Gipsputz an Wand und Decke im Badezimmer bedenklich?

Diskutiere Gipsputz an Wand und Decke im Badezimmer bedenklich? im Estrich, Mauer und Putz Forum im Bereich Der Innenausbau; Ich habe mich entschieden einen separaten Thread zu diesem Thema aufzumachen da es schon etwas speziell ist. Es geht um folgendes... eine...

dargo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.07.2020
Beiträge
124
Zustimmungen
11
Ich habe mich entschieden einen separaten Thread zu diesem Thema aufzumachen da es schon etwas speziell ist.

Es geht um folgendes... eine verputzte Betondecke soll ausgebessert werden sowie die Wände. Nach dem Abschlagen der alten Fliesen ist halt der Putz an vielen Stellen nicht mehr absolut eben, zudem sind einige Winkel der Wände nicht wirklich rechtwinklig. Das muss dann nachgearbeitet werden. Parallel dazu mache ich eine Kernsanierung im Gäste-WC wo ich für die Wände und Decke bisher als Unterputz den Knauf Rotband als Unterputz und den Knauf Rotband Fächenspachtel Plus als Oberputz für perfekt glatte Flächen verwendet habe. Mit den beiden Knauf Produkten bin ich absolut zufrieden was die Haftbarkeit angeht. Beide Produkte haften exzellent an der Wand und Decke.

Jetzt liest man im Netz immer wieder mal, dass in einem Badezimmer Gipsputz nichts zu suchen hat. Kernpunkt ist die erhöhte Luftfeuchte nach dem Baden oder Duschen. Auf der anderen Seite schreibt Knauf selbst, dass Rotband absolut für häusliche Küchen und Bäder geeignet ist. Da wird man noch komplett kirre im Kopf. Sind das irgendwelche Mythen die da im Netz rumschwirren man sollte für ein Badezimmer nur Kalkputz oder Kalkzementputz nehmen oder ist da doch was dran? Ich frage deshalb weil ich mir für den Rest an den Wänden im Gäste-WC jetzt doch einen 20kg Sack Kalkzementputz (Hagaltih Haftputz FF) geholt habe und ich Bedenken habe was die Haftbarkeit von diesem Material angeht. Schon an der Wand und erst recht an einer Decke. Ich habe den direkten Vergleich zum Rotband. Der Kalkzementputz erscheint mir sehr spröde. Ich kann den an den Kanten mit einer Spachtel mühelos von der Wand abkratzen. Das geht beim Rotband definitiv nicht so leicht. Da muss man schon einiges an Kraft aufwänden. Insofern stelle ich jetzt die Haftbarkeit und die allgemeine Standfestigkeit von diesem Kalkzementputz in Frage. Ich kann mir dieses Material kaum an der Decke vorstellen. Selbst an der Wand die später befliest werden soll bin ich mir etwas unsicher. Wenn sie nur gestrichen oder tapeziert wird kein Thema.

Wie seht ihr das mit Gipsputz im Bad? Einerseits liest man wie gesagt kein Gipsputz im Badezimmer. Andererseits wurde das gesamte Badezimmer bei meinem Arbeitskollegen mit Rotband verputzt und bisher hat der Kollege keine Probleme. Nur was heißt das schon? Hat der Kollege bisher nur Glück gehabt? Baupfusch ist in Deutschland auch nicht unbedingt ein kleines Problem. Und dann habe ich diese Studie gefunden.

Man achte insbesondere auf den Abschnitt mit "Festigkeit nach Nasslagerung".

Festigkeit nach Nasslagerung​

Unter normalen Nutzungsbedingungen ist der Haftverbund des Systems aus Gipsputz und Fliesen sicher gewährleistet. Als „normal“ gelten dabei alle Räume mit üblicher Luftfeuchte, in den keine langanhaltende Feuchtebeanspruchung der Wand auftritt. Wie verhält sich nun ein fachgerecht aufgebrachter und verfliester Gipsputz unter Nassbelastung? Um dies zu simulieren, wurde in der aktuellen Testreihe die Hälfte der Probekörper nach 28 Tagen Trockenlagerung für fünf Tage in ein Wasserbecken gelegt, sodass der Untergrund wassergesättigt war. Nach daran anschließenden weiteren 28 Tagen der Austrocknung wurden erneut Haftzugfestigkeitsmessungen vorgenommen. Dabei zeigte sich, dass mindestens die ursprüngliche Haftung wieder erreicht wurde und teilweise sogar erhöhte Haftzugfestigkeiten auftraten. Gipsputz erreicht also auch unter starker temporärer Wasserbeanspruchung nach dem Trocknen wieder seine volle Funktionsfähigkeit als Untergrund für Fliesen und hat damit beim Einsatz in häuslichen Küchen und Bädern eine ausreichende Sicherheitsreserve auch für unvorhergesehene und außergewöhnliche Wasserbelastungen.
Da kann man nur noch kirre im Kopf werden da jeder was anderes erzählt. 😆
 
pinne

pinne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.02.2012
Beiträge
7.175
Zustimmungen
1.307
Ort
Ostholstein
Kirre ? Bedenke das man Lüften kann . Gips und stehene Feuchtigkeit sind das Problem der Schreiber !
 

dargo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.07.2020
Beiträge
124
Zustimmungen
11
Was für stehende Feuchtigkeit? In einem häuslichen Badezimmer hat man keine stehende oder andauernde Feuchtigkeit. Gips kann genauso Wasserdampf aufnehmen und wieder abgeben.
Gipsputze können für alle Innenräume im Wohnungsbau sowie für Räume mit wohnähnlichem Charakter im Nichtwohnbau eingesetzt werden. DIN 18550-2 nennt diesen Anwendungsbereich ausdrücklich.

In diesen Räumen ist nicht mit einer andauernden und starken Feuchtebelastung durch Wasser, sondern nur mit gelegentlichem Spritzwasser und kurzzeitig erhöhter Luftfeuchte zu rechnen, die für den Gipsputz keine Beeinträchtigung darstellen. Eine vorübergehende – auch wiederholte – Belastung von Gipsputz durch Wasser ist unschädlich, wenn der Gipsputz anschließend durch Trocknung wieder seine Ausgleichsfeuchte erreichen kann.

Ausgeschlossen ist der Einsatz von Gipsputz lediglich, wenn eine lang anhaltende bzw. dauerhafte Durchfeuchtung zu erwarten ist. Dies trifft vor allem für gewerbliche, hoch frequentierte Nassräume wie Schwimmhallen oder Duschanlagen sowie z.B. Großküchen zu. Bedingt durch die Wasserlöslichkeit des Gipses kann es hier in der Folge von hoher Feuchtebelastung zur Umkristallisation und zu nicht reversiblen Gefügeänderungen kommen.
 

dargo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.07.2020
Beiträge
124
Zustimmungen
11
Ich möchte halt nichts falsch machen und diese ganzen Vorurteile gegenüber Gipsputz haben mich teilweise unsicher gemacht. Übrigens... ich bin heute mit der Spachtel mal testweise in das Material, also den Kalkzementputz reingegangen. Nicht nur an den Kanten sondern richtig in das aufgetragene Material. Ich bin fassungslos wie leicht man Kalkzementputz von der Wand mit einer poppeligen Spachtel wieder abbekommt. Das Material ist überhaupt nicht meiner Meinung nach widerstandsfähig. Da kann ich auch gleich reinen Sand an die Wand klatschen. Ok... ist jetzt etwas übertrieben. Mich hat nur der Kalkzementputz völlig überrascht da ich damit noch nicht gearbeitet hatte, und zwar negativ. Hätte beim besten Willen nicht gedacht, dass der Unterschied zum Rotband so gravierend ist. Zum Glück habe ich nur ca. 0,5m² bei dem Kalkzementputz an die Wand aufgetragen. Das Zeug kommt definitiv wieder runter.

btw.
Kennt zufällig jemand hier die Unterschiede zwischen Knauf Rotband und Knauf Rotband Pro? Ich konnte beim Überfliegen der technischen Datenblätter nichts feststellen. Bei einem Händler sehe ich aber, dass Rotband Pro angeblich eine Körnung von 0,8mm haben soll wohingegen Rotband 1,2mm hat.

Ich weiß nicht so recht woher der Verkäufer diese Informationen bezieht wenn ich selbst in den technischen Merkblättern dazu nichts finden kann. Wenn das stimmt dann würde ich mir als nächstes Rotband Pro besorgen, kostet nur unwesentlich mehr (bei Bauhaus rund 5€ mehr beim 30kg Sack). Mit einer feineren Körnung ist das Abziehen aber sauberer bei kleineren Schichtdicken. Wenn das hier keiner weiß schreibe ich den Hersteller an.
 
Zuletzt bearbeitet:
pinne

pinne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.02.2012
Beiträge
7.175
Zustimmungen
1.307
Ort
Ostholstein
wenn man denn standart kalkzementputz nicht fachgerecht anwirft , passiert das eben !
 

dargo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.07.2020
Beiträge
124
Zustimmungen
11
So ein Unsinn, lese dir mal das technische Merkblatt durch.

Von Hand mit Aufziehbrett oder Glätter (Stahltraufel) aufziehen. Die Putzdicke beträgt 5 mm bis 20 mm. Fläche mit Kartätsche oder Glätter (Stahltraufel) ebnen und zeitgerecht filzen. Bei Putzdicken über 10 mm zweilagig putzen, dabei erste Lage bzw. Mörtelgrundputz nach dem Abbinden, jedoch vor dem Erhärten, mit dem Putzkamm aufrauen. Putzflächen je nach Untergrund und Witterung ggf. nachnässen.

btw.
Ich möchte auch den Raum nach getaner Arbeit sehen wo du den Kalkzementputz an eine Decke anwirfst. 😅
 
Zuletzt bearbeitet:

dargo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.07.2020
Beiträge
124
Zustimmungen
11
Kann eigentlich jemand anhand vom Bild genau sagen welche Putzart das an den Wänden ist?
IMG_20211017_124539[1].jpg

Das gleiche Zeug ist auch an der Decke. Ich kann nur so kleine Pünktchen im Putz erkennen und die Farbe ist halt hellgrau, was das genau sein soll kann ich aber absolut nicht sagen. Keine Ahnung was da 1981 verwendet wurde. Diese dunklen Pünktchen hat Rotband schon mal nicht. Der Kalkzementputz von Hagalith übrigens auch nicht.
 

dargo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.07.2020
Beiträge
124
Zustimmungen
11
Nein, Rauputz kenne ich. Durch die Nahaufnahme könnte man jetzt an Rauputz denken, ist es aber definitiv nicht.

Rauputz ist auch keine Definition der Putzart. Eigentlich zielte meine Frage darauf ob man anhand des Bildes erkennen kann ob es Kalkzement-/ Kalk-/ oder Gipsputz ist. Wenn mich nicht alles täuscht soll es auch noch Gipskalkputze geben.

Übrigens... der alte Putz an der Wand ist nicht so bröselig wie der Kalkzementputz von Hagalith. Man kann das auch wunderbar mit dem Fingernagel testen wenn man über die Oberfläche geht. Der alte Putz ist schön fest. Insofern wäre es denkbar, dass eh schon Gipsputz am Mauerwerk aufgetragen bzw. verarbeitet wurde. Sollte das tatsächlich der Fall sein haben sich meine Bedenken direkt erledigt. Aber vielleicht hilft der Thread später dem einen oder anderen Heimwerker der auch seine Räume verputzen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:

dargo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.07.2020
Beiträge
124
Zustimmungen
11
Vielleicht interessiert es den einen oder anderen. Ich hatte Knauf bezüglich den Unterschieden zwischen Rotband und Rotband Pro angeschrieben, insbesondere auch wegen der Körnung. Mir war gar nicht klar, dass Knauf den Vertrieb unterschiedlich betreibt. Rotband Pro wird von der Mutterfirma Knauf Gips KG vertrieben und die sind auch die Ansprechpartner für Rotband Pro. Es gibt eigentlich nur zwei Unterschiede zwischen den beiden Gips-Haftputzen.

1. Rotband Pro ist maschinengängig. Sprich... kann auch mit Maschine neben dem manuellen Auftrag auf die Wand und Decke gespritzt werden.
Guten Tag Herr XXX,

vielen Dank für Ihre Frage.

Rotband Pro ist ein Fachhandels Artikel - der von unserer Mutterfirma Knauf Gips KG vertrieben wird. Wir können Ihnen nur Auskunft zum Rotband Haftputz nennen.
Der größte Unterschied zwischen den beiden ist jedoch, dass der PRO maschinengängig ist während der Rotband Haftputz das nicht kann. Der Rotband Haftputz hat eine Körnung von 1,2mm. Bei weiteren Fragen zum Rotband PRO müssten Sie sich bitte an die Knauf Gips KG wenden.

2. Rotband Pro hat tatsächlich eine etwas feinere Körnung von 0,8mm, produktionsbedingt kann es allerdings leichte Abweichungen geben.
Guten Tag Herr XXX,

vielen Dank für Ihre Frage.

Die Körnung bei unseren Rotband Pro beträgt ca. 0,8 mm. Auf Grund von unterschiedlichen Produktionsstandorten bzw. rohstoffbedingt kann es zu leicht unterschiedlicher Größtkornverteilung vorkommen. Für die zu erzielende Putzoberfläche hat das im Großen und Ganzen keinen Einfluss.

In der Regel heißt es also.
Rotband = 1,2mm Körnung
Rotband Pro = 0,8mm Körnung
 

dargo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.07.2020
Beiträge
124
Zustimmungen
11
Rauputz, Reibeputz... sagt immer noch nichts über die Bestandteile des Putzes aus. ;)

btw.
Heute einen 30kg Sack Rotband Pro geholt. Bin gespannt ob ich den Unterschied zum Rotband überhaupt merke.
 
Thema:

Gipsputz an Wand und Decke im Badezimmer bedenklich?

Gipsputz an Wand und Decke im Badezimmer bedenklich? - Ähnliche Themen

Fragen zu Spachtelmasse und Putz: Hallo, wir sanieren im Moment einen Altbau aus den 60ern. Im Moment sind alle Wände bis auf den Unterputz (Kalk Zement Putz) nackt und sollen...
Bad-/ Gäste-WC Sanierung (Putzarbeiten an Decken und Wänden): Hallo zusammen, Schritt für Schritt möchte ich mein Bad und Gäste-WC sanieren. Die alten Deckenpaneele habe ich entfernt...
Neues Badezimmer (Fachwerkhaus): Guten Tag Liebe Heimwerker!, ich muss/möchte gern unser Badezimmer komplett Neu machen (Boden, Wände, Decke) zum einen durch meine Frau die ein...
Risse in Gipskartonplatten Badezimmer: Hallo ihr Lieben! Ich hoffe, ich bin hier richtig und ihr könnt mir vielleicht bei folgendem Problem weiterhelfen: Ich bin vor knapp 4 Wochen...
Oben