Kabel angebohrt

Diskutiere Kabel angebohrt im Elektroinstallation und Elektrotechnik Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo, mir ist was blödes passiert, ich habe beim Versuch eine Gardinenstange zu montieren ein Kabel angebohrt. Das Kabel befindet sich hinter...

  1. EdNa

    EdNa Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mir ist was blödes passiert, ich habe beim Versuch eine Gardinenstange zu montieren ein Kabel angebohrt. Das Kabel befindet sich hinter der Holvertäfelung des Fensterkastens. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass sich dahinter offenbar ein Hohlraum mit Kabeln befindet. Auch wo sich auf fast selber Höhe schon Bohrlöcher eines Vormieters befunden haben....

    Jedenfalls hat es beim Bohren geblitzt, die Sicherung ist raus und am Bohrer ist etwas Plastik geklebt, daher bin ich mir relativ sicher die Leitung getroffen zu haben. Die nachfolgenden Steckdosen funktionieren noch, versuche sie aber nicht zu nutzen, aus Angst vor einem Kabelbrand.
    Ich möchte die Leitung nun auf einfachstem und kostengünstigstem Weg reparieren, würde mir eventuell nur für gezielte Arbeiten einen Fachmann dazu holen.

    Meine Überlegungnen wären entweder:
    1.) die Holzvertäfelung über dem Fenster zu entfernen und einfach das Kabel darunter zu reparieren. Bin aber nicht ganz sicher was mich unter dem Holz erwartet und wie leicht es sich entfernen und vorallem wieder einbauen lässt.
    Oder
    2.) Seitlich des Fensters Löcher in die Wand hauen und das Kabel einfach über dem Putz oben um das Fenster herum zu führen.Die Wohnung ist Altbau und Kabel ist an einigen Stellen, eher provisorisch wirkend, einfach über den Putz gelegt. Daher wäre das von der Optik her wohl nicht wirklich ein Problem. Ich bin aber nicht sicher ob ich es seitlich von der Wand her schaffe das Kabel überhaupt hinter der Holzvertäfelung hervor zu bekommen?!

    Bin froh über jeden Ratschlag wie ich hier am besten vorgehe. Hab ein Foto angehängt.
    Danke schön!
     

    Anhänge:

  2. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.021
    Zustimmungen:
    446
    Mieter oder Eigentum?

    So oder so müsste man die Fehlerstelle mal irgendwie öffnen... wenn da tatsächlich ein Hohlraum ist in dem die Leitungen verlaufen dann ist es ja vielleicht möglich die Leitung darin zu flicken.
    Lass das aber einen Elektriker machen wenn du nicht genau weißt was du tust ;)
     
  3. EdNa

    EdNa Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ist eine Mietwohnung. Bin auch nicht sicher ob ich das melden muss. Kann ich ja noch. Denke aber mal, dass ich es dann trotzdem selbst reparieren kann, wenn es eingermaßen anständig ist. Für optische Reperaturen bin ich ja sonst auch selbst zuständig...

    Das mit dem Hohlraum ist eben mal eine Vermutung, aber sonst würden die Kabel ja wohl nicht dahinter passen. Hab ein bisschen ANgst was passiert wenn ich diese Leiste einfach herausreiße, möchte natürlich den Schaden am Fensterkasten so gering wie möglich halten. Und ja, die Elektroarbeiten selber würde ich dann natürlich von einem Elektriker machen lassen!
     
  4. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    3.270
    Zustimmungen:
    323
    Ich würde den Eigentümer fragen. Der kennt die Gegebenheiten. Als wenn du da jetzt was auf Verdacht machst. Ist nun mal passiert. Der Kopf bleibt oben.

    Man kann auch eine einzelne Leitung im Putz treffen. Es muß kein Hohlraum sein. Das müsstest du aber gemerkt haben. Beim Hohlraum geht es plötzlich durch wie Butter.
     
  5. #5 woodworker, 09.01.2017
    woodworker

    woodworker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.08.2016
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    27
    wirt sicherlich etwas schwierig. Die Blende ist meist genagelt und an den Gehrungen auch. KANN, muss aber nicht. Das Rot sind die Nägel ;)

    [​IMG]
     
  6. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    295
    Unverzüglich bitte..

    Das ist keine optische rep. sondern die Instandsetzung einer E-Installation die nach VDE ausgeführt werden muss und eine abschließende Messung nach VDE bedarf und zu prüfen ob z.B der Schutzleiter i.o. ist und ob u.a. die Abschaltbedingungen eingehalten werden können

    Das arbeiten an E-Anlagen ist Laien nicht erlaubt wenn man sich die einschlägigen Normen mal ansieht
     
  7. #7 woodworker, 09.01.2017
    woodworker

    woodworker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.08.2016
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    27
    entweder Du rufst bei bei deiner HV an oder, ich komme mit @eli zu Dir und reparieren das :p
     
    eli gefällt das.
  8. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    295
    @woodworker
    Ich darf das auch nicht da ich nicht gemeldet bin;)

    Nachtrag:Je nach Leitungstype oder gar evtl. Bergmannrohr ist eh eine spezielle Muffe fällig
     
  9. #9 woodworker, 09.01.2017
    woodworker

    woodworker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.08.2016
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    27
    OK. Dann heißt es...
     
  10. EdNa

    EdNa Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hmm.. vielleicht bleibt mir dann nichts anderes übrig als es komplett von der HV machen zu lassen... hab nur Sorge, dass das seehr teuer wird... :(
    Danke für alle Hinweise!
     
  11. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    295
    @EdNa Teuer kann es nicht werden,
    Eine Türzarge/Fensterrahmen ist kein Leitungsweg.. Installationszonen sei dank und die sind genormt seit vielen Jahrzehnten

    Somit erst einmal abwarten und Tee trinken und im Zweifel dann die Installationszonen, DIN u VDE anbringen und darauf hinweisen das man als Laie sich nur an diese vorgaben halten kann und in einer Türzarge bei einer Normgerechten Installation keine Leitungen, egal ob Wasser, Strom od sonstiges zu erwarten sind.
    Ausgenommen Türen und Fenster mit E-Antrieben usw
     
  12. #12 woodworker, 10.01.2017
    woodworker

    woodworker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.08.2016
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    27
    Die frage stellte ich mir auch gerade...

    bei Steckdosen weiß ich,entweder hochizontal oder vertikal, nur den Weg zu den Steckdosen, führt der ca. 30cm unter der Zimmerdecke, ist das richtig?
     
  13. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    295
    oben od unten 30cm, senkrecht oder waagerecht verlegt und 15 von ecken,Türen usw entfernt sollte es in etwa sein.


    Nicht immer machbar aber bei dem Foto wäre ich davon ausgegangen das die Leitungen entweder hinter der oberen Leiste liegen od knapp darunter.. Sicher aber nicht im Bereich des Fensters wenn nicht noch eine E-Jalousie od anderes verbaut ist was man so nicht sieht
     
    woodworker gefällt das.
  14. kbup

    kbup Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    5
    Meiner Freundin/Frau ist das schon ein paar Mal passiert: Ich hab dann immer die Nägel oder Bohrer 'rausgezogen, und danach ging wieder alles und das Jahre/Jahrzehnte lang. Wie soll denn da ein Kabelbrand entstehen?

    Bei einem Kurzschluss fliegt die Sicherung raus, und wenn man bereits einen sog. "FI" hat, wahrscheinlich zuerst der. In unseren Mietwohnungen war sowas nie vorhanden. Jetzt haben wir sowas auch. Und da bin ich auch froh drum, nach allem, was man so liest.

    Aber das kann einer der qualifizierten Fachleute hier uns sicherlich genau erklären. :D

    Ich würde da keinen Handlungsbedarf sehen, solange alles geht, VDE hin, DIN her. Die Realität in vielen Mietwohnungen und [zumindest älteren] Häusern ist eine andere.
     
  15. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    295
    So sollte es sein, deshalb gibt es div Tabellen und Formeln mit dem man errechnen kann wie hoch der max Strom sein darf ohne das es zu Schäden kommt und die Sicherung noch auslöst.
    Nehmen wir an das wir ein 1,5mm² haben welches nun mit 16A abgesichert ist.
    Um einen B16A LSS sicher auslösen zu können im Kurzschlussfall bedarf es 120A ( messtechnisch ) und 80A real

    Wenn du nun z.B die Leitung anbohrst und den Querschnitt dabei halbierst, was meinst du passiert bei 16A bzw 80A ?
    Die Leitung wird sich bei Belastung an dieser stelle erwärmen und irgendwann ausfallen oder evtl durch wärme od funken dann eben einen Brand verursachen.
    Muss nicht, aber kann

    Ja klar, du solltest dir die Funktionsweisen der beiden Betriebsmittel mal genauen ansehen..
    Das eine schützt vor Kurzschluss und überlast, das andere bei einem Fehlerstrom und bei einer angebohrten Leitung hilft dir der FI nicht zwangsläufig solange der Schutzleiter bzw Erdpotenzial nicht mit ins spiel kommt

    Ja, solch Gedanken kenne ich zu genüge
    Das ich in meinem Job einem gewissen Risiko unterliege ist ok.. Aber wenn 3te meinen ohne jegliches Grundwissen gefahren für andere abschätzen und in kauf nehmen zu wollen..

    Da geh ich steil
     
    Qwertzuiop2, xeno und woodworker gefällt das.
  16. EdNa

    EdNa Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Das wäre natürlich sehr interessant für mich zu wissen ob denn da nun das Kabel überhaupt liegen darf oder nicht. Auch für meine Position im Gespräch mit dem Vermieter...
    Ich habe jetzt selbst noch einiges über Installationszonen gelesen, bin aber immer noch sehr unklar über diesen speziellen Fall.
    Vielleicht ist es am Foto nicht ersichtlich, aber das obere Ende der angebohrten Fensterzarge ist selbt nur ca. 30cm von der Decke entfernt. Sprich, die Holzleiste selbst würde wohl generell in der Installationszone liegen. Aber nur, wenn es als Teil der Wand und nicht des Fensters gesehen wird.
    Auf Wikipedia heißt es dann auch "Überlappt sich eine Wandöffnung, wie eine Tür oder ein Fenster, mit einer Installationszone, so entfällt diese." Was aber dann wieder heißen würde, dass da oben überhaupt kein Kabel vorbei gehen dürfte?! Ich bin nicht sicher ob ich das richtig interpretiere.
    Und dann weiß ich auch nicht wie gesetzlich verbindlich diese Normen denn sind, vor allem auch in einem ziemlich alten Haus?!
    Danke nochmal für all die Antworten!
     
  17. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    295
    Kannst du in dein Bild mal die Abmessungen setzen und wo die Leitung getroffen wurde ?

    Evtl sogar eine Ansicht der ganzen Wandseite

    Danke
     
  18. #18 woodworker, 10.01.2017
    woodworker

    woodworker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.08.2016
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    27
    das möchte ich aber auch sehen:)
     
  19. EdNa

    EdNa Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Bitte schön. Ich hoffe das ist irgendwie lesbar. Oben von von der Decke runter ist die ersten 17cm Stuck. Dann eben noch 13cm bis das Holz vom Fensterkasten beginnt...
    Rechts neben dem Fenster sind knapp 2m komplett freie Wand. Unter dem Fenster sind etwa 65cm bis zum Boden. Ich denke, dass das Kabel von rechts knapp über dem Boden herkommt und dann in der rechten Holzverkleidung des Fensterkastens hoch. Die Bohrstelle hab ich eingekreist. Ich habe 2 Löcher gebohrt, weiß leider nicht bei welchem es passiert ist, der Schreck war zu groß. Das untere liegt eigentlich sogar am rechten Seitenteil. Wenn ich das jetzt so betrachte wäre es sogar denkbar, dass ich da das hoch laufende Kabel getroffen habe...
    fenster2.jpg
     
  20. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    295
    Ist unter dem Fenster eine Steckdose ?
    Wenn ja würde es einiges erklären was aber kein Grund ist das dort eine Leitung liegt denn selbst wenn wir aktuelle Installationszonen nehmen dürfte dann dort nix liegen. Ausgenommen Leitungen die für das Fenster notwendig wären

    Hier kann man dir keinen Schuh draus machen, meine Meinung dazu
    Ich glaube auch nicht da hier irgend jemand ne Leitung vermuten würde, geschweige denn dies nach Norm rechtfertigen kann
     
Thema: Kabel angebohrt
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kabel angebohrt

Die Seite wird geladen...

Kabel angebohrt - Ähnliche Themen

  1. Kabel an Stromsteckdose anschliessen an der bereits Lichtschalter angeschlossen ist.

    Kabel an Stromsteckdose anschliessen an der bereits Lichtschalter angeschlossen ist.: Ich bräuchte hinter einer Wand einen Strom. Würde gerne an die Stromsteckdose an der anderen Wandseite ein Stromkabel anschliessen und durch die...
  2. Wei 4 adriges Kabel mit zwei 3 adrigen Kabeln verbinden

    Wei 4 adriges Kabel mit zwei 3 adrigen Kabeln verbinden: Liebe Forums-Experten, ich habe einen Badezimmerspiegelschrank mit einem 4 adrigen Kabel (blau, gelb, braun, schwarz). Das macht Sinn, weil das...
  3. Kabelenden finden

    Kabelenden finden: Liebe Foristen, ich versuche mich gerade im Anschluss der Klingel der Gartentüre und verzweifle mit der Suche nach den Kabeln. Unser Vorbesitzer...
  4. Sportgerät an Wand anbohren - Kabel erwischt

    Sportgerät an Wand anbohren - Kabel erwischt: Oh man. Ich wohne in einer Mietwohnung. Oberste Etage. Über mir ist nur noch ein Dachboden auf dem wir alle vom Haus Wäsche aufhängen können....
  5. Fünfadrigem Kabel Phasen verbinden

    Fünfadrigem Kabel Phasen verbinden: Hallo! Ich habe folgende Situation: ein bestehendes fünfadriges Erdkabel läuft von meinem Haus durch den Garten zum Gartenschuppen. Zwei der drei...