Feuchtigkeit in Gaubendach

Diskutiere Feuchtigkeit in Gaubendach im Schimmel und Feuchtigkeitsprobleme Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo Zusammen! Ich habe meine Dachgaube, die Anfang des Jahres von einem Zimmereibetrieb erstellt wurde mit Is*ver ZKF Dämmwolle gedämt und...
  • Feuchtigkeit in Gaubendach Beitrag #1

pixelgrafik

Neuer Benutzer
Dabei seit
04.12.2010
Beiträge
12
Zustimmungen
0
Hallo Zusammen!

Ich habe meine Dachgaube, die Anfang des Jahres von einem Zimmereibetrieb erstellt wurde mit Is*ver ZKF Dämmwolle gedämt und dann die KM Duplex-Folie drüber gemacht und dicht verklebt.

Die Dämmung ist etwa seit zwei Monaten fertig. Durch einen Wassereinbruch (undichte Stelle am Kaminanschluss) hatte ich noch vor beginn der Verkleidung plötzlich ein Pfütze in der Folie stehen. Die Zimmerleute haben dieses Problem recht schnell gefunden und beseitigt.

Jedoch musste ich, als ich die Folie dann geöffnet hatte, mit Schrecken feststellen, dass im gesamten Gaubendach die Dämmwolle obendrauf sehr feucht ist. An der Holzplatte waren dicke Wassertropfen, die zur Zeit natürlich auch vereißt waren. Die Holzfeuchte lag stellenweise bei über 35%.

Die Gaube steht so wie sie ist seit April. Bislang ist mir nie Feuchtigkeit aufgefallen.

Die Feuchtigkeit nimmt zum Rand des Gaubendachs ab. Schimmel oder Fäule ist nicht erkennbar.

Die Gaube ist mit drei Lagen Schweißbahn gedeckt, die unterste Schicht genagelt. Darunter ist OSB-Platte und dann die Balken mit der Dämmung und die Folie. Der Zimmermann schwört, dass das Dach nicht undicht ist, ist aber ebenso ratlos warum es darin so feucht ist.

Weiß jemand, wie das kommt, bzw. was man da machen kann? Oder ist das normal?

Bin für jeden Tipp sehr dankbar!

Google und Co lieferten mir leider keine brauchbaren Ergebnisse...

Danke!

pixelgrafik
 
  • Feuchtigkeit in Gaubendach Beitrag #2

zimmtobi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
16.03.2009
Beiträge
160
Zustimmungen
0
Ein Bild würde bisserl weiterhelfen vielleicht.
Wann wurde denn die Folie geöffnet? Jetzt erst vor kurzem ?
Wie lange war denn das Wasser auf der Folie bzw. in der Dämmung?
 
  • Feuchtigkeit in Gaubendach Beitrag #3

pixelgrafik

Neuer Benutzer
Dabei seit
04.12.2010
Beiträge
12
Zustimmungen
0
Hallo!

Wie lange das Wasser darin war weiß ich nicht genau. Da aber die Dämmung erst etwa vor zwei Monaten fertiggestellt wurde muss es kürzer sein.

Die Folie wurde aufgrund der Wasserpfütze in der Folie geöffnet. Dabei viel auf, dass die OSB-Platte feucht war. Ist möglicherweise das Wasser, was unten in der Folie stand für die Kondensatbildung an den OSB-Platten verantwortlich?

Ich habe heute die Dämmung so weit entfernt, wie feuchtigkeit darin war. So feucht war es aber auch nicht mehr. Danach habe ich den Raum geheizt.

Nach etwa zwei Stunden viel mir auf, dass es an den Stellen, die zunächst trocken waren auch wieder Kondensat war und zwar nicht wenig.

Ich habe dieses Kondansat einfach weggewischt und dann die mittlerweile getrocknete Dämmung wieder eingesetzt und die Folie wieder verklebt. Sannst kann man das ja immer so weiter treiben!

Ich hoffe, dass die Duplex-Folie dafür sorg, dass möglicherweise nich vorhandene Restdeuchtigkeit nach unten abtrocknet.
 
Thema:

Feuchtigkeit in Gaubendach

Sucheingaben

gaubendach

,

dachgaube undicht

,

feuchtigkeit gaube

,
nasse dämmwolle
, schimmel gaube, gaube undicht, dachgauben undicht, gaube feuchtigkeit, flachdachgaube undicht, Gaube Schimmel, dachgauben wassereintritt, dachgaube schimmel, dachgaube undicht kosten, dachgaube feuchtigkeit, schimmel dachgaube, dämmwolle feuchtigkeit, www.dasheimwerkerforum.de feuchtigkeit-gaubendach-1914, dachgauben folie, feuchte Dachgaube , dachgaube isolierung, Gaube Dach undicht, dach feucht, wassereintritt gaube, feuchtigkeit in der gaube, gauben undicht
Oben