Hydraulischer Abgleich

Dieses Thema im Forum "Heizung und Klima" wurde erstellt von Erwin, 24.08.2014.

  1. Erwin

    Erwin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.09.2012
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    6
    Hallo,

    mein 2 Familienhaus. Heizungsanlage Baujahr 1973. Kann ich so einen Hydraulischen Abgleich selbst ausführen. Welches Wissen, Gerät, ist erforderlich.

    Bringt das überhaupt was bei einer 40 Jahr alten Anlage?

    mfg Erwin
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schnulli, 24.08.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    195
    Hallo,

    um es richtig zu machen sind dafür sind umfangreiche Berechnungen notwenig

    http://www.haustechnikverstehen.de/hydraulischer-abgleich-selber-machen/


    Pi mal Daumen kannst du die Rücklaufverschraubung etwas zudrehen, damit der dahinter liegende Heizkörper mehr abbekommt. Das macht aber auch nur je nach Raumaufteilung und Nutzung bedingt sinn.

    Meine Meinung dazu: Lass es :)

    Gruß
    Thomas
     
  4. mauzii

    mauzii Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    4
    ich glaub es gibt schon aktuell pumpe die den hydr.abgleich selbst machen.
    alles natürlich eine kosten frage.

    hast du noch die originale heizungspumpe drinne :D von vor 40 jahren?
    es lohnt sich der austausch , wenn man bedenkt das so manche pumpe heute nur noch
    7-11 watt verbraucht , was vor 2 jahrzenten noch um die 70-80 watt verbrauchte.
    also wenns ums energie sparen geht.
     
  5. Erwin

    Erwin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.09.2012
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    6
    Hallo.

    Danke!

    Vor ein paar Jahren habe ich eine-

    WILO Typ Star E25/ 1-5 gestellt auf 1m W36-99 installiert.


    An den Heizkörpern sind Thermostatventile montiert jedoch keine Rücklaufabsperrventile an denen man was regulieren könnte!

    Welcher Pumpentyp regelt den hydrl. Abgleich?

    mfg Erwin
     
  6. mauzii

    mauzii Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    4
    weis ich gerade nicht mehr .. hab vor 3 wochen eine eingebaut
    ist recht neu auf dem markt
     
  7. #6 Schnulli, 25.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    195
    Eine Pumpe allein kann den hydraulischen Abgleich nicht machen. Es geht doch dabei darum, dass die Warmwassermenge gleichmäßig bei den Heizkörpern, die hintereinander in einem Strang hängen, ankommt. Allenfalls lohnt sich nach erfolgtem Abgleich ein Austausch auf eine den neuen Gegebenheiten angepasste Pumpe.

    Gruß
    Thomas
     
  8. mauzii

    mauzii Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    4
    diese pumpe führt zu anfangs einen leitungsbedarf aus.
    hier für müsse alle heizkörper voll offen sein .
    dabei mißt die pumpe den tatsächlichen leitungsbedarf des gesammt netzes.
    danach werden die heizkörper einzeln zugedreht
    wo bei die pumpe ihre neuen festwerte aufnimmt und speichert.
    (bestätigen an der pumpe)
    somit kann sie auf schwankungen im heizungsnetz
    (heizkörper mit verschiedenen mengenbedarfs )
    optimal laufen .
    ist eine einmalige prozedur bei einbau der pumpe .
    die man bei veränderung des heizungsnetzes wiederholen muß.

    funktioniert nur bei 2 rohrsystemen

    wärmefühler muß mit in den rücklauf
    (wird ans rohr geklipst unter dämmung)
    warscheinlich für den leitungsbedarf.
    die feinheiten hat der cheff persönlich eingestellt :cool:
     
  9. #8 Schnulli, 25.08.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    195
    Das hat aber m.e. erstmal nichts mit dem hydraulischen Abgleich zu tun, das scheint mir eher eine Hocheffizienzpumpe zu sein, der man hierbei die Durchflussmengen "beibringt".
     
  10. #9 MacFrog, 25.08.2014
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.970
    Zustimmungen:
    160
    Richtig , Schnulli hat recht :) Es geht ja bei dem Hydr. abgleich nicht nur um die optimale Fördermenge , sondern darum , das alle HK die Räume mit geringer VL Temperatur beheizen können , und nicht der erste große HK kleineren den Saft raubt :)

    Echten Hydr. Abgleich kann man eig. nur im Neubau oder nach Komplettsanierung machen , m.M. , da niucht nur die Ventile , sondern auch die HK optimal abgestimmt werden sollten.
     
  11. mauzii

    mauzii Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    4
    ok . zu den feinheiten was mein cheff gemacht hat ,
    war bei den heizkörpern rumlaufen und den irgendwelche
    funkthermoköpfe aufschrauben (wust ich nicht)

    er sagte zu mir nur das die pumpe das selber macht mit dem abgleich .

    man muß immer ein wenig alles nachhaken ,das man alles erfährt
    was jetzt alles gemacht worden ist

    war größeres arsenal mit funktechnik mit dabei .
     
  12. #11 Schnulli, 25.08.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    195
    Ja, dann passt es nun wieder. Denn die neuen Pumpen stellen sich automatisch auf die benötigte Wassermenge ein. Dies meinst du wohl. Und "anlernen" muss man dann sicherlich auch nichts. Aber wir weichen vom Thema ab.... :)
     
Thema: Hydraulischer Abgleich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heizungsanlage hydraulischer abgleich selbst

    ,
  2. hydraulische treppenstufe

Die Seite wird geladen...

Hydraulischer Abgleich - Ähnliche Themen

  1. Rauschen der Heizung nach hydraulischem Abgleich

    Rauschen der Heizung nach hydraulischem Abgleich: Guten Tag liebe Community, wir haben in unserem Einfamilienhaus folgendes Problem: Wir haben von einem Heizungs-Fachbetrieb einen hydraulischen...