Gesucht: Perlator mit 12mm Durchmesser für STEINBERG

Diskutiere Gesucht: Perlator mit 12mm Durchmesser für STEINBERG im Sanitärtechnik Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo Forumsgemeinde, als „Neuer“ sage ich erstmal recht schönen guten Tag! Wir haben im Gästeklo eine Steinberg Kaltwasserarmatur (Serie 250)....

  1. Schräuberich

    Schräuberich Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    Samstag
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forumsgemeinde,

    als „Neuer“ sage ich erstmal recht schönen guten Tag!

    Wir haben im Gästeklo eine Steinberg Kaltwasserarmatur (Serie 250). Optisch IMG_20181208_135550.jpg gefällt sie uns sehr gut, ist aber praktisch nicht brauchbar, da sie infolge fehlenden Perlators spritzt wie der Teufel. Besucher kamen besudelt aus dem Gäste-WC und beschwerten sich bitterlich.

    Ein Anruf bei Steinberg brachte auch keine Lösung. Prima Service!

    Zum Problem: der Auslauf hat einen Innendurchmesser von rd. 12 mm. Da paßt keiner der handelsüblichen Perlatoren / Luftmischer hinein.

    Habt Ihr eine Idee, wie ich den Wasserstrahl „entschärfen“ kann?

    Ich freue mich auf Tips und Hinweise von Euch!



    Gruß vom Schräuberich
     
  2. Anzeige

  3. selfmademan

    selfmademan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    97
    Ich habe genau dein Thematext verwendet bei Onkel Gogle.
    Ich fand megabad. :cool:
     
  4. Schräuberich

    Schräuberich Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    Samstag
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    @ selfmademann

    Danke dafür! Ja, Perlatoren gibt es viele, aber keiner paßt. Der Auslauf der Armatur hat kein Innengewinde, und der Durchmesser von 12 mm scheint mir auch unüblich zu sein.
    Es könnte darauf hinauslaufen, daß man sich eine Strahlführung basteln muß (dank an Steinberg :(). Ich überlege schon eine Weile:confused:, woraus man sich so einen Perlator machen kann. Noch habe ich aber keine Idee :(
     
  5. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.575
    Zustimmungen:
    539
    Dreh einfach das Eckventil etwas zu.
     
  6. Schräuberich

    Schräuberich Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    Samstag
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Dank Dir für die Antwort!

    Ja klar, man kann die Menge drosseln. Allerdings muß man das Spielchen so lange machen, bis es nur noch ein trauriges Rinnsal gibt. Sobald man die Menge in Richtung "handwaschtauglich" stellt, setzt die Ganzkörperdusche wieder ein.

    Ic h bin fast der Meinung, daß man der Situation nur durch Luftbeimischung beikommt.
     
  7. selfmademan

    selfmademan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    97
    Hängt das nicht eigentlich davon ab wieviel ich in aufdrehe?
    Ich kann nicht glauben, dass Steinberg einen untauglichen Wasserhahn auf den Markt bringt.
    Was für ein Baujahr ist das denn?
     
  8. Schräuberich

    Schräuberich Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    Samstag
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Baujahr? Weiß ich nicht, wir haben die Armatur vor zwei Jahren gekauft über den örtlichen Installationsbetrieb.

    Ja, Du hast schon recht; allerdings ist der Übergang von der "Dröbbelminna" bis zum Sprühmonster sehr kurz (auch ein Nachteil der 90° Sperrschieberventilen gegenüber den früheren Drehventilen mit der hundsgemeinen Gummidichtung). Durch Einbau einer Luftmischdüse wäre das Thema zu lösen gewesen. Wäre!

    Wir hatten die Armatur im Vertrauen darauf gekauft, ein ausgereiftes Produkt zu bekommen mit den üblichen technischen Merkmalen, die auch die Mitbewerber liefern. Das ist aber nicht so, wie auch die Einlassung eines Mitarbeiters von Steinberg bekennen mußte.

    Dieser Hintergrund hat mich ja auch dazu veranlaßt, in diesem Forum ´nachzufragen, wie das Problem gelöst werden könnte.
     
  9. selfmademan

    selfmademan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    97
    Verstehen tue ich das auch nicht. Zumal auf deren Webseite Perlatoren für die Serie 250 gezeigt werden. Sie weisen aber auch darauf hin das Baujahr zu berücksichtigen. Alles was man aus der Reihe nun versucht, sind wohl dann mit Dreharbeiten verbunden. ZB. Perlator in Chrom kaufen, innen das Gewinde ausdrehen bis man in überstülpen kann. Ob das optisch ok ist, ist die Frage.
     
  10. #9 Selbst-ist-der-Mann, 09.12.2018 um 15:59 Uhr
    Selbst-ist-der-Mann

    Selbst-ist-der-Mann Benutzer

    Dabei seit:
    Donnerstag
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    14
    Kannst Du in die Auslauföffnung schauen, ob da überhaupt etwas Strahlreglerähnliches drin war oder ist? Oft haben solche "Edelarmaturen" die primitivsten Ausführungen von Strahlreglern. Was man auf dem Bild sieht sieht nicht sehr danach aus, als ob da überhaupt ein Strahlregler vorgesehen war.
    Wenn Du da nichts drin findest und auch kein Gewinde zu sehen ist, von dem ich ausgehe, dann kannst Du Dir nur aus dünnem Messinblech einen Stern biegen, den Du dann in die Öffnung presst. Das regelt den Strahl zumindest rudimentär.
    Was sagt eigentlich der Installateur von dem Ihr das Teil habt?
    Wie lang ist die Armatur denn schon eingebaut? Schließlich habt Ihr darauf auch Gewährleistung und Garantie. Wenn das ein Installateur verkauft und installiert hat, dann soll er dafür sorgen, daß das Teil auch vernünftig funktioniert.
    Wenn es aus dem Handel ist, dann ausbauen, zurück bringen und eine schlichte Armatur aussuchen, die einen Strahlregler besitzt.
    Früher hat man über solche Wasserspucker einen Gummischlauch gezogen und schon war es aus mit dem Spritzen. Aber das sieht echt nicht gut aus!
    Persönlich habe ich solche Designerstücke immer gehasst. Sie sind unausgegoren und meist von Leuten entworfen, die von Armaturen keinerlei Ahnung haben und darüber hinaus sind sie meist äußerst billig produziert, werden aber für Unsummen verkauft. Weil es ja "Designerstücke" sind. Da hab ich schon die tollsten Sachen erlebt!
    Na gut, das hilft Euch auch nicht.
     
    xeno und Schräuberich gefällt das.
  11. Schräuberich

    Schräuberich Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    Samstag
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Bravo, Selbst-ist-der-Mann !!!

    Hätte auch von mir sein können:).

    Also, in dieser Amateur-Armatur war ein "Strahlregler" in Form eines äußerst einfachen Plastikteils, das zwar nicht den Wasserspucker gebändigt hat, aber dafür sorgte, daß das Teil wenigstens nicht nachtropfte. Solche Dinger kann man nachkaufen, zu einem Preis, daß einem die Ohren abstehen.

    Dein Vorschlag mit dem Messingblechschen ist gut. Da will ich mich mal ans Falten begeben.

    Die Sachen mit dem Design sind leider Gottes sehr oft so, wie Du das schreibst. Was habe ich schon geflucht, zum Beispiel über Lampen, bei deren Aufhängung man das große K.... kriegen könnte. Aber, der Hausvorstand wollte das so haben.:mad:

    Die Nummer mit dem Gummischlauch kenne ich auch noch. Praktisch, billig, häßlich.

    Und dann der Installateur, mit dem ich so manches Hühnchen rupfen mußte. Und dann auch noch Innungsmeister ..... Auf die Armatur angesprochen hatte er nur Achselzucken. Kurz, der Typ kommt mir nicht mehr ins Haus.

    Zurück zur Armatur: da ist kein Innengewinde drin (war ja klar, nicht wahr?!), und in der Länge hat man auch nicht viel Platz, da sehr schnell die Biegung beginnt (siehe Foto).

    Warum gibts eigentlich keine Luftmischer mit geringerem Durchmesser?o_O
     
  12. #11 Selbst-ist-der-Mann, 09.12.2018 um 18:23 Uhr
    Selbst-ist-der-Mann

    Selbst-ist-der-Mann Benutzer

    Dabei seit:
    Donnerstag
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    14
    Weil die Luftmischer, Perlatoren oder auch Strahlregler auf die genormten Armaturenausläufe abgestimmt sind. Es muß ja auch eine gewisse Menge Wasser, in aller Regel 6l/Min, aus der Armatur laufen und das auch noch mit Luft vermischt. Dazu benötigt man einen gewissen Durchmesser. Man darf ja auch den Wasserauslauf bei der ganzen Luft-Mischerei nicht zu sehr bremsen, weil dann nämlich die ganzen Durchlauferhitzer nicht funktionieren würden.
    Wenn man eine Armatur von einer Markenfirma kauft, dann kann man sicher sein, daß es auch noch lange Zeit Ersatzteile gibt. Bei Designermodellen und Firmen die sich an keinerlei Norm und Absprache halten können, oder wollen, hat man da schon ein halbes Jahr nach dem Kauf schon Probleme.
    Das Problem ist auch, daß die Designerarmaturen in den Sanitärausstellungen so toll aussehen und angepriesen werden, wie Sauerbier, aber da sind sie ja auch entsprechend drapiert und die Funktion kann man in den wenigsten Fällen testen. Die "normalen" Armaturen sieht man selten in den Ausstellungen. Hat wohl mit der Gewinnspanne zu tun.
    So hat man dann am Ende die Katze im Sack gekauft und ärgert sich, bis man die Schnauze voll hat und ein Teil von einem Markenhersteller kauft. Die haben auch schöne Armaturen und teurer als dieser Designerschrott sind sie auch nicht. Im Gegenteil! Meist sind die Designerstücke so überteuert, wobei sie den Preis im täglichen Gebrauch niemals rechtfertigen.
     
    xeno und Schräuberich gefällt das.
  13. Schräuberich

    Schräuberich Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    Samstag
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Nun sind die Amraturen von Steinberg keine ausgesprochenen Designer-Stücke, wiewohl sie eine gute Ästhetik aufweisen. Ich würde aber aus Verärgerung über

    - die mangelhafte Funktion und
    - das dokumentierte Desinteresse des Herstellers/Vertreibers an einer Problemlösung

    keine weiteren Produkte dieser Marke mehr kaufen.

    Also, Messingblech beschaffen. Und gelegentlich eine andere Armatur.

    Danke für die Antworten :) und frohe Vor-Weihnachtszeit
     
  14. Anzeige

    Guck mal HIER.... Dort gibt es nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.575
    Zustimmungen:
    539
    Ich halte von solchem Designerzeugs auch nichts. Sieht vielleicht ganz nett aus, ist aber fast immer mangelhaft in der Praxistauglichkeit. Ich mags gerne schlicht, funktional und leicht zu reinigen, also wenig Ecken und Kanten.
    Ich hab mich jetzt auf Hansgrohe eingeschossen und bin bisher sehr zufrieden damit.
     
  16. #14 Selbst-ist-der-Mann, 09.12.2018 um 20:17 Uhr
    Selbst-ist-der-Mann

    Selbst-ist-der-Mann Benutzer

    Dabei seit:
    Donnerstag
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    14
    Danke, ich wünsche das Gleiche!
     
Thema:

Gesucht: Perlator mit 12mm Durchmesser für STEINBERG

Die Seite wird geladen...

Gesucht: Perlator mit 12mm Durchmesser für STEINBERG - Ähnliche Themen

  1. Dichter Badlüfter gesucht

    Dichter Badlüfter gesucht: Hallo! in meiner Wohnung habe ich eine passive Badlüftung welche in einen Kaminschacht geht. Das Bad ist ca. 4 m² groß (kein Fenster...
  2. Richtiges Holz gesucht.

    Richtiges Holz gesucht.: Hallo Heimwerker, ich möchte mein Schlafzimmer neu gestalten und brauche dazu eine kleine Info. Im Anhang findet Ihr zwei Bilder wie es am Ende...
  3. >Oberfräse gesucht

    >Oberfräse gesucht: Hi , ich suche eine Oberfräse und wollte fragen ob es hier erfahrungen gibt . Ich möchte keine Festool oder sonstiges , da dies mir zu teuer...
  4. Tür für Nische + Anleitung gesucht

    Tür für Nische + Anleitung gesucht: Hallo zusammen, in unserer neuen Wohnung haben wir eine Nische im Flur, 70cm breit, 145cm tief, 2,50cm hoch. Das einzig sinnvolle was uns dazu...
  5. Sägeblatt-Typ gesucht

    Sägeblatt-Typ gesucht: Hallo zusammen, Ich habe mir vor ein paar Jahren eine Handsäge im Baumarkt gekauft (NoName). Das Blatt ist längst durch, aber der Griff gefällt...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden