Heizung geht nicht mehr richtig

Diskutiere Heizung geht nicht mehr richtig im Heizung und Klima Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo zusammen, vielleicht habt ihr einen Rat: Wir sind gerade bei Schwiegermutter und dort spinnt die Heizung. Eine alte Öl-Zentralheizung...

  1. cmyk61

    cmyk61 Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2018
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,
    vielleicht habt ihr einen Rat:

    Wir sind gerade bei Schwiegermutter und dort spinnt die Heizung.
    Eine alte Öl-Zentralheizung (Buderus Kessel und Brenner - Steuerung Buderus Ecomatic-UMB) mit Rippenheizkörpern und ziemlich alten Thermostatventilen.
    Nun sind manche Heizkörper arschkalt andere bringen genügend Wärme. Auch wenn ich die Thermostatköpfe abschraube, bleiben die kalten HK kalt.
    Die Vorlauftemperatur der Hauptstrangleitung (an der alle HK hängen) kühlt auch ziemlich ab - laut Thermometer (gleich nach der HZ-Pumpe) bis auf 25°. Rücklauftemperatur fühlt sich nach 15° an.
    Heizt aber dann wieder hoch auf 44°.
    Vor 1 Woche war ein Heizungsmonteur da - der meinte die Ventile der Heizkörper seien fertig... die sollten alle ausgetauscht werden.
    KAnn es tatsächlich sein, dass die Ventile von 4 Räumen zeitgleich in Zu-Stellung festrosten?
    Denn den Betätigungsnippel kann ich problemlos rein und raus drücken (schnalzen lassen bringt auch keinen Effekt) .
    Dass neue Ventile udn Thermostate den hydraulischen Abgleich einfacher machen - mag sein. Aber diese Vorlauf-Temp. Schwankungen bei Außentemperaturen um -5° halte ich für etwas zu heftig.
    Der Mischer indes arbeitet hörbar.
    Wie kann ich eigentlich die Durchflussmenge der HZ-Kreispumpe (Grundfos Alpha+) checken? ICh kann leise Geräusche aus dem Pumpengehäuse hören, der Einsteller steht auf maximum.
    Mir ist klar, dass all meine Angaben ziemlich schwammig sind... ich kann auf Anfrage gerne detailierte Infos bringen - wenn man mir sagt "was" ich prüfen soll/kann)

    Gruß
    Ralf
     
  2. Anzeige

  3. #2 Sulzknie, 27.12.2018
    Sulzknie

    Sulzknie Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.05.2014
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    36
    Drehe doch mal alle die Hk. die warm werden zu.
    Wenn nun die „Kalten“ kalt bleiben die Th —Köpfe runter dann läßt du die „Nippel“ schnalzen,wie du es so schön beschrieben hast. Such dir im Netz die Beschreibung von der Pumpe ,da sollte nach ein Schalter am Anschlußgehäuse sein .Laut Beschreibung ist die Pumpe selbstregulierend ,dann darf da kein Überströmventil in der Anlage sein.
    Bilder sind hier immer gut.
     
  4. cmyk61

    cmyk61 Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2018
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    BIlder will ich gerne nachreichen...
     

    Anhänge:

  5. #4 cmyk61, 27.12.2018
    Zuletzt bearbeitet: 27.12.2018
    cmyk61

    cmyk61 Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2018
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    Der Versuch, alle warmen HK abzudrehen um dann eine eventuelle Veränderung an den kalten HK zu beobachten wurde auch schon in Auftrag gegeben. Ich werde berichten sobald ich Nachricht bekomme.
    Sobald ich wieder bei meiner Schwiegermutter bin, werde ich mir mal die Elkos vornehmen und selbige gegen 105°-Typen austauschen.
    Nachtrag: die Nachtabsenkung wurde bewusst deaktiviert, sprich die Schaltuhr schaltet nicht mehr um. Dies auch an der HK-Pumpe.
    Noch ein Nachtrag: die HZ-Anlage befindet sich im Keller, die HK im KG und im EG. Sowohl im KG als auch im EG sind einige HK kalt.
     
  6. #5 Sulzknie, 27.12.2018
    Sulzknie

    Sulzknie Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.05.2014
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    36
    Wie sieht das aus mit dem Überströmventil?
    Die Anlage ist ja schon bissel älter ,da müßte wenn es nicht zurückgebaut wurde eins mont. sein.
    Oder es ist ein Dreiwege Th Ventil mont.Das sitzt dann direkt am Heizkörper.
    Ist an der Anlage mal ne Fußbodenheizung nachgerüstet worden?
    Vermutlich sind die Rohrleitungen Eisenrohre?
     
  7. cmyk61

    cmyk61 Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2018
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    Ja, Verrohrung sind geschweißte Eisenrohre. Eine Fußbodenheizung gibt es nicht.
    Überströmventil? Hättest Du dazu ein Bild wie sowas aussieht? ISt es auf dem letzten Bild (mit dem roten Kopf) nicht zu sehen?
    Vor einiger Zeit machte die Anlage wohl mal Lärm und irgendetwas (Schwima kann leider nicht genau sagen was) wurde umgebaut/abgebaut neu justiert?
     
  8. #7 Sulzknie, 27.12.2018
    Sulzknie

    Sulzknie Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.05.2014
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    36
    Das mit dem roten Kopf ist ein Sicherheitsventil.
    Gurgel mal nach Überströmventil in Bilder, gibt verschiedene Ausführungen.
    Wie sieht das mit Wasser/druckverlust aus in der Vergangenheit?
     
  9. cmyk61

    cmyk61 Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2018
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    In der Vergangenheit gabs da keine Probleme mit Druckabfall und Wasserverlust - aber ohne Gewähr, der Familien-Buschfunk hat nichts verkündet, ich muss dazu erst mal meine Schwiegermutter befragen. Vor ein paar Monaten war ein HZ-Ventil undicht und wurde fachgerecht getauscht. Aber selbst dieser Heizkörper ist nur moderat warm. Auf Stufe 4 (3 ist wie üblich die Normalstellung) kann man noch ganz bequem und vollflächig die Pfötchen für Stunden dranlegen. Vor einigen Monaten hat wohl auch die Steuerung die Grätsche gemacht und Schwiegervater hat ne überholte/gebrauchte gekauft. Ob die nun eingebaut ist (angeblich konnte der ortsansässige Heizungsbauer keinen Ersatz beschaffen und lieber ne komplette Neuanlage verkaufen) vermag ich noch nicht zu sagen (ein anderer Monteur des selben HZ-Bauers meinte es gäbe am Markt gebrauchte und überholte, worauf mein SchwieVa eine organisierte. Leider verstarb er im Juni so dass ich ihn nicht mehr befragen kann. Hier gibt es noch ein paar Sachen heraus zu finden.
     
  10. #9 Schnulli, 28.12.2018
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.335
    Zustimmungen:
    795
    Das hat meiner Meinung nach irgendwie nichts mit den Ventilen zu tun. Die gesamte Vorlauftemperatur erscheint mir viel zu niedrig, die „Störung“ muss von der Anlage selber kommen, denke ich.
     
  11. #10 Sulzknie, 28.12.2018
    Sulzknie

    Sulzknie Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.05.2014
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    36
    Ja, die Vorlauftemp. dürfte/ müßte eigentlich höher sein.Es ist eine sehr alteAnlage die wurden noch auf 90/70 ausgelegt.
    Auch ist so eine niedere Kesseltemp. nicht zuträglich für den Kessel selber.
    Es wurde schon extra ein Mischer eingebaut um den Heizkreislauf unabhängig vom Kesselkreislauf niedriger zu fahren.
    Aber man weiß nun nicht welche Außentemperatur zu dem Zeitpunkt waren.
    Auch ob die Wiiterungsgeführte Regelung richtig eingestellt oder richtig arbeitet.
    Dieses möchte ich stark bezweifeln.Dazu muß auch der Außenfühler an der richtigen Stelle sitzen.
    Was auffällt das nur einige HK. einfach kalt bleiben.
    Das könnte einfach Luft im Hk sein oder der Hk ist verschlammt,Th Ventil klemmt.
    Auf jeden Fall muß sich der Te. mit der Regelung vertraut machen um sie überprüfen und einstellen
    zu können.
     
  12. cmyk61

    cmyk61 Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2018
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    Die Außentemperatur lag knapp unter dem Gefrierpunkt - max -5°C
    Vielleicht noch eine Ergänzung: auf dem Dach steht eine Solaranlage die den Boiler speist. Der Brenner hat einen zweiten Kreislauf für den Boiler. WIe der verschaltet ist muss ich in den nächsten Tagen rausfinden.
     
  13. swara

    swara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2014
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    68
    Wenn eines da wäre und offen, dann wäre der Rücklauf heiß und nicht bei 25 Grad.
     
  14. #13 Sulzknie, 29.12.2018
    Sulzknie

    Sulzknie Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.05.2014
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    36
    Na, dann hast du ja Sylvester keine Zeit zum feiern.
    Die Regelung ,hab es mal im Netz überflogen ,hat 2 Kreisläufe eine für den Kessel die andere für den Mischer also Heizkreislauf.Somit kannst du den Kessel höher fahren das ist gewollt.
    Die Solar müßte doch für Trinkwasser sein ,im Winter wenn es für Heizung sinnvoll wäre hast du ja keinen nennenswerten Ertrag.
     
  15. #14 Selbst-ist-der-Mann, 07.01.2019
    Selbst-ist-der-Mann

    Selbst-ist-der-Mann Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2018
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    33
    Alles ziemlich verworren und wenn an solch alten Anlagen sich schon ein paar Leute ausgetobt haben wird es nicht besser.
    Du solltest zuerst einmal klären, ob die Regelung wirklich funktioniert. Die Warmwassertemperatur ist nur auf unter 50°C eingestellt, was auch bei dem Einsatz der Solaranlage ziemlich wenig sein sollte. Du schreibst, daß die HK-Pumpe auf Volllast steht? Auf dem Bild sieht es allerdings nicht so aus?
    Kann es sein, daß der Kessel auf knapp 50°C begrenzt wurde? Da kann die Heizung nicht laufen, selbst wenn der Mischer noch weiter aufläuft, als er schon ist. Stell an dem orangenen Knopf die beiden Pfeile übereinander. Da sollte die Kesseltemperatur und die Vorlauftemperatur auch wieder steigen.
     
  16. #15 Selbst-ist-der-Mann, 07.01.2019
    Selbst-ist-der-Mann

    Selbst-ist-der-Mann Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2018
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    33
    Zum Thema Heizkörper die nicht warm werden, würde ich empfehlen den Wasserstand im gesamten System zu prüfen und wenn nötig Wasser aufzufüllen.
    Sind an den Heizkörpern Entlüftungsventile angebracht? Oder ist das eine alte Anlage, die früher noch mit offenem System und zentraler Entlüftung gefahren wurde?
    Haben die Heizkörper einfache Rückläufe, oder sind sie mit Rücklaufverschraubungen versehen, mit denen die Heizkörper abzustellen sind? Dann diese Rücklaufverschraubungen überprüfen, ob da nicht zufällig abgedreht wurde.
    Bei den Thermostatventilen, vor allem die von Danfoss und Oventrop, klebten gern die Dichtungen auf den Ventilsiten fest, wenn man die längere Zeit nicht genutzt hatte.
    Wenn die Stößel der Thermostatventile sich leicht eindrücken lassen und auch wieder zügig herauskommen, dann könnten die Dichtungen abgerissen sein. Das habe ich schon einmal erlebt, da waren die Dichtkegel komplett vom Stößel gerissen. Da hilft nur die Thermostatventile auszutauschen. Das zu kontrollieren geht nur bei trockener Anlage, weil die Thermostatventile geöffnet werden müssen. Dazu Wasser ablassen und dann die Oberteile ausschrauben und die Dichtungen und Venitilsitze überprüfen.
    Aber bei allen Arbeiten an der Heizung sollte daran gedacht werden, daß die schwarze Brühe, die aus der Anlage herauskommt Flecke hinterlässt, die man nie wieder aus den bespritzten Sachen wieder heraus bekommt. Also Fußboden und vor allem Teppiche etc. abdecken.
     
  17. #16 Selbst-ist-der-Mann, 07.01.2019
    Selbst-ist-der-Mann

    Selbst-ist-der-Mann Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2018
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    33
    Noch einmal zu der Einstellung der Regelung.
    Nach der Temperaturkurve liegt die Vorlauftemperatur bei knapp unter 50°C bei ca. 0°C Außentemperatur.
    Welche Vorlauftemperatur bei einer bestimmten Außentemperatur geheizt wird, kannst Du selbst an der Grafik auf der durchsichtigen Abdeckung des Reglerteils mit den LED ablesen. Die untere Leiste gibt die Außentemperatur an und die senkrechte stellt die Vorlauftemperatur an. Die Kurven sind dann jeweils mit den beiden oberen Reglern einstellbar. Aber Vorsicht! Da kann man sich schnell vertun!
    Bei diesen Einstellungen muß man mit Geduld arbeiten.
     
  18. cmyk61

    cmyk61 Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2018
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    Kurzes Feedback: nachdem meine Schwiegermutter alle Thermostatventile auf 3 gestellt hatte, begann sich die Situation zu entspannen. Meiner Ansicht nach liegen die Probleme entweder in einer verstellten Regelung oder im Defekt derselben. Die Ersatzsteuerung liegt parat. Beim nächsten Besuch werde ich sie mal tauschen.
     
  19. #18 Selbst-ist-der-Mann, 07.01.2019
    Selbst-ist-der-Mann

    Selbst-ist-der-Mann Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2018
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    33
    Die wirst Du nicht tauschen müssen, nur die Umwälzpumpe vernünftig einstellen, damit auch alle Heizkörper genügend Heizwasser abbekommen.
    Die Stellung in der Deine Pumpe eingestellt ist, ist die Werkseinstellung und die automatische Nachtabschaltung ist sicher auch aktiviert.
    Du solltest den Leistungswählschalter nach rechts auf die mittlere Stufe stellen und sehen, ob die Anlage damit klar kommt. In den Stellungen I - III ist auch die automatische Nachtabschaltung deaktiviert.
    Die automatische Nachtabsenkung schaltest Du aus indem Du den Wahlschalter auf dem Klemmenkasten (von unten zu sehen) von den Symbolen Mond und Sonne weg drehst.
    Dann kannst Du den Pumpenleistungsschalter auf der Werkseinstellung belassen und versuchen, ob damit alle Heizkörper vernünftig versorgt werden.
    Trotzdem solltest Du einen Austausch der Heizkörperventile einplanen, damit die Heizkörper aufeinander abgestimmt werden können und alle ihren Teil des Heizwassers abbekommen. Aber die Umwälzpumpe einstellen und die Regelung richtig einstellen sollte erst einmal ausreichen.
    Für die Einstellung der Regelung solltest Du Dir die Unterlagen für die Regelung runterladen und genau anschauen.
    Hier findest Du sie:https://www.buderus.de/de/technische-dokumentation?query=Ecomatic UMB&searchType=query

    Wenn noch Fragen sind, einfach melden.
     
  20. cmyk61

    cmyk61 Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2018
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    So, anscheinend war diese Maßnahme zielführend. DIe Pumpe stand ja auf maximum. Das umstellen auf Stufe zwei und das zurückdrehen der Thermostatventille durchgängig auf 20° führte dazu, dass nun alle HK wieder warm sind, auch bei niedrigen Temperaturen. Nun erfolgt sukzessive die Anpassung der Kennlinien. Am Ende der aktuellen Heizperiode werden alle Thermostatventile ausgetauscht und ein hydraulischer Abgleich durchgeführt.
    Trotzdem werde ich noch ein paar Messungen vornehmen einen aussagekräftigen Individualschaltplan erstellen und ggf die Steuerung austauschen. In disem Alter sind die Netzteilelkos mit Sicherheit schon ziemlich trocken und damit ohne hinreichenden Effekt auf die Welligkeit der Gleichspannung.
     
  21. cmyk61

    cmyk61 Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2018
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    So, eine kurze Rückmeldung über den Stand der Dinge.
    Alle Heizkörper-Ventile wurden ausgetauscht. Nach dem Wiederauffüllen lief die Umwälzpumpe nicht mehr an. Feststellung: Pumpe defekt.
    Nach Austausch der Pumpe die freudige Erkenntnis: es ist so angenehm warm im Haus wie seit Jahren nicht mehr.
    Der Monteur äußerte die Mutmaßung, dass die Pumpe schon länger kaum noch kontinuierlich und in der erforderlichen Menge das Heizungswasser umwälzte. Mein Schwiegervater stellte wohl daher irgendwann die Pumpe auf max. Leistung ohne dass die wirkliche Ursache erkannt und beseitigt wurde.

    Wie kann man eigentlich mit Hausmitteln feststellen, ob die Umwälzpumpe ordentlich funktioniert? Denn an der Pumpe gibt es keinen Indikator.

    Gruß
    Ralf
     
Thema: Heizung geht nicht mehr richtig
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bruderus heizun geht nicht mehr warmwasser ök

    ,
  2. heitzung geht nicht

Die Seite wird geladen...

Heizung geht nicht mehr richtig - Ähnliche Themen

  1. Fenster halterung hält nicht mehr

    Fenster halterung hält nicht mehr: Hallo und zwar rutsch die schraube immer bei meinem Fenster rahmen raus, also oben rechts wo das teil zum kippen ist und das man es nach links...
  2. Fenster läßt sich nicht mehr kippen

    Fenster läßt sich nicht mehr kippen: Hallo, ein Fenster (Kunststoff m. Isolierglas, ca. 30 Jahre alt) läßt sich plötzlich nicht mehr kippen. Irgendwas scheint nach vorsichtigen...
  3. Deckenlampe halogen trafo 12v 20w funktioniert nicht mehr

    Deckenlampe halogen trafo 12v 20w funktioniert nicht mehr: Meine Deckenleuchte, mit Halogenlampfen 12V, 20 W, hat plötzlich den Geist aufgegeben. Es ging in den letzten Jahren mehrmals die Feinsicherung...
  4. Rolladen lässt sich nicht mehr hochziehen!

    Rolladen lässt sich nicht mehr hochziehen!: Hallo allerseits, mein Rolladen lässt sich nicht mehr hochziehen. Ich habe schon einiges versucht...In der Mitte hat sich eine Wölbung noch innen...
  5. mehrere LS / FI hintereinander

    mehrere LS / FI hintereinander: Hallo zusammen, wenn mehrere LS-Schalter oder FI-Schalter hintereinander geschaltet sind, welcher löst zu erst aus? Der erste LS bzw. FI oder der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden