Gartenweg pflastern: Fragen zu Beton/Sand

Diskutiere Gartenweg pflastern: Fragen zu Beton/Sand im Pflaster und Wege Forum im Bereich Der Aussenbereich; Hi, habe in den letzten Tagen unsere Terrasse gestützt und einen Gehweg verlängert. Nun habe ich zwei Fragen - eine konkret zum weiteren...

  1. #1 baxternooo, 27.05.2016
    baxternooo

    baxternooo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.05.2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    habe in den letzten Tagen unsere Terrasse gestützt und einen Gehweg verlängert.

    Nun habe ich zwei Fragen - eine konkret zum weiteren Vorgehen und eine der Interesse halber (für die Zukunft):

    1.)
    Ich habe relativ große Spaltmaße an den Seiten (siehe Bild unten). Dies war nicht anders zu lösen. Würdet ihr da einfach Beton einschütten? Wenn ja, kann ich da ganz normalen Estrich-Beton (Fertigmischung aus dem Sack) benutzen, den ich etwas flüssiger anmische? Oder erdfeucht anmischen, etwas andrücken und mit der Keller glattziehen? Komplett bis obere Kante der Steine oder nur 2-3 cm und dann Fugensand drüber?
    [​IMG]

    2.) Beim Legen der Steine habe ich als oberste Schicht Sand verwendet (ca. 3 cm). Darunter habe ich gestampft. Ich habe mir ein Seilgerüst erstellt, um die Höhe der Steine festzulegen. War eher der Übung halber. Hätte mich ja auch an den bereits vorhandenen Steinen orientieren können. Allerdings hatte ich Probleme einzuschätzen, wie weit der Stein dann noch in den Boden bzw. die oberste Sandschicht einsackt. Muss man den Sand auch rütteln oder legt man die Steine nach Gefühl etwas höher und hofft, dass es am Ende mit dem Seilgerüst passt? Wäre vor allem für die Zukunft interessant, wenn eine gewisse Höhe zwingend einzuhalten ist (z.B. bei Luftschächten, etc.).

    Würde mich über Antworten freuen!

    Beste Grüße!
    ubbi
     
  2. Anzeige

  3. #2 Passtnix, 27.05.2016
    Passtnix

    Passtnix Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    115
    Für die Spalten würde ich mir eine Steinsäge besorgen und Steine passend zusägen . Mit Beton verfüllen sieht einfach aus wie gewollt und nicht gekonnt.
    Alternativ mit Splitt ausfugen , sieht optisch immer noch besser aus als der Betonrand.
    Der Unterbau besteht normalerweise aus einer ca. 20 cm Sand-Kies Mischung die abgerüttelt wird, darüber kommt eine ca. 10cm Splittschicht
    die so abgezogen wird dass die Steine ca. 1cm über gewolltem Niveau liegen.
    Hat man einen Rüttler mit Gummiunterlage , solange abrütteln bis die richtige Höhe erreicht ist,
    Fehlt die Gummiunterlage den Sand zum Verfugen zuerst grob aufbringen und dann rütteln.Der Sand verhindert dann eventuelle Beschädigung der Steine.
     
  4. #3 Mr.Ditschy, 27.05.2016
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    543
    Zu 1:
    Hab die Steine auch schon mit ner Flex rein geschnitten, doch da die Wände eh Beton sind, würde ich dies ausbetonieren. Ist auch besser wegen Ameisen und Unkraut (Sand ist fatal ... Splitt ist zwar besser, aber auch da wächst Unkraut darin).

    Zu 2:
    Unterbau ist klar, doch Pflastersteine lege ich in Splitt, ca. 2-3cm und genau abgezogen und verlegt, muss man nichts rütteln ... doch so genau können Handwerker natürlich nicht arbeiten, daher benötigen die eine gewisse Schicht, die dann beim rütteln auch nachgibt.
    Doch auch da, ich nehm kein Sand mehr als Steinbett, dies lieben Ameisen ... reicht ja schon, wenn mit Sand die Fugen voll sind und man damit seine Arbeit hat.
     
  5. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    4.760
    Zustimmungen:
    589
    Sind eigentlich im Vordergrund die gleichen Steine wo dann über alles Beton abgezogen wurde? Dann würde ich den Rest auch so machen.... Ansonsten würde ich diesen ganz, ganz feinen Split holen und einfegen/einrütteln.

    Wir haben vor einigen Wochen mit der Dreckfräse alles wieder raus geholt, weil soviel Unkraut und Moos gewachsen ist. Bei uns liegen die Steine schon länger als 20zig Jahre und sind bombenfest. Wir haben nicht mehr verfüllt, ich dachte, dann käme das Unkraut nicht mehr so schnell. :mad: Falsch gedacht. Es ist keine 6 Wochen her und das Unkraut kommt schon wieder. Wir haben nun kleine Häufchen Streisalz drauf gegeben. Da ist man einfach machtlos.
     
  6. #5 baxternooo, 27.05.2016
    baxternooo

    baxternooo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.05.2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Antworten!

    Zum Sand:

    Ich hatte Sand gewählt, weil ich hier im Obi-Guide gelesen hatte, dass als oberste Schichte Sand genommen wird. Auf die Split-Schicht habe ich verzichtet, da es nur ein kleines Stück ist und der gesamte Rest des Weges auch ohne Split gemacht wurde. Trotzdem doof, dass ich auch einfach statt Sand hätte Split nehmen können. :-(

    Die Steine davor sind nicht mit Beton überzogen, sondern vom ganzen Bauschutt etwas "eingegraut". Wird sich mit dem nächsten Regen oder etwas Nachhelfen durch den Hochdruckreiniger wieder wegwaschen.


    Zu den Spalten:

    Mit den Rändern bin ich immer noch etwas unschlüssig. Also zur Erklärung: Ich hatte folgende Möglichkeiten gedacht:
    1. Alles komplett ausgießen.
    2. Nur die Steine am Rand leicht in Beton setzen. Dann Sand drüber (wie beim Rest).
    Bei 4 cm Spaltmaße (obere Kante) sowie der rechten Kante, die wie ein Keil verläuft, dürfte das Steineschneiden zu einer echten Fitzelarbeit werden, oder? Hat das schon einmal jemand gemacht?

    Danke im Voraus und ein schönes Wochenende!
     
  7. #6 Mr.Ditschy, 27.05.2016
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    543
    Beides mal ja ... wie erwähnt, hab ich alles mit der Flex gemacht (mit Diamantscheibe).
     
  8. #7 Passtnix, 27.05.2016
    Passtnix

    Passtnix Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    115
    Bei 4 cm Spaltmaße (obere Kante) sowie der rechten Kante, die wie ein Keil verläuft, dürfte das Steineschneiden zu einer echten Fitzelarbeit werden, oder? Hat das schon einmal jemand gemacht?

    Klar ist es ne Fiselarbeit , aber es soll ja auch nach was ausschauen.
    ;)
    Wenn es schneller gehen soll , gäbe es noch die Möglichkeit aus einem Brett einen 4cm Streifen schneiden,anlegen und daran entlang schneiden
    dass es einen durchgehenden 4cm Spalt ergibt , sieht dann auch schon ganz anders aus
     
  9. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    4.760
    Zustimmungen:
    589
    Also wir haben das vor unserer Garage auch gemacht. Ich muß aber zugeben das später einige Steine gerissen sind.
    Aber wir haben Randsteine an der Straße, die sind auch rötlich. Da ist einer oben abgeplatzt. Hat mein Mann Beton angerührt und verfüllt. Das Stück ist jetzt ganz hell, siehe echt Scheixxx aus. Die größeren Stück würde ich mit der Flex schneiden, den rest mit feinem Splitt 02 verfugen.

    Wobei - mir fällt da grad was ein. Wenn da NICHT mit dem Auto gefahren wird, es gibt doch da so ein neues Verfüllmaterial, was sich verfestigt nach dem einfegen, jedoch wasserdurchlässig ist, wo aber kein Unkraut wächst. Das wäre doch was! Leider komm ich grad nicht auf den richtigen Namen.
     
  10. #9 baxternooo, 28.05.2016
    baxternooo

    baxternooo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.05.2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Antworten!

    Ich bin nun echt am Hadern, ob ich den Sand wieder rausnehme und stattdessen Split reinfülle oder es so lasse. Wie gesagt, der Rest des Weges wurde vom Vorbesitzer auch ohne Split gemacht. Andererseits haben wir an der Stelle immer schon Probleme mit Ameisen gehabt. Habe unter der Treppe einige Ameisennester ausgehoben. Und ich bin auch kein Fan von halben Sachen. Bringt es denn was, wenn ich nur eine 2-4 cm Splitschicht einfüge oder kann ich mir das dann auch sparen, wenn der Rest nicht ordentlich ist? Insbesondere, weil darunter auch kein Kies, sondern nur der normale Boden ist. Wie gesagt, hätte ich den Weg komplett neu angelegt, hätte ich das gleich richtig gemacht.

    Mit dem Schneiden klingt gut. Das werde ich dann wohl machen. Die Ränder dann trotzdem in ein leichtes Betonbett setzen? Oder einfach normal verfugen? Hält das auch?

    @Maggy: Vielleicht fällt es dir ja noch ein. :)
     
  11. #10 Passtnix, 28.05.2016
    Passtnix

    Passtnix Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    115
    Nö , für jetzt noch mal alles raus reißen ist das Projekt schon zu weit . Da es ja keine befahrbare Fläche ist würde ich nur verfugen , eventuell auf drei Schaufeln Splitt 1 Schaufel Zement beimischen und trocken einbringen .
    Eine Erweiterung meines Vorschlags mit dem Anschlagbrettes wäre natürlich statt 4 cm eine komplette Steinbreite nehmen , die gesägte Steinreihe
    nummerieren und gegen ganze Steine ersetzten , die Gesägten müssen dann ja als Abschluss randnah passen und voila der Spalt is weg
     
  12. #11 baxternooo, 28.05.2016
    baxternooo

    baxternooo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.05.2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Deine Idee mit dem Sägen der Steine finde ich super! Einziges Problem ist nur, dass meine Flex nur ~3 cm Schnitttiefe hat (benutze sie hauptsächlich zum Schleifen und Metallbearbeitung) und die Steine ~8 cm hoch sind. :-(
     
  13. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    4.760
    Zustimmungen:
    589
  14. #13 Mr.Ditschy, 28.05.2016
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    543
    Finde ich auch ne gute Idee.


    Da bedarf es natürlich eine grße Flex .... zur Not könntest du mal an einem Stein versuchen, mit der kleinen Flex rundum zu flexen und den Rest mit einem kurzen Hammerschlag dann zu brechen.

    Aber die Randsteine würde ich in das selbe Materual setzen wie alles andere auch. Denn meist setzt sich das Ganze immer noch, dann bleiben evtl. die in Beton gestetzen Randsteine höher oder werden schief.
     
  15. #14 Passtnix, 28.05.2016
    Passtnix

    Passtnix Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    115
    Normalerweise kriegt man in jedem Werkzeugverleih einen Motortrennschleifer, der bringt die 8 cm
     
  16. #15 Schnulli, 29.05.2016
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.340
    Zustimmungen:
    797
    In Ergänzung zum Sand: die 2 m² um meinen Kompost herum liegen auf einer dünnen Sandschicht, in einer abgestochenen Grasnarbe. Seit 10 Jahren ohne Probleme. Zugegeben: äusserst wenig Belastung auf den Platten :)
     
Thema: Gartenweg pflastern: Fragen zu Beton/Sand
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. weg pflastern schurze betonestrich

    ,
  2. gartenweg wenig belastet

    ,
  3. obi baustoffhalle

Die Seite wird geladen...

Gartenweg pflastern: Fragen zu Beton/Sand - Ähnliche Themen

  1. Frage zum Wandaufbau an unserem Haus

    Frage zum Wandaufbau an unserem Haus: hallo Wir haben ein Bestandshaus gekauft. Grundhaus Baujahr 190x und anbau ca. 1960. der Dachstuhl inkl. Kniestock kam vor 12 Jahren neu drauf....
  2. Terrasse renovieren - Fragen zu Gefälle und Dehnungsfuge

    Terrasse renovieren - Fragen zu Gefälle und Dehnungsfuge: Hallo an alle Bau-Profis, ich bin gerade dabei, meine Terrasse zu renovieren. Bisher waren 33cm Fliesen verklebt, neu sollen 2cm Feinsteinzeug...
  3. Gartenweg neu anlegen

    Gartenweg neu anlegen: Hallo ihr alle :) Wir haben vor kurzem ein Haus gekauft mit einem kleinen aber feinen Garten. Jedoch gefällt uns beiden der Weg hinter dem Haus...
  4. Frage an einen Fachmann

    Frage an einen Fachmann: Hallo zusammen, habe eine Malermeisterfirma beauftragt, ohne "Orangenhaut" unsere Holzhaustüre zu streichen.Das ist bisher nach 3 maligen...
  5. Frage zur Installation eines neuen Waschbeckens an einer Vorwand -> Abfluss

    Frage zur Installation eines neuen Waschbeckens an einer Vorwand -> Abfluss: Moin zusammen, ich möchte das Waschbecken im Bad meines Hauses wechseln und dazu folgende Frage an euch, bevor ich womöglich etwas kaputt mache...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden