Ist das ein Feuchtigkeitsproblem, oder...?

Diskutiere Ist das ein Feuchtigkeitsproblem, oder...? im Schimmel und Feuchtigkeitsprobleme Forum im Bereich Der Innenausbau; Moin, ich habe eine Mietwohnung die als eine "Kellerwohnung" bzw. "Souterrain" anzusehen ist. Da gab es früher mal ein Schimmelproblem, was aber...

  1. Revivo

    Revivo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    ich habe eine Mietwohnung die als eine "Kellerwohnung" bzw. "Souterrain" anzusehen ist. Da gab es früher mal ein Schimmelproblem, was aber eher darauf zurückzuführen war das die Vormieter nie gelüftet haben. Seit mehreren Jahren besteht dort eigentlich kein Problem mehr. Nun habe ich folgende Fotos erhalten, bei denen man in einer Ecke Verfäbrungen erkennt. Die Wand ansich fühlt sich trocken an. Ich weiss, dass genau dort das Bett der Mieter stand und daher in der Ecke eine Luftzirkulation möglich war. Was denkt ihr sollte/könnte das Problem sein? Ich freue mich auf Eure Anregungen.
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      1.jpg
      Dateigröße:
      156,7 KB
      Aufrufe:
      26
    • 2.jpg
      2.jpg
      Dateigröße:
      177,2 KB
      Aufrufe:
      29
  2. Anzeige

  3. sep

    sep Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    3.497
    Zustimmungen:
    256
    Hallo,
    Ist das Tapete oder wurde die Wand mit Strukturputz verputzt?
    Das könnte durchaus Feuchtigkeit sein oder etwas anderes schlägt da durch, würde mir mal ein Gerät zum Messen besorgen, um da sicher zu sein.
     
  4. Revivo

    Revivo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mir ein Feuchtigkeitsmesser gekauft und werde es am Wochenende mal testen.
    An der Wand müsste Knauf Uniflott imprigniert drauf sein und darauf wurde dann ein Strukturputz verwendet.
     
  5. sep

    sep Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    3.497
    Zustimmungen:
    256
    Das könnte auch an der Außenisolierung liegen (Kältebrücke) ich gehe davon aus die Ecke liegt außen im Erdreich, oder die Isolierung ist nicht mehr ganz in Ordnung so das die Feuchtigkeit ins Mauerwerk zieht, wann hat sich das den gezeigt, wir hatten ja lange Trockenheit.......
     
  6. Revivo

    Revivo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Das was mich halt wundert ist, dass die Wand sich an ansich trocken anfühlt und nur der betroffene Bereich verfärbt ist. Die Flecken hören auch abrupt auf und sind an keinen weiteren Stellen zu sehen. Ich dachte daran, dass die Mieter nach dem sie Ihre Möbel verschoben haben dort Schimmel entdeckt haben und versuchten es selber zu entfernen. Souterrain und Möbel an der Wand sind halt immer eine schlechte Kombination :). Bemerkt haben die es wohl vor drei Wochen, aber das halt auch nur, weil die ihr Schlafzimmer umgestellt haben.
     
  7. #6 nurandy, 14.10.2020
    nurandy

    nurandy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.08.2020
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    68
    Nur um eine Begrifflichkeit zu klären möchte ich mir eine Korrektur erlauben. Kältebrücken gibt es nicht, man bezeichnet eine solche Situation als Wärmebrücke. Im Grunde spielt es keine Rolle wie man es nennt aber es hilft diese Bezeichnungen zu unterscheiden. Energie will immer von warm nach kalt, es gibt im Grunde auch keine Kälte nur weniger warm. Warum ist das wichtig?
    Weil es beim Auffinden solcher Stellen hilft wenn man die Reihenfolge bzw die Gegebenheiten richtig einschätzt. Ist also die Wand warm und die Energie kann in Bereiche abwandern die einen niedrigeren Energiegehalt haben also zB in eine schlecht isolierte Aussenwand oder einen anderen Baustoff der einen hohen Wärmeleitkoeffizienten hat kühlt die warme Wand ab. Wird dann, abhängig von der Luftfeuchtigkeit der Taupunkt unterschritten kondensiert Diese an der Wand und kann Feuchtigkeit bilden und eventuell Schimmel. Immer vorausgesetzt, es dringt nicht aktiv Wasser ein. Ich entschuldige mich für die Erbsenzählerei.
    Um nun die aktuelle Situation zu bewerten würde ich zunächst das angeschaffte Messgerät nutzen. Welches wurde denn angeschafft?
    Man sollte zuerst an einer sicher trockenen Stelle einige Messungen machen um einen Richtwert zu haben. Anschliessend misst man immer weiter in die Richtung der auffälligen Stelle und sieht ob der Wert steigt.
    Alles weitere entscheidet sich je nach Ergebniss.
     
    xeno und Neige gefällt das.
  8. Revivo

    Revivo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die ausführlichen Antworten.

    Ich habe mir das TROTEC Feuchtemessgerät Feuchteindikator BM31 besorgt und werde damit erstmal die Messungen vornehmen. Sobald ich dies gemacht habe, werde ich die Werte hier hinterlegen. Sollte es ein Problem von aussen sein, wird sich das Problem hoffentlich erledigt haben. Denn ich habe vor 4 Woche meine Treppe die aussen an dieser Wand verläuft wieder korrigieren lassen. Da stimmte das Gefälle nicht und meine Vermutung liegt darin, dass wenn das Problem von aussen kommt, durch die Korrektur hoffentlich erledigt ist. Sollte es von innen kommen, lag es wohl an Bett was dort in der Ecke stand.
     
  9. Revivo

    Revivo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe heute nun die Feuchtigkeitsmessung mit dem TROTEC Feuchtemessgerät BM31 vorgenommen. Die Werte lagen an den meisten gemessenen Stelle bei ca. 0-10.. An der Stelle ganz unten in der Ecke hat er um die 50 angezeigt. Laut Bedienungsanleitung des Messgeräts liegt erst ab 80% Feuchtigkeit vor. Wie interpretiert ihr diese Werte? Für mich ist keine Feuchtigkeit zu erkennen. Ich habe jetzt vor die Stellen mit einem Isolierspray zu bearbeiten und dann zu streichen.
     
  10. #9 nurandy, 18.10.2020
    nurandy

    nurandy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.08.2020
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    68
    Das Messgerät zeigt den Wert in Digits an was aber kein technischer Messwert ist. Mit einem solchen Kugelkopf stellt man Vergleichsmessungen an um dann beurteilen zu können inwiefern sich Werte nach oben verändern und dann kann man sagen feucht oder nicht.
    Verschiedene Werkstoffe haben auch einen verschiedenen, natürlichen Feuchtegehalt der von dem Gerät natürlich auch verschieden angezeigt wird. Daher ist es sinnvoll Vergleiche mit dem gleichen Werkstoff zu messen. Also zB nicht den Fußboden vergleichen mit einer Wand oder nicht Fliesen mit Putz.
    Ein Wert um 50 ist aber soweit unverdächtig, ich würde ebenso vorgehen wie von Ihnen beschrieben.
     
Thema:

Ist das ein Feuchtigkeitsproblem, oder...?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden