Kalkputz, Kalkantrich Karbonatisierung Einwohnen

Dieses Thema im Forum "Estrich, Mauer und Putz" wurde erstellt von harekrishnaharerama, 23.04.2012.

  1. #1 harekrishnaharerama, 23.04.2012
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Hallo liebe Polierer und Maler :)

    Ich beschäftige mich gerade mit Kalkputzen, die früher sehr viel üblicher waren als heute. Es gab trotz der biologischen Güte des Werkstoffes einen entscheidenden Nachteil - er mußte eine Weile atmen - CO² wird aufgenommen und aus Löschkalk (alkalisch) wird Kesselstein (PH-Neutral).

    Früher hatte man das so gelöst, daß man erstmal arme Leute in die Wohnung hat einziehen lassen, um CO² zu produzieren. Die Räume wurden "eingewohnt".

    Jetzt meine Fragen:

    • Wie lange hatte das gedauert? Hat jemand konkrete Zahlen im Kopf oder gesehen, wie lange sowas dauern könnte?
    • Muß Tadelakt auch atmen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 harekrishnaharerama, 25.04.2012
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Soooo . . .

    ich war jetzt mal bei einem Fachhändler, der meinte das Wohnklima würde sich nicht ändern und wußte nichts von den armen Leuten, die früher in die Wohnungen billig gewohnt hatten, bis die Karbonatisierung abgeschlossen war - naja, es ist halt klamm, weil der Kalk ständig Wasser abgibt . . .

    Aber gut, ferner meinte er, man sollte den alten Putz auf jeden Fall vollständig abmachen, weil der Kalk jeden Mist aus dem alten Putz zieht und die GEfahr bestünde, daß durch die Leimbinder im alten Putz der Kalk nicht karbonatisiert, also keine feste Oberfläche bildet. Man solle lieber Silikatfarbe nehmen.

    Und der Kalk für die Marmoreffekte sollte Sumpfkalk sein, mindesten 13 Monate angerührt ruhen. Manche buddeln den sogar ein.

    Zum Polieren von Kalkoberflächen kann man leider nicht alle Wachse oder Seifen nehmen, sonst erhält man nicht den gewünschten Effekt - eine gelbfärbung soll häufiger vorkommen.

    Also jetzt weiß ich, warum das ganze so selten gemacht wird und warum es doch ziemlich teuer wird . . .

    Ob ich mich überwinde, den alten Putz völlig abzukopfen und dann einen Kalkputz anzusetzen :confused:
     
  4. #3 harekrishnaharerama, 25.04.2012
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    [​IMG]
     
  5. #4 harekrishnaharerama, 27.04.2012
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Zum Thema Einwohnen von frischen Kalkputzwohnungen habe ich jetzt was im Wiki gefunden - das Trockenwohnen:
    Trockenwohner

    Ferner bin ich auf den Artikel über Baukalk gestossen, der nicht nur wichtige Erkenntnisse über die Unterschiede von "Luftkalk" und "hydaulischen Kalk" enthält:
    Baukalk

    Irgendwann werde ich nochmal richtig schlau aus dem Ganzen ;)
     
  6. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    140
    calziumphobie

    Da Du dich zur Zeit mit Kalk beschäftigst , mach dich doch mal schlau über Gipskarton. Kalk in allen Varianten wird derzeit primär nur noch im historischen Bauwesen genutzt. Gipskarton allerdings in der Jetztzeit. Trockenwohnen = frag mal die über 80 jährigen in Moabit, die kennen das noch !
     
  7. #6 harekrishnaharerama, 27.04.2012
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Gips ist nochmal ein ganz anderes Feld und Kartonplatten sind praktisch und toll, aber so garnicht romantisch :p

    Für Gips würde ich einen neuen Strang anfangen, da Gips auch ganz andere Eigenschaften hat - zum Beispiel superschnell abbindet, innerhalb von 20 Minuten nicht mehr zu gebrauchen ist - mit Essig kann man das ein wenig hinauszögern, konnte das bislang noch nicht ausprobieren, weil ich beim Löcher verputzen auf normalen, modernen Putz alla Rotband und Co umgestiegen bin. Aber von Knauf gibt es auch eine Kalk-Serie, nennt sich dann Rotkalk (aha ;D)

    Ich hatte Trockenwohnen auch so in Erinnerung, daß es mir mal ein älterer Verwandter erzählt hatte ;)
     
  8. #7 harekrishnaharerama, 28.04.2012
    Zuletzt bearbeitet: 28.04.2012
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Isolieren

    Thema im Nachbarstrang war gerade Isolierfarbe. Bei Kalk wie auch bei Gips will man jedoch die Kapillarität nicht verlieren.

    Es gibt es sogenanntes Isoliersalz (z.B. Sycofix), das für solche Putze geeigneter ist und es ist auch relativ preisgünstig - 500g für 2,89€ ergeben 15m² Streichfläche.

    PS: Um die obig von mir gestellten Fragen zu beantworten:
    Das Trockenwohnen dauerte etwa 3 Monate
    Und Tadelakt gehört zu den hydraulischen Kalken und muß demnach nicht atmen, reagiert mit den Hydraulefaktoren - Stoffen die sich in der Mischung befinden oder hinzugefügt werden, wie die Seife z.B.
     
  9. #8 harekrishnaharerama, 28.04.2012
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Farbe, Färben, Pigmentieren - sogenannte Kalkechte Pigmente

    Nicht jedes Pigment ist für Kalk geeignet. Es müssen sogenannte "Kalkechte Pigmente" sein, die in Fachmärkten meist auch gekennzeichnet sind.

    Da Kalk generell ein extrem reaktives Baumittel ist, gilt er als schwer verarbeitbar - neben seiner ätzenden Wirkung, den Schutzmaßnahmen (Anzug, Brille, Handschuhe) , die nebenher noch getroffen werden sollten. Es kommt immer wieder zu unerwünschten Verfärbungen und Reaktionen. Deshalb lohnt es sich häufig, erstmal auszuprobieren, ob an einer Wand ein Kalkputz bzw. Kalkanstrich die gewünschte Wirkung erzielen kann. Ähnliches gilt bestimmt auch für Farben, die mit dem Löschkalk oder Hydraulen reagieren und dadurch plötzliche anders erscheinen. Also erstmal eine Probe anrühren und irgendwo auftragen, dann abwarten, ob die Farbe "echt" oder zumindest interessant bleibt ;)

    PS: Nicht nur die Inhaltsstoffe vom Kalk reagieren, auch bestrichene Flächen, wie Hölzer, Steine und Metalle. Die Reaktionen können von einem Farbwechsel bis zur Korrosion reichen. Eichenholz verändert zum Beispiel die Farbe, wird Rot oder sogar Braun. Beim Fachwerk behilft man sich dann mit einem gleichmässigen Anstrich mit Kalkwasser (Kalksinterwasser, ein Nebenprodukt des Einlagerns "Sumpfens" von Kalkoxid in einer wassergefüllten Kalkgrube) um eine gleichmässige Färbung zu erhalten.
     
  10. #9 harekrishnaharerama, 09.05.2012
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Hab' noch eine Seite gefunden, in der sich Jemand nach 30-jähriger Erfahrung hingesetzt hat, um die häufigsten Fehler beim Umgang mit Kalk zu dokumentieren.

    Ferner beschäftige ich mich mit der Problematik, Holz zu verputzen bzw. wenn es sein muß auch Gipswände:

    Gipswände müssen wohl sogar isoliert werden - leider finde ich nur einen Hersteller, der diese Isolierung speziell anbietet und würde mich über andere funktionierende Verfahren sehr freuen.

    Holz muß mittels eines flexiblen Zwischenputzes vorbereitet werden - Lehm-Kalk-Stroh-Gemisch ist wohl traditionell. Aber Tadelakt - zum Beispiel - verputzt man doch direkt auf Holz, oder? Von Marmorino hab' ich glaub' ich auch schonmal was in der Weise gesehen - eine verputzte mdF-Wand :|
     
Thema: Kalkputz, Kalkantrich Karbonatisierung Einwohnen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kalkputz preise

    ,
  2. kalkputz selbst herstellen

    ,
  3. weißkalkhydrat einsumpfen

    ,
  4. kalkfarbe ansetzen,
  5. kalkputz selber mischen,
  6. sumpfkalk selber herstellen,
  7. kalkputz polieren,
  8. karbonatisierung kalkputz,
  9. karbonatisierung kalk,
  10. carbonatisierung putz,
  11. kalkputz selber auftragen,
  12. kalkputz selbst auftragen,
  13. kalkputz herstellen,
  14. rotband kalkputz,
  15. kalkputz selbst mischen,
  16. kalkputz carbonatisierung,
  17. kalkputz,
  18. preise für kalkputz,
  19. kalk selbst einsumpfen,
  20. kalkputz gelblich,
  21. trasskalkputz,
  22. polieren von kalkputz,
  23. kalkputz karbonatisierung,
  24. warum kalkputz,
  25. kalkputz wird gelb
Die Seite wird geladen...

Kalkputz, Kalkantrich Karbonatisierung Einwohnen - Ähnliche Themen

  1. Kalkputz

    Kalkputz: Hallo zusammen, ich hätte gerne im Treppenhaus eine Kalkputzwand. Was haltet ihr denn davon? Und ist das schwer zu machen?
  2. Kalkputz Geruch entfernen

    Kalkputz Geruch entfernen: Hallo zusammen, wir haben nun unser Haus teilweise sarniert und zum größtenteil Kalkputz verwendet. Leider riecht man das jetzt im ganzen Haus...
  3. Putz u. mauermörtel, Blitzzement, Kalkputz

    Putz u. mauermörtel, Blitzzement, Kalkputz: Hallo ich bin ein Azubi auf dem Bau ich arbeite oft mit Blitzzement mauermörtel und Kalkputz etc. In der Berufsschule wurde mir erzählt vom Lehrer...
  4. Kalkputz, Kalkfarbe auf Gips-Putz/Karton in Schlafzimmer und Bad - Grundierung?

    Kalkputz, Kalkfarbe auf Gips-Putz/Karton in Schlafzimmer und Bad - Grundierung?: Hallo, nachdem ich im Bauexpertenforum auf die Schnauze gefallen bin, versuche ich mein Glück bei euch. Mir war nicht klar das es dort um...
  5. Kalkputz reinigen

    Kalkputz reinigen: Hallo zusammen. Ich möchte die Wand von einem Kuhstall reinigen. Sie ist leider total verdreckt. Kuhfladen spritzen halt auch immer soo ... ;)...