Hochbett/Zwischenebene

Dieses Thema im Forum "Möbel und Möbelbau" wurde erstellt von Jore, 19.05.2016.

  1. Jore

    Jore Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    mit dem gleichnamigen Beitrag von "Stadtkind" in diesem Forum habe ich nach langer Suche im Internet den ersten Beitrag mit ähnlichen Vorhaben gefunden, nur leider ist darauf wenig eingegangen worden.
    Vielleicht kann jetzt der ein oder Andere ein paar Anregungen geben. Ich wäre sehr dankbar!

    Nähere Details zum Vorhaben:

    hochbett.jpg

    • Allgemein:
      • Es soll eine Zwischenebene (rote Linie) an 3 Zimmerwänden befestigt werden
        • Zimmer 4,4m x 3,1m x 2,95m(Höhe)
      • mit einer Aussparung von 1m² (für die Zimmertür)
      • für ein Mindestgewicht 3 erwachsener Personen
    • Maße der geplanten Zwischenebene
      • Länge : 3,10m (an der kurzen Zimmerwand)
      • Breite: 2,20m (an der Hälfte der langen Zimmerwände)
      • Höhe: 1,70m
    • Wände
      • Ziegel-Mauerwerk aus Altbau-Wohnung
      • 1 kurze tragende (Skizze unten) und 1 lange tragende Wand (Skizze links) und 1 kurze nicht-tragende Wand, eher schuttartig (Skizze oben)

    Fragen:
    1. Wie kann eine dafür geeignete Konstruktion aussehen? (Nach ersten Hinweisen bin ich gern bereit auch eine weitere Skizze zu zeichnen)
    2. Für die tragenden Balken - Konstruktivvollholz? Welche Stärke?
    3. Für die Ebene - Spanlatten oder Bretter? (Es soll dann eine Doppel-Matratze darauf)
    4. Kann ich das Ganze ohne zusätzlich senkrechte Stützbalken bauen oder sind sie essentiell?
    5. Wo sind Stahlwinkel notwendig?
    6. Welche Wanddübel sind geeignet?


    Ich würde mich sehr über Unterstützung freuen!
    Schönen Gruß, Johannes
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    204
    Tja, scheinbar keinem was eingefallen. Auf der anderen Seite ist leider das Fenster, sonst wäre es da einfacher.

    Ich gehe mal davon aus, das der Raum unter dem Bett dann für etwas anderes genutzt werden soll? Also möglichst wenig, wenn es geht gar keine Stützen? Dann würde mir nur einfallen, daß man die vordere Front aufhängt, also an der Decke Balken anschrauben und unten (in der Schwebe) natürlich auch. Denk mal in Richtung Baumhaus....Trotzdem würde ich nicht ganz auf Stützen verzichten wollen, zumindest eine, relativ mittig würde ich aufstellen.

    Das "besondere" Stahlwinkel, besonders dicke Balken etc. erforderlich werden denke ich nicht. Es ist ja ähnlich wie ein großes Bett und wenn ich mir den Pappmache ansehe ist ja nicht viel.

    Aber dazu können die Herren hier evtl. mehr sagen. Vielleicht kommen jetzt ja auch viel bessere Ideen ;)
     
  4. Jore

    Jore Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort!
    Ja, von der Vorstellung ohne Stützen hab ich mich schon fast verabschiedet, da ja auch die Wand gegenüber der Tür nicht so ideal ist.
    Ich habe die Skizze erweitert:

    hochbett.jpg

    • in blau: 2 Träger an der Wand befestigt . Auf der Türseite in ein langes und ein kurzes Stück geteilt.
    • in grün: darüber 3 lange Träger die an den blauen Balken und wo es geht an der Wand befestigt sind
    • in gelb: darunter 2 Stützen an den beiden freien Ecken des Hochbetts
    Ist das eine schlüssige umsetzbare Idee?
    Kannst du (oder auch jemand anderes) mir zur Orientierung einen Vorschlag machen, welche Stärke die blauen und grünen Balken haben sollten?
    Ich habe da bisher keine Erfahrung.

    Welche Dübel brauche für die stabilen Ziegelwände (auf der Skizze: unten und links)? Wie bekomme ich Dübel in die eher bröselige Wand (Skizze: oben)?
    Benötige ich nur Stahlwinkel oder auch Balkenschuhe o.Ä.?
    Welche weiteren Hilfsmittel benötige ich?

    Ich hoffe auf Antwort :)

    Schönen Gruß,
    Johannes
     
  5. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    204
    Von Dübeln, Schrauben und so Zeugs hab ich keine Ahnung. Tut mir leid. Aber ich denke doch, daß der eine oder andere hier auch noch seinen Senf zu gibt.

    Ich verstehe die Skizze, ABER der rechte Balken..., wenn Du die Tür öffnest, dann rennst Du doch gegen den Balken, auch, wenn der in 170 cm Höhe ist? Dieser Balken müßte doch eigentlich nach 2 m, im rechten Winkel auf den 2. Balken geführt werden...., daß ich ja Dein Problem. Der 2. gelbe Stützbalken, der hinten an der Wand ist, der müßte meiner Meinung nach unter dem mittigen grünen Balken sein, auf gleicher Höhe wie der andere gelbe Stützbalken.

    Hast Du Dir hier mal die Bilder angeschaut? Da sind so viele Anregungen... auch mit ausgesparter Türe....

    https://www.google.de/search?q=hoch...3y0-rMAhVBBiwKHbl0BMEQsAQIHA&biw=1366&bih=643

    https://de.pinterest.com/pin/450711875187993651/

    Balkenstärke? Ich weiß es nicht. Vielleicht 12x8 cm?
     
  6. #5 pinne, 21.05.2016
    Zuletzt bearbeitet: 21.05.2016
    pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.176
    Zustimmungen:
    140
    aus safetygründen , sollten sie bei den alten wänden unter den "blauen" tragbalken 10x10 leimholz ständer , mit rahmendübeln , stellen.vorn zwei - hinten drei .
    denn die gebrannten ziegel in den alten häusern sind mit vorsicht zu genießen. daher lieber einige winkelstützen mit je 4 dübel verwenden , statt langer schwerlastdübel .
     
  7. Jore

    Jore Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    @pinne: dein "aus" fällt mir ernsthaft schwer zu interpretieren :)

    Die Höhe der Zwischenebene soll ca. 1,70 sein, sodass meine Freundin (1,68m) gerade so darunter an ihrem Schneidertisch stehen kann und man darüber einen knappen Meter Platz hat, damit Gäst gerade noch so wie in einer Hundehütte schlafen können. Leider lässt die Raumhöhe von 2,95m nicht mehr zu, aber ich freu mich, dass es gerade so passt. Da muss man halt ein bisschen aufpassen, wenn man rein kommt.

    Das mit den Stützbalken ist halt die Frage. Bei einer größe von 6 m² wäre bei guter Wandqualität wohl auch gar keine senkrechte Stütze nötig. Aber da die Wand gegenüber der Tür nicht tragend und beim Bohren bröselig ist, stellt sich die Frage, ob und welche Stützen nötig sind.

    Ja bei google hab ich natürlich alles versucht. Aber der 2. link ist interessant. Das sind ja tolle Hochbetten!
    Danke Maggy, für deine Anregungen. Vielleicht kann ja noch jmd. anderes Antwort auf meine obigen Fragen geben?!
     
  8. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.176
    Zustimmungen:
    140
    Technischer Fehler ! kommt hier des öfteren vor !

    Die Blauen sollten mit 9 x 9 Leimholzstützen getragen werden , vorn zwei - hinten drei .Mit Rahmendübel montiert. Die tragenden Balken lieber mit Winkeln , je 5 Dübel , fixieren . Grund: die Mauersteine in den Altbauten sind nicht unbedingt für große Schwerlastdübel geeignet . Einer an der Langwand passt dann auch noch .
     
  9. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.176
    Zustimmungen:
    140
    Technischer Fehler ! kommt hier des öfteren vor !
    Die blauen sollten mit 9 x 9 Leimholzstützen getragen werden , vorn zwei - hinten drei .Mit Rahmendübel montiert. Die tragenden Balken lieber mit Winkeln , je 5 Dübel , fixieren . Grund: die Mauersteine in den Altbauten sind nicht unbedingt für große Schwerlastdübel geeignet
     
  10. Jore

    Jore Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Wo genau und wieviele Winkel sollte ich dann anmontieren?
    Was zeichnet Leimholzstützden aus? Sind Vollholzstützen weniger geeignet oder einfach nur teurer?
    Welche Länge für die Rahmendübel? Es gibt in meinem Baumarkt ein Spektrum von 6-16 cm.

    Danke nochmal für eure wertvolle Zeit :)
     
  11. Jore

    Jore Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich werde mal mein Vorhaben schildern und hoffe, dass mir jemand meine letzten 5 Detailfragen beantwortet.
    Es sind zwar bestimmt keine überaus spannenden Fragen, aber trotzdem würden mich Antworten weiterbringen.

    Hier eine erneuerte Skizze:
    hochbett.jpg

    Da die Wände C&D stabil sind, werde ich die blauen Balken ohne Stützen befestigen - im Gegensatz zu A.
    Zuerst stelle ich die gelben Stützen 1 und 2 (10x10cm) auf und befestige sie mit Rahmendübel an der Wand

    1. Welche Länge sollten die Rahmendübel haben? (Es gibt 6 bis 16 cm im Baumarkt)​

    Dann schraube ich den kurzen blauen Balken (8x16cm) mit Winkeln an die Wand und die langen blauen Balken (8x16cm) an gelben Stützen und Wand

    2. Wie und wo genau? Sollen da bspw. 3 Winkel (rechts, mitte, links) die Balkenoberseite mit Wand verbinden? (Hab keine Vorstellung)

    3. Die Winkel dann auch mit Rahmendübel an der Wand befestigen?​

    Dann schraube ich die ersten beiden grünen Balken an Wand und blaue Balken.

    4. Welche Stärke sollte der Querschnitt haben und wenn rechteckig, ist hochkant besser oder eher flach aufliegend? (Flach wäre aus Platzgründen günstiger, falls es nicht zu instabil ist)​

    Dann verbinde ich den grünen Balken 3 mit der gelben Stütze 3 mit Schrauben und einem Innenwinkel und befestige das umgedrehte „L“ an blauen Balken, Wand und Boden.

    5. Gibt es da spezielle Methoden, einen solchen freien Ständer am Boden stabil zu befestigen?
    Zum Schluss schraube ich stabile Latten auf die grünen Balken (Mit schmalen Lücken für den Bettbereich)

    Danke fürs Antworten! Ich mach auch gern hinterher Fotos :)
     
  12. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.176
    Zustimmungen:
    140
    bei ihren 10x10 ständern und 20mm putz , tragen 160er dübel nur mit 4 cm in der alten wand , da sollten sie also mit sacklöchern arbeiten -damit der dübel 80 mm in die wand geht .
    2. 30 cm von li und re und mittig
    4. leimholz , hochkant
    3. da reichen 60er schlagdübel
    5. hartholz.klotz 40/40 auf den boden schrauben - 40x40 aus dem ständer ausheben - ständer auf klotz stellen.
     
  13. Jore

    Jore Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Dankeschön!!
     
Thema: Hochbett/Zwischenebene
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. altbau zwischenebene zum schlafen

Die Seite wird geladen...

Hochbett/Zwischenebene - Ähnliche Themen

  1. Hochbett/Zwischenebene

    Hochbett/Zwischenebene: hallo, ich möchte im zimmer meines sohnes eine zwischenebene einziehen. diesen soll 2x3,8m gross werden und wenn möglich schwebend , also ohne...
  2. Statikfrage zu Hochbett: Tragebalken in die Wand einlassen

    Statikfrage zu Hochbett: Tragebalken in die Wand einlassen: Hallo Heimwerker, ich möchte für meinen Sohn ein Hochbett bauen. Der tragende Balken auf der zimmerinnenliegenden Seite soll freischwebend sein,...
  3. Hochbett/-ebene im Selbstbau: Fragen zur Materialwahl und -stärke

    Hochbett/-ebene im Selbstbau: Fragen zur Materialwahl und -stärke: N'abend, ich habe vor hier im Haus demnächst ein größeres Selbstbauprojekt zu starten, genauergesagt ein etwas ausuferndes Hochbett....
  4. Bau Hochbett

    Bau Hochbett: Hey Leute! Ich bin vor kurzem in eine 2,5-Raum-Wohnung umgezogen. Da ich die beiden großen Zimmer gern als Arbeits-bzw. Wohnzimmer nutzen...
  5. Hochbett mit einem Bein

    Hochbett mit einem Bein: Hallo, ich habe vor meiner Freundin ein Hochbett zu bauen. Da Sie aber keine 4 Beine haben möchte hatte ich mir überlegt das Bett in eine Ecke...