Gefälle geschlossene Terrasse

Diskutiere Gefälle geschlossene Terrasse im Pflaster und Wege Forum im Bereich Der Aussenbereich; Hallo liebes Forum, ich stehe z.Z. vor einem Problem und finde einfach keine Lösung hierzu. Hoffe nun auf Mithilfe ;) Ich habe ein Haus aus den...

Passi-PD88

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.11.2019
Beiträge
158
Zustimmungen
3
Hallo liebes Forum,

ich stehe z.Z. vor einem Problem und finde einfach keine Lösung hierzu.
Hoffe nun auf Mithilfe ;)

Ich habe ein Haus aus den 70er Jahren übernommen.
Es ist eine gemauerte Terrasse gemauert (siehe Bild)
Bisher war diese mit Schotter, dann Sand und anschließend Sandplatten aufgebaut.
Um vom Garten darauf zu kommen, wurden Blockstufen auf einem Betonpodest gestellt.

Hier war immer das Problem, dass das Wasser bei Starkregen Richtung Haus floss.
Nun versuche ich das etwas besser zu machen und in dem Zuge gleich noch neue Terrassenplatten zu legen.
Platten und Sand wurde bereits entfernt. Hätte nun wieder Schotter und anschließend Edelsplitt aufgefüllt und darauf
neue Platten gelegt. Wenn ich das Problem mit dem Gefälle nicht hätte.

Kann mir bitte jemand weiterhelfen und mir sagen, welche Möglichkeiten ich hier habe? Soll ich kein Gefälle machen
oder soll ich ein Gefälle Richtung Stufen machen oder kann ich ein Versickerungsschacht legen oder oder oder ???

Über jede Hilfe wäre ich dankbar.
Beste Grüße
Niko
 

Anhänge

  • 2.jpg
    2.jpg
    188,5 KB · Aufrufe: 27
  • 1.jpg
    1.jpg
    226,3 KB · Aufrufe: 30

Spaxoderwas

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.09.2019
Beiträge
1.622
Zustimmungen
716
Ort
Oldenburg
Hallo, wenn ich das richtig sehe, ist der Garten etwas tiefer. Ich würde das Ganze mit sehr wenig Gefälle zu einem Punkt in der Mitte pflastern. Dort einen Hofablauf mit Rohr in den Garten.
 

Spaxoderwas

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.09.2019
Beiträge
1.622
Zustimmungen
716
Ort
Oldenburg
Hallo,
von wieviel Gefälle reden wir denn? Bei der kleinen Fläche doch höchstens 0,5 - 1%. Das das nicht der Norm entspricht, weiß ich selbst, reicht aber. Und ob das bisschen Gefälle im Unterbau sitzt oder in der Pflasterschicht, ist m.E. sowas von wumpe.
 

BauFlex

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.06.2008
Beiträge
345
Zustimmungen
31
Ort
Horstmar
Du hast recht, wenn das Wasser durch die Pflasterfugen durch den Splitt und durch den Schotter sickert, ist es egal wo und wie stark das Gefälle ist.🙊 #ironieoff
 

Spaxoderwas

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.09.2019
Beiträge
1.622
Zustimmungen
716
Ort
Oldenburg
@BauFlex
verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Bei einer gepflasterten Fläche, wird immer Wasser durch die Fugen und den Unterbau sickern. Die Fläche ist doch nicht dicht. Klinker z.B. werden mit 3-5 mm Fuge gelegt. Das Wasser muss! durch den Unterbau versickern können. Wäre das nicht so, würde im Winter doch alles hochfrieren. Das heißt aber doch noch lange nicht, das man kein Gefälle braucht. Große Mengen fließen über die Oberfläche ab.
 

Passi-PD88

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.11.2019
Beiträge
158
Zustimmungen
3
Vielen Dank für eure Mithilfe.
An dieses Prinzip, dass ich das Wasser auf den abfallenden Garten umleite habe ich auch schon gedacht.

Hierzu hätte ich eine Öffnung durch die Wand gebohrt. Die Frage wäre, wo genau würde es Sinn machen
solch einen Hofablauf zu plazieren- theoretisch ja in dem Kreis, oder? Habe mal eine Skizze der Terrasse
mal mit Maßen angefügt. Würde wirklich ein Gefälle von 1% ausreichen? Das Ablaufrohr hätte ja
unter den Platten ebenfalls ein Gefälle.

Würde ein KT Rohr an den Hofablauf anschließen und diesen auf Sand in die Schotterschicht einarbeiten.
Könnte ich das so machen?

Alternativ zum Ablauf in den Garten, hätte ich am Eck (allerdings auf der anderen Seite der Mauer) eine
Dachregenrinne, die zur Kanalisation läuft. Hier wäre es bestimmt auch machbar, dass ich das Rohr
an dieser Rinne anschließen könnte, oder?
 

Anhänge

  • 4.jpg
    4.jpg
    190 KB · Aufrufe: 14
  • 3.jpg
    3.jpg
    36 KB · Aufrufe: 15

BauFlex

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.06.2008
Beiträge
345
Zustimmungen
31
Ort
Horstmar
@Spaxoderwas , ist ja nicht böse gemeint. Mir als Fliesenleger ist das zu "grob" gedacht.
Mein Anliegen ist es immer, das gesamte Wasser bauwerkschützend abzuleiten und nicht nur ein "Großteil"
 

Passi-PD88

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.11.2019
Beiträge
158
Zustimmungen
3
Wenn ich aber die Deckplatten (Sandsteinplatten) ins Wasser setze,
wie kommt dann bei Regen das Wasser in den Bodenablauf?
Hier sollte ich doch nach dem Prinzip von ner Bodenebenen Dusche aus gehen oder?
Von allen Seiten her eine leichte Neigung in Richtung Bodenablauf. - Welches Gefälle benötige
ich für das Abwasserrohr ab Bodenablauf Richtung Garten oder Dachrinne?
 

Spaxoderwas

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.09.2019
Beiträge
1.622
Zustimmungen
716
Ort
Oldenburg
Hallo,
@pinne , sorry, aber da gehe ich absolut nicht mit. Jede Auffahrt, jeder Hof hat Gefälle zum Gully, und zwar über die Oberfläche und nicht über den Unterbau. Würde man die Oberfläche waage verlegen, würde bei Regen das Wasser drauf stehen bleiben. Die Norm sagt 3% Gefälle, aber bei der kleinen Fläche würde ich weniger nehmen, 0,5-1% reichen.
 

Spaxoderwas

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.09.2019
Beiträge
1.622
Zustimmungen
716
Ort
Oldenburg
Hallo
@Passi-PD88
Genauso, mit ähnlich geringem Gefälle. Den Ablauf und das Rohr nicht zu klein, da sammelt sich jede Menge Schmaddel. DN 110 wäre nicht schlecht. Auch wenig Gefälle.
 

Passi-PD88

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.11.2019
Beiträge
158
Zustimmungen
3
Vielen lieben Dank. Sollte ich etwas Noppenbandfolie an der Wand entlang legen? Teilweise ist auf der vorhandenen Schotterschicht eine Bitumenschicht bis zum Fundament vorhanden.
 

Passi-PD88

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.11.2019
Beiträge
158
Zustimmungen
3
Und den Ablauf in den Garten oder an die Regenrinne?
 

Spaxoderwas

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.09.2019
Beiträge
1.622
Zustimmungen
716
Ort
Oldenburg
Moin,
ja , Noppenfolie ist gut, aber fachgerecht anbringen. Ob Garten oder Regenwasserkanal must Du selber entscheiden, das eine ist so gut, wie das andere.
 

Passi-PD88

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.11.2019
Beiträge
158
Zustimmungen
3
Guten Morgen, vielen Dank. Unter fachgerecht anbringen meinst du mit den Noppen
zur Wand? Wird halt nur 30-40 cm hoch sein. Sonst muss ich noch die alte vorhandene
Schotterschicht auch noch abtragen, wenn ich tiefer gehen sollte. Mir ist bekannt,
dass das eigentlich immer bis zum Fundament gehen sollte.
 

pinne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.02.2012
Beiträge
6.745
Zustimmungen
1.133
Ort
Ostholstein
Folie ?
Dann gibt es " Teichfolien" - die bis zur Unterkante der Fliesen hochziehen- Bodenablauf #3 einbauen -Schotter und Splitt mit Gefühl auffüllen.
 
Thema:

Gefälle geschlossene Terrasse

Gefälle geschlossene Terrasse - Ähnliche Themen

Abdichtung der Terrasse: Guten Morgen, ich hoffe ich bin hier richtig. ich habe derzeit vor meine 6x4 Meter hohe Terrasse. Etwa 1 Meter hoch und eingemauert zu sanieren...
Terrasse renovieren - Fragen zu Gefälle und Dehnungsfuge: Hallo an alle Bau-Profis, ich bin gerade dabei, meine Terrasse zu renovieren. Bisher waren 33cm Fliesen verklebt, neu sollen 2cm Feinsteinzeug...
Auskoffern, Schotter und Split als Untergrund unbedingt notwendig?: Guten Abend, im hinteren Teil unseres Gartens wollte ich einen WPC Terrasse bauen, meine Annahme war bislang das ich die Erde auskoffer mit...
Gefälle in Terrasse nachträglich?: Ein freundliches Hallo an alle! Ich bräuchte mal euren Rat! Ich habe vor einiger Zeit ein Haus gekauft, an dem auch eine Terrasse angebaut ist...
Altes neues Thema ( Polygonalplatten): Hallo Zusammen, Ich möchte mich kurz vorstellen mein Name ist Fabio und bin neu hier im Forum! Nachdem ich schon recht viel Erfahrung habe was...
Oben