Keime im Gartenanschluss?

Diskutiere Keime im Gartenanschluss? im Sanitärtechnik Forum im Bereich Der Innenausbau; Hi zusammen, ich plane, von einem bestehenden Anschluss im Wäscheraum eine Leitung abzuzweigen, die dann dann ca. 8 Metern an der Hausaußenwand...

  1. Doloro

    Doloro Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hi zusammen,
    ich plane, von einem bestehenden Anschluss im Wäscheraum eine Leitung abzuzweigen, die dann dann ca. 8 Metern an der Hausaußenwand im Garten an einem Wasserhahn endet.

    Gestern hat sich das ein Freund angesehen, der in einem Sanitärbetrieb (im Lager) arbeitet. Sein Kollege hätte ihm gesagt, dass das so nicht zulässig sei, wegen Keimgefahr bzw. Legionellen. Da müsse eine "Sperre" rein, sodass die Keime nicht in den Rest der Leitungen im Haus wandern.

    Ich verstehe das Problem grundlegend, die Leitung wird im Herbst/Winter nicht häufig genutzt und dann vermehren sich Keime, die dann Zugang zum gesamter Wasserleitung haben.

    Aber das Problem hat doch fast jedes Haus mit Gartenwasseranschluss,oder?
    Oder hab ich was verpasst, und jedes Haus hat so eine "Sperre" ?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Keime im Gartenanschluss?. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schnulli, 18.07.2019
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.368
    Zustimmungen:
    806
    Grundsätzlich ist das was du vor hast schon zulässig. Die „Sperre“ nennt sich Rückflussverhinderer und wenn die Leitung von einem Fachbetrieb gelegt wird dann wird auch sicherlich ein solcher verbaut. Entleerungsmöglichkeit für den Winter nicht vergessen!
     
    GESBB gefällt das.
  4. Doloro

    Doloro Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Der verhindert den Rückfluss, aber keine Stagnation oder?
    Sollte ich es so bauen?
    [​IMG]
     
  5. GESBB

    GESBB Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2018
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    14
    Es kommt nur auf die Rückflußverhinderung an!
    Den Aufwand kannst Du Dir für einen nur "Gartenhahn" sparen, falls nicht eine gewerblich Trinkhalle beabsichtigt ist.;)
     
    pinne gefällt das.
  6. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.857
    Zustimmungen:
    610
    Wäre aber ideal!
    (Zeitweise) stagnierende Leitungen im System sind immer schlecht.
     
  7. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    4.534
    Zustimmungen:
    561
    - - im Warmwasserbereich im Haushalt , da hat man versucht die zu finden ;-))
     
    GESBB gefällt das.
  8. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.857
    Zustimmungen:
    610
    Deswegen am besten DLE einsetzen und keinen Warmwasserspeicher. Bei mir gibts keine stagnierenden Leitungen. Die einzige die es gab hat ein Absperr- und Entleerungsventil bekommen und wird nur bei Bedarf gefüllt und genutzt.
     
Thema:

Keime im Gartenanschluss?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden