Frage zum Bau einer Werkbank

Diskutiere Frage zum Bau einer Werkbank im Möbel und Möbelbau Forum im Bereich Möbel und Maschinen; Hallo erstmal und Frohe Weihnachten, ich plane gerade meine neue Werkbank in Sketchup. Ich hätte mal eine Frage zu den Schubläden. Es sollen...

prikkelpitt

Benutzer
Dabei seit
27.12.2020
Beiträge
79
Zustimmungen
23
Hallo erstmal und Frohe Weihnachten,
ich plane gerade meine neue Werkbank in Sketchup. Ich hätte mal eine Frage zu den Schubläden. Es sollen Schubladen mit Vollauszug werden.
Das, ich sag mal, Fach, wo die Laden reinsollen, wollte ich mit OSB Platten auskleiden (braun im Foto), wahrscheinlich so 15mm. Müsste ich seitlich, also da wo die Auszüge angeschraubt werden, noch zusätzlich Querbalken reinmachen oder halten die Auszüge ausreichen an der OSB Platte?
Zweite Frage: Muss ich hinten an der Rückwand noch zusätzlich ebenfalls einen Querbalken reinmachen, also als Anschlag für die Schublade nach hinten, oder begrenzen die Auszüge die Lade nach hinten, haben also quasi einen integrierten Anschlag? Vorne ist klar, da kommt natürlich quer noch was rein. Ich hoffe ihr versteht was ich meine.
Mfg
prikkelpitt Werkbank.JPG
 
Neige

Neige

Moderator
Dabei seit
07.03.2016
Beiträge
5.958
Zustimmungen
2.283
Ort
Bad Dürrheim
Wenn du den Auszug aufschlagend machst, nicht notwendig, einschlagend, also quasi bündig mit den Kanthölzern reicht eine 5mm starke Leiste.
 

Klotzkopf

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.07.2020
Beiträge
324
Zustimmungen
95
werchzeuch is schwer!
 

prikkelpitt

Benutzer
Dabei seit
27.12.2020
Beiträge
79
Zustimmungen
23
Ich habe noch eine andere Frage. Ich bin gleichzeitig auf der Suche nach einer passenden Arbeitsplatte. Da es im Moment ja etwas schwierig ist, sich selbst ein Bild vor Ort zu machen, bleibt mir nur die Onlinerecherche. Ich weiss, das eigentlich Multiplex am besten geeignet wäre, die sind mir aber auch ein bisschen zu teuer wenn ich ehrlich bin. Jetzt habe ich mal 2 Alternativen ins Auge gefasst. Gibts sicher genauso in anderen Baumärkten. Vorteil ist, dass Obi im Moment die Lieferung kostenfrei übernimmt, was bei einer Länge von 3m nicht ganz unübel wäre. Könnt ihr mal kurz schauen, ob die beiden Varianten grundsätzlich für eine Werkbank geeignet wären und wenn ja, welche ihr bevorzugen würdet? Danke...
Ach ja, von meinen Anforderungen her, ich werde wohl keine schweren Maschinenteile oder ähnliches auf dieser Werkbank bearbeiten, das wird sich sicherlich auf Basteleien, kleinere Reparaturen usw. beschränken. Ich bin ebenso auch kein Freund von Küchenarbeitsplatten auf einer Werkbank, das hat mein Bruder und für mich wäre das zu glatt.
Leimholz.JPG Massivholz.JPG


MfG
 
Rallo

Rallo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.08.2019
Beiträge
1.817
Zustimmungen
814
Ort
30853
Ich glaube, ich würde die helle, günstigere nehmen und dazu noch ein Fläschchen Pflegeöl. Ich denke, wenn man die mal wieder aufarbeiten will, ist das einfacher.
 

prikkelpitt

Benutzer
Dabei seit
27.12.2020
Beiträge
79
Zustimmungen
23
Ja, aber die hat halt 27mm, ich bin mir nicht sicher, ob das dick genug ist.
 
Rallo

Rallo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.08.2019
Beiträge
1.817
Zustimmungen
814
Ort
30853
Ich habe hier für solche Bastelarbeiten eine Holzplatte von Ikea mit 22 mm Stärke, die reicht für meine Zwecke völlig aus.
 

simonjohannes

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.05.2017
Beiträge
345
Zustimmungen
59
Ort
86415 Mering
Wenn du die dickere Platte nimmst, könntest du in Zukunft auch schwerere Teile bearbeiten.

Ich hätte die dickere Platte genommen, da ich nicht umbauen möchte, falls ich mal wirklich "heftig handwerklich tätig werden will" ....

Was ist eigentlich die ideale Arbeitshöhe bei einer Werkbank?

Ich fürchte, dass auch ich eine Werkbank selber planen muss ....

Gruß
Simon
 

Gerold77

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.01.2017
Beiträge
1.632
Zustimmungen
475
Ort
Koblenz
Ich würde die oberen Querbalken durch laufen lassen und die Pfosten unter diesen plazieren. Ist stabiler :)
 
eli

eli

Moderator
Dabei seit
10.05.2013
Beiträge
4.812
Zustimmungen
1.829
Ort
Wüsting
Was ist eigentlich die ideale Arbeitshöhe bei einer Werkbank?

Abhängig von deinen arbeiten und Aufgaben, Körpergröße uvm.

Wenn du sicher sein willst hilft nur Höhenverstellbar

Genaueres kann man u.a. in den Publikationen der Berufsgenossenschaften finden wie z.B in der DGUV Information 209-069 ff Ebenfalls eine gute Quelle: Komnet
Ich habe bei mir in der Firma div Werkbänke mit div Höhen für wiederkehrende arbeiten, bezogen auf die Durchschnittliche Körpergröße der Kollegen.

Für alles andere gibt es dann auch noch Podeste bzw Matten die man dann für bestimmte arbeiten hinzu nehmen kann
 

prikkelpitt

Benutzer
Dabei seit
27.12.2020
Beiträge
79
Zustimmungen
23
Ich würde die oberen Querbalken durch laufen lassen und die Pfosten unter diesen plazieren. Ist stabiler :)

Guter Tipp, danke. Da ich ja noch in der Planung bin, kann ich das alles noch berücksichtigen. Was würdet ihr für ein KVH nehmen? Geplant hatte ich das bisher in 70x70mm. Kann ich aber im Moment nicht bekommen hier vor Ort. Alternativen wären 60x60 oder 80x80, wobei 80x80 mehr als das doppelte kostet. Meint ihr 60x60 wäre ausreichend?
 

simonjohannes

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.05.2017
Beiträge
345
Zustimmungen
59
Ort
86415 Mering
Was würdet ihr für ein KVH nehmen? Geplant hatte ich das bisher in 70x70mm. Kann ich aber im Moment nicht bekommen hier vor Ort. Alternativen wären 60x60 oder 80x80, wobei 80x80 mehr als das doppelte kostet. Meint ihr 60x60 wäre ausreichend?

m.d.B u. Erkl. d. Abk. "KVH" ;)

Wenn du jetzt noch so freundlich wärst und erklären würdest, was du mit KVH meinst, kann auch ich mir darüber Gedanken machen.
Gruß
Simon
 

prikkelpitt

Benutzer
Dabei seit
27.12.2020
Beiträge
79
Zustimmungen
23
Hallo, ich nochmal. Brauche nochmal euer Fachwissen. Ich bin wohl doch nicht so´n Heimwerker, wie ich´s gerne wäre. Jetzt war ich schon einigermaßen stolz, das ich die Planung meiner Werkbank selbst hinbekommen habe, stosse jedoch, jetzt wo ich mir meine Konstruktion so ansehe, auf ein Riesenproblem. Ich hoffe, ich kann es einigermassen verständlich erklären. Dazu mal der Screenshot meiner Grundkonstruktion als Anhang. Ich muss dazu sagen, dass ich die ganze Konstruktion stumpf verschrauben will, da mir die Kenntnisse und auch das Material und Werkzeuge für Verblattungen o.ä. fehlen. Bitte darüber keine Grundsatzdiskussion, wenn es geht. Für meine Ansprüche würde die stumpfe Verschraubung genügen. Das sich dabei einem Tischler/Schreiner o.ä. die Haare zu Berge stellen, ist mir klar.
Also, nachdem ich mir meine Konstruktion so ansehe, fällt mir auf, dass es irgendwie schwierig werden könnte, den Balken (4) an Pos.5 zu verschrauben. Von links geht nicht, da dort ja Balken 2 schon sitzt. Wie macht man das? Ich überlege jetzt schon seit 2 Stunden irgendeine andere Aufbaureihenfolge, aber dieses Problem bleibt. Irgendwo komme ich immer nicht hin zum schrauben. Könnt ihr mir vielleicht einen Tip geben?
MfGWerkbank.JPG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

prikkelpitt

Benutzer
Dabei seit
27.12.2020
Beiträge
79
Zustimmungen
23
Ich hab mir nochmal Gedanken gemacht. Meine Lösung wäre es jetzt, das etwas anders zu bauen. 4 identische Module, die ich dann gegeneinander verschrauben kann. Nachteile: etwas mehr Materialeinsatz, die Schubladen werden etwas schmaler. Vorteile: ich kann es natürlich problemlos gegeneinander verschrauben, stabiler wird es wohl auch werden und modularer Aufbau, soll heissen, ist für mich auch etwas einfacher zu händeln. Was meint ihr?
Nehme aber auch noch gerne Tipps zur vorherigen Konstruktion an.
Werkbank_2.JPG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

simonjohannes

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.05.2017
Beiträge
345
Zustimmungen
59
Ort
86415 Mering
Ich kann dir leider nicht sagen, was stabiler ist in dieser Hinsicht (sorry).

Ich schaue mir gerade "fertige" Gestelle für Multifunktionstische zum Kauf an.
Was mir jetzt auffällt:
Bei den käuflich erwerbbaren "Tischgestellen" ist es so, dass der "längere obere Balken" (Position 2 in deiner Zeichnung von 16:26) auf den Füßen (Position 1 und 3) aufliegt. Bei deinem Modell "hängt dieser Balken" zwischen den Füßen (sorry, für meine nichtfachmännische Ausdrucksweise). Ich weiß nicht, ob das einen Einfluss auf die Stabilität hat und ob das in deinem Fall "etwas ausmacht". Da müsstest du die erfahreneren Konstrukteure (nicht mich) hier fragen.

Ich könnte mir vorstellen, dass es bei der unteren Bauweise vielleicht ein klein wenig leichter werden würde, wenn du dich irgendwann entschließen sollstest, eine Fräßvorrichtung für eine Oberfräße "nachzurüsten" und dass die Gesamtwerkbank beim Umrüsten in der Stabilität nicht so leiden würde, wie wenn die obere Variante wählst.

Das ist lediglich meine Meinung. Für fachmännischen Rat benötigst du bessere Konstrukteure wie mich.

Gruß
Simon
 

prikkelpitt

Benutzer
Dabei seit
27.12.2020
Beiträge
79
Zustimmungen
23
@simonjohannes Das mit dem durchlaufenden oberen balken hatte ja auch schon irgendjemand weiter oben vorgeschlagen. Ich habe mich allerdings dagegen entschieden. Grund dafür ist schlicht und einfach, dass ich dann mit 3m-Längen arbeiten müsste, das ist bei mir platzmäßig etwas schlecht und auch zu unhandlich. Stabiler wär´s wahrscheinlich, keine Frage, aber ich denke mal, mir wird das auch so nicht zusammenbrechen.
 

simonjohannes

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.05.2017
Beiträge
345
Zustimmungen
59
Ort
86415 Mering
@prikkelpitt : Bei der weiter unten angedachten Modulbauweise könntest du die Balken innerhalb eines Modules auf die Füße legen. Da wären das keine "drei Meter am Stück",
aber gut, wenn du dich dagegen entschieden hast, dann respektiere ich das.
Ich denke auch nicht, dass es bei dir eine Katastrophe auslöst.
 
Thema:

Frage zum Bau einer Werkbank

Oben