Feuchte Wände im Untergeschoss // Welche Methode anwenden?

Diskutiere Feuchte Wände im Untergeschoss // Welche Methode anwenden? im Schimmel und Feuchtigkeitsprobleme Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo zusammen, bei mir ist die Problematik folgende: Im untersten Geschoss (Haus BJ in den 1950ern) befindet sich ein Ladengeschäft (Frisör)....

  1. #1 Jeck the Crack, 11.01.2012
    Jeck the Crack

    Jeck the Crack Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.01.2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    bei mir ist die Problematik folgende: Im untersten Geschoss (Haus BJ in den 1950ern) befindet sich ein Ladengeschäft (Frisör). Dies ist der unterste Stock, d.h. das Haus ist nicht weiter unterkellert. In diesem Raum habe ich mehrere feuchte Wände und zwischenzeitlich auch schon Schimmel. Vor allem nach sehr regenreichen Tagen.

    Jetzt habe ich hier im Forum über die MEM H-Sperre gelesen und denke es könnte funktionieren. Gibt es Erfahrungen mit dieser Methode? Was gibt es alternativ? Außen aufgraben ist keine Option!

    Was kann ich zwischenzeitlich tun? Hilft ein Bautrockner/Entfeuchter? Reicht Lüften/Heizen?
    Was kann ich gegen den Schimmel tun?

    Vielen Dank im voraus für Antworten.

    Jeck
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schnulli, 11.01.2012
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.832
    Zustimmungen:
    316
    Hallo,

    regelmäßiges Heizen und Lüften ist auf jeden Fall sinnvoll. Und dann lies mal hier.

    http://www.dasheimwerkerforum.de/f22/ausbluehungen-waschkeller-3105/

    Da habe ich schonmal meine Gedanken dazu geschrieben.

    Unabhängig davon: Damit ist die eigentliche Ursache nicht beseitigt, das Problem ist nicht wirklich dauerhaft behoben.

    Gruß
    Thomas
     
  4. #3 MacFrog, 11.01.2012
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    5.146
    Zustimmungen:
    206
    Problem wird sein , das keine Horizontalsperre verbaut wurde. Ich habe auch alle Außenwände mit MEM Injeziert (recht aufwendig , alle 10cm Loch bohren , Mittel verrieseln lassen (kann paar tage dauern!) und wieder mit Dichtschlämme versiegln) , Es hat aber sehr gut geholfen , ist nun etwa 5 Jahre her. Vorher stieg die Feuchtigkeit BIS IN DEN GIEBEL , nun ist alles trocken. Die Innenwände wurden alle mit Folie nachgerüstet... Sowas kann man aber nur machen,wenn man eh am Brechen ist und der Bereich nicht bewohnt! Auch die MEM Aktion geht eigendlich nicht während des Geschäftsbetriebes ,da die Trichter länger in der Wand stecken müssen! (+danach putz flicken+ Tapezieren...)
     
  5. #4 walkpeg, 17.01.2012
    walkpeg

    walkpeg Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.01.2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Porofin

    Hast du schon einmal was von Porofin gehört? Einfache Methode (alle 25 cm Loch bohren, Porofin hineingeben, warten bis die Flaschen leer sind, Löcher schliessen). Porofin gehört zu den hydrophiobierenden Sperrsystemen. Es imprägniert das Mauerwerk wasserabweisend, ohne die Poren zu verstopfen. Die Wirkung von Porofin ist vergleichbar mit der Imprägnierung von Stoff oder Wildleder. Auch hierbei wird Wasser als Flüssigkeit abgewehrt, Wasserdampf und Luft werden durchgelassen. Der Hersteller gibt 20 Jahre Gewährleistung.
     
  6. #5 MacFrog, 17.01.2012
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    5.146
    Zustimmungen:
    206
    Es gibt ja mehrere solcher Mittel . Die Poren sollen ja verschlossen werden , um die Kapilarwirkung zu brechen! Aber da schwört jeder auf seine Mittel :) Ich hatte die tage hier noch eine Wand wieder geöffnet (bissl Elekro geändert) und alles Korktrocken :)
    (Vor der Sanierung war es so nass,das ich die Tapeten nicht anfeuchten brauchte zum abziehen....)
     
  7. #6 sam-070, 19.01.2012
    sam-070

    sam-070 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo würden die Mittel auch helfen wenn man nur im Obergeschoss Giebelseite eine nasse Stelle hat ? Gruß
     
Thema: Feuchte Wände im Untergeschoss // Welche Methode anwenden?
Die Seite wird geladen...

Feuchte Wände im Untergeschoss // Welche Methode anwenden? - Ähnliche Themen

  1. Schwarze Flüssigkeit tritt nach bohren aus der Wand aus

    Schwarze Flüssigkeit tritt nach bohren aus der Wand aus: Hallo liebe Heimwerker, Ich habe in meiner Wohnung ein Brett an der Wand angebracht und dafür vorher Löcher in die Wand gebohrt. Das hat alles gut...
  2. Grundsatzfragen: Mörtel Rieselt einfach weider von der Wand

    Grundsatzfragen: Mörtel Rieselt einfach weider von der Wand: Hallo, ich saniere grad meinen Keller und benutze dabei verschieden Arten von Mörtel und stoße dabei auf Probleme, leider bin ich nicht vom fach,...
  3. Großer Zwischenraum Zarge/ Wand

    Großer Zwischenraum Zarge/ Wand: Moin, hier besteht ein großer Zwischenraum zwischen Türzarge und Wand. Ein weiteres Problem ist, dass die Wand ( besonders die Klinkenseite )...
  4. Feucht Wand

    Feucht Wand: Hallo liebe Freunde des Handwerks! Nach dem Vorziehen meiner Spühlmaschine, habe ich diesen Fund gemacht und bin vollkommen überfordert! Die Wand...
  5. Sehr brüchige Wand mit großen Löchern sanieren

    Sehr brüchige Wand mit großen Löchern sanieren: Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach Rat bei meinem derzeitigen Sanierungsprojekt: es handelt sich um eine sehr anfällige Altbauwand...