"Flutmauer" in Türöffnung mauern ...

Dieses Thema im Forum "Fassade" wurde erstellt von Hopsi, 13.11.2011.

  1. Hopsi

    Hopsi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.11.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich hab da mal ne Frage ...

    Warum auch sonst setze ich meinen ersten Post ab ;-)

    Wir wohnen nicht gerade in einem Hochwassergebiet, Probleme mit Wasser im Keller hatten wir im letzten Jahrzehnt auch nicht, trotzdem wollen wir einen gewissen Schutz gegen Wassereinbruch im Keller, v.a. weil wir gerade 'ne neue Heizungsanlage haben, die nicht billig war, und diese gerne vor evtl. Wasserschäden schützen wollen.

    Eine Rückstauklappe einzubauen ist viel zu teuer (liegt hier im fünfstelligen €-Bereich für eine "optimale Lösung", wie unser Handwerker sagte), also ist die einzige Möglichkeit, vielleicht doch irgendwann in den Keller eintretendes Wasser daran zu hindern, in ein, zwei Kellerräume zu fließen, irgendwie irgendetwas zuzumauern.

    Dafür haben wir angedacht, in die Türöffnungen jeweils eine (ca.) 50-60 cm hohe Mauer zu setzen - dadurch bliebe das Wasser draußen und die Räume sind noch gut zugänglich.

    Frage ist nun, wie muß ein solches Mäuerchen aussehen? Welches Material und wie ist sie zu erstellen? Die Dicke dürfte auch wohl entscheidend sein, denn wenn tatsächlich mal 40cm Wasser davor stehen sollten, dürfte da ganz schön Druck entstehen ...

    Hm, der Kellerboden dürfte die reine Grundplatte sein ... Oder ist doch Estrich drauf? Keine Ahnung, ist'n Altbau, teils mit Bodenfliesen.

    Und: Habe absolut (noch) keinen Schimmer vom Mauern :(

    Wäre für hilfreiche Antworten dankbar!

    Gruß
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Unregistriert, 13.11.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Ich denke einfacher und günstiger wäre es, wenn Du Dir eine Pumpe mit Schwimmerschalter einbaust. Wenn dann doch mal Wasser in Deinen Keller eindringt, pumpst Du es gleich ab. Meines Erachtens praktikabler, als Türen zu zumauern.
     
  4. #3 Unregistriert, 13.11.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Ja, natürlich, hatte ich auch schon angedacht. Aber auch gleichzeitig wieder verworfen, weil ich mir vorstelle, daß, wenn überhaupt, gleich solche Massen an H2O kommen, daß so'ne Pupsi-Pumpe das wohl kaum schaffen würde. Und, Murphy's Law, die Pumpe funktioniert garantiert gerade nicht, wenn man sie benötigt, ein kleines Mäuerchen dagegen schon. Hm, vielleicht am besten 'ne Kombination?

    Etwas Interessantes dazu habe ich unlängst im Netz gelesen: Man soll im Keller stehendes Wasser, da sind aber bestimmt auch recht große Mengen gemeint, nicht so mal eben (na ja, wird mit 'ner handelsüblichen Tauchpumpe wohl eher mehrere "eben" dauern ...) rauspumpen, da dann das von außen drückende Wasser einen solch hohen Druck (der ansonsten durch das im Keller stehende Wasser ausgeglichen würde) verursachen kann, daß Schäden am Haus verursacht werden. Und es war sogar die Rede davon, daß es aufschwimmen könnte - 'ne Arche für Arme ...
     
  5. Hopsi

    Hopsi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.11.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Das gerade war ich! Der zweite Herr Unregistriert. Weiß auch nicht, hatte mich eigentlich angemeldet ...
     
  6. #5 MacFrog, 13.11.2011
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.970
    Zustimmungen:
    160
    Hi , wenn da wirklich mal eine Flutwelle durchs Dorf rollt , hilft auch deine Mauer nicht! Sinnvoller wäre eine aufstockung der Versicherung auf Elementarschäden! (Ich bezahl für mein Haus , nicht weit von einem Überschwemmungsgebiet... ca 200€/Jahr Gebäudevers. mit Elementar... Wenn man garnicht in solchen gebieten wohnt , ist das noch günstiger..) Wenn da von außen Wasser kommt ,ist der Keller zu 95% nicht nur einen halben meter Voll sondern bis unter die Decke!
    Du musst auch mal andersrum sehen das deine HEizungsanlage auch mal undicht werden kann , dann hast du deinen Heizraum einen halben meter voll , aber wenn keine Mauer wäre , vieleicht 5cm im ganzen Keller...

    Sinnvoller ist , wie schon geschrieben , eine ORdentliche Tauchpumpe , die umindest die Wassermassen eines Geplatzen Wasserrohres packt (ein normaler Wasserzähler schafft etwa 6000l/std durchsatz ,aber dann muss echt schon was passieren)

    Alarmschaltung ist auch sinnvoll! Gibts auch im AUktionshaus , die teile werden auf den Boden gelegt und bei minimalen wasserstand schlagen sie alarm , kann man auch mit Sirene etc koppeln je nach modell
     
  7. Hopsi

    Hopsi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.11.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ehrlich gesagt, daß mit der Undichtigkeit hatte ich noch nicht bedacht - und Du hast da 100% ins Schwarze getroffen. Wir hatten schon mal eine defekte Zuleitung (Wasserhahn, diese "super" flexiblen Leitungen) und da kommt wirklich was zusammen ...

    Das mit der Elementarschadenversicherung ist 'ne gute Idee (Haben wir auch!), aber: Hast Du Dir schon mal die Versicherungsbedingungen richtig durchgelesen? Könnte nämlich sein, daß die Versicherung eben nicht zahlt ...

    Nichtsdestotrotz wird wohl so'n Alarmmelder plus (autom.) Tauchpumpe wohl eher der richtige Weg sein.
     
  8. #7 MacFrog, 13.11.2011
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.970
    Zustimmungen:
    160
    Ja da hab ich extra darauf geachtet , eben weil mein direkter nachbar (2m weiter!) Keller voll hatte und keinen halben Kilometer die ganze siedlung abgesoffen ist . (Regenwasser, Flusswasser, Rückstauwasser,Hagel ,Schneelast! etc muss drin sein)
     
  9. #8 howie67, 14.11.2011
    howie67

    howie67 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hopsi!
    Was verstehst Du / Ihr den unter einer Rückstauklappe?
    Ich kenn die nur in der Abwasserleitung, und da kostet selbst ne teure keine 5stelligen summen. zb die hier sollte für ein EFH vollkommen reichen. Dann gibt es auch noch einfache, die unter 100,- kosten.
    Hast Du einen Kellerzugang von aussen und hast angst das da das Wasser reinläuft?
    Dann würd ich eher an den Türen eine schnell installierbare Hochwasserwand vorsehen.
    Das kann man ziemlich einfach durch 2 U-Profile die rechts und links an der Türe montiert werden, in diese steckt man dann bei Hochwassergefahr einfach passende Bretter oder andere wasserfeste Platten. Diese müssen dann aber natürlich straff passen und am besten kommen dann noch Sandsäcke davor und dahinter. Wenn Du das zb an 2 Türen machst und dann in dem zwischen Raum noch ne Pumpe in einem Pumpensumpf/ Pumpenschacht installierst sollte ja gut vorgesorgt sein
     
  10. Hopsi

    Hopsi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.11.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Was für eine Rückstauklappe? Keine Ahnung! Wie hatten einen Bauunternehmer hier (Hatte auch Klempner kontaktiert und der fühlte sich nicht zuständig. Wer macht so etwas sonst?) und der hat uns das so erzählt, von wegen der einzig richtigen Lösung. Man bedenke dabei auch, daß hier, ist schließlich kein Neubau, einiges an Zusatzarbeiten hinzukäme ... Mehr kann ich dazu nicht wirklich erzählen.
    Rückstauklappe für 'nen 100er? Wo? 'ne Rattstop reicht nicht wirklich ...

    Wie schon gesagt, wir hatten bislang noch nicht das Vergnügen, im Keller Wasser zu haben. Wir möchte aber aufgrund der neuen Heizungsanlage auch nicht zu diesem Vergnügen kommen.

    In unserer Gebäudeversicherung ist auch Elementar mit drin, doch wenn man die Bedingungen durchliest (und nicht nur die Vers.-Police), dann könnte (muß aber nicht) man zum Schluß kommen, daß es im Zweifelsfalle schwierig werden könnte ...
     
  11. #10 howie67, 14.11.2011
    howie67

    howie67 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Du schreibst in deinem ersten Beitrag:
    Du musst ja wissen was sie damit gemeint haben, und ich kenn sowas nur vom Abwasserrohr.
    Und da gibt es sie nicht nur in DN100, die gibt es auch größer.
    Aber viel größer als DN150 wirst Du in deinem Haus auch nicht haben oder brauchen.
    Sowas baut ein Klempner ein.
     
  12. Hopsi

    Hopsi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.11.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Also, das war jetzt nicht im Sinne von "Häh, Rückstauklappe? Was'n das?" zu verstehen, sondern so: "Ich habe keine Ahnung (mehr) was der Bauhandwerker mir da erzählt hat - bei der Kostennennung von €10000+ habe ich meine Ohren auf Durchzug gestellt ..."

    Hatte schon erwähnt, daß unser "Hausklempner" mir gesagt hat, daß er so etwas nicht einbauen würde, sondern ein Bauunternehmer zuständig wäre ... Genau deshalb stehe ich ja sowas von auf dem Schlauch jetzt ...
     
  13. #12 howie67, 15.11.2011
    howie67

    howie67 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    aha.
    Dann würde ich mir aber evtl einen anderen "Hausklempner" suchen wenn er sowas nicht einbauen will oder kann. :confused:

    Wenn man ein haus neu baut dann wird so ein Gerät aussen in einem Schacht vor dem Haus verbaut, meint er deshalb das mache ein Bauunternehmer?
     
  14. Hopsi

    Hopsi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.11.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ja, denke mal, deswegen hat er die Auskunft gegeben. Der sollte aber eigentlich wissen, wie die Lage hier vor Ort aussieht, der ist schon seit einigen Jahrzehnten bei diesem Haus beschäftigt ...
     
  15. #14 Jamie01, 15.11.2011
    Jamie01

    Jamie01 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.11.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hopsi,
    wenn du dir schon eine Flutmauer bauen möchtest, obwohl du sie wenn ich es richtig verstanden habe NIE brauchst,
    warum baust du dir dann nicht eine "Spundwand" ?
    Wenn du die Möglichkeit hast, würde ich links und rechts im Türrahmen jeweils ein U-Profil aus ALU setzen und als Spundwand kannst du dann Rechteckrohre aus ALU verwenden.

    Aluminium Rechteckrohr

    Kostet zwar etwas mehr Geld als ne Mauer, aber du hast sie eben nicht immer im Weg stehen ;)

    Gruß
    Jamie
     
  16. #15 howie67, 16.11.2011
    howie67

    howie67 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Hi jamie!
    Lies mal meinen ersten Beitrag zu dem Thema hier :D
     
  17. #16 Jamie01, 16.11.2011
    Jamie01

    Jamie01 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.11.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    ups, hab ich doch gerade mal überlesen Howie :cool:
    Ich denke das sollte die einfachste und beste Lösung sein.....wenn möglich !
    Aber wenn er sich schon mit dem Gedanken befast hat zu Mauern, sollte die Idee erst recht umsetzbar sein oder !?

    Gruß
     
  18. #17 howie67, 16.11.2011
    howie67

    howie67 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Na aber. Das wäre bei mir das mittel der Wahl wenn es sein müsste.
    Nur hat er uns noch nicht verraten ob er nur im Keller die Türen dichtmachen will oder ob es auch nen zugang von aussen gibt.
     
  19. Hopsi

    Hopsi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.11.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hat er noch nicht, macht er jetzt aber:

    Es gibt einen Zugang von außen!

    Glaube, muß irgendwie aber noch etwas Grundsätzliches erklären, wenn ich's noch nicht richtig gemacht habe.
    Es geht nicht um irgendwelche Flüsse usw., die hier nebenan überfluten könnten, sondern nur um z.B. Starkregen, der die Kanäle zum Überlaufen bringt. Auch dies ist hier noch nicht passiert, aber ...
     
  20. #19 howie67, 17.11.2011
    howie67

    howie67 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Und wie weit sind solche kanäle von Dir weg? Und wie sieht das weiträumige Gelände aus bis dort hin? Kellerfenster sind ja dann auch bestimmt vorhanden? Die kann man dann aber auch mit so einer "Spundwand" und U-Profilen dicht machen.
    Wie sieht den der zugang von aussen zum Keller aus? (Bild/er)
     
  21. #20 Jamie01, 19.11.2011
    Jamie01

    Jamie01 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.11.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    So und jetzt iss er abjesoffen....:confused:
    Keine Antort, keine Info, nix....schade
     
Thema: "Flutmauer" in Türöffnung mauern ...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. türöffnung mauern

    ,
  2. mauern türöffnung

    ,
  3. revisionsschacht zumauern

    ,
  4. ist es erlaubt einen revisionsschacht zuzumauern,
  5. spundwand türrahmen,
  6. flutmauer bauen,
  7. pumpensumpf pumpe defekt schaden versicherung,
  8. pumpe im pumpensumpf defekt wasserschaden zahlt versicherung,
  9. wie mauert man türöffnungen zu,
  10. kosten flutmauer,
  11. kellerfenster zumauern,
  12. wer baut rattstop ein,
  13. kellerfenster zumauern sinnvoll,
  14. kellerboden versicherung,
  15. wie hoch türöffnung mauern,
  16. ein gerade mauer mauern,
  17. gebäudeversicherung pumpensumpf,
  18. grosse türöffnung mauern,
  19. türöffnungen mauern,
  20. heim haus,
  21. flutmauer,
  22. türöffnung abmauern,
  23. kellerraum schutz überschwemmung mäuerchen,
  24. aufmauern von türöffnung außen
Die Seite wird geladen...

"Flutmauer" in Türöffnung mauern ... - Ähnliche Themen

  1. Türöffnung keine DIN-Norm --> Anpassung

    Türöffnung keine DIN-Norm --> Anpassung: Hallo, die Türen und Türöffnungen in meinem Haus haben DIN-Norm, sodass diese hergestellt werden muss. Habt ihr das schon einmal gemacht? Mein...
  2. Regal mauern

    Regal mauern: Hallo liebe Heimwerker, ich habe vor, ein Regal zu mauern. Nix Besonderes. Ich habe geplant, auf einer ca. 3 Meter langen Seite außen und mittig...
  3. Austausch elektrischer Türöffner - Demontage an Weru Haustüre

    Austausch elektrischer Türöffner - Demontage an Weru Haustüre: Hallo, mein defekter Türöffner ist mind. 2 cm länger als der zum Austausch vorgesehene. Den neuen würde ich problemlos durch den Ausschnitt...
  4. Hundepool mauern

    Hundepool mauern: Hey liebe Community, ich habe an einer Stelle in meinem Garten einen Hundepool geplant, nämlich dort, wo der Buchs steht (hab ihn heute...
  5. Alte Mauer auffrischen

    Alte Mauer auffrischen: Hallo an alle :-), das Wetter wird ja langsam und deswegen muss man draußen mal was machen. Mein erstes Projekt ist eine Mauer. Die alte Mauer...