Holzofen, Pelletsofen oder Allesbrenner?

Diskutiere Holzofen, Pelletsofen oder Allesbrenner? im Heizung und Klima Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo, ich habe aktuell zwei Nachtspeicheröfen im Haus (90 qm Wohnfläche), Baujahr 2014 und 2015, die ich durch einen Ofen ersetzen möchte. Es...

  1. Odon

    Odon Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.06.2017
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    14
    Hallo,

    ich habe aktuell zwei Nachtspeicheröfen im Haus (90 qm Wohnfläche), Baujahr 2014 und 2015, die ich durch einen Ofen ersetzen möchte. Es ist mein erster Winter in diesem Haus, es wird einfach nicht richtig warm, und der Stromzähler (Zweitarif) rotiert.

    Bis vor einigen Tagen hatte ich eher an einen Pellets- als an einen Holzofen gedacht. Aber ausgerechnet ein Pellets- und Holzhändler hat mir vom Pelletsofen abgeraten. Da gäbe es zu oft Probleme, sagte er. Gestern wiederum meinte ein Bekannter, er habe nun 40 Jahre mit Holz geheizt, jetzt steigt er um auf Pellets. Hmmm...

    Bisher weiß ich nur, dass ein Pelletsofen teurer, das Heizen damit jedoch bequemer ist und die Wärme konstanter erzeugt/gehalten werden kann. Das kann gerne berichtigt werden, falls es nicht stimmt.

    Den Bezirksschornsteinfeger habe ich vorhin per Email um einen Termin gebeten, damit er sich erst einmal die Lage vor Ort hier ansieht. Der kann mir sicher auch einen Tipp zum Ofen geben. Wüsste jedoch gerne von denjenigen hier, die einen Holzofen, Pelletsofen oder Allesbrenner nutzen: Wie sind Eure Erfahrungen damit bzw. was empfehlt Ihr?

    Mit der Suchfunktion habe ich nichts gefunden, was meine Frage beantworten würde.

    Danke schon mal im Voraus.

    P. S.: Falls Ihr zusätzlich noch einen Tipp habt, mit welchem Bodenbelag auf Beton man die Wärme besser halten kann - nur her damit. Ich habe jeden Abend Eisbeine. Teppich schließe ich jedoch aus, weil mein vierbeiniger Freund gerne mal den Garten umgräbt und danach ins Wohnzimmer marschiert.
     
  2. Anzeige

  3. #2 Roland.P, 10.12.2017
    Zuletzt bearbeitet: 10.12.2017
    Roland.P

    Roland.P Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2017
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    86
    Der Hype um Pelletheizungen hat sehr nachgelassen. Insbesondere sind die Brennstoffpreise regional unterschiedlich, aber insgesamt stark gestiegen und nicht mal mittelfristig annährend vorhersehbar. Viele Brennstoffhändler haben sich wegen geringer Nachfrage aus dem Geschäft zurückgezogen. Bei geringer werdendem Wettbewerbsdruck entwickeln sich die Preise wahrscheinlich schnell weiter nach oben. Allesbrenner haben für mich den großen Vorteil, dass ich den jeweils günstigsten Brennstoff nutzen kann.

    Warte doch mal das Gespräch mit dem Schornsteinfeger ab. Er kann beurteilen für welche Brennstoffe der Schornstein geeignet ist und kann die Vor- und Nachteile der möglichen Brennstoffe erklären. Er ist DER neutrale Fachmann, weil er Dir außer seinem Fachwissen nichts zu verkaufen hat.

    Gegen Fußkälte hilft eine elektrische Zusatzfußbodenheizung. Entsprechende Heizfolien lassen sich flächig oder an kritischen Stellen partiell unter fast jedem Bodenbelag einfach anbringen.
     
    xeno und Odon gefällt das.
  4. Odon

    Odon Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.06.2017
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    14
    Danke, @Roland.P für Deine Antwort. Im Sommer hat mir mein Nachbar mal erzählt, dass er 220 €/t für seine Pellets bezahlt (er bestellt immer 5 t). Das halte ich für vertretbar in Anbetracht meines derzeit rotierenden Stromzählers.

    Ja, ich werde auf jeden Fall erst einmal abwarten, was der Schornsteinfeger sagt und mich erst nach diesem Gespräch nach einem Ofen umsehen.

    Über die elektrische Zusatzfußbodenheizung habe ich mich auch schon etwas schlau gemacht. Scheint an und für sich eine gute Sache zu sein, aber ich würde halt gerne weitestgehend weg vom Strom und hatte gehofft, es gibt einen Bodenbelag, der die Füße warm hält bzw. nicht so kalt ist. Meine Schwester hat vor einigen Jahren Kork im Kinderzimmer verlegen lassen und schwärmt davon. Die andere Schwester hat kürzlich Korklaminat verlegt wegen der Wärme.

    ...dann wird es wohl auf eine Heizfolie unter dem Laminat oder auf Korklaminat hinauslaufen...
     
  5. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    4.824
    Zustimmungen:
    598
    Also ne Freundin von mir die haben Pelletsofen. Den sogar an die Heizung angeschlossen, also ein Wasser geführter. Die zahlten letztes Jahr 245€ die Palette, dafür muss man aber richtig trockenen Platz haben. Eine Palette hat 66 Sack je 15 kg, auch nicht grad leicht, falls ne Frau das auch händeln muss. Ansonsten macht die den Ofen aus, wenn die das Haus verlässt, dann über nimmt die Ölheizung.... Knopfdruck und er ist wieder an. Ein ital. Modell. Man muss das ständige Fauchen der Luft aber mögen!

    Wir haben einen Schweden Holzofen. Ja, wenn man nicht aufpasst ist es schnell zu warm. Daher auf keinen Fall zu groß kaufen. Man muss gute Nerven haben und erst sehr spät Holz nachlegen. Schneller warm ist der als der Pelletofen. Wir müssen alle 60-90 Minuten Holz nach legen. Sind wir mal weg legen wir 2-3 Stuck Brikett auf. Hält je nachdem wie das Feuer brennt auch 4-5 Stunden. Restglut ist am anderen Tag noch im Ofen nach 12-14 Stunden. Wir machen den Ofen oft erst Mittags an, weil die Wohnung noch vom Vortag warm ist. Speckstein speichert ja die Wärme gut. Holz kann man draußen lagern.

    Fußboden? Vinyl Click soll auch sehr gut sein! Und pflegeleicht. Kork wäre mir für den Wohnbereich zu empfindlich. Aber ich kennen beides nur von Freunden. Wir haben gemeine Fliesen die ein Stückchen Glut nicht übel nehmen. Das kommt hin und wieder bei Holz vor, das etwas aus dem Ofen fällt. Dafür gibt es aber Schutz platten.
     
  6. #5 Sonnie80, 12.12.2017
    Sonnie80

    Sonnie80 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Wir haben seit zehn Jahren einen Piazzetta Pelletofen mit zusätzlicher Luftführung und zwei Zusatzgebläsen als Alleinheizung und einen normalen Ofen fürs Feeling. Wir heizen damit 110 qm. Funktioniert, wie bei anderen Heizungen auch, über Thermostate. Fällt die Temperatur unter die Zieltemperatur schaltet sich der Ofen ein, heizt auf, schaltet sich ab usw. Die Vorbereitung für eine Wasserführung hat unser Ofen auch, aber da hat unser Schornsteinfeger wegen der geringen Effizienz abgeraten. An den Geräuschpegel des Ofens gewöhnt man sich m.M. nach recht schnell, laut wird es erst unter Voll-Last.

    Pelletpreise variieren, wie auch die Qualität und der Ascheaustrag. Wir beziehen unsere Pellets seit Jahren von einem Lieferanten aus Dänemark, da zahlen wir inkl. Lieferung ca. 245€/t. Bei einem Verbrauch von 2,5t im Jahr ist das für uns in Ordnung. Es geht auch günstiger (hier im Sauerland ab 199€/t, das ist eben mit mehr Reinigungsaufwand und Verkleben des Brenntopfes etc. verbunden.
     
  7. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    4.824
    Zustimmungen:
    598
    2,5 to erscheint mir wenig für die Fläche, aber kommt ja auch immer drauf an wie warm man es haben möchte. Und ihr heizt ja noch Holz.
    Wir haben zum Holzofen noch eine Gasheizung, die jedoch nur in den Nebenräumen sporadisch läuft und fürs warme Wasser zuständig ist.
    Unterm strich haben wir fürs ganze Haus ca. 1200-1400 € Heizkosten. Das paßt.
     
  8. #7 Sonnie80, 12.12.2017
    Sonnie80

    Sonnie80 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Wir sind beide berufstätig, da sind bei uns natürlich nicht rund um die Uhr 23 ° C im ganze Gebäude. Dazu haben wir einen offenen Wohnraum, der natürlich leicht zu heizen ist. Beim Warmwasser setzen wir auf Durchlauferhitzer, es ist einfach zu teuer, Warmwasser zu bevorraten, wenn niemand zu Hause ist.
    Wenn wir häufiger zu Hause wären, würden wir aller Wahrscheinlichkeit nach mehr mit Holz als mit Pellets heizen. Das stimmt auch.
     
    Maggy gefällt das.
  9. Odon

    Odon Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.06.2017
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    14
    Danke Euch, @Maggy und @Sonnie80 :)

    @Maggy, ich habe keine Heizung. Ein wassergeführter Pelletsofen ist daher für mich nicht geeignet. Ich benötige einen Einzelofen.
    Ja, das krieg ich schon hin :D (ich bin eine Frau)

    Habe heute mit dem Schornsteinfeger telefoniert. Er will schon morgen Nachmittag vorbeikommen. Er kennt mein Haus, war schon bei den Vorbesitzern, und wusste auch, wo vor der Zeit der - relativ neuen - Nachtspeicheröfen Holzöfen standen. Mein Kamin ist für den Anschluss mehrerer Holzöfen geeignet, aber der Bequemlichkeit halber tendiere ich zum Pelletsofen.

    Der Anschluss an meinen Kamin gestaltet sich als schwierig, da vom Wohnzimmer aus ein Rohr über Ecken und über den Flur geführt werden müsste. Außerdem kann ich einen Pelletsofen nicht ohne weiteres an den vorhandenen Kamin anschließen, weil der so nicht dafür geeignet ist. D. h. ich benötige auch noch einen neuen Edelstahlkamin.

    In Anbetracht dessen, was ich derzeit als Abschlag jeden Monat an Strom bezahle, dass ich dieses Jahr als Neukunde 15 % Bonus erhalte und es danach NOCH teurer wird, haben sich ein Pelletsofen und ein neuer Kamin relativ schnell amortisiert. Außerdem bekomme ich gerade ja nicht einmal die Bude richtig warm. Im Schlafzimmer habe ich manchmal knapp über 10 Grad und im Wohnzimmer kalte Füße. Last but not least scheint bei beiden Nachtspeicheröfen die Aufladesteuerung defekt zu sein, weil beide, egal welche Stufe ich einstelle, voll laden. Blöderweise hängen beide Öfen an der gleichen Zeitsteuerung, so dass ich, wenn beide eingeschaltet sind, pro Stunde 10 kW verbrate. Habe deswegen mit einem Techniker vom Hersteller telefoniert, und am Samstag war - auch deswegen - mein Elektriker da. Das wären pro Ofen noch einmal 300 bis 400 € Kosten für die Reparatur der Aufladesteuerung, die kann ich mir jetzt sparen.

    Jetzt wart ich mal ab, was der Schorni morgen sagt...
     
    Maggy gefällt das.
  10. Odon

    Odon Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.06.2017
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    14
    Der Schornsteinfeger war heute da.

    Option 1 (mein Favorit):
    Fürs Wohnzimmer (24 qm, h = 2,60 m) alleine rät er mir zu einem 6 kW-Ofen; will ich das ganze Haus beheizen, zu 8 kW, wobei ich gewährleisten müsste, dass die Tür vom Wohnzimmer zum Flur offen bleibt (fester Türstopper), weil ansonsten mein Wohnzimmer "zu klein" für einen 8 kW-Ofen ist. Stelle ich den Ofen im Wohnzimmer auf, müsste ich einen Edelstahlkamin ein-/anbauen lassen (dachte ich mir eh). Wegen der Dicke der Mauer an Ofenstelle müsste ein Kernbohrer verwendet werden. Der Edelstahlkamin müsste 15 m von den Fenstern des nächsten Nachbarn entfernt sein, ansonsten muss er so hoch gebaut werden, dass die Kaminmündung die Oberkante der Nachbarfenster um mindestens 1 m überragt. Das wäre recht hoch, denn das nächstgelegene Nachbarhaus liegt um einiges höher als meines; da hätte ich dann einen ellenlangen Edelstahlkamin über mein Dach ragen. Muss mal beim Bauamt anrufen, die haben dort bessere Software als Google Maps und den Bayern Atlas, um das digital auszumessen...

    Option 2:
    Den Ofen in den Flur stellen und an den bestehenden Kamin anschließen, in den dann lediglich ein Extra-Rohr für den Pelletsofen eingeführt werden müsste. Weitere bestehende Anschlussstellen am Kamin müssten komplett zugeputzt werden um zu gewährleisten, dass kein weiterer Ofen angeschlossen werden kann. Dann würde ich jedoch eher Flur und 1. OG beheizen als das Wohnzimmer und die Küche im EG.

    Ofenhändler hat er mir mehrere in der Umgebung genannt. Die werden ich demnächst mal besuchen und mich beraten lassen.

    So viel in aller Länge...
     
  11. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    4.824
    Zustimmungen:
    598
    6 KW für nur 24 qm? Ich glaub da gehst du kaputt....
    Wenn ich mich nicht täusche hat unserer im WZ 6,5 KW bei ca. 45 qm. Und die Türe zum Flur lassen wir freiwillig offen....

    https://www.kamdi24.de/Technikratge...Leistung-soll-mein-Kamin-oder-Ofen-haben.html

    Ich hab jetzt auf die schnelle nix anderes gefunden. Es gibt da richtige Listen zu. Hier ist die Angabe z. B. 1,2 KW je 10 qm im Altbau. Also 3KW! Das kann ich mir eher vorstellen. Denn der Schorni sagte dann 8 KW fürs ganze Haus??
     
  12. Odon

    Odon Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.06.2017
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    14
    Da hast Du schon recht, Maggy: 6 kW für einen 24 qm großen Raum, aber dann nur 8 kW für das ganze Haus, das passt nicht. Aber wegen der 6 kW habe ich gar nicht nachgehakt, weil ich ja das ganze Haus beheizen möchte. Und da, denke ich nach all dem, was ich bisher gelesen habe, komme ich mit 8 kW ganz gut hin. Außerdem lasse ich mich ja eh noch einmal von Ofenhändlern beraten.

    ...habe grade mal probeweise den Abstand zum Nachbarhaus gemessen: Weniger als 13 m :(. Die Messung ist jedoch nicht sehr genau, weil ich nicht zoomen und Anfangs- und Endpunkt exakt treffen kann. Egal, muss eh beim Bauamt nachfragen, um auf der sicheren Seite zu sein...
     
  13. #12 Sonnie80, 14.12.2017
    Sonnie80

    Sonnie80 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Der Ofenhändler hat sicher auch noch den einen oder anderen Rat und gute Ideen parat.
     
  14. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    613
    War das irgendein "freier" Schornsteinfeger oder der für dich zuständige Bezirksschornsteinfeger? Nur die Aussagen von letzterem sind relevant, der nimmt das ganze dann auch ab.
    Die Aussage mit der Tür zum Flur kommt mir nämlich komisch vor. Flure zählen (soweit mir bekannt ist) nicht zum Raumluftverbund dazu, die Tür zum Flur offen zu lassen ändert also nichts und ist auch generell wenig sinnvoll.

    Natürlich kann das bei deinen Gegebenheiten doch irgendwie so sein (Aufstellmöglichkeit im Flur)...
     
  15. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    4.824
    Zustimmungen:
    598
    Schöner sieht der Kamin im WZ aus, kommt drauf an ob da oder im Flur Platz dafür ist. Wir heizen eigentlich auch die komplette Etage, aber bis die Wärme sich da verteilt, das ginge vom mittigen Flur aus viel schneller. Daher wurde ich das bevorzugen. Ging bei uns leider nicht, oder mit viel mehr Aufwand.

    Ich glaube nicht, das wir 15 m vom Nachbarn weg sind und wenn dann aber grad so.
     
  16. Odon

    Odon Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.06.2017
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    14
    Es war der Bezirksschornsteinfeger. Und: Nur wenn ich die Tür zum Flur offen lasse, kann die warme Luft des Ofens auch ins 1. OG dringen und sich damit der zu beheizende Raum vergrößern. Vielleicht deswegen... (?)
    Im Flur wäre gerade so Platz für den Ofen. Ich müsste ihn nämlich so stellen, dass er rechts vom Kamin und links von der Treppe ins 1. OG begrenzt wäre. Die Fläche dahinter, unter der Treppe (es ist eine halbgewendelte Treppe), wäre dann durch den Ofen versperrt. Nutzen muss ich diese Fläche nicht, hier ist eh viel mehr Platz als ich brauche, aber ich denke, das sieht einfach komisch aus. Außerdem bin ich mir unsicher, ob genug Wärme vom Flur ins Wohnzimmer käme, wo ich mich i. d. R. am meisten aufhalte.
    Vielleicht habt Ihr den Kamin ja bauen lassen, als es diese 15 m-Regelung noch nicht gab? Oder aber Euer Schornsteinfeger hat beide Augen zugedrückt? Oder...?
    Mir ist eingefallen, dass ich vor einiger Zeit einen maßstabsgetreuen Ausdruck meines und der angrenzenden Häuser vom hiesigen Bauamt erhalten habe. Habe vorhin nachgemessen: Wenn ich den Ofen ins Wohnzimmer stelle und dort an der Außenwand einen Edelstahlkamin anbringen lasse, dann bin ich rund 13 m vom Nachbarn bzw. von dessen Fenstern entfernt. Dabei ist schon eingerechnet, dass das Rohr eine Krümmung vom Nachbarn weg macht, damit es mittig zwischen zwei Fenstern verläuft.
    Ja, ist sicher das Beste, mich nun dort beraten zu lassen, bevor ich hier hin- und hereiere.

    Danke Euch nochmal für Eure Tipps und Ratschläge! Wird schon werden! :)
     
    Maggy gefällt das.
  17. Odon

    Odon Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.06.2017
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    14
    Habe nun den Besuch von Ofenhändlern in Angriff genommen.

    Der erste, den ich besuchen wollte, verkauft schon mal keine Pelletöfen.

    Der zweite, bei dem ich mich ausführlich beraten ließ, verkauft zwar welche, rät mir jedoch von einem automatischen Pelletofen ab. Zu häufig Störungen... Hier bin ich am Schwanken; es gibt viele zufriedene Kunden, aber auch viele, die Ärger mit ihre Pelletofen haben. Gibt es dann keinen Kundendienst in der Nähe etc., dann ist das schon doof.

    Der Händler hat sich mal die Baupläne angesehen, die ich mitgenommen hatte. Selbst wenn ich unbedingt einen stromgeführten Pelletofen haben wollte: Von der Zimmeraufteilung her gäbe es Probleme, die warme Luft relativ gleichmäßig im Haus zu verteilen. Die Küche würde gar keine Wärme abbekommen.

    Es gäbe jedoch die Möglichkeit, den vorhandenen Kamin zu nutzen, und das wäre damit die günstigste: Kleiner Holzofen in der Küche, mechanischer Pelletofen (ohne Strom) im Flur. So ein mechanischer Pelletofen ist um einiges teurer als ein durchschnittlicher automatischer, allerdings kann er an einen normalen Kamin angeschlossen werden und auch weitere Öfen, was beim stromgeführten Pelletofen nicht möglich ist. Dadurch würden für mich die Kosten für einen Edelstahlkamin entfallen und das Ganze im Endeffekt wieder günstiger machen.

    Der Händler kommt Anfang Januar mal vorbei und sieht sich die Gegebenheiten vor Ort an. Find ich schon mal gut. Eher geht leider nicht wg. Urlaub.

    Hat jemand von Euch schon mal was von mechanischen Pelletöfen gehört? Es scheint da nicht viele Hersteller zu geben, muss mich jetzt mal schlau machen.
     
  18. #17 Roland.P, 18.12.2017
    Roland.P

    Roland.P Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2017
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    86
    Vermutlich hast Du schon bemerkt, dass ich nicht viel von Pelletöfen halte. Ich glaube auch, dass Du Dich zu sehr darauf festgelegt hast. Deine Frage an Berater sollte deshalb lauten, ich möchte ein zweigeschossiges Haus preisgünstig und bequem heizen. Was können Sie mir empfehlen? Elektrizität ist die teuerste Heizmöglichkeit. Es ist wirklich nicht schwer eine preisgünstigere Alternative zu finden. Du musst nur danach fragen.
     
  19. Odon

    Odon Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.06.2017
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    14
    Nein, hatte ich nicht.
    Das stimmt allerdings. Finde es einfach bequem, auf Knopfdruck relativ günstig Wärme zu erzeugen.

    Klar gibt es günstigere Heizalternativen als Elektrizität. Da die richtige zu finden, die auch gleichzeitig ins Budget passt, ist schwer, weil die Raumaufteilung in meinem Haus nicht alle möglichen Alternativen zulässt.

    Wegen der Beheizung mit Pellets bin ich sehr am schwanken, d. h. ich pendle gedanklich zwischen Holz und Pellets hin und her. Heute wieder tendiere ich mehr zu Holz, gestern noch hatte es mir der mechanische Pelletofen angetan. :confused:

    Werde jetzt mal den nächsten Ofenhändler anrufen. Mal schauen, was die Fachleute dazu sagen.
     
  20. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    613
    Gas oder Öl geht nicht?
     
  21. Odon

    Odon Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.06.2017
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    14
    @xeno : Öl möchte ich nicht, ist mir einfach nicht "sympathisch". Gas würde ich eher noch akzeptieren, aber: Ich wohne am Ende einer kleinen Sackgasse. Keiner hier hat einen Gasanschluss, und wenn ich mir einen legen lasse, kostet mich das 5 T€.

    In den Keller, wo viel Platz wäre, darf, und in meinen kleinen Garten will ich keinen Gastank stellen. Meine Möglichkeiten sind begrenzt (klar, ist letztendlich eine Geldfrage)...

    Ich muss jetzt eh erst einmal abwarten, was der Ofenhändler im neuen Jahr bei der Vor-Ort-Begehung spricht und ob das alles überhaupt so machbar ist, wie ich mir das vorstelle.
     
Thema: Holzofen, Pelletsofen oder Allesbrenner?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pelletofen oder holzofen

    ,
  2. ölofen durch Holzofen ersetzen

    ,
  3. pellets oder allesbrenner

    ,
  4. allesbrenner pellet öfen,
  5. pelletofen oder holzofen was ist besser
Die Seite wird geladen...

Holzofen, Pelletsofen oder Allesbrenner? - Ähnliche Themen

  1. Ölofen durch Holzofen ersetzen

    Ölofen durch Holzofen ersetzen: Hallo, ich unserem Ferienhaus steht derzeit in Ölofen, den ich gerne durch einen Holzofen ersetzen möchte. Nun befindet sich ja bereits ein Loch...
  2. Holzofen - Dichtungen für Kaminrohrbögen mit Reinigungstür

    Holzofen - Dichtungen für Kaminrohrbögen mit Reinigungstür: Am Abluftrohr des eingebauten Holzofens gibt es einen runden Reinigungsdeckel, den man bei Bedarf abschrauben kann. Darunter befand sich eine...
  3. Buchempfehlung "Holzofen Holz Ofen selbst bauen Technik"

    Buchempfehlung "Holzofen Holz Ofen selbst bauen Technik": Holzofen Holz Ofen selbst bauen Technik Das Technik-Kompendium rund um Holzofen und Zubehör. Eine einmalige Ideensammlung für Entwickler,...
  4. Reduzierung bei Abgasrohr Holzofen

    Reduzierung bei Abgasrohr Holzofen: Hallo. Wir heizen in unserem Untergeschoss mit einem kleinen Automatikholzofen der aber leider gerade mal 3-4kw Leistung bringt. Der Vorbesitzer...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden