Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel

Diskutiere Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel im Schimmel und Feuchtigkeitsprobleme Forum im Bereich Der Innenausbau; Wir sind dabei, ein lange leerstehendes Vollsanierungs-Objekt aus den 1850ern anzugehen. Dazu gehört als Problemfall ein ehemaliger Wohnraum im...
  • Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel Beitrag #1

Kaffenbe

Benutzer
Dabei seit
03.11.2021
Beiträge
61
Zustimmungen
5
Wir sind dabei, ein lange leerstehendes Vollsanierungs-Objekt aus den 1850ern anzugehen. Dazu gehört als Problemfall ein ehemaliger Wohnraum im Erdgeschoss, der durch Erdanfüllung inzwischen halb unterirdisch und ziemlich feucht ist. Bestimmt schon 50 Jahre nur noch Kellerraum, dazu Lüftungsöffnungen zum Erdkeller mit Gewölbe im Hang dahinter. Die Decke, die das Obergeschoss trägt, ist aus zwei 25 cm starken Eichenbalken (Spannweite 6 Meter) mit kleineren 6/6 Querbalken gebildet, wie es hier für repräsentative Räume üblich war, für Feuchtigkeit und Keller natürlich eher suboptimal. Dazu kommt dass die Vorbesitzer isolierte Fenster reingesetzt haben (keine Zirkulation mehr) und auch noch im Obergeschoss den Dielenboden mit PVC zugeklebt. Bauthermische Katastrophe. Ergebnis ist, dass alle Holzteile ganz schön dunkel und modrig an der Oberfläche sind vom Kondensat, mit leichtem weißem Schimmel-Flaum an vielen Stellen. Schwamm habe ich Gott sei dank nirgends gesehen, und einer der Eichenbalken ist zwar (alt) gegen Durchhängen abgestützt, aber in sich solide. Keine Würfelfäule, keine Zellulosefäden etc. Lediglich am Rand sind ein paar der Dielenbretter darüber angefault, aber das scheint gestoppter altbefall, denn hier ist ein bestimmt 60 Jahre alter Eisenträger druntergezogen worden.

Unsere Strategie ist. da der Raum erstmal nicht genutzt werden soll, viel lüften, später aktive Lüftungsanlage einbauen und ggf.- Mauern freigraben. Und alle Balken einsprühen, um den oberflächlichen Schimmel abzutöten. Was nehme ich da am besten? Wie gesagt kein Wohnraum, aber beim Sprühen möchte ich mich auch nicht direkt vergiften, und das Holz sollte auch nicht angegriffen werden.
Oder muss ich da wirklich alle 80 kleinen Querbalken einzeln abschleifen und danach präventiv Fungizid?
Im Bild die kritischste Stelle, Holzwurmbefall hat es auch hier und da, aber das ist kein Drama, dem wird man gut Herr und bei Eichenbalken ohnehinn sehr langsam fortschreitend, wenn man weicheres Holz und Insektizid anbietet ;-).
 

Anhänge

  • IMG_20220504_174555 (Mittel).jpg
    IMG_20220504_174555 (Mittel).jpg
    103 KB · Aufrufe: 68
  • Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel Beitrag #2

dirk11

Gesperrt
Dabei seit
25.06.2018
Beiträge
2.600
Zustimmungen
955
Vollschutz, Gartenspritze, Wasserstoffperoxid.
Und nein, anschleifen ist nicht weniger gefährlich bei nachweislichem Schimmel.
 
  • Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel Beitrag #3

Gast25178

Wasserstoffperoxid würde ich durch Isopropanol ersetzen, weil hier nichts gebleicht werden muss. Ansonsten ein äußerst sinniges vorgehen.
 
  • Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel Beitrag #5

Haidi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.08.2015
Beiträge
831
Zustimmungen
235
Wasserstoffperoxid würde ich durch Isopropanol ersetzen, weil hier nichts gebleicht werden muss. Ansonsten ein äußerst sinniges vorgehen.
Wasserstoffperoxid ist im Gegensatz zu Isopropanol oxidierend, d.h. er zersetzt organisches Material, Schimmel wird zerstört. Wasserstoffperoxid ist ungefährlich, insbesondere in den Konzentrationen, wie man ihn üblicherweise verwendet - 3 - 9%,nur auf die Augen muss man aufpassen.
30%iges Wasserstofperoxid hatte ich ab und zu auf der Haut, die wird weiß und nach einigen Minuten wieder normal.
Wasserestoffperoxid ist desinfizierend.
Mich hats einmal am Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad in einem Wäldchen aufgestell (Vorderrad abgeknickt). Hatte Rennlenker und beide Hände kamen unter den Lenker. Alles aufgeschürft.
In die Arbeit gefahren, chemisch pharmazeutisches Labor. Die zwei jungen Frauen in einem Labor gebeten, mir 1 Liter 3%iges Wasserstoffperoxid in ein 2 Liter Becherglas und dann die Hände eingetaucht. Das hat geschaumt und ist schmutzig geworden, ich hab nach 2 Minuten blitzblanksaubere Hände herausgezogen.
Die zwei Mädchen sind davon gerannt, als sie zugeschaut haben.
 
  • Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel Beitrag #6

Gast25178

Erzähl mir noch mehr Geschichten von nicht angemessener Verwendung von Chemikalien in einem Labor. Los.

Ich hoffe, euer sigeko hat dir feste was hinter die Ohren geklöppelt.

Und ja, ich kenne die Geschichten aus der OC mit Selbstgebranntem für die Weihnachtsfeier. Ist dennoch scheiße. Ein Labor ist kein Krankenzimmer.
 
  • Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel Beitrag #7

Kaffenbe

Benutzer
Dabei seit
03.11.2021
Beiträge
61
Zustimmungen
5
Vollschutz, Gartenspritze, Wasserstoffperoxid.
Und nein, anschleifen ist nicht weniger gefährlich bei nachweislichem Schimmel.
Vollschutz ist eh klar, bei Schimmel. Gartenspritze und Wasserstoffperoxid klingt gut.
Wieviel Prozent ist ungefähr geeignet für Schimmelbekämpfung? Google ist da uneindeutig, Im Netz finde ich 12%ige Lösung für annehmbare 20 Euro der 5-Liter Kanister. Das scheint mir sinnvoller als die 3-% Apothekenlösungen. Oder reicht das am Ende schon, und ich kann aus den 5 Litern 20 machen?

Danke für die Bestätigung des Vorgehens und für den Fingerzeig zum korrekten Mittel.
 
  • Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel Beitrag #8

Haidi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.08.2015
Beiträge
831
Zustimmungen
235
Net so aufregn. 3% Wasserstoffperoxid ist die sanfteste Methode, Dreck und Kieselsteine aus einer Schürfwunde zu bringen. Geht halt nicht überall, wie willst eine Schulter in H2O2 eintauchen?
Aber ich könnte dir genug Geschichten erzählen. Ich hab 1970 zu arbeiten begonnen, war dann in einem chemisch-pharmazeutischen Labor in einem Universitätsinstitut. An Bundesdienststellen hat der Arbeitsinspektor nichts zu suchen gehabt. Technische Überprüfung von Maschinen und Geräten hats nicht gegeben. Irgendwann einmal vor Ostern wären wir zu fünft beinahe an einer Stadtgasvergiftung gestorgen, sind knapp davon gekommen.
Stadtgas: Da bei der Verkokung von STeinkohle entstehende Gas, ein Gemisch aus Kohlenmonoxid und anderen bösen Gasen.

Später in einer chemisch pharmazeutischen Bundesanstalt gabs auch einen Haufen Missstände, der schlimmste war im Stiegenhaus, also im Fluchtweg, ein Metall-Büroschrank mit ca. 100 Liter verschiedenster organischer, Flüssigkeiten, ein Großteil brennbar.

In der HTL für Chemie (Höhere technische Lehranstalt) hatten wir im Mikrobiologielabor einen Durchlauferhitzer ohne Zündsicherung. Zwei Hebelchen, der erste für die Zündflamme. Wenn man den umgelegt hat, hat man die Zündflamme entzünden können. Der zweite für den Brenner, den hat man umlegen können, sobald der erste umgelegt war.
Der war offensichtlich schon so verdreckt, dass man die Zündflamme allein nicht anzünden konnte. ich hab halt beide Hebel aufgedreht, ein Streichholz angezündet, hin gehalten und das Warmwasser aufgedreht. Ein Klassenkollege hat das abgeschaut, hat das Warmwasser aufgedreht und dann das Streichholz aus der Schachtel genommen und angezündet. Er und der daneben stehende Lehrer hatten keine Augenbrauen mehr.
 
  • Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel Beitrag #9

Gast25178

3% bis 5% ist ausreichend.

Wir haben in schlecht belüftbaren räumen meist Isopropanol genommen, weil es schneller abtrocknet bei 70%er Lösung als die Wasserstoffperoxidlösung.
 
  • Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel Beitrag #10

Kaffenbe

Benutzer
Dabei seit
03.11.2021
Beiträge
61
Zustimmungen
5
Der Raum hat 4 Fenster und eine große Türe, man muss sie nur eben aufmachen...und das ist seit Jahren nicht passiert. Ich hoffe, dass es dann auch von alleine schnell wieder trocknet, wenn wir das ein paar Mal bei gutem aber kühlem Wetter machen. Aber ich schaue mir beide Optionen an.
 
  • Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel Beitrag #11

dirk11

Gesperrt
Dabei seit
25.06.2018
Beiträge
2.600
Zustimmungen
955
Net so aufregn. 3% Wasserstoffperoxid ist die sanfteste Methode, Dreck und Kieselsteine aus einer Schürfwunde zu bringen. Geht halt nicht überall, wie willst eine Schulter in H2O2 eintauchen?
Es ging mir bei der Schutzausrüstung mehr darum, daß das niemand ohne macht. Weder einatmen noch den Nebel (egal welcher Konzentration) in die Augen bekommen sind unvermeidbar. Und bei den Leuten, die sich in Foren rumtreiben, weise ich da dann doch mal drauf hin...
Er und der daneben stehende Lehrer hatten keine Augenbrauen mehr.
So wie auf dem Foto?

Der Raum hat 4 Fenster und eine große Türe, man muss sie nur eben aufmachen...
Ja. Aber wenn es nicht zieht, bringt das auch nix. Außerdem soll es ja erstmal wirken.
 

Anhänge

  • mascara.jpg
    mascara.jpg
    51,3 KB · Aufrufe: 40
  • Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel Beitrag #12

Gast25178

Die Daumen sind gedrückt. Wird schon klappen!
 
  • Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel Beitrag #13

Holzwurm50189

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.05.2017
Beiträge
4.162
Zustimmungen
1.529
Ort
50189 Elsdorf
Wenns getrocknet ist, kannste das zusammenkehren. Sieht für mich nach Stockflecken aus. Da wird auch kein weiterer Befall da sein, weil der Schimmelpilz durch die fehlende Feuchtigkeit abstirbt

 
  • Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel Beitrag #14

OldMan

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.10.2019
Beiträge
590
Zustimmungen
184
Wasserstoffperoxid gibt es meines Wissens nach für den nichtgewerblichen Privatier nur noch bis max. 12%.
Das sind die Sauerlandbomber/Sauerland-Gruppe dran schuld.
 
  • Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel Beitrag #15

Kaffenbe

Benutzer
Dabei seit
03.11.2021
Beiträge
61
Zustimmungen
5
So, heute habe ich mich ans Einsprühen gemacht. Vorab: ja, an vielen Stellen waren es Stockflecken - das gute Wetter hatte es schon stark verbessert gegenüber der Besichtigung im Frühjahr.
Habe jetzt 12% Peroxid auf 3-4% runterverdünnt genutzt, und mit Unkraut-Sprüher verteilt. Hat an machen Stellen gut geschäumt, ich nehme an, da hat es dann die Schimmelreste zersetzt. Lüften bei den derzeitigen Temperaturen klappt gut. Bald ist trocken, bis zum nächsten Herbst eben...aber was will man bei Keller mit Erdboden machen, aktiver Lüfter kommt später. (Und denjenigen, der Doppelverglasung luftdicht in einen Erdkeller gesetzt hat, aber die Fenster im Wohnbereich gelassen, möchte ich wahrscheinlich bis ans Ende der Zeit wamschen...).

Wirkt das Peroxid wohl auch gegen Holzwurm, nur so nebenbei? Von den ca. 40 Querbalken, die den Dielenboden tragen, haben 3-4 ganz ordentlich gelitten sah man jetzt beim Abklopfen...müssen eh getauscht werden, aber wäre ja schön, wenn es nicht um sich greift.
 
  • Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel Beitrag #16

Holzwurm50189

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.05.2017
Beiträge
4.162
Zustimmungen
1.529
Ort
50189 Elsdorf
3-4 ganz ordentlich gelitten
ist das alt, oder aktiver Befall ? Wenn es geht, darunter säubern, evtl. Papier auslegen, und beobachten, ob weiteres Bohrmehl auftaucht. Wenn nicht, sind die Kameraden schon ausgewandert. Bei Holzbock siehts anders aus. Da sind die Bohrlöcher aber auch deutlich grösser
 
  • Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel Beitrag #17

Kaffenbe

Benutzer
Dabei seit
03.11.2021
Beiträge
61
Zustimmungen
5
Holzbock ist in der Gegend leider ein Thema - da gibt es tatsächlich im Dach alte Spuren (wie bei jedem alten Haus, das ich in der Gegend gesehen habe), vor allem komplett zerlegte Sparren. Da aber direkt daneben vor mindestens 40-50 jahren schon neue Sparren gelegt wurden, scheint mir das nicht wirklich aktuell. Aber da hilft nur beobachten und befallene Teile tauschen. Gegen aktiven Befall mit Chemie vorgehen ist da ja doch recht schwierig, sollte es so kommen. (Der Hauswert sieht sicher keine 10.000 für eine Begasung vor ;-))

Im Keller nix mit Holzbock. Wurm kann ich nicht so recht sagen. Manchmal rieselt das Holzmehl ja auch noch lange nach. Angesichts des feuchtwarmen Klimas wüsste ich aber nicht, warum sie ganz ausgezogen sein sollten. Andererseits sind Eisenspangen an einigen der Befallstellen, die sichtlich um 1900 gefertigt wurden, also ganz ganz alter Befall.
Jedenfalls frage ich, weil ich nicht ganz sicher bin. Falls Peroxid keine Wirkung hat lege ich nämlich nochmal mit Chemie nach. Das Haus wird noch mindestens 2-3 Jahre nicht bewohnt, der Keller eh nicht. Da kann ggf. die Keule schwingen.

Übrigens, update zum Thema: langfristig hat die Peroxidbehandlung tatsächlich den Schimmel eliminiert, das Lüften des Raumes zusätzlich trotz extrem schwüler Luft die letzten Wochen geholfen. Holz ist immer noch recht feucht an manchen Stellen - Messung ergab um die 20-25 % an den Wandanschlüssen, das hätte ich gerne noch unter 15. An den meisten Stellen ist es unter 10.
Jetzt muss ich nur eine Idee finden, wie ich die Isolierfenster zum Belüften umrüsten kann, ohne dass es im Winter ein Eisschrank wird (im Sommer bleiben sie einfach offen). Aktive Lüftung zieht langfristig viel Strom und ist bei 60 cm Granitmauer schwer einzubauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Geeignetes Mittel für großflächiges Einsprühen oberflächlicher Schimmel

Oben