Hoch,- Wandbett selber bauen. Fragen zur Statik

Diskutiere Hoch,- Wandbett selber bauen. Fragen zur Statik im Möbel und Möbelbau Forum im Bereich Möbel und Maschinen; Hallo erstmal, ich bin der Klaus Kleber und muss vorweg sagen, dass ich noch nicht viel mit Holz gearbeitet habe, ich habe allerdings auch...

klaus_Kleber

Neuer Benutzer
Dabei seit
25.09.2012
Beiträge
8
Zustimmungen
0
Hallo erstmal,

ich bin der Klaus Kleber und muss vorweg sagen, dass ich noch nicht viel mit Holz gearbeitet habe, ich habe allerdings auch keine 2
linken Hände.

Nun zum Thema.

Da ich einer sehr kleine Wohnung habe, habe ich mir überlegt ein Bettgestell oder besser gesagt eine Liegefläche auf ca 2,2m Höhe
an die Wand zu bauen.

Meine Idee war folgendermaßen. Ich nehme Holzprofile 58x78mm und schraube sie mir mit Universalspax 8x160mm im Abstand von
ca. 50cm in die Wand. Die länger Seite der Profile waagerecht ausgerichtet. Diese sollen dann in einer Zimmerecke zusammenlaufen.
Die selben Profile sollen zur Stabilisierung der N+F Verlegeplatten (205 x 61,5cm - t=19mm) dienen die ich als Liegefläche eingeplant habe.

So soll die Geschichte von oben ungefähr aussehen. Meine Frage nun, da ich mir keine Stützbalken in den Raum stellen kann, da es sonst völlig am Ziel vorbei ist etwas Platz zu gewinnen, ist meine Frage ob ich auch von der Decke stützen könnte? Was ist beim Anbau zu beachten, spannungsfrei verschrauben, oder lieber etwas auf Spannung? Gibt es evtl. spezielle Winkel/Vorrichtungen für meine Idee?
IMG-20120924-WA0004.jpg

An den beiden Längsseiten der Zimmerecke liegen dann die Platten auf den Profilen auf. An der Rundung und der 200cm langen Seite sollten dann die Stützen/Halter montiert werden. Die Liegefläche wird wie gesagt auch noch mit profilen verstärkt, so das die Schnitstellen der Platten sich jeweils ein Profil teilen. Die Breite in der die Platten dann nicht gestützt werden liegt bei ca. 55cm. Das sollte ausreichen oder was meint ihr?

Die Decke selber sollte das ganze Konstrukt mit mindestens 3 Stützen/Haltern von der Decke aus halten können. Einen 60kg schweren Bocksack hielten auch mit 3 M10 Schlossschrauben. Mein Gewicht bezieht sich auf ca.75kg, eine weitere Person mit gleichen Gewicht soll noch dazugerechnet werden.

Bin ich schon auf dem richtigen Weg oder ist das ein großer Fehler den ich da vorhabe? ;)

Für Erfahrungen und evtl. Ratschläge wär ich sehr dankbar.

Liebe Grüße, K. Kleber
 
harekrishnaharerama

harekrishnaharerama

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
24.05.2011
Beiträge
5.877
Zustimmungen
106
Ort
Salzwedel
Willkommen im Forum, Klaus :)

Ich habe Ende nächsten Jahres auch ein neues Hochbett vor, daß ebenfalls hängen soll. Das alte steht auf einem Pfosten auf Pfetten, die an der Wand mittels Winkel befestigt wurden.

Soviel zu meinen Erfahrungen:
1. Laß Dir soviel Platz wie nur möglich oben, sodaß Du unter dem Bett vielleicht noch stehen kannst - kürz über dem Türrahmen.
2. Nimm keine Platte, sondern kaufe Dir ein ordentliches Latten- oder Federrost und verbaue das gleich in Dein Bett, sonst bekommt die Matratze zu wenig Luft und schimmelt, ferner hast Du es nochmal etwas bequemer.
3. Verschraube und leime alles fest, sodaß sich die ganze Sache keinen Millimeter mehr bewegen kann - bis auf das Lattenrost, das kann in Filz gefaßt werden, sonst knarzt es ordentlich
4. wenn Du streichen wolltest, dann tue das erst nach dem Zusammenbau, weil die Leimungen besser halten

Ansonsten würde ich an der Decke eine tiefe Schraube nehmen, meiner Erinnerung nach waren das etwa 7-8cm - die größte Gefahr ist, daß der Dübel rutscht

Mit Stahlprofilen habe ich noch keine Erfahrungen diesbezüglich gemacht ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

klaus_Kleber

Neuer Benutzer
Dabei seit
25.09.2012
Beiträge
8
Zustimmungen
0
Danke erstmal für die Antwort.

Das mit der Matratze zb hatte ich gar nicht bedacht. Aber die platten sollten schon sein. Ich könnte doch einfach ein lattenrost zusätzlich unter legen, so dass die Luft trotzdem zirkulieren kann. Vll ein paat Öffnungen in die Platten.

Ansonsten noch wer was zum sagen zum Thema?
 
harekrishnaharerama

harekrishnaharerama

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
24.05.2011
Beiträge
5.877
Zustimmungen
106
Ort
Salzwedel
Ich hatte dann auch ein paar Schlitze reinsägen müssen, weil ich daran auch nicht gedacht hatte.

Kennst Du denn die Träger, die Du da nehmen willst? Am meisten biegen sich die langen Seiten, die sollten nochwas stärker sein, als die kurzen.

Ich werde wahrscheinlich bei Bauholz bleiben, würde mich aber über die Infos über die Träger sehr freuen, weil ich vorhabe, das Bett fast vollständig, wie ein Zwischenboden, zu verputzen. Wenn das noch flacher werden könnte und der Preis stimmt, könnte ich mich für Stahl erwärmen ;)
 
pinne

pinne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.02.2012
Beiträge
8.130
Zustimmungen
1.658
Ort
Ostholstein
Da ist ja nur eine Länge im Raum, wenn es so rund wie die Skizze soll, dafür nimm dann 3o mm Leimholz plus der Wandleiste. Das ist tragender und hält die Matratze und Kleinkram oben. Zum fixieren an der Betondecke rate ich zu Schwerlastdübeln. Die Montagehöhe richtet sich nach den Maßen der Mitspieler : man sollte aufrecht sitzen können !
 

Toffi87

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.02.2010
Beiträge
473
Zustimmungen
8
wie wäre es denn mit so einer konstruktion?

die abstände der querbalken sollten zwischen 50 und 60 cm liegen. je nachdem wie stark die dielen sind.

so sparst du dir auch jegliche stützkonstruktionen.

bei der annahme das direkt in der mitte auf einem balken ein 200 kg schwerer mensch steht und mit dem schlechtesten holz (C16 - Nadelvollholz) würden dir für die querbalken ein querschnitt von 10/10 cm genügen. die annahme beruht auf einer maximalen durchbiegung in feldmitte von l/300 (0,6cm)

Das sind natürlich extreme ausgangssituationen, die am ende theoretisch nicht mehr auftreten werden. z.b. steht bei der montage jemand auf dem balken und hat noch einige rucksäcke auf und sein werkzeugkoffer in der hand.

anbei schicke ich dir noch mal eine tabelle mit den e-modulen der verschiedenen hölzer. kannst ja mal ein bissl rumrechnen ^^...

auf die konstruktiven nachweise habe ich keine lust, sry :D...aber bei solchen vorhaben wird eh immer großzügig überdimensioniert.

viele grüße
 

Anhänge

  • decke.jpg
    decke.jpg
    66,7 KB · Aufrufe: 571
  • E-modul.jpg
    E-modul.jpg
    39,4 KB · Aufrufe: 391

klaus_Kleber

Neuer Benutzer
Dabei seit
25.09.2012
Beiträge
8
Zustimmungen
0
Super, Antworten :D

Also, das mit der belüftung der Matratze sollte denke ich das kleinste Problem sein, ansonsten wird sie tagsüber angehoben.
Mit den Kanthölzern die ich verwenden will habe ich noch nicht gearbeitet, aber sie schienen mir als ausreichend. Vor allen da ja alle 50cm gebohrt werden woll. Sind bei meinen Berechnungen 16 Schrauben 8x160 nur für die Profile.
Habe sie halt im Baumarkt gesehen. Das einzige was ich dazu sagen kann, 58x78mm, Qualität GKL1 (was auch immer das heißt) und das Holz ist Fichte/Tanne.

Über Leimholzplatten hatte ich auch schon nachgedacht, nur wird die ganze Geschichte gerade in der Dicke 30mm doch sehr teuer.
Die Verlegeplatten die ich mir rausgesucht hatte, waren zwar gepresst, wirkten aber sehr stabil. Ich habe mich drauf gestützt während ein Freund eine Seite gehalten hat und die andere auflag. Auf der Länge von 205cm sicher zu unstabil, aber nach der Breite von 61,5 denke ich reicht das.

Nach Schwerlastdübeln werde ich mich dann umschauen und mir weitere Infos im Baumarkt besorgen.

Was mich jetzt noch interessiert, ob ich die Stützen zur Decke spannungsfrei oder ein wenig auf Spannung festschraube so das alles Bombenfest sitzt. Oder ist es evtl. besser wenn da ein bisschen Spiel ist, damit das Material arbeiten kann.

Ach, und gehört zwar nicht ganz hier her, aber wisst ihr ob ich da Probleme mit dem Vermieter bekommen kann? Im Grunde genommen ist es ja eigentlich nur so als wenn ich ein "Regal" aufhänge ;)
 

klaus_Kleber

Neuer Benutzer
Dabei seit
25.09.2012
Beiträge
8
Zustimmungen
0
wow toffi das sind mal ne menge Infos :D

Allerdings wird es ohne zusätzliche Stützen nicht halten, da ich ja nur an 2 Wänden Stützen kann. Und diese liegen leider nicht gegenüber sondern im 90 grad winkel zueinander.
Auch wenn das theoretisch halten soll, wär mir das zu unsicher ;)
Aber danke für die Tabelle, die ist trotzdem sehr hilfreich.

Und magst du mir verraten mit welchen Programm du die 3d ansicht gebastelt hast?
 
pinne

pinne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.02.2012
Beiträge
8.130
Zustimmungen
1.658
Ort
Ostholstein
hochschlafplatte

Leimholz für die freitragende Länge ! ! !
Da dort ja sicher nicht 4 oder 5 Ketten hängen sollen !
Vermieter : bei Auszug alles wieder herrichten: bei den extra geschaffenen Stromquellen braucht man dann nur die UP-Dosen neutralisieren.
 

Toffi87

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.02.2010
Beiträge
473
Zustimmungen
8
vielleicht kannst du ja mal ein foto von dem raum machen mit infos was tragen kann und was nicht. das kann man schon irgend wie anders hinzaubern. man könnte z.b. an der 3m seite ein holz befestigen und an der 1,8 m seite. die "querhölzer" würden dann also mit einem winkel darüber verlaufen.
dann hast du halt ne 3-eckige etage.

den 2m-balken könnte man ja auch mit einem zugband von ober stützen, dann hast du immer noch keine stützbalken im weg und die größe bleibt nach wie vor. eine diagonale druckstrebe geht auch, die ist aber natürlich dann unten wieder im weg.


...
ach die 3d-zeichnung habe ich nur mal so schnell hingepopelt. das programm schimpft sich "revit architecture 2012"

achja. wie hoch ist denn der gesamte raum?

grüße
 

klaus_Kleber

Neuer Benutzer
Dabei seit
25.09.2012
Beiträge
8
Zustimmungen
0
So ich hab mich mal mit google sketchup probiert, das von dir genannte sah mir zu kompliziert aus :p

Hochbett2.jpg
Hochbett.2.2.jpg

Bin noch nicht so begabt, aber ich hoffe man erkennt es. Theoretisch können da alle wände + Decke tragen.

Ich habs versucht einigermaßen Maßstabsgetreu zu machen. Nach oben zur Decke bleibt mir nur knapp 1 Meter (ohne Matratze (13cm)).

Nicht das es zu eng wird, wollt zwar wirklich nur schlafen da, aber wenn ihr sagt man sollte noch aufrecht sitzen können wird das alles ziemlich knapp.

Deckenhöhe beträgt 3,10 m. Die Tür 2,05m.

EDIT:

Ich wurde auch gerade auf die Idee gebracht, als Liegefläche ein Metallgitter zu nehmen. Vielleicht einen Zaun? ;) hehe
Und der Rest der Konstruktion bleibt aus holz? Was meint ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:

Toffi87

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.02.2010
Beiträge
473
Zustimmungen
8
ja, das programm ist net so ganz einfach. raff selber einiges net. das ist halt das problem wenn man das durch eine vorlesung aufgezwungen bekommt und die leute dann selber keine ahnung davon haben...echt klasse....so quäle ich mich eben selbst durchs programm :D

nach den utube videos zu urteilen kann man damit aber schon krasse sachen machen.

ist aber auch egal welches programm. jedenfalls kann man es sich jetzt so besser vorstellen. scheint wohl dann doch nicht ohne abhängung zu gehen, wenn dir unten nichts im weg stehen will.
eine stütze wäre aber der sichere weg :)
oder zieh doch die konstruktion bis auf die andere seite. dann hast du 3 wände zum anbohren und kannst dir die stützen und abhängungen sparen :O

grüße
 
harekrishnaharerama

harekrishnaharerama

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
24.05.2011
Beiträge
5.877
Zustimmungen
106
Ort
Salzwedel
Nennt sich glaube ich Streckblech, was Du meinst. Einlagig wird das schwingen ;)
 

klaus_Kleber

Neuer Benutzer
Dabei seit
25.09.2012
Beiträge
8
Zustimmungen
0
Das mit dem bis zum Ende ziehen ist leider nicht möglich da gegenüber der Tür ein Fenster ist. Und die Aussparung fürs Fenster ist leider noch höher als die Tür.

Wenn ich jetzt wie gesagt hängend stützen will, wie stell ich das am besten an? Auch mit Holzprofilen und dann jeweils oben an der Decke und unten am Gestell 2 Winkel? Oder vielleicht mit Ketten. Und was meint ihr wieviel Stützen ich mit welchen schrauben wählen soll? Ich schätze jetzt mal das ich eine Betondecke hab, aber keine Ahnung, ist aber wirklich sehr hart ;)

Gibt es eine Tabelle was welche Schrauben in welchen Material tragen können?

Ich kenne diese Streckblech immer nur sehr dünn für irgendwelche Lüftungsgitter, wenn wir das gleiche meinen. Hält das dann überhaupt?
 

Toffi87

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.02.2010
Beiträge
473
Zustimmungen
8
hi kann leider nur mit schrauben aus dem stahlbau dienen. bei holzschrauben habe ich keine ahnung. ob das auf den packungen steht? ich glaub irgend wie net
-.-...

wir haben dieses jahr für unser carport klebedübel verwendet. coole erfindung. loch bohren. klebekartusche rein. gewindebolzen in bohrmaschine einspannen, reinbohren, aushärten lassen und fertig. allerdings müssen die auch fast keine lasten tragen. ist lediglich zur lagesicherung.

musst da mal bei würth oder so schauen was der kleber so schaft. die schrauben sind dann dabei bzw. die bolzen und das sind wie im stahlbau die selben festigkeiten und bennenungen...also z.b. 4.6 / M24

anbei ein link mit schraubendaten. weiter unten gibts dann tabellen. sind aber noch nach din. nach eurocode sehen die werte etwas anders aus. der unterschied ist aber nicht all zu groß.
am besten mal bei würth informieren die geben dir bestimmt die richtigen werte. ab und zu gibt es ja auch zweigstellen ^^...

wenn man bei holz bleibt, wird es an der decke wohl nicht ohne winkel gehen. cool wäre natürlich ein kleines stahlprofil mit aufgeschweißten kopfplatten :)

grüße





https://docs.google.com/viewer?url=...erzeichnis/pdfs/MB322-SchraubenImStahlbau.pdf
 
harekrishnaharerama

harekrishnaharerama

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
24.05.2011
Beiträge
5.877
Zustimmungen
106
Ort
Salzwedel
Ich wollte für die Decke eine Hülse nehmen, die man normal für Ständer auf dem Boden nimmt, damit dann den Träger befestigen.
Auf der Rückseite kann man den Träger schön mit langen Holzschrauben sichern - 4 Stück werden bestimmt halten. Wenn man ganz sicher gehen will, dann kann man auch mittels einer Holzverbindung die Querbalken im Träger sichern und verschrauben - letzterer würde dann jedoch überstehen müssen ;)
 
pinne

pinne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.02.2012
Beiträge
8.130
Zustimmungen
1.658
Ort
Ostholstein
Zweite Ebene

An Klebers Decke ist nichts mit Dübeln, da es keine Betondecke sondern eine Holzbalkendecke ist.
Bei 3,10 h wohnt er wahrscheinlich im ersten Obergeschoß eines Altbau. Also muß für die Last erst das Balkenwerk gefunden werden; denn an den Schalbrettern hält die Last nicht !
 

klaus_Kleber

Neuer Benutzer
Dabei seit
25.09.2012
Beiträge
8
Zustimmungen
0
Ich bin mir tatsächlich nicht sicher was für eine Decke ich habe. Aber halten sollte das schon, wie gesagt, ein 60 kg schwerer Boxsack hielt auch. Wohne im Erdgeschoss und das Haus wurde wenn ich mich richtig erinnere 1978 erbaut. Vielleicht lässt das ja ein paar mehr Schlüsse zu.
 
Thema:

Hoch,- Wandbett selber bauen. Fragen zur Statik

Hoch,- Wandbett selber bauen. Fragen zur Statik - Ähnliche Themen

Katzennetz Konstruktionsvorschläge: Hallo zusammen, ich bräuchte bitte ein paar gute Tipps und zwar, will ich unbedingt ein Katzennetz anbringen für meinen Balkon, Bohren darf ich...
200x220 Bett selber bauen: Servus miteinander, ich würde mir gern ein Bett mit den (Innen-)Maßen 200x220cm selber bauen. Bestückt werden soll es mit zwei 100x220cm...
Vorwand bauen für Media (TV ect.)!!!: Guten Abend, ich möchte in unserem Wohnzimmer eine Vorwand aus Holz bauen und diese anschließend verkleiden, evtl. auch mit den gleichen...
Boden im Obergeschoss erneuern: Hallo zusammen, ich möchte bei meiner Verwandtschaft das Obergeschoss erneuern. Die Wohnung war ca. 20 Jahre vermietet und wurde nun frei und...
Zimmerbrunnen oriental selber bauen (Erfahrungsbericht): Hier stelle ich euch meinen Zimmerbrunnen vor und wie ich ihn gebaut habe. Danke übrigens für die Tipps an anderer Stelle. Und gleich im vorraus...

Sucheingaben

wandbett bauen

,

zwischenboden selber bauen

,

zwischenboden bauen

,
wandbett selber bauen
, wandbett, wandbett bauanleitung, bauanleitung wandbett, wandbett selber bauen anleitung, hochwandbett, wandbett selbst bauen, hochbett pfette hängend, zwischenboden selbst bauen , wandbetten selbst bauen, hochbett bauen muss man vermieter fragen, wandbett selbst gemacht, decke hochwandbett, statik möbelbau, hoch bett bauen selber, hochbett freitragend, zwischenboden carport, wandbett hängend, bau höhen verstellbare stützbalken selber bauen, hochbett schräge liegefläche selbst bauen, boxsack an pfette hängen, wandbett belüftung
Oben