Heizungsrohre, Risse und Löcher verschließen. Wand, Boden & Decke.

Diskutiere Heizungsrohre, Risse und Löcher verschließen. Wand, Boden & Decke. im Estrich, Mauer und Putz Forum im Bereich Der Innenausbau; Guten Tag zusammen, ich habe diese Situation und frage mich, wie ich am besten vorgehen sollte. Vielleicht könnt ihr mir Tipps geben? Wand: Die...

  1. #1 LuckyChloe, 19.08.2019
    LuckyChloe

    LuckyChloe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.06.2019
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag zusammen,

    ich habe diese Situation und frage mich, wie ich am besten vorgehen sollte. Vielleicht könnt ihr mir Tipps geben?

    Wand: Die Heizung wurde in der Wand eingebaut und muss nun verschlossen werden. Siehe Fotos.
    Wand.JPG


    Boden: Ein Teil der Heizung guckt raus und konnte nicht hinter der Wand montiert werden. Dort ist auch eine Lücke im Boden, die verschlossen werden muss.
    Boden.jpg


    Decke: An der Decke sind diverese Bruchstellen und darunter eine sehr alte Strohschicht ? Die Decke wird abgehängt mit Gipsplatten.
    Decke.JPG


    Fragen:
    1. Die Löcher in der Wand, mit welchem Material schließe ich diese am besten ? Spachtelmasse ? Bauschaum + Spachtel ? Auf was muss geachtet werden ? Die Heizung läuft per Fernwärme, falls das relevant.

    2. Wie verschließe ich am besten das Loch im Boden und wie verkleide ich die rausguckenden Heizungsrohre ? Am Boden wurde ein Stück der Spanplatte abgeschnitten.

    3. Die Decke wird abgehängt mit Blechschienen und Gipskartonplatten. Kann ich an diese Decke normale Schnellabhänger einbauen? Sollten die Risse und Löcher in der Decke trotzdem verspachtelt werden und ggf. alles grundiert werden? Oder kann man diese Fehler einfach ignorieren, da sie ohnehin von der Gipsplatte abgedeckt werden?

    Ich bedanke mich im Voraus für eure Vorschläge.
     
  2. Anzeige

  3. #2 Niedersachse, 19.08.2019
    Niedersachse

    Niedersachse Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.10.2018
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    92
    Antworten:
    1. Vergiß Bauschaum! Die Löcher in der Wand verschließt Du mit dem gleichen Putz, der sich bereits an der Wand befindet. Dabei Armierungsgewebe verwenden.

    2. Die Frage können Neige oder pinne sicher besser beantworten.

    3. Die »Strohschicht« dient als Putzträger. Was befindet sich dahinter? Auch hier nimmst Du den Putz, der schon an der Decke ist. Grundieren mußt Du natürlich nichts, wenn es abgehängt wird.
     
  4. #3 asconav6, 20.08.2019
    asconav6

    asconav6 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2007
    Beiträge:
    501
    Zustimmungen:
    79
    Zu 2: Da möchtest Du doch Laminat legen. Also gar nichts weiter machen. Was für ein Raum ist das? Stehen da hinterher Möbel?
     
  5. #4 LuckyChloe, 20.08.2019
    LuckyChloe

    LuckyChloe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.06.2019
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen und besten Dank für deine Antworten.
    Okay, also keinen Bauschaum. Ich weiß nicht genau welcher Putz sich an der Wand befindet, wie lässt sich das herausfinden? Kann ich einfach Rotband Haftputzgips nehmen ? Die gesamten Wände sollen in Q3 gespachtelt werden, muss zwingend Armierungsgewebe verwendet werden ?

    Was sich unter der Strohschicht befindet weiß ich leider nicht, bin nicht so tief vorgedrungen.


    Genau, es wird Laminat aufgelegt. Aber das Loch kann ich doch nicht einfach so ignorieren ? Würde es schon gerne füllen. Es ist das Wohnzimmer und es kommt ein Sofa hin, ja eigentlich bräuchte man nichts weiter um es zu verkleiden, aber ich würde es vermutlich trotzdem gerne verkleidet haben. Ich denke ich bastel mir da aus weißen Holzplatten einen kleinen Block, den ich einfach raufstellen kann.
     
  6. #5 Schnulli, 20.08.2019
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.417
    Zustimmungen:
    821
    Du sagst ja, du möchtest Q3. Daher gehe ich mal davon aus, dass du das nicht selber machen wirst? Löcher und den Schlitz bei den Heizungsrohren kannst du mit genanntem Rotband verschließen, den Rest macht dann der Verputzer.

    Entweder mit Steinwolle ausstopfen und einen Kasten drum herum setzen, ggf. auch aus Laminatresten, oder die Rohre mit Rohrdämmung isolieren, dann das Loch flächig zur Holzdecke mit Estrich verfüllen. Dann brauchst du aber immer noch einen Kasten, der fällt dann aber schmäler aus. Oder du lässt es dann so, schneidest die Rohrisolierung bündig zum Estrich wieder ab und streichst die Rohre weiß an. Laminat wird dann um die Rohre gelegt.

    Da die Decke abgehängt wird musst du da eigentlich nichts machen. Die Abhänger kannst du nicht ohne weiteres verwenden, da diese direkt auf einen Holzbalken sitzen müssen. Du musst also zunächst die Balkenlage suchen und den Balken immer an der Ecke freilegen, wo der Abhänger hin soll. Alternativ mit Holzlattung 40/60mm und Justierschrauben arbeiten.
     
  7. #6 LuckyChloe, 20.08.2019
    LuckyChloe

    LuckyChloe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.06.2019
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank. Genau, die Wände macht ein Maler, ich wollte nur etwas Vorarbeit leisten.

    Das Loch um die Heizung werde ich dann wohl mit Estrich füllen. Einfach Rotband draufhauen geht nicht ?

    Warum kann ich keine Abhänger verwenden ? Wegen der dünnen Decke ? Ich weiß nicht mal, ob dort Balken an der Decke sind.
    Die Abhänger kann ich doch auch bestimmt irgendwie in die Decke schrauben? Eine Holzlattung möchte ich eigentlich vermeiden, da mir das Aufwendiger erscheint.
     
  8. #7 Schnulli, 20.08.2019
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.417
    Zustimmungen:
    821
    Wie gesagt, Rohre Isolieren! sonst gibt es Knackgeräusche beim Aufheizen der Rohre (Ausdehnung usw...). Gipsputz ist dafür ungeeignet

    Hab ich doch gar nicht so geschrieben, natürlich kannst du sie verwenden. Aber die Abhänger müssen im Holzbalken festgeschraubt werden! In der verputzten Strohschicht hält nichts. Also langen dünnen Schraubendreher oder Nagel o.ä. suchen und die Decke durchlöchern, auf der Suche nach der kompletten Balkenlage (ca. alle 60 - 80 cm sollte ein Balken zu finden sein). Mit Bleistift ca. die Balkenmitte auf der Decke anzeichnen. Da muss die Verankerung der abgehängten Decke rein - Balken an der Stelle der Verankerung freilegen, wenn du die Abhänger für Metallunterkonstruktionen verwendest.
     
  9. #8 LuckyChloe, 20.08.2019
    LuckyChloe

    LuckyChloe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.06.2019
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ja genau, Isolierung kommt natürlich drauf. Aber wäre dann Gipsputz an der Wand nicht auch ungeeignet ?

    Alles klar, danke. Werde ich mal genauer überprüfen dann.
     
  10. #9 Schnulli, 20.08.2019
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.417
    Zustimmungen:
    821
    Ich weiß nicht wie tief dein Loch da ist, man sieht es nicht so richtig auf dem Foto. Wegen mir schmeiß Gipsputz da rein. Aber beschwer dich bitte nicht, wenn er reißt. Große Druckbelastungen sollten an der Stelle auch nicht auftreten, denke ich?
     
  11. #10 Niedersachse, 22.08.2019
    Niedersachse

    Niedersachse Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.10.2018
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    92
    Guten Abend und bitte, gern. :)
    Sehr gut!
    Entweder Du kratzt etwas ab und gibst einige Tropfen Salzsäure darüber (wenn's zischt und sprudelt, ist es Kalk) oder Du näßt eine kleine Stelle satt ein und schlägst einen einfachen unverzinkten Stahlnagel ein; wenn er am nächsten Tag angerostet ist, ist es Gips. Reinen Zement- oder Lehmputz können wir m. E. hier ausschließen, ich vermute Kalk- oder Kalkzementputz. Wenn dem so ist, füll die Löcher damit.

    Nein.

    Eine bessere Alternative zum Gipsgespachtele habe ich unten aufgeführt.

    Wie Schnulli schon ausführte, wird in der dünnen »Strohdecke« nichts halten. Vermutlich befinden sich darunter Holzbalken oder (was recht unwahrscheinlich ist) eine Betondecke. Darin halten Deine Abhänger.

    Gipsputz ist so gut wie immer keine gute Wahl – in Deinem Fall allerdings ganz besonders ungeeignet. Wenn Du schon Kalk- oder Kalkzementputz auf der Wand hast, laß statt des Malers den Gipsspachtel lieber einen Maurer oder Stukkateur Kalkglätte aufziehen.
     
  12. #11 LuckyChloe, 26.08.2019
    LuckyChloe

    LuckyChloe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.06.2019
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Infos @Niedersachse. Hätte ich jetzt aber nicht erwartet, dass man dabei so sehr aufpassen sollte. Ich hatte einige Maler bei mir, die hatten da nichts von erwähnt, alle meinten, alles kein Problem und er geht da einfach mit Spachtelmasse drüber. Ich glaube kaum, dass die vorher überprüfen welches Material bereits an der Wand ist. Wäre es denn ein großes Problem Gipsspachtelmasse wie Uniflott an einen Kalkputz oder einen Zementputz anzubringen ?
     
  13. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    4.552
    Zustimmungen:
    568
    Nein , fast Standart . Elektriker-Gips nur für Plomben zur Fixierung .
     
  14. #13 LuckyChloe, 01.09.2019
    LuckyChloe

    LuckyChloe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.06.2019
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag zusammen,

    ich melde mich noch mal mit ein paar neuen Fotos und fragen.

    Hierzu noch mal was: ich habe letztes mal probiert die Holzbalken zu finden, leider erfolglos. Ich stoße nur in der Mitte der Leitung auf einen Widerstand, drum herum habe ich rumgestochert und konnte mit dem Schraubenzieher so in die Decke eindringen. ca. 15 cm lang. Dabei habe ich vermutlich mehrere Male eine Folie durchlöchert und weiß nicht, ob das evtl schlimm war. Die Holzbalken konnte ich wie gesagt leider nicht ermitteln. Ich habe mal beim Hausverwalter angefragt, ob die mir irgendwie weiterhelfen können. Hier noch ein Foto der Decke. Die Schichtdicke beträgt ca. 1-2 cm. Das genügt scheinbar nicht für Direktabhänger mit Deckennägeln oder ?

    Decke.JPG Deckennagel.jpg





    Ich habe bei wetransfer mal zwei VIdeos hochgeladen zur Beschaffenheit der Wand und möchte mir gerne eure Empfehlungen anhören.
    https://we.tl/t-NJgAFHDr0p

    Hier auch noch ein Foto über der Heizung, wo leichte Schimmelbildung ist. Frage: Verputzen mit Rotband möglich, ja nein ?
    Heizung.jpg


    Danke und einen schönen Sonntag :)
     
  15. #14 Schnulli, 02.09.2019
    Zuletzt bearbeitet: 02.09.2019
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.417
    Zustimmungen:
    821
    Die Deckenägel sind nur für Betondecken. Wie gesagt, du musst was massives finden, sonst hast du keine Möglichkeit, da was dran abzuhängen. Alternativ alles so lassen, spachteln und streichen.

    In einer Wandecke anfangen, in ca. 10-20 cm Abstand von der Wand entlang alle paar cm einen dünnen langen Schraubendreher eindrücken/einhämmern. Ca alle 60-80 cm solltest du dann auf Widerstand treffen. So habe ich bisher jeden Balken in solch einer Decke gefunden. Wer eine besser Idee hat möge sie mir bitte mitteilen :D - mein ganzes Haus hat Holzbalkendecken....
     
  16. LuckyChloe

    LuckyChloe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.06.2019
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen zusammen,

    ich benötige noch mal euer Wissen und bin euch wirklich dankbar für eure Zeit.

    Ich habe die Holzbalken tatsächlich ermitteln können. Nun geht es um die Frage der Verbindung.

    1)
    In dem Zimmer (ca. 3,10x2,15m) verlaufen zwei Balken in der Mitte des Raumes, mit der längst Seite. Zwei weitere Balken sind genau am Rand der Wand. Die Balken haben eine Entfernung von ca. 70cm zueinander. Von der Wand aus aber sind die Balken allerdings 68 und 78 cm entfernt. Hier mal eine Zeichnung der Balken.
    Balken.jpg

    Wäre der folgende Aufbau dann in Ordnung ? An den beiden Balken kommen die Direktabhänger und 2 Grundprofile.
    BalkenProfile.jpg

    Das geht aber nicht auf, nach diesen Vorgaben zum Abstand:

    Maximale Abstände
    A Abstand 1. Abhänger / Wand max. 25 cm
    B Abhängerabstand Rigips Ösendrähte max. 90 cm
    C Abstand 1. Grundprofil / Wand max. 50 cm
    D Achsabstand Grundprofile max. 100 cm
    E Abstand 1. Tragprofil/Wand max. 15 cm
    F Achsabstand Tragprofile max. 50 cm
    Anmerkung 2019-09-11 223522.png


    2)
    Noch eine Frage zu der Befestigung von Direktabhängern. Welche Schrauben verwende ich hierbei am besten? Die Holzbalken stecken noch unter de ca. 2 cm dicken Putzschicht. Kann ich diese Schrauben verwenden? https://www.hornbach.de/shop/Universalschraube-KNAUF-FN-4-3x65-mm-250-Stueck/8625920/artikel.html
    Universalschraube KNAUF FN 4,3x65 ?

    Irgendwo hatte ich eine Empfehlung von FN 5,1x35 Schrauben gelesen. Welche nehme ich denn am besten ?



    3)
    Ein weiteres Problem macht sich bemerkbar bei den Elektroleitungen wo die Schlitze gemacht worden sind.
    Wie ihr auf den Bildern sehen könnt sind die Schlitze mit den Kabeln noch offen. Mir ist jetzt aufgefallen. dass dort nun auch teilweise die UD Profile entlanglaufen. Was kann ich tun? Soll ich die Löcher vorsichtig schon mal vorbohren und die Dübel einsetzen, danach zuspachteln und noch mal nachbohren ? Ich hoffe ihr versteht was ich meine.

    Wand1.jpg Wand2.jpg



    Ich glaube das sind jetzt noch die letzten Hürden die ich gerne Überwinden würde. Danke nochmals!
     
  17. Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.417
    Zustimmungen:
    821
    Als erstes die UD 28/27 umlaufend in Waage anbringen, Unterkante auf Höhe der geplanten Beplankungshöhe. Darauf dann die Grundprofile CD 60/27 auflegen und an allen 4 Balken mit den Direktabhängern für CD 60/27 befestigen. Wenn die Direktabhänger an den wandanliegenden Balken zu breit seien sollten dann dort mit Draht/Öse und dem zugehörigen Schnellabhänger probieren. Du könntest auch noch ein Brett/Kantholz zwischen zwei Kanthölzern anbringen, also mit einem Ende jeweils verschraubt auf einem Balken. Dann hast du eine Auflage für die Abhänger zwischen den Balken geschaffen und kannst die Direktabhänger dort anbringen.
    Danach die CD 60/27 als Tragprofil quer zum Grundprofil in das umlaufende UD einlegen und mit den darüberligendem Tragprofil an den Kreuzungspunkten mit dem Kreuzverbinder verbinden. Sollten dir die CD-Profile in der Länge nicht ausreichen lassen sich diese mit dem Multiverbinder verlängern.

    Die Universalschrauben könntest du nehmen aber eine einfache Spaxschraube z.B. 5x50 / 5x60 tuts aber auch. Draht mit Öse wird mit einer dickeren Schraube fixiert, die Direktabhänger mit 3 Schrauben der genannten Größe.


    Planungsfehler und Installationszonen nicht eingehalten, die Kabel sollen normalerweise im Abstand von 30cm +/-15 cm von der geplanten Decke verlegt werden. Der Schlitz ist zu dicht unter der jetzigen Decke - kannst du nun aber nicht mehr ändern. Kannst du die Decke tiefer setzen, also unter den Kabel schlitz? Wie ist die Raumhöhe? Wenn das nicht geht wird's wohl fummelig. Ich würde nun versuchen, lange Dübel einzusetzen, bündig zum geplanten Endputz, ohne da nochmals irgendwas jemals zu bohren. Ist nur die Frage ob du so die UD noch vernünftig in Waage bekommst.
     
  18. LuckyChloe

    LuckyChloe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.06.2019
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Schnulli, vielen Dank für deine Hilfe.

    Okay ich werde es mal mit den Grundprofilen an der Wandnähe probieren.

    Also einfach die gelben verzinkten? Habe Sorge, dass die nicht so stabil sind. Bei den anderen steht extra "korrosionsgeschützt durch Phosphatierung" Die FN mit Durchmesser 4,3x65 würden auch genügen ? Die FN 5,1x65 müsste ich mir sonst bestelle.
    Ich weiß nicht ob die Deckenbalken breit genug sind um alle 3 Löcher reinzuschrauben. In den Anleitungen wird überall auch nur in der Mitte verschraubt. Ich probiere es aber auf alle Fälle mit allen dreien.

    Ja, das ist leider blöd gelaufen. Das war ein Missverständnis mit dem Elektriker und die abghängte Decke erst mal nicht geplant für die andern Wohnräume. Da es eine Dachgeschosswohnung ist, verläuft die Decke schräg. Sie hat im Wohnbereich ein der tiefsten Stelle ca. 260cm und an der höchsten ca. 280cm. Ich wollte einheitlich auf ca. 250-255cm runter. Da komme ich aber an einigen Stellen wohl oder übel an die Kabelstränge. So hatte ich mir das auch gedacht mit den Dübeln und ich hoffe der Maler kann dort diese stellen dann aussparen.
     
  19. Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.417
    Zustimmungen:
    821
    Alternativ wie erwähnt besorg dir nen 22er Rauspundbrett o.ä. und schraub es zwischen zwei Balken. Dann hast du im Abstand zur Wand eine neue Auflage für die Abhängung Ist eigentlich auch sinnvoller, da das Profil direkt am Rand ja auf dem UD schon aufliegt

    Ja, die ganz normalen Holzschrauben aus dem Baumarkt. Kosten wahrscheinlich auch nur nen Bruchteil der Universalschrauben von Knauf

    Lange Dübel besorgen, zB. Fischer SXRL 8x80 und irgendwo passend zwischen den Kabeln bohren. Den Dübel Die UD später dort mit 4,5 oder 5 x 80 Schrauben festmachen. Vor dem Verputzen in den Dübel eine kleine Schraube eindrehen und rausstehen lassen, dass man sie auch wieder findest nach dem Verputzen. Nach dem Verputzen würde ich da nix mehr bohren wollen. Den Dübel wie gesagt nicht komplett im Schlitz "versenken" sondern zum Wandputz rausstehen lassen.
     
  20. LuckyChloe

    LuckyChloe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.06.2019
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ich werde das mit den Brettern mal so probieren. Das wäre Fachmännisch so auch korrekt hoffe ich ?

    Okay danke für die Info mit den Schrauben. Dann eben die günstigen normalen :)

    Ich hole mir dann mal für die kritischen Bereiche die Drehstiftdübel L8/80 von Knauf inkl. Schraube und lasse die ein wenig rausstehen und für die normalen Bereiche die K6/35. Danach kann ich sie ja schätze ich immer noch etwas in die Wand hauen. Das sollte so klappen hoffe ich.
     
  21. Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.417
    Zustimmungen:
    821
    Die drehstiftdübel funktionieren an der Stelle nicht. Das sind Nageldübel für durchsteckmontage. Du brauchst aber nen normalen Dübel, der schon an die richtige Stelle auf der Wand muss. Das UD kommt später dann dran.
     
    LuckyChloe gefällt das.
Thema:

Heizungsrohre, Risse und Löcher verschließen. Wand, Boden & Decke.

Die Seite wird geladen...

Heizungsrohre, Risse und Löcher verschließen. Wand, Boden & Decke. - Ähnliche Themen

  1. Glasfasertapete unter der Decke entfernen?

    Glasfasertapete unter der Decke entfernen?: Guten Abend, in meinem Haus möchte ich die alte Glasfasertapete los werden. An den Wänden hat es mit viel Kraft geklappt. An der Decke möchte ich...
  2. Mietwohnung, Decke (Stroh, Holz, Beton) klingt hohl, wie muss ich mir Struktur vorstellen?

    Mietwohnung, Decke (Stroh, Holz, Beton) klingt hohl, wie muss ich mir Struktur vorstellen?: Mietwohnung oberste Etage (Flachdach). Die Decke klingt überall hohl, macht keinen sehr stabilen Eindruck. Eine TV Klemmstange ( uni-prof-24...
  3. Abgehängte Decke Altbau

    Abgehängte Decke Altbau: Erstmal ein Hallo an alle :) Ich weiß es gibt unfassbar viele Beiträge im Internet zur abgehängten Decke, allerdings gibt es zu viele...
  4. Karton-Boden korrekt kleben & falten

    Karton-Boden korrekt kleben & falten: Es geht hier um Kartons für einen Umzug, die aber keine Umzugskartons sind - d.h. sie haben keine vorgefertigen Laschen oder ähnliches. Ich kenne...
  5. Deckenlampe nach 10 Jahren rausgefallen -> neu bohren? dünne Decke!

    Deckenlampe nach 10 Jahren rausgefallen -> neu bohren? dünne Decke!: Hallo, siehe Fotos im Anhang! Meine Deckenlampe ist nach ca. 10 Jahren "abgebrochen" und hängt nun an den Kabeln. Sie war mit nur 1 Schraube in...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden