gerichtliches Mahnverfahren trotz voll bezahlter Handwerker Rechnung

Diskutiere gerichtliches Mahnverfahren trotz voll bezahlter Handwerker Rechnung im Sanitärtechnik Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallöchen, ich verstehe die Welt nicht mehr. Im Sommer 2013 hatte ich meine Heizung turnusmäßig gewartet, das ist ja so vom Gesetzgeber...
Tina-63

Tina-63

Neuer Benutzer
Dabei seit
30.03.2014
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Ort
Bad Harzburg
Hallöchen,

ich verstehe die Welt nicht mehr.

Im Sommer 2013 hatte ich meine Heizung turnusmäßig gewartet, das ist ja so vom Gesetzgeber vorgeschrieben
(Abgasprüfung usw. ect.)

Das Geld dafür hatte ich zurückgelegt, um diese Inspektion auch zu bezahlen.

Der Monteur hatte dann aber ein Teil ausgewechselt, und die Rechnung erhöhte sich dementsprechend
auf € 265,--

Ich hatte dann bei der Sanitärfirma angerufen, und berichtet, dass ich die volle Summe nicht auf einmal bezahlen kann,
und habe sofort € 200,-- überwiesen.

Die restlichen € 65,-- könne ich nur später bezahlen, da ich z.Zt. arbeitslos bin, und das Amt mal wieder die Zahlungen aus schier unerfindlichen Gründen
hinausgezögert, und nur ein Teil der mir zustehenden Gelder bezahlt hatte usw.

Die Sanitärfirma erklärte sich auch damit einverstanden, da ich bereits 12 Jahre dort Kunde, und auch bislang mit der Qualität der Firma und Reparaturen sehr
zufrieden bin!

Im Herbst 2013 hatte ich dann das Geld leider immer noch nicht zusammen, und hatte einen guten Bekannten gebeten, doch die restlichen € 65,-- zu bezahlen,
was er auch im November 2013 getan hatte.

Im Dezember 2013 kam dann plötzlich wie aus heiterem Himmel ein Mahnbescheid vom Mahngericht Uelzen, gegen den ich sofort Widerspruch eingelegt habe, da die Rechnung ja schon zu diesem Zeitpunkt voll bezahlt war.

Ich habe dann sofort bei der Sanitärfirma angerufen, die zuerst das Geld bzw. den Geldeingang nicht finden konnten, aber bei einem nochmaligen Anruf zwei Tage später doch gefunden hatten, und mir bestätigten, keine weiteren Forderungen zu haben, da alles bezahlt wäre.

Die Forderung sei von einem Anwalt, den die Sanitärfirma beauftragt hätte, und mit der Forderung des Rechtsanwalts hätte die Sanitärfirma nichts zu tun.
Ich müße das mit dem Rechtsanwalt abklären.

Mein Bekannter, der das Restgeld in Höhe von € 65,-- bereits überwiesen hatte, ist dann zu dieser Rechtsanwaltskanzlei hingefahren, doch der bearbeitende Rechtsanwalt war nie zu sprechen.

Jetzt kam diese Stellungnahme des Rechtsanwalts:

AG-Goslar-Orlowski-Rechtsanwaelte-Willgeroth-Rettberg-Harlingerode.jpg

Wie soll ich mich nun weiter verhalten?

Ich habe trotz meiner 51 Jahre keine Erfahrungen mit Gerichten.
Einen Rechtsanwalt kann ich mir aufgrund meiner Arbeitslosigkeit leider nicht leisten.
 
Zuletzt bearbeitet:
selfmademan

selfmademan

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.07.2012
Beiträge
1.173
Zustimmungen
197
Ort
Sauerland
Hallo Tina,
ob man dir hier in einem Heimwerkerforum kompetent weiterhelfen kann, weiß ich nicht.
Du kannst aber:
Wer einen Anwalt benötigt, aber nur ein geringes Einkommen bezieht, kann einen Beratungshilfeschein beantragen
Beratungshilfe: kostenlose Rechtshilfe mit dem Beratungshilfeschein | akademie.de
Du solltst dir auf diesem Weg Hilfe einholen.
Hier wird man vorraussichtlich nur aus dem Kaffeesatz lesen können.
Viel Erfolg
 
Tina-63

Tina-63

Neuer Benutzer
Dabei seit
30.03.2014
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Ort
Bad Harzburg
Vielen Dank

@selfmademan

für die nette Antwort.

Ich war beim Amtsgericht, habe aber leider keinen Beratungshilfeschein bekommen.

Ich habe meine Frage jetzt hier gestellt.
www.recht.de - Forum Deutsches Recht - Foren

Mal sehen, was für Antworten kommen.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Dagobert Duck

Im "Recht Forum" ist ja endlich das anwaltliche Schreiben zu sehen

http://2.bp.blogspot.com/-079VVLb0c...nwaelte-Willgeroth-Rettberg-Harlingerode.jpeg

Der Rechtsanwalt Herr Rettberg-Willgeroth scheint da selbst nicht durchzublicken:

Einmal schreibt er, die aufgeführten Zahlungen seien erhalten,

dann

2.) sei die Zahlung nicht erfolgt, bzw. sein Mandant, die Firma Orlowski hätte das Geld nie erhalten

und weiter

3.) spricht er doch wieder von einer tatsächlich erhaltenen Zahlung von 65,-- € die beim Kläger
(das müßte die Firma Orlwoski sein) eingegangen sei.

wieso klagt denn der Anwalt, wenn das Geld voll bezahlt worden ist?

Weder der Rechtsanwalt Herr Rettberg noch die Firma Orlowski scheinen da durchzublicken.

=========================================================================

Mein Tipp

@ Tina-63:

Den Einzahlungsbeleg bzw. Überweisungsbeleg vom Bekannten anfordern, und bei Gericht und beim
Rechtsanwalt Herrn Rettberg einreichen.

Sollte die Klage dann nicht zurückgezogen werden, würde ich eine Beschwerde bei der zuständigen Rechtsanwaltkammer gegen Rechtsanwalt Rettberg einlegen.

Anderer möglicher Hintergrund der Klage könnte aber auch sein, dass Orlowski auf
"Dummenfang" gehen will, und dass die versuchen, 2-mal abzukassieren?

Sorry Tina, aber so gut wie Du schreibst kann die Firma Orlowski nicht sein, wenn die so auf Abzocke gehen.
 
marauh

marauh

Neuer Benutzer
Dabei seit
07.04.2014
Beiträge
12
Zustimmungen
0
Ort
Berlin
Je nach Fall könnte man auch überlegen, online einen Anwalt zu fragen. Es gibt entsprechende Seiten hierfür, in denen du eine einmalige Rechtsberatung in Anspruch nehmen kannst und dann einmalig irgendwas ab 20 Euro aufwärts zahlst, je nachdem, um was für einen komplexen oder weniger komplexen Fall es sich dreht. Kann ich nur empfehlen für eine schnelle Beratung.
 
Thema:

gerichtliches Mahnverfahren trotz voll bezahlter Handwerker Rechnung

Sucheingaben

mahnbescheid vom amtsgericht trotz bezahlter handwerkerrechnung

,

gerichtliches mahnverfahren erfahrung firma

,

mahnverfahren trotz überwiesen

Oben