Kann eine Grohe M3 Kartusche bei übermäßiger Belastung plötzlich undicht werden?

Dieses Thema im Forum "Sanitärtechnik" wurde erstellt von Siggibert, 06.09.2014.

  1. #1 Siggibert, 06.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.2014
    Siggibert

    Siggibert Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wir hatten unseren Enkel hier, der hat bei unserem Einhebelmischer

    GROHE - Eurosmart Einhand-Waschtischbatterie, DN 15 32925 00E - Eurosmart - Badarmaturen - Für Ihr Bad

    den Hebel bis zum Maximum aufgedrückt, also bis zum absoluten Widerstand, bis es echt nicht mehr weiter geht.

    Nun sehe ich das der Hebel zwar aus Messing ist, jedoch der Saum/Rand aus Plastik. Sprich wenn man den Hebel bis zum Anschlag hochzieht, dann drückt er zwangsläufig, so weit meine Theorie, gegen diesen Saum.

    http://ecx.images-amazon.com/images/I/41lEyRd5RbL._SL500_AA300_.jpg
    http://ecx.images-amazon.com/images/I/41vCWWx7FmL._SX300_.jpg


    Sofern es kein Spezialkunststoff ist, macht er so eine Tortur nicht mit und bekommt einen Riss oder bricht ganz. Vielleicht auch erst mit der Zeit, wenn ein kleiner Riss entstanden ist. Was natürlich nicht so toll wäre, wegen eventuellem Wasserschaden.

    Vielleicht funktioniert diese Kartusche auch anders als ich denke. Für den Laien sieht es zu mindestens so aus.

    Gruß

    Siggibert
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sep

    sep Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    2.519
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    den Hebel bis zum Maximum aufgedrückt, also bis zum absoluten Widerstand, bis es echt nicht mehr weiter geht.

    Ja ist doch gut so, bei mir ist das auch nicht anders.

    sep
     
  4. #3 MacFrog, 08.09.2014
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.969
    Zustimmungen:
    160
    wenn man die Kartusche mit GEWALT weiter drückt , kann man durchaus die Kartusche zerstören! Hatte schon öfter Armaturen in der Gastronomie und Öffentlichen Bauten , die daran gestorben sind! Nicht nur Grohe.....
     
  5. #4 Siggibert, 08.09.2014
    Siggibert

    Siggibert Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Wie hat sich der Defekt geäußert? Ist unter dem Hebel Wasser hervorgespritzt? Konnte man es von außen sehen oder beim Betätigen des Hebels erspüren?
     
  6. sep

    sep Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    2.519
    Zustimmungen:
    0
    wenn man die Kartusche mit GEWALT weiter drückt

    Es geht doch um den Hebel um Auf und Zu / Kalt und Warm, wenn ich das richtig sehe......
     
  7. #6 Siggibert, 09.09.2014
    Siggibert

    Siggibert Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Es geht in erster Linie um die Auswirkung auf die Kartusche wenn man den Hebel bis zum Anschlag nach oben zieht. Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir da weiterhelfen bzw. sagen könntest was du dies bzgl. erlebt hast.
     
  8. #7 MacFrog, 09.09.2014
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.969
    Zustimmungen:
    160
    Sep , der Hebel wirkt direkt auf die Kartusche...diese ist leider zu 99,9% aus Kunststoff. Wenn Der Hebel mit Gewalt bewegt wirkt , kann dort der Plastikpin (bei einigen auch aus Metall) (zum bewegen der Kartusche , der im Griff sitzt ) abbrechen und dort Wasser herauslaufen/spritzen!

    Wenn die Armatur jetzt noch läuft , wird sie aber ,denk ich , keinen Schaden davongetragen haben .....
     
  9. sep

    sep Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    2.519
    Zustimmungen:
    0
    Ja man kann den Hebel auch soweit mit Gewalt über den Anschlag ziehen bis das er abbricht.............
    Bei Schraubmuttern heißt das nach fest kommt los.;-)
     
  10. #9 Siggibert, 12.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.2014
    Siggibert

    Siggibert Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Noch eine letzte Frage zu dem Thema.

    Warum hebt sich die Abdeckkappe über der festgeschraubten Kartusche leicht (1-1,5 mm) an, wenn man den Hebel bis zum Maximum öffnet?

    Ist das normal?
     
  11. sep

    sep Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    2.519
    Zustimmungen:
    0
    Nein das ist nicht normal, dann könnte der Griff etwas zu tief sitzen, bei deinem ersten Foto
    41lEyRd5RbL._SL500_AA300_.jpg
    geht das aber normalerweise nicht weil dann die Befestigungsschraube warscheinlich nicht Passen würde
    wird der Griff aber nur mit einer etwas spitzen Madenschraube Fixiert könnte das der Fall sein.
     
  12. #11 Siggibert, 15.09.2014
    Siggibert

    Siggibert Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Was meinst du mit einer etwas spitzen Madenschraube? Kann mir das leider nicht bildlich vorstellen.

    Mir ist noch etwas aufgefallen. Wenn man den Hebel bis zum Anschlag anhebt kann man in der Öffnung zwischen Abdeckkappe und Griff
    den Messingstab der Kartusche sehen. Das Gewinde im Messing ist jedoch bei mir frei.

    Ich denke das der Monteur diesen komischen Plastikaufsatz f. den Messingstab, den man bei einigen Grohe Kartuschen sieht, zur Befestigung des Griffs verwendet hat. Dachte immer der wäre nur für Hebel gedacht die man von oben verschraubt.

    Wenn es Plastik ist, ist mir auf jeden Fall klar warum der Hebel sich noch ein Stückchen weiter bis zum absoluten Widerstand anheben lässt und erst dann "zurückfedert". Plastik dehnt/biegt sich, denke ich.

    Das ist nur eine Theorie, wenn ich fachlich falsch liege, bitte nicht übel nehmen.
     
  13. sep

    sep Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    2.519
    Zustimmungen:
    0
    41vCWWx7FmL._SX300_.jpg
    Im Griff ist ja die Vierkant Öffnung die über den Vierkant der Kartusche gestülpt wird
    und da sitzt eine kleine Schraube, die gegen den Vierkant der Kartusche geschraubt
    wird, die hält dann den Griff fest, für an diese Inbusschraube heran zu kommen
    macht man am Griff den Kleine Warm/Kalt Stöpseln ab.
     
  14. #13 Siggibert, 15.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 15.09.2014
    Siggibert

    Siggibert Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ich sehe bei dem Plastikaufsatz aber seitlich kein Gewinde. Hält der Griff also nur durch den "Anpressdruck" den die Schraube erzeugt, wenn sie gegen das Plastik geschraubt wird?

    Wie gesagt das Gewinde im Messing, unter dem Plastikaufsatz (roter Pfeil/Foto) ist bei mir frei. Also muss dir Schraube des Griffs mit dem Plastikaufsatz weiter oben verbunden sein.

    Sofern die Schraube nur mit dem Plastik hauchdünn verbunden ist oder aufliegt ist mir klar warum der Hebel federt.

    Wenn es nur Plastik ist das zur Befestigung des Hebels mit dem Vierkant der Kartusche dient , gehe ich davon aus, dass dieser Aufsatz eher in zwei Teile oder die Schraube des Hebels aus dem Plastik gerissen wird als das die Kartusche beschädigt wird.
     
  15. sep

    sep Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    2.519
    Zustimmungen:
    0
  16. #15 Siggibert, 15.09.2014
    Siggibert

    Siggibert Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Der Griff ist also mit dem Plastikaufsatz verschraubt?
     
  17. #16 Siggibert, 16.09.2014
    Siggibert

    Siggibert Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Damit du verstehst was ich meine. Hier ein Bild:

    grohe-keramik-kartusche-35mm.jpg

    Dort sieht man diesen milchigen Plastikaufsatz. Wenn das einzige Gewinde im Messing frei ist, muss der Hebel zwangsläufig mit dem Plastik weiter oberhalb verschraubt sein.

    Nun möchte ich wissen, ob ich damit richtig liege.
     
  18. sep

    sep Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    2.519
    Zustimmungen:
    0
    "Nun möchte ich wissen, ob ich damit richtig liege."

    Ja!
     
Thema: Kann eine Grohe M3 Kartusche bei übermäßiger Belastung plötzlich undicht werden?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. einhebelmischer grohe lose schraube vielleicht abgerissen

Die Seite wird geladen...

Kann eine Grohe M3 Kartusche bei übermäßiger Belastung plötzlich undicht werden? - Ähnliche Themen

  1. Duschkabine "wie" undicht ?

    Duschkabine "wie" undicht ?: Abend Gemeinde, die Duschkabine ist ca 5 Monate alt. Leider seit etwa einem Monat drängt Wasser nach draußen, und zwar an der Stellen wo die echte...
  2. Indoor Pflanzenbewässerung undicht

    Indoor Pflanzenbewässerung undicht: Hi, ich habe mir eine Indoor Bewässerungsanlage installiert um meine Pflanzen automatisch zu bewässern. Ich benutze ausschließlich Gardena...
  3. Plötzlich auftretendes Problem mit der Regenwasser - Versickerung

    Plötzlich auftretendes Problem mit der Regenwasser - Versickerung: Guten Morgen. Ich habe folgendes Problem: Die Bodenplatte meines Hauses liegt auf einem 60 bis 80 cm hohen Gründungspolster aus Kies. Vor ein...
  4. Euromix Grohe funktioniert nach Reparatur nicht

    Euromix Grohe funktioniert nach Reparatur nicht: Hallo Zusammen, gestern habe ich meine Duascharmatur, einen Euromix von Grohe, mit einem Freund(aus dem Sanitärhandwerk) repariert. Wir haben...
  5. Fliesenbelag knarrt bei Belastung

    Fliesenbelag knarrt bei Belastung: Seit ein paar Wochen knarrt mein Fliesenbelag im Hauseingangsbereich. Bis etwa 1m von der Haustür entfernt treten bei Belastung des Fliesenbodens,...