Gartenliege selbst gemacht

Dieses Thema im Forum "Möbel und Möbelbau" wurde erstellt von icetealight, 23.03.2013.

  1. #1 icetealight, 23.03.2013
    icetealight

    icetealight Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.03.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen

    Ich würde mir gerne eine Gartenliege selber bauen. Hab schon ziemlich konkret im Kopf wie es werden sollte.

    Nun habe ich nur noch eine Frage betreffend den Standfüsse. Ich möchte 2 Mal eine brückenartige Konstruktion bauen, wo dann die Liegefläche drauf kommt. Nun bin ich mir nicht sicher, welche Variante die stabilste ist. Ich habe eine S Skizze.jpg kizze angehängt mit den 3 Varianten.

    Zusätzlich wollte ich Fragen wie ich die 3 Balken stabil miteinander verbinden kann, so dann die Brücke min. 100 kg Belastung standhält.

    Am liebsten ohne dass man von aussen Schrauben oder Ähnliches erkennt.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. josh

    josh Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.03.2012
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    1
    verfügst du über eine oberfräse?
     
  4. #3 harekrishnaharerama, 23.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 23.03.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Willkommen im Forum :)

    Also die Art der Verbindung ist nach meiner Meinung wichtiger als die Schnittstelle, wobei bei der Nummer 2 sich die Lasten am gleichmässigsten verteilen, aber Nummer 3 ist für mich die erste Wahl. Im Grunde tendiere ich zumindest immer zu einfachen 90° Verbindungen, die sind leicht herzustellen und gut belastbar. Als Variante würde ich - wenn Du auf 45° abstehende Füße bestehst - ein Dreieck wählen, sodaß das Gewicht trotzdem Senkrecht zum Boden gehalten wird. Um das Gewicht der Liege zu reduzieren könnte man ein Loch in das Dreieck sägen oder Fräsen, die Kanten abrunden, sodaß man gleich reingreifen kann, dann noch eine Rolle so in einen Fuß montieren, daß sie weggerollt werden kann.

    Es gibt für Holzkonstruktionen sogenannte Verstärkungen aus Messing (Beschläge, Winkel, Eisen), das sind meist Winkel und Eisen verschiedenster Art, damit kann man die Konstruktion nochmals entlasten, insbesondere wenn Du Holzdübel und Weichholz verwenden willst.

    Ansonsten kann man mittels einer Oberfräse und einem Zinkenfräsgerät natürlich wesentlich stärkere Verbindungen schaffen, da das Holz ineinander greift und die Leimung eine größere Oberfläche ausweist ;)
     
  5. #4 icetealight, 23.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 23.03.2013
    icetealight

    icetealight Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.03.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hi zusammen, sorry noch dass ich so ohne Vorstellung ins Haus platze :)

    Danke für die Antworten.

    Über eine Oberfräse verfüge ich nicht, aber wenn dies notwendig ist, kann ich mir ja eine zu tun.

    Also das min den Winkeln auf der Unterseite werde ich sicherlich machen. Und die Kontaktpunkte verleimen.

    Ich habe auf der Unterseite von meinem Schreibtisch folgende Holzverbindung Verbidnung Tisch.jpg (Tischplatte vom Schreiner) wäre das ebenfalls ne Lösung?

    Wie nennt man denn so was?

    Ich denke wenn diese 3 Verbindungen (Winkel / Leim / die erwähnte "Tischverbindung") Angewendet werden, haben wir es schon ziemlich Stabil, nicht?


    Oder habt ihr sogar das Gefühl, dass die Brücke Verleimt sogar schon genug stabil ist?

    Das Mit den Rollen werde ich auch noch machen, aber das ist vermutlich dann einfach zu realisieren.
     
  6. #5 harekrishnaharerama, 23.03.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Das nennt sich allgemein "Möbelverbinder" und gibt es in unterschiedlichen Varianten.

    Ob die Verbindung hält ist nicht nur eine Frage der Verbindung, sondern eher der Kräfte, die auf die Verbindungen wirken - besonders Querkräfte könnten die Verbindung schnell entzweien. Um dem Vorzubeugen kann man natürlich schwere Balken nutzen oder behilft sich mit sogenannten Zargen - Hilfs- und Stabilisierungsstreben zwischen den Beinen - hast Du bestimmt schon einmal an einem Stuhl unten gesehen.

    Wenn die Unterkonstruktion für sich stabil steht und die eigentliche Liegefläche nicht zusätzlich noch halten muß, ist die Verbindung völlig ausreichend ;)
     
  7. #6 harekrishnaharerama, 23.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 23.03.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
  8. #7 icetealight, 25.03.2013
    icetealight

    icetealight Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.03.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hi Ho!

    Danke für den weiteren Tipp ... ich werde mal shoppen gehen und mir ein Eindruck über die Holzarten welche mir zur2 Verfügung stehen machen.

    In den meisten Baumärkten kann man ja noch gratis Zuschneiden, ich denke aber nicht, dass die Formen zu komplex sein dürfen, oder denkt ihr das Kriegen die schon hin? zb Keile zum verleimen?

    Fichte wäre am einfachsten zu bekommen - passt dass Material?

    Also jetzt steht fängs die Konstruktion.

    Ich werde euch auf dem laufenden halten! Über weitere Tipps freue ich mich natürlich.
     
  9. #8 harekrishnaharerama, 25.03.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Man bekommt im Baumarkt schon gehobeltes Holz mit gebrochenen Kanten, aber zusägen tun die nur Platten, keine Stäbe - aber ich kann mich auch irren.

    Du mußt auf jeden Fall Spaß an der Sache haben, sonst ist es wirklich einfacher, eine alte Liege aufzuarbeiten oder sogar eine neue zu kaufen. Ich glaube selbst ein Strandkorb ist garnicht mal soo teuer (300 bei Amazon!) oder eine gute einfache Liege aus Akazie (ist wahrscheinlich Robinie gemeint) 100 Euro.

    Überlege es Dir warum Du das machen willst, wenn Du jetzt das ganze Werkzeug kaufen mußt, dann sollte schon etwas mehr drin sein, als ein kleines Projekt wo man dann völlig entnervt davor steht und nicht weiß, ob man das jetzt überhaupt nutzen möchte ;)
     
  10. #9 icetealight, 25.03.2013
    icetealight

    icetealight Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.03.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Jop ist schon klar.

    Handwerkzeug hab ich eigentlich alles was man so braucht (300 teiliger Koffer von Technocraft).

    Elektro hab ich nur ein Bohrhammer und Akkuschrauber (beides Bosch blau) - totaler overkill für mich aber i love power tools - hält hoffentlich fürs leben - habe seit ich den Bohrhammer habe sage und schreibe 3 Löcher gebohrt :D ging aber rein wie butter

    Ich mach es weniger wegen dem Preisvorteil, sondern eher als "hobby". Ich handwerke gerne und das seh ich eher als hobby mit nem nützlichen outcome :)

    ich bin eher Handwerker Anfänger (obwohl ich während meiner Studizeit auf dem Bau als Elektriker-Bimbo gearbeitet habe) - aber ich werke einfach sehr gerne und naja, übung macht den meister.

    Als ausgebildeted Ingenieur denke ich auch, dass die durchführung klappen sollte .. für irgendwas bin ich schon noch zu gebrauchen :p

    Evtl wird es auch ein totaler Flopp ... dann hatte ich wenigstens Beschäftigung. irgendwas muss man ja machen ausser TV gucken und alt werden :D

    ich rechne mit Kosten von max 100 Euro ohne allfällige werkzeugbeschaffung.
     
  11. josh

    josh Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.03.2012
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    1
    eine gehrungssäge wäre wohl auch gut... aber nicht son wegschmeißteil ;)

    baumärkte können im normalfall nur rechtwinklige formen zusägen, also keine "koplexen formen" fräsen, wie es für dich von nöten wäre...
    allerdings könntest du dir "Holz"(Multiplex in wasserfest) in entsprechendem Format zuschneiden lassen und mit der Oberfräse einem Bündig- oder Kopierfräser und ner einfachen Vorlage(z.B. aus ein paar kanthölzern...) aus dem "vollen" fräsen...
     
  12. #11 harekrishnaharerama, 25.03.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Zu überlegen wäre auch, ob man eine (Multiplex-)Platte nimmt und diese löchert oder schlitzt - ist vielleicht noch was stabiler - sieht nicht so klassisch aus, hält jedoch versiegelt und gepflegt Bombe ;)
     
  13. #12 icetealight, 26.03.2013
    icetealight

    icetealight Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.03.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Das mit den Multiplexplatten ist eine gute idee!

    Vorallem die Sitzfläche wäre ideal damit.

    ist ein 12 mm dickes holz für die lattierung i.O? oder gibt das noch nach?
     
  14. #13 harekrishnaharerama, 26.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 26.03.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Wie gesagt, ist eine Frage des Holzes bzw. Materials. Multiplex ist viel steifer weil es gesperrt ist, also die Fasern im 90° Winkel liegen, anders als gewachsenes Holz, daß von Natur aus flexibel sein muß, damit es im Wind nicht bricht.

    Also Multiplex bin ich mir sicher, auch bei Hartholz wie Robinie (das Gartenmöbelholz) sollte das genügen, aber Weichölzer sollten dicker sein, sonst ist die Gefahr groß, daß sie nicht nur wippen, sondern halt auch leicht brechen.

    Entsprechend müssen die Latten auch sitzen, vielleicht sollte man - ähnlich wie bei Bettenrosten - die Sitzfläche stärker halten als die Lehn und die Ablagefläche.

    Aber Du als Ingenieur könntest sogar über eine Schneidertabelle und die Belastungswerte die Dicke ausrechnen ;)
     
  15. #14 icetealight, 26.03.2013
    icetealight

    icetealight Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.03.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hehe, so ne berechnung wäre schon fast zu viel des guten :D

    Gestern war ich im Baumarkt und in einer hochwertigen Sägerei und hab mir mal einige Holzlösungen angesehen.


    Deine Bedenken hätte ich ernster nehmen sollen. Wenn ich die hochwertigen Holzarten nehme. Komme ich schnell auf etwa 300 Euro ... das tut dann schon weh. - da wie du gesagt hast in diesem Preissegment bereits designerliegen aus edelstahl und sonstigem schnick schnack zu haben sind


    Ich hnabe dann Anfangen an allen Ecken zu sparen und komme un wieder zurück auf die geplanten 100 Euro ... habe aber bedenken, ob das Teil nun noch hält. Vorallen die Holzdicke .... könntet ihr mal ein Auge drauf werfen?


    Ich hab mal die Konstruktion angehängt, dass ihr euch ein Bild machen könntet.

    Kontruktionsplan : Den Anhang plan_prof.pdf betrachten

    Falls das so nicht hinhaut, werde ich wohl das Design über den Haufen werden, obwohl mir das Schräge extrem gut gefällt ...

    Obwohl am meisten haut eigentlich die Sitzfläche rein ... da ich gerne ne 1 meter breite liege gehabt hätte um auch mal mit meiner Freundin drauf zu liegen.

    Oder hättet Ihr ne alternative für die Sitzfläche, damit ich mehr in den Unterbau investieren könnte?


    Danke nochmals für die Unterstützung und Anregungen - es wird dank eurer hilfe immer konkreter!!!
     
  16. #15 harekrishnaharerama, 26.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 26.03.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Fichtenholz biegt sich bestimmt. Ich würde mich an diesem Stuhl orientieren.
    [​IMG]

    Chemie? Ob das so gut für die Haut ist?

    Wie schon gesagt, wenn das ein Budget-Projekt werden soll, dann wird das nur über Holz-Wiederverwertung funktionieren - Terassendielen aus Lärche oder alte Liegestühle aufarbeiten zum Beispiel - oder rauhspuntiges Holz selber hobeln und brechen, bei Hartholz benötigt man zudem Hartmetallwerkzeug (Fräser, Hobelmesser), was auch doppelt so teuer ist und natürlich extrem viel Vorarbeit beinhaltet.

    Also 100 Euro für eine Holz-Gartenliege ist schon ziemlich günstig, dafür wird man das nie hinkriegen. Man muß da schon Enthusiast sein ;)
     
  17. #16 icetealight, 28.03.2013
    icetealight

    icetealight Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.03.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Also meine lieben Leute.

    Last chance für mein Projekt

    Ich habe nun eine möglichkeit gefunden, welche Preislich im rahmen liegt und hoffentlich auch in der Stabilität

    Wenn ich die ganze Liege aus Holz (kein WPC) Terassendielen Zusammensetze, bin ich Preislich wieder im realistischen Rahmen.

    Kann mir jemand sagen ob dies eine gute idee ist, oder ob terassendielen Eigenschaften haben, welche unmöglich in einer Gartenliege funktionieren?

    Günstig wäre Lärche oder Kiefer zu haben.

    Die Dielen haben gerade so die Masse, dass die Lattierung - Beine etc damit gemacht werden können.

    Ich denke Verleimen / Schrauben etc sollte auch gut funktionieren.
     
  18. #17 harekrishnaharerama, 28.03.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Alles Holz verzieht sich, arbeitet. Damit das weniger wird, muß man es bändigen, entsprechend kurz und über Kreuz verbinden oder vor Wasser und Sonne schützen, wenn man es gerade nicht braucht.

    Ferner fängt es auch an zu faulen, wenn es feucht steht. Und sollte auf jeden Fall mit Öl geschützt werden. Ansonsten ist Lärche eine gute Wahl.

    Zur Konstruktion habe ich ja oben schon was gesagt, würde halt die Füße ans Ende setzen, sonst biegen sich die Enden durch. Wo soll die Lehne einhaken bzw. worauf soll sie stehen?
     
  19. #18 harekrishnaharerama, 08.04.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Wie schaut's? Bei lidl gibt es online jetzt eine Holzliege für 60 Euro - billiger geht es wirklich nicht und wenn man den Elan hat, dann pflegt man einfach die Teile gut, repariert sie eventuell und hat dann auch länger was davon
    MERXX Copa Cabana Schwungliege - Lidl Deutschland - lidl.de
     
  20. #19 icetealight, 08.04.2013
    icetealight

    icetealight Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.03.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    hey hey

    sorry, aber genau so etwas stelle ich mir nicht vor. Eher so "Bettähnlich" wo 2 easy drauf schlafen können. :)

    Ich habe schon Lärchen Terassendielen gekauft im Wert von genau 100 Euro.

    Jetzt warte ich eigentlich nur noch auf meine unterkonstruktion und schönes Wetter. Und dann gehts los :D

    Ich halte euch auf dem laufenden,
     
  21. #20 harekrishnaharerama, 09.04.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Du hast ja anscheinend die richtige Einstellung und nötige Ausdauer, dann bin ich mal gespannt ;)
     
Thema: Gartenliege selbst gemacht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. holzliege selber bauen

    ,
  2. schwungliege bauanleitung

    ,
  3. bauplan holzliege

    ,
  4. gartenliege selber bauen,
  5. schwungliege selber bauen,
  6. gartenliege selbst bauen,
  7. gartenliege holz selber bauen,
  8. holz liegestuhl selber bauen,
  9. holzliegen selber bauen,
  10. relaxliege selber bauen,
  11. schwungliege holz selber bauen,
  12. holzliegen selber machen,
  13. selber machen gartenliege,
  14. relaxliege selber machen,
  15. doppel holzliege selber bauen,
  16. holz gartenliege selber bauen,
  17. schwungliege bauplan,
  18. holzliegen zum selberbauen,
  19. bauplan gartenliege holz,
  20. holzliege selber machen,
  21. sonnenliege holz selbermachen,
  22. holzliege einfach gemacht,
  23. holzliege garten selbst bauen,
  24. holzliege Bauanleitung,
  25. gartenliege bauen
Die Seite wird geladen...

Gartenliege selbst gemacht - Ähnliche Themen

  1. Fehler gemacht beim zusammenbauen meines Schreibtisches

    Fehler gemacht beim zusammenbauen meines Schreibtisches: Ich habe leider ein Fehler gemacht beim zusammenschrauben!! Ich habe eine lange schraube leider zu weit reingeschraubt und habe die schraube durch...
  2. Dämmung durch stehende Luft - wie wirds richtig gemacht?

    Dämmung durch stehende Luft - wie wirds richtig gemacht?: Moin Moin aus dem Norden, ich bin jetzt seit ca. einem Jahr als Makler unterwegs, und versuche mich stehts auch in bautechnischen- und...
  3. Bad neu gemacht

    Bad neu gemacht: hallo Heimwerkerkollegen! Bin in meinem Neuen"alten" Haus das Bad am sanieren. Wasser liegt jetzt neu und ich habe Vorwandelemente eingebaut....
  4. Habe ich was falsch gemacht vor 25 Jahren ???

    Habe ich was falsch gemacht vor 25 Jahren ???: Hallo, habe größeres Problem und möchte versuchen, dieses übersichtlich darzustellen. Vorgeschichte: Habe vor ca 25J. in meinem Wohnzimmer die...