Feuchtigkeit im Altbau

Dieses Thema im Forum "Fassade" wurde erstellt von schopenerdorf, 04.11.2013.

  1. #1 schopenerdorf, 04.11.2013
    schopenerdorf

    schopenerdorf Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und guten Tag,

    ich habe folgendes Problem:
    Mein Haus ist Baujahr 1890. Ich habe ca. 70 cm starke Bruchsteinwände.
    Vor 2 Jahren habe ich das Haus gekauft.
    Im Innenbereich habe ich die Wände mit einer teuren Farbe gestrichen. Diese Farbe lässt keine Feuchtigkeit raus so das ich nun eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit habe und natürlich daraus resultierend Schimmel im Haus.
    Unter der Farbe iost ein ca 2 cm dicker, sehr sandiger Putz.
    Meine Idee ist nun den Anstrich mit einem sogenannten Igel zu bearbeiten und dann neu zu streichen mit einer Wasser bzw. Feuctigkeitsdurchläßigen Farbe. Evtl.plane ich auch noch einen neuen Edelputz den ich aber am liebsten auf die dann durchlöcherte Farbschicht auftragen möchte.
    Kann mir jemand sagen ob das funktionieren kann?
    Ich möchte umgehen den Putz und die Farbe zu entfernen da dies mit sehr viel Schmutz verbunden ist.

    Vielen DAnk schon mal im Vorraus für Ihre Antworten.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 sep, 04.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 04.11.2013
    sep

    sep Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    2.519
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Was heißt Teure Farbe?
    Also wenn die Farbe nicht "Ventilierend" ist bringt das mit dem Tapetenigel auch nichts richtiges, dann würde ich auch den Anstrich bis auf dem Putz herunter holen und dann mit Silikatfarbe (Mineralfarbe) einen neuen Anstrich machen.

    sep
     
  4. #3 harekrishnaharerama, 04.11.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Willkommen im Forum :)

    Also entweder man nimmt einen Schaber (Farb- oder Lackschaber), Elektroschaber oder eine Sanierungsfräse, um die Oberfläche zu bearbeiten - ein Igel ist für Tapeten da.

    Was ist das denn für ein Putz? Ist der auch neu? Schimmelt der? Falls ja muß der ganze Spaß runter, danach mit einem guten Kalkputz arbeiten, der ist sehr porös und schimmelwidrig durch den hohen Alkaligehalt.

    Diesen Putz sollte man offen lassen und allerhöchstens mit einer Kalkfarbe bestreichen.

    Aber probiere es ruhig mit der Silikatfarbe, wenn der Putz noch in Ordnung ist. Die ist noch diffusionsoffen, aber dichter als Kalk ;)
     
  5. #4 harekrishnaharerama, 04.11.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Was ist das eigentlich für ein Schimmel? Bilder?
    Wo ist der genau entstanden? Kältebrücke vorhanden? Das das Wasser aus der Mauer kommt ist selten, meist ist es Kondenswasser von der Atemluft und entsteht auf Kältebrücken, wenn die Wand auf der anderen Seite nicht wärmeisoliert ist ;)
     
  6. mauzii

    mauzii Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    4
    irgendwie klingt das eher nach wasser von außen IN das haus ,
    nicht andersrum.
    bei dem baujahr ist eine kellerabdichtung sowieso noch nicht stand der zeit gewesen.
    erstmal keller gut lüften, auch gerne aktiv mit kleinem lüfter bis er mal wieder trocken ist.
    kommt nach nach kurzer zeit wieder feuchtigkeit ist es wirklich die nicht vorhandene
    abdichtung .oder kälte/wärme brücke wenn es immer nur in bestimmten bereichen feucht wird
     
  7. razer

    razer Gesperrt

    Dabei seit:
    31.10.2013
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Wurde das Haus schon saniert, da es über Hundert Jahre auf den Buckel hat?
     
  8. #7 Bankknecht, 27.11.2013
    Bankknecht

    Bankknecht Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    54
    In der Zeit wurden Keller überhaupt nicht isoliert, die Wände sind noch nicht einmal von aussen verputzt.

    Die einzige Abhilfe ist eine Horizontalsperre einbauen, das Haus ausbaggern die Wände verputzen und isolieren und eine Drainage verlegen.

    Von innen mit Farbe oder was auch immer abdichten wird die Bausubstanz und Deine Gesundheit zerstören.

    Die ersten Anzeichen Schimmel sind schon da.

    Je nach dem wie groß das Haus ist kannst Du es auch von Hand ausgraben.
     
  9. #8 harekrishnaharerama, 28.11.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
Thema:

Feuchtigkeit im Altbau

Die Seite wird geladen...

Feuchtigkeit im Altbau - Ähnliche Themen

  1. Durch lose Fugen eindringende Feuchtigkeit

    Durch lose Fugen eindringende Feuchtigkeit: Hallo, ich habe folgendes Problem: In einer Ecke unseres Hauses sind offenbar schon seit langer Zeit in einer Reihe die Fugen bröselig und lose...
  2. Abdichtung vor Feuchtigkeit. Materialfrage

    Abdichtung vor Feuchtigkeit. Materialfrage: Hallo, ich hatte kürzlich hier mein Problem geschildert und will jetzt Material beschaffen. Ich will K2 Dickbeschichtung besorgen. Ich benötige...
  3. Boden im Altbau Sanieren

    Boden im Altbau Sanieren: Ich habe vor den Boden in der 2 Etage eines Altbaus zu Sanieren. Zurzeit befindet sich auf eine art Gipsfußboden, wurde in den 70er Jahren gemach,...
  4. Waschmaschine, Spüle und Geschirrspüler in Altbau Wohnung anschießen?

    Waschmaschine, Spüle und Geschirrspüler in Altbau Wohnung anschießen?: Hallo zusammen, weiß leider nicht wie ich meine Waschmaschine und Spüle dort anschließen soll, und ob es möglich wäre noch einen Geschirrspüler...
  5. Altbau Kellerboden ausgleichen? [Anfänger]

    Altbau Kellerboden ausgleichen? [Anfänger]: Hallo Heimwerkerforum, in meiner neuen Mietwohnung (Altbau) befindet sich ein typischer Keller, den ich gerne etwas "herrichten" würde. Zunächst...