Erste Schritte zu Smart Home (Fußbodenheizungsthermostat)

Diskutiere Erste Schritte zu Smart Home (Fußbodenheizungsthermostat) im Hausautomatisierung und Smarthome Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo zusammen, ich möchte langsam in den Smart Home Bereich vordringen. Als erstes haben wir uns gedacht unsere 4 Fußbodenheizungsthermostate...

  1. #1 Scheibes, 14.05.2019
    Scheibes

    Scheibes Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich möchte langsam in den Smart Home Bereich vordringen.
    Als erstes haben wir uns gedacht unsere 4 Fußbodenheizungsthermostate Digital und Smart Home fähig zu machen.

    Nun ist die Frage, wie fangen wir am besten an? (Was benötigen wir alles?)

    Vorhanden ist eine AVM FritzBox 7590.

    Unsere Thermostate sind alle noch analog mit Drehregler [​IMG]
    und sitzen immer direkt unter bzw. neben einem Lichtschalter in einer 2-Fach Abdeckung.

    Sowas in der Art, nur statt Steckdose ist ein analog Thermostat drin.
    [​IMG]

    Ggf. soweit gleich vorbereitet, dass man irgendwo eine Zentralesteuereinheit (Tablet) hat um später noch andere Sachen damit zu steuern.

    Kann uns hier jemand helfen?

    Beste Grüße
    Scheibes
     
  2. Anzeige

  3. #2 Schnulli, 14.05.2019
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.606
    Zustimmungen:
    867
    Direkt helfen kann ich nicht, da ich selbst für mich "Smarthome" nur sehr spartanisch für 4 Lampen umgesetzt habe und das Thema aktuell auch nicht weiter verfolge.
    Wenn du da komplett neu einsteigen willst musst du dir zunächst überlegen, was du alles machen möchtest. Das Problem im Smarthomemarkt ist, dass es da keine einheitlichen Standards gibt und jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht. Also musst du dich zunächst für ein System entscheiden. Die Fritzbox bietet ihre Adapter mit DECT an, dann gäbe es noch andere Funklösungen oder WLAN. Auch lassen sich manche Lösungen an Amazon Echo anbinden, andere wiederum benötigen eine separate "Smarthome-Basisstation", an die alles angebunden wird und die wiederum mittels App o.ä. gesteuert und programmiert werden kann. Ich persönlich finde den Markt inzwischen komplett undurchsichtig und man muss schon etwas Computerwissen mitbringen, um zum Beispiel manche Hersteller untereinander kombinieren zu können.

    Ich selbst würde das wohl als funkbasierte Lösung machen, wenn auch WLAN-Lösungen deutlich preiswerter sind. Ich möchte aber nicht, dass meine Reaktionszeiten der Schaltbefehle eventuell von irgendwelchen Servern in China abhängig sind oder dass Chinamann irgendwann mein Licht ein- und ausschaltet.
    Schau dir zum Beispiel mal die Seiten von Homematic oder Homematic IP an, da findest du einen guten Überlick, denke ich. Das ist eine funkbasierte Lösung, du brauchst dann die Zentrale, die sich wiederum an deinen Router anschließen lässt. Auch gibt's eine App und eine Cloudlösung dazu, die aber nicht aus China kontrolliert wird ;)
     
  4. #3 Scheibes, 14.05.2019
    Scheibes

    Scheibes Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Würde auch eher eine Funklösung bevorzugen.

    Wo ich das Problem sehe ist erstmal, dass ich Steuereinheite/Regler finde die in meine 2-fach Abdeckung passen bzw. die ich unter den Lichtschalter setzen kann.
    Optimal wäre natürlich was, wenn man die Elektronic zum Steuern Unterputz "unsichtbar" anbringen könnte und dann die Bedieneinheit separat wo anbringen könnte.

    Will jetzt aber auch keine 1000 Euro für 4 Thermostate ausgeben, da sich das dann mMn nicht rechnet.
     
  5. #4 Schnulli, 14.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 14.05.2019
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.606
    Zustimmungen:
    867
    Dazu musst du die Stellantriebe an der Fußbodenheizung tauschen gegen solche mit Funk oder eine Ansteuerung mit Funk vorsehen. Dann kann der jetzige analoge Einsatz komplett entfallen.

    Also so zum Beispiel

    das
    https://www.homematic-ip.com/produkte/detail/smart-home-zentrale-ccu3.html
    oder das
    https://www.homematic-ip.com/produkte/detail/home-control-access-point.html

    als Steuerzentrale (es geht auch ohne, die Module lassen sich per Funk untereinander anlernen. Aber wenn man über App o.ä steuern möchte oder gewisse Zeiten usw komfortabel programmieren möchte dann braucht man eine solche Schnittstelle)

    und dann, wenn du nur das jetzige Thermostat tauschen möchtest, das hier
    https://www.homematic-ip.com/produk...at-mit-schaltausgang-fuer-markenschalter.html

    Oder wenn du die jetzigen Thermostate komplett weg machen willst dann z.B. sowas
    https://www.homematic-ip.com/produkte/detail/homematic-ip-fussbodenheizungsaktor-6-fach-230-v.html
    im Heizungsraum an die Stellventile der Fußbodenheizung anschließen

    und für die Regulierung der Heizkreise das hier vorsehen
    https://www.homematic-ip.com/produk...ndthermostat-mit-luftfeuchtigkeitssensor.html


    Wenn du anfängst zu rechnen darfst du mit Smarthome nicht anfangen. Entweder Hü oder Hott :D
    abenteuerlich wird die Argumentation auch dann, wenn mancher einer sagt, er würde damit Strom sparen, weil z.B. Standbyverbraucher ausgeschaltet werden. Das ist kompletter Unsinn, weil jeder Schaltaktor ja schon selbst Standbybedarf von ca. 0,3 - 0,5 W hat. Und wenn man nun sein Haus mit Smarthome vollstopft hat man ruckzuck mal einige Watt zusätzlichen Standby 24/7 generiert. Am Jahresende kommt die Quittung auf der Stromrechnung

    10 Aktoren o.ä. x 0,5 W = 5W
    5W x 24 Stunden = 120 Wh pro Tag
    120 Wh x 360 Tage = 43,2 kWh
    43,2 kWh x 0,28 € = 12 Euro pro Jahr Standbystrom in diesem Beispiel für 10 Geräte (Sensoren, Aktoren... also das was keine Batterie hat) im Smarthome
     
    GESBB und woodworker gefällt das.
  6. #5 Scheibes, 14.05.2019
    Scheibes

    Scheibes Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ok mir würde es schon reichen einfach nur den aktuellen analogen Thermostat zu tauschen.
    Noch dazu weil ich dann das Loch vom bisherigen Analogregler nicht schliessen müsste. :rolleyes:

    Das heißt unterm Strich im ersten Schritt würde folgendes reichen:

    1x Steuerzentrale (homematic IP Smart Home Zentrale CCU3)
    4x Thermostat (Homematic IP Wandthermostat mit Schaltausgang)


    Und später könnte ich dann noch Lichtschalter, Rollläden, Steckdosen etc. erweitern?
     
  7. #6 Schnulli, 14.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 14.05.2019
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.606
    Zustimmungen:
    867
    Ja, das wäre dann wohl dein "Heizungs-Startpaket" (ohne Gewähr auf Richtigkeit meinerseits ;) und vorausgesetzt, deine Stellantriebe laufen direkt über 230V - oder ist da noch eine Steuerung dazwischen?) Und die Homematic-App dazu, aber es geht wohl auch ohne - zumindest solange wie du von irgendwo auf der Welt nicht die Heizung anschalten willst :D

    Wenn es an die Erweiterung geht schau dir auch das mal an (Alexa ist ja der Renner zur Zeit....)
    https://www.homematic-ip.com/smart-home/sprachsteuerung.html

    oder auch mal nach Alternativen suchen, die sich irgendwie dann in Homematic einbinden lassen (Philips Hue, Osram Lightify usw...)

    Das war jetzt auch nur ein Beispiel anhand von Homematic. Der Markt ist ja randvoll mit vielen unterschiedlichen Systemen und Herstellern, das macht es für den unbedarften Verbraucher nicht gerade leichter
     
  8. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    2.730
    Zustimmungen:
    806
    Genau, ansonsten wir es nur teuer. Auch muss man sich überlegen wie lange man es machen möchte, damit meine ich den Spieltrieb und ab wann ich das System dann Sinnvoll einsetze und Nutze. das ist oft der punkt wo einem übel wird und man sich fragt warum man so viel Geld ausgegeben hat.

    ich kenne so manch einen der mittlerweile weint wenn ich ihm das vor rechne ;) @Schnulli hat ja schon angefangen zu rechnen

    Wenn du den Schalterhersteller kennst und die Serie und es kein BM Eigenmarke od billig schrott ist dann stehen die Chancen gut das man es intrigieren kann.
    Allerdings muss man auch gleichzeitig schauen ob die Adern am alten Thermostat ausreichen für das was man verbauen will.


    ich lebe mit der technik Berufsbedingt, haben will ich sie Privat aber nicht weil

    - zu teuer
    - noch störanfälliger wie oldschool technik
    - ob es dann ersatz gibt.. fragwürdig
    - kostet auch Energie und ein Manueller Schalter ist auch wirklich aus
    - kosten nutzen im Eigenheim kaum vorhanden weil die meisten es nach einiger Zeit kaum noch nutzen
     
  9. #8 woodworker, 14.05.2019
    woodworker

    woodworker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.08.2016
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    125
    Was ist wenn der Strom ausfällt?
    Was ist wenn es die Server gibt mehr gibt?
    Wie werden die Server langfristig finanziert?
    Wielange werden die gekaufen Geräte supportet?

    Meine Meinung: Der Hersteller muss ja ständig neue Geräte herstellen und verkaufen um die Server zu halten. Die Leute, die schon einiges an Smart Home Geräte haben, die nicht mehr so neu sind, sind langfristig gezwungen, sich neue Geräte zu kaufen.
     
    Niedersachse gefällt das.
  10. GESBB

    GESBB Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2018
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    24
    Warum bzw. mit welcher Zielstellung? Ich sehe Smart Home deutlich kritisch. Insbesondere, wenn man versucht damit anfängliche Versäumnisse zu korrigieren.
     
    Niedersachse gefällt das.
  11. #10 Schnulli, 15.05.2019
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.606
    Zustimmungen:
    867
    Ich betrachte es mehr als Spielerei und eine Heizungsregelung wäre das letzte, was ich damit machen würde. Ich hab auch ne FBH aber die läuft, einmal eingestellt am Regler, konstant durch. Da wird nicht ständig dran herum gestellt, zumal das bei Fußbodenheizung ja sowieso nicht wirklich funktioniert, da die sehr träge ist. Die Nachtabsenkung kommt zentral von der Heizkesselsteuerung.

    Viel spaßiger finde ich dann schon so Spielereien wie "Alexa, schalte das Licht im Klo aus" oder so :D Und dann geht es auch um Komfortgeschichten wie Licht im ganzen Haus ausmachen oder sowas. Wer es halt braucht... Oder die Jalousiesteuerung über programmierte Zeiten oder Sonnensegel, die sich einfahren, wenn der Wind zu stark wird. Aber das geht alles richtig ins Geld, finde ich. Und wirklich "brauchen" tue ich das nicht.
    Da fällt mir wieder die Geschichte meines Kumpels ein, der ziemlich viel damit in seiner Wohnung gemacht hat (Computerfreak halt...:)) und dem Nachts mal im Schlafzimmer das Regalbrett mit der Alexa runtergekracht ist. Auf den Ausruf "Alexa, schalte das Licht an" ist dann in der stockfinsteren Bude genau gar nichts passiert :D.... und mit seinem Zeh hat er dann im Dunkeln die Möbel gesucht :D
     
    GESBB gefällt das.
  12. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    2.730
    Zustimmungen:
    806
    Ironisch wäre es gewesen wenn er über alexa gestoplert und dann das licht angegangen wäre :D
     
    Niedersachse gefällt das.
  13. GESBB

    GESBB Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2018
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    24
    Ich sehe das ähnlich. Jedoch werden die vielen Ahnungslosen mit nahezu unendlichen Werbebotschaften überschüttet:mad:. Meist fehlt jedoch die notwendige Fachkenntnis für eine sinnvolle Entscheidung.
    Allein das Wort "Digital" öffnet den Geldbeutel der Ahnungslosen für die windigen Verkäufer. ;)
     
  14. #13 Sandy_seestern, 31.05.2019
    Sandy_seestern

    Sandy_seestern Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.05.2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe bisher zwei Kameras über mein Smartphone laufen. Das wars dann aber auch schon wieder. Generell finde ich das Thema zwar auch interessant, aber ich habe da viel zu viel Angst vor. Alleine in den Filme sieht das immer schon so komisch aus, wenn sich die Häuser dann selbstständig machen und man keine Kontrolle mehr über irgendwas hat. Außerdem werden doch die Reperationskosten immer nur noch höher, wenn ein Handwerker nicht mehr nur Ahnung von einer Heizung, sondern auch von Smartphones, dem Internet und sonst was haben muss, oder nicht?

    LG
     
  15. GESBB

    GESBB Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2018
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    24
    Wie Vernetzung oder "Smart -x,y ", notwendige, physikalische Grundlagen aushebeln könnten, ist mir belastbar absolut nicht bekannt!
     
Thema:

Erste Schritte zu Smart Home (Fußbodenheizungsthermostat)

Die Seite wird geladen...

Erste Schritte zu Smart Home (Fußbodenheizungsthermostat) - Ähnliche Themen

  1. Rollladensteuerung umrüsten auf Bosch Smart Home Rollladensteuerung

    Rollladensteuerung umrüsten auf Bosch Smart Home Rollladensteuerung: Hallo, Ich möchte meine elektrische Rollladensteuerung (Fa. Gira) auf eine smarte Steuerung incl. WLAN-Steuerung von Bosch Smart Home umrüsten....
  2. Alte Vaillant Therme zündet erst bei Erschütterung

    Alte Vaillant Therme zündet erst bei Erschütterung: Hallo, unsere alte Gastherme zündet erst, wenn man mit dem Finger leicht gegen das Gehäuse klopft. Die Pumpe läuft vorher ständig. Wo befindet...
  3. Ersatz Lichtschalter durch Smart Lichtschalter

    Ersatz Lichtschalter durch Smart Lichtschalter: Hallo zusammen, ich möchte in meinem Flur einen von 2 Lichtschaltern durch einen Smarten ersetzen. Das Licht kann von 2 Lichtschaltern an und aus...
  4. Der erste Akkuschrauber

    Der erste Akkuschrauber: Moin Moin alle zusammen, ich bin auf der Suche nach einem guten und soliden Akkubohrschrauber oder ggf. einem Akkuschlagschrauber. Dieser...
  5. Keller abdichten - direkt Bitumen oder erst Sockelputz?

    Keller abdichten - direkt Bitumen oder erst Sockelputz?: Servus zusammen, ich möchte meine Kellerwand von außen isolieren. Nachdem ich mit dem Hochdruckreiniger die Wand gereinigt habe, ist mir nun...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden