Kelleraußenwand dämmen - Empfehlung für Bitumen und Dämmplatten

Dieses Thema im Forum "Fassade" wurde erstellt von Christine, 09.09.2016.

  1. #1 Christine, 09.09.2016
    Christine

    Christine Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    wir werden unsere Kelleraußenwand dämmen, da wir den Keller als Wohnraum nutzen und die Luftfeuchtigkeit viel zu hoch ist.
    Unsere Bodenplatte ragt etwa 1 m rundrum über das Haus hinaus. Da reicht es wahrscheinlich, wenn ich diese teilweise auch mit Bitumen streiche (besonders in der Ecke Bodenplatte/Haus), oder?

    Hat jemand eine Empfehlung für Bitumen? Wir haben an die MEM Dickbeschichtung gedacht, lassen uns aber gerne eines besseren belehren :) Hat hier vielleicht schon jemand Erfahrungen mit MEM gemacht?

    Und auch bei den Dämmplatten sind wir uns noch unschlüssig, welche Marke und vor allem welche Dicke wir nehmen sollen.

    Über Tipps würde ich mich freuen.

    Viele Grüße,
    Christine
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 HolyHell, 09.09.2016
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Also Maurer sind ja froh wenn sie auf dem Grundstück bleiben,
    dann kommen die Stuckateure, und die im cm Bereich sind.
    Dann kommt der Schreiner, der im 10tel Bereich am schaffen ist

    Dann kommst Du:
    Dann kommt ganz lange nichts...
    Und ganz weit dahinter die Archietekten und die Stahlbetonbauer.

    Hast Du ein Foto von dem Bereich?
     
    Mr.Ditschy gefällt das.
  4. #3 Mr.Ditschy, 09.09.2016
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.429
    Zustimmungen:
    253
    Nach dem Bitumenanstrich wurden doch immer so grüne Platten angebracht.

    Aber ist unter der Bodenplatte gegen Feuchte eine Isoliierung oder Folie drin (oder wird dies nicht mehr gemacht?).
     
  5. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    140
    Der bessere Berater ist der Baustoffhändler in der Nähe,der liefert auch ! Nicht der discount Baumarkt !
    Der kennt ihre Situation und ihre Bodenverhältnisse .
     
  6. #5 123harry, 09.09.2016
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    Bei den meißten Häusern bringt Kellerdämmung nicht viel,weil du den Sockel nicht dämmst.Diu dämmst nur den Bereich der im Erdreich ist und das bringt nicht viel.ich habe es zwar auch gemacht mit Styrodur mit Falz 5cm Dick.Dann aber noch eine Noppenfolie drüber,das es die Viecher etwas schwerer haben sich da ein Nest zu bauen.
    Ist den eure Bodenplatte Isoliert.Warum die 1.Meter darüber steht.lassen wir lieber.
    Die MEM-Isolierung kenne ich nicht,gibt ja auch genug auf den Markt.Ich habe mir aber das Techn.-Merkblatt durchgelesen.Wenn das alles zutrifft ist es eine gute isolierung.
    Die hohe Luftfeuchtigkeit kann auch andere Ursachen haben zB.Restfeuchte
     
  7. #6 Christine, 12.09.2016
    Christine

    Christine Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Erst einmal herzlichen Dank für eure Antworten.
    Wir werden auf jeden Fall mal bei unserem Baustoffzentrum vorbeischauen.

    Noch ein bisschen Hintergrundinfo zum Haus:
    Das Haus wurde 1967 in einem ehemaligen Sumpfgebiet gebaut. Die Bodenplatte ist größer als das Haus, damit das Haus quasi auf dem Untergrund "schwimmen" kann.
    Bilder kann ich noch nicht zeigen, da wir noch nicht aufgebaggert haben.

    An einer Stelle muss es auch einen Riss in der Wand geben, da sich dort bei sehr starkem Regen ein feuchter Fleck bildet.
     
  8. #7 123harry, 12.09.2016
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    Hallo Christine,was habt ihr im Kellerbereich für Fußboden bzw.Belag drin.Der Riss macht schon Nachdenklich.Habt ihr im Keller ein Bereich des Abwasser offen-
     
  9. #8 Christine, 13.09.2016
    Christine

    Christine Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Der Keller war/ist in allen Zimmern gefliest (die werden übrigens als Wohnraum verwendet). Teilweise waren die Fliesen aber komplett lose, so dass wir sie in manchen Zimmern raus gehauen haben.
    Wir haben nun Laminat darauf gelegt.

    Das mit dem Riss ist momentan eine Vermutung. An der Innenwand haben wir einen Riss gesehen, der von dem eingemauerten Metallwinkel für die Fensterbank nach unten verlief. Ursprünglich sind wir davon ausgegangen, dass der nicht durch geht. Nachdem sich aber bei Starkregen in unmittelbarer Nähe eine feuchte Stelle an der Wand bildet, sind wir uns da nicht sicher.
    Heute soll aufgegraben werden - da werden wir dann sehen, was wirklich Sache ist.
     
  10. #9 123harry, 13.09.2016
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    Wir hatten im Forum einen Fall,der hat sich auch gewundert wegen der hohen Feuchtigkeit im Keller.Er hatte keine Abdeckung über de Abwasserkanal.Deshalb die Frage.
    Dann hoffen wir mal das der Riss nicht so Schlimm ist oder besser,garnicht da ist.
     
  11. #10 Christine, 14.09.2016
    Christine

    Christine Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    So, die Wand ist freigelegt und bisher konnten wir keine Risse entdecken. Das liegt aber daran, dass die Wand und ein Teil der Bodenplatte mit einer Folie beklebt ist, die inzwischen allerdings nicht mehr vollflächig an der Wand klebt und einige Löcher hat.

    Die Folie besteht aus 2 Lagen. Dort, wo man sie erkennt, haben wir die vordere Folie schon runtergezogen.
    Da Bitumen ja sicher nicht auf der Folie hält, ist nun die Frage, wie man das runterbekommt: Ich habe angefangen, sie mit einem Spachtel abzukratzen, aber das würde ja ewig dauern, und an manchen Stellen klebt sie auch wirklich noch fest an der Wand. Also mit dem Bohrhammer und gleich noch einen Teil des Putzes mitnehmen und anschließend mit Sockelputz neu verputzen?

    Das Erdreich ist übrigens Lehm und war trotz der wochenlangen Trockenheit noch sehr nass. Kein Wunder also, dass die Luftfeuchtigkeit in den Räumen so hoch ist, oder?
     

    Anhänge:

  12. #11 123harry, 14.09.2016
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    Versuche es doch mit Erhitzen,das die Folie abgeht.Bei euch ist das mit der Dämmung so wie ich es am Anfang geschrieben habe.Da könnt ihr 20 cm Dämmung anbringen.Oben sind die Fenster und da bringt eine Dämmung nicht viel,wenn ihr nur unten Dämmt
     
  13. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    2.178
    Zustimmungen:
    200
    Muss die Folie denn überhaupt runter?
    Die stört doch eigentlich nicht. Normal kommt da doch so eine dicke Keller noppenfolie drüber um Nässe weg zu halten
     
  14. #13 123harry, 14.09.2016
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    @Maggy ,sie wollen aber einen Bitumanstrich+Dämmung
     
  15. #14 Christine, 16.09.2016
    Christine

    Christine Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    @123harry , das heißt, du würdest entweder gar nicht dämmen oder das komplette Kellergeschoss, richtig?
     
  16. #15 123harry, 16.09.2016
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    Dämmen würd ich schon,blos es bringt nicht viel.Die Dämmung ist je auch ein Schutz gegen Feuchte,Ideal wäre es alles zu Dämmen.Das geht bei euch auch Schlecht,wegen den Klinkern.
    Ich hatte mir so ein Infrarot-Thermometer gekauft um die Temperatur der Wände zu messen,vorher und nachher waren kaum Unerschiede.
     
  17. #16 Christine, 20.09.2016
    Christine

    Christine Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Das mit den Klinkern wäre nicht das größte Problem. Das sind so häßliche Riemchen, die wir eh irgendwann runterholen wollen. Uns geht es bei der Dämmung auch mehr um den Schutz vor Feuchtigkeit - je mehr Barriere, desto besser ;-)
     
  18. #17 123harry, 20.09.2016
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    Dann runter mit den klinkern und Ordentlich Isoliert und Gedämmt.
     
Thema:

Kelleraußenwand dämmen - Empfehlung für Bitumen und Dämmplatten

Die Seite wird geladen...

Kelleraußenwand dämmen - Empfehlung für Bitumen und Dämmplatten - Ähnliche Themen

  1. Ölheizung - Revisionsklappe dämmen

    Ölheizung - Revisionsklappe dämmen: Hallo zusammen, wir haben ein Haus mit Ölheizung gekauft. Immer zu Beginn der Heizzeit nerven uns die Geräusche vom Brenner. Es führt eine offene...
  2. Decke einer Gaube dämmen -> hinterlüften?

    Decke einer Gaube dämmen -> hinterlüften?: Hallo Gemeinde, trotz x Beiträgen zum Thema Gauben-Dämmung und langer Sucherei habe ich leider noch keine Antwort auf mein spezielles Problem...
  3. Keller Dämmen

    Keller Dämmen: Hallo ich hab eine Frage zum Kellerdämmen von Außen ich kann nur die hälfet Dämmen da wo ich auf der Zeichnung alles blau markiert hab.Bei der Nr....
  4. Fassade dämmen

    Fassade dämmen: Hallo ihr Lieben Ich bin nun nach erfolgreichem Pfastern und Trockenlegen des Sockels, nun doch am überlegen, ob ich die Fassade wenigstens etwas...
  5. Perimeterdämmung/Dämmplatten verputzen, Anschluss Pflaster/Boden

    Perimeterdämmung/Dämmplatten verputzen, Anschluss Pflaster/Boden: Hallöchen, ich würde vor dem Winter gerne noch die aus dem Erdreich ragende Perimeterdämmung verputzen. Mir ist aber unklar, wie der Anschluss an...