Farbe auf Boden der Nivelliert werden soll. Was tun?

Diskutiere Farbe auf Boden der Nivelliert werden soll. Was tun? im Bodenbeläge Forum im Bereich Der Innenausbau; hallo zusammen, Da ich demnächst Dielen schwimmend verlegen möchte, muß leider erst noch der Boden nivelliert werden. Dafür dachte ich eine...

  1. #1 goldhand, 08.01.2017
    goldhand

    goldhand Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.01.2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen,
    Da ich demnächst Dielen schwimmend verlegen möchte, muß leider erst noch der Boden nivelliert werden.
    Dafür dachte ich eine selbstverlaufende Ausgleichsmasse zu benutzen.
    Leider ist aber auf dem jetzigen Estricht eine graue Farbe drauf. Ich nehme einmal an Betonfarbe. An einigen wenigen Stellen ist die Farbe auch schon etwas porös. Aber Könnte ich diese Farbschicht auch einfach drauf lassen? Und direkt drüber den Haftgrund und die Ausgleichsmasse gießen? Und wenn nicht: Wie kriege ich diese Farbschicht weg? Abschlagen mit einem Spachteln funktioniert schon mal so gut wie nicht...
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mr.Ditschy, 09.01.2017
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.708
    Zustimmungen:
    317
    Wenn schon Porös und evtl. Abplazuimgen, sollte es sicher runter.
    Mit einem Drucklüft "Entroster", könnte es klappen (dauert zwar, aber sonst wüsste ich keine andere Maschine).

    Aber es kommen sicher noch andere Ratschläge.
     
  4. Neige

    Neige Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    264
  5. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    291
    Wenn die Farbe so schwer runter geht würde ich nur alles lose entfernen, Haftgrund auftragen und dann die Ausgleichsmasse. Guck bei der Ausgleichsmasse vorher genau wo wieviel hin muss und verteile das dann entsprechend. Lieber in mehreren dünnen Schichten als alles auf einmal. Ich hab mir den Boden mit AGM uneben gemacht ;)
     
  6. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.236
    Zustimmungen:
    161
    reinigen - Haftgrund - Nivelliermasse nach Angabe - in einem Zug mindestens 10mm stark einbauen. Sonst verläuft nichts !

    Speis/Mörtelkübel , langsames Rührwerk, Maßeimer=Wasser ,Nagelschuhe und mind. 60 cm Rakel , erleichtern die Tätigkeit
     
    Maggy gefällt das.
  7. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    291
    Und wenn man eine große Fläche hat und nicht so viel Masse auf einmal anrühren kann?
     
  8. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.236
    Zustimmungen:
    161
    Im 50 ltr schwarzen Maurertopf lassen sich, mit mind 2 Mitmachern, je 2 Sack anrühren = 9 min ; die ausgießen , sofort die nächste Mischung ansetzen und rühren , während einer mit dem Rakel am Stiel verteilt.
    Wenn die 30m² eingebaut sind - mit Randstreifen etc. - kann mit dem Rakel auf Anweisung dessen der fast am Boden liegt , hier oder da noch etwas gedrückt werden .
    Eine saubere kurzzinkige Harke ist nicht verachten ;-))
     
  9. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    291
    Und wenn man keine Helfer hat? ;)
    In den ganzen Anleitungen zum Thema sind auch nie Helfer zu sehen.

    Du hast auf jeden Fall Recht @pinne, aber wieso sagt einem sowas vorher keiner... Ging jedenfalls total schief bei mir und ich habe bereits von mehreren anderen gelesen, denen genau das Gleiche passiert ist.

    Jedenfalls: Von wegen einfach hin kippen und nivelliert sich von selbst. So einfach ist es leider nicht...
     
  10. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.236
    Zustimmungen:
    161
    Das ist eben das Risiko der Youtuber und anderer Quellen . Aber Fachleute mögen sie ja nicht .
     
  11. #10 HolyHell, 09.01.2017
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    182
    Wenn die AGM vernünftig angerührt ist, und man dann noch eine Stachelwalze nutzt, verläuft die wirklich schon fast von alleine. Klar, in einige Ecken muß man mal einen Schluck hinschieben, aber sonst kann man damit auch große Flächen alleine bewältigen. Da rauch ich mir sogar noch zwischendurch eine bei.
    Nur muß da auch die Vorarbeit stimmen:
    Ich nehm immer genug leere Eimer mit. Da kann man dann schonmal die passende Wassermenge abmessen und braucht das nicht auch noch zwischendurch machen. Wenn dann alles beisammen ist, und man sich nur auf anrühren und verteilen konzentrieren muß hat man da bei Räumen die <10m Breite sind keine Probleme alleine. Wenn noch eine zweite Person zum mischen dabei ist hat man da alle Zeit der Welt.
     
  12. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    291
    Wie kommst du denn darauf? Ich weiß professionelles Arbeiten sehr zu schätzen.
    Ich habs einfach nur nicht drauf mit dem nivellieren, ich bin mir sicher, dass man das auch alleine besser hinbekommt ;) Ich warne nur davor, das zu unterschätzen.

    @HolyHell Ja ich hatte das versucht, alles so schnell wie möglich angerührt und im Raum verteilt und auch überall hin geschoben, so dass der gesamte Boden am Ende optisch gleichmäßig bedeckt war. Es sah gut aus, aber nach dem Aushärten kam dann die Ernüchterung mit der Wasserwaage :(
    Die erste Ladung wurde auch leider schon langsam fest bevor ich die vierte fertig angerührt hatte obwohl ich mich echt beeilt habe...
     
  13. #12 Mr.Ditschy, 09.01.2017
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.708
    Zustimmungen:
    317
    Dann war die blöre zu dick?!
     
  14. #13 HolyHell, 10.01.2017
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    182
    Naja, ich rühr mir das ja auch nacheinander an. Ich nehm da immer so große Eimer/ Hobbock´s für. Da passt dann immer ein Sack rein. Und da ich nur 2 Stück davon habe kann ich auch nicht mehr anrühren.
    Ich weiß ja nicht wie Du ausgestattet bist, aber das Ergebnis hängt natürlich auch vom richtigen Werkzeug ab. Vernünftiger Quirl und vor allem der richtige Rührkorb sind da Gold wert. Ich hab zB diesen hier http://www.collomix.de/de/ruehrer/ruehrer/#ruehrer-dlx
    Damit rührste so nen Sack in ein paar Sekunden klumpenfrei an (locker <1min). Dann halt bei den meißten Massen mal eben 3min ruhen lassen und erneut umrühren (je nach Masse/ Hersteller).
    Dann ne dicke Stachelwalze mit nem langen Teleskoppin dran und alles wird gut (ja, Stachelschuhe habe ich auch, nutze ich aber fast nie/ nur in Notfällen).
     
  15. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    291
    Also ich habe so einen großen Mörtelkübel verwendet, wo gut ein Sack rein ging inkl. Wasser.
    Mehr hätte ich auch nicht tragen können/wollen nach dem Anrühren.

    Das Wasser habe ich vorher genau abgemessen nach Anleitung und eher noch einen Schluck mehr genommen als das Maximum in der Anleitung damit es so flüssig wie möglich wird.
    Mit einem großen Quirl klumpenfrei in locker <1min angerührt und dann nach Anleitung die vorgegebene Zeit ruhen lassen und dann sofort verarbeitet.

    Also ich hab, denke ich, alles was was möglich ist getan...
     
  16. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.236
    Zustimmungen:
    161
    Der Schluck mehr war der Fehler , dieser unpassende Anteil Wasser verdunstet und hinterläßt Dellen .Es verteilt sich nicht gleichmäßig . Mit dem Rührkorb werden mind 4 min bei 400 -500 U/m empfohlen , von den Werksvertretern .
     
  17. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    291
    Glaub ich nicht ;)
    Der Schluck mehr ist nicht erwähnenswert, ich hab genau das Maximum laut Anleitung abgemessen.
    Und ich hab ja keine Dellen, sondern es ist Richtung Mitte zu viel und Richtung Rand zu wenig Masse, weil es eben nicht gut genug geflossen ist.

    Die Masse/Oberfläche ansich ist einwandfrei und ohne Blasen oder sonstige Unregelmäßigkeiten. Die Konsistenz war auch optimal und ohne Klumpen nach dem Anrühren.

    Ich würde es beim nächsten Mal einfach in mehreren Dünnen Schichten nacheinander machen. Aber ganz ehrlich hoffe ich, dass ich das nicht nochmal machen muss ;)
     
  18. #17 HolyHell, 11.01.2017
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.2017
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    182
    Naja, is ja auch Wurscht was da nicht so 100%ig geklappt hat. Bei den nächsten 1000m² kann´s ja nur besser werden :D

    @pinne
    Das ist von Material zu Material unterschiedlich. Bei der ohne Fasern die ich immer verwende steht zB "
    Anmischen:
    Anmachwasser (6,25 Liter pro 25 kg Sack) in ein sauberes Arbeitsgefäß füllen und mit geeignetem Mischwerkzeugzu einer fließfähigen Masse klumpenfrei anmischen".

    Bei der mit Fasern brauchst überhaupt nicht warten. Rinn in den Pott - umrühren - und ab auf den Boden.

    Also mit 4min rühren is bei den Massen die ich immer nehme nichts.
    Und das klappt auch -wie weiter oben geschrieben- in weniger als 4min.
     
    xeno gefällt das.
  19. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.236
    Zustimmungen:
    161
    Bist ja Multi Profi , Stukkateur , Trockenbau , Fließestrichleger und Berater .:)
     
  20. #19 HolyHell, 12.01.2017
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    182
    Weißt doch selber wie das ist, im laufe der Jahre lernt man immer mehr dazu.
     
    pinne gefällt das.
  21. #20 woodi24, 13.01.2017
    woodi24

    woodi24 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2017
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo goldhandel,

    zum Thema Ausgleich kann ich nur sagen das ich gute Erfahrungen mit PCI gemacht habe. Wenn du die losen stellen von dem anstrich entfernst und anschließend mit einem Haftgrund vorbehandelst, müsste es eigentlich bedenkenlos funktionieren. Hier gibt es die Masse und den Voranstrich

    Mod-Edit
    entlinkt
     
Thema:

Farbe auf Boden der Nivelliert werden soll. Was tun?

Die Seite wird geladen...

Farbe auf Boden der Nivelliert werden soll. Was tun? - Ähnliche Themen

  1. Speckstein streichen? Welche Farbe?

    Speckstein streichen? Welche Farbe?: Moin Moin aus Hamburg, ich habe mir im Herbst einen neuen Kamineinsatz (Dovre) einbauen lassen und möchte nun meine Kaminverkleidung Speckstein...
  2. 'Gesunde Farbe' mit mineralischer Schutzausruestung

    'Gesunde Farbe' mit mineralischer Schutzausruestung: Seit September letzten Jahres bieten wir GesundFarbe mit mineralischer Schutzausruestung fuer Wand, Fassade und Holz in unserem Online Shop an....
  3. Abwaschbare Farbe in schwarz?

    Abwaschbare Farbe in schwarz?: Hallo, ich möchte in einem Fotostudio eine Wand schwarz streichen. Die Wand sollte "abwaschbar" sein und die Farbe sollte matt sein. Meine erster...
  4. PVC-Boden in ehemaliger Garage

    PVC-Boden in ehemaliger Garage: Hallo zusammen, ich habe geplant den Teppich in meinem Zimmer durch PVC-Boden zu ersetzen. Problem ist, dass es sich bei dem Zimmer um eine...
  5. Fliesen auf Farbe kleben

    Fliesen auf Farbe kleben: Hallo alle, im Frühjahr möchte ich gerne in der Küche Fliesen anbringen. Nun ist aber in dem Altbau der Raum halbhoch mit so einer Farbe...