Erfahrungen mit flüssiger Tapete?

Dieses Thema im Forum "Tapeten und Wandbeläge" wurde erstellt von Freyja_06, 08.10.2016.

  1. #1 Freyja_06, 08.10.2016
    Freyja_06

    Freyja_06 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.09.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ich habe immer noch ein Problem, und zwar eine Altbauwohnung (54 m²), die wir von den Tapeten der letzten 111 Jahre befreit haben. Nur sind die Wände halt nicht so super toll. Eine Fachfirma wollte am liebsten die ganze Wohnung neue verputzen, mit so Matten, allerdings ist mir das mit EUR 10.000 schlicht und ergreifend zu teuer. Das wird nicht passieren, vor allem auch, weil die Firma sich aus anderen Gründen unmöglich gemacht hat, bevor sie überhaupt mit irgendwelchen Arbeiten begonnen haben.

    Daher nun meine Frage: Was gäbe es für Alternativen?

    Es wurde wohl "damals" (keine Ahnung, ob das 1905 war oder irgendwann später) ein ziemlich schlechter Putz aufgetragen, und es kann sein, dass sich ein großes Stück löst, wenn man versucht, ein Bild aufzuhängen. Wenn nicht, bleibt er an der Wand.

    - Doch verputzen lassen - von einer anderen Firma?
    - Risse und Löcher selber zuspachteln und dann einfach streichen? (Es sind z.B. Löcher entstanden, als die Vormieter die Garderobe entfernt haben.)
    - Risse mit Silikonfugen schließen?
    - Alles mit Rauhfasertapete tapezieren lassen? Eigentlich mag ich keine Tapeten, aber sie kosten zumindest keine EUR 10.000.
    - Oder wäre "Flüssigtapete" was? Damit meine ich so eine Tapete auf Baumwollbasis, z.B. von Wema. Habe schon einige Erfahrungsberichte gelesen. Viele sind zufrieden, andere sagen, diese Tapete würde Ungeziefer anziehen. Bei dem Versuch, die Wand irgendwann zu streichen, soll sich die Flüssigtapete wieder lösen. So wirklich überzeugt mich das nicht ... aber vielleicht hatten diese Leute die Billigversion erwischt?

    Bitte sagt mal, was ihr so meint. Das Endergebnis muss nicht perfekt sein, aber so, dass man die Wohnung wieder bewohnen/vermieten kann.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    2.174
    Zustimmungen:
    200
    Sag mal du hast zu diesem Thema doch schon ein Thread eröffnet warum schreibst du da nicht weiter?

    Hast du mal gelesen wie der Untergrund für diese Baumwolle sein muss? Ganz glatte Wände. Vorbehandelt.

    Dann besser Rollputz.

    Hast du denn mal die Wände abgeklopft ob das überhaupt stimmt das der Putz lose ist?
     
  4. #3 Freyja_06, 08.10.2016
    Freyja_06

    Freyja_06 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.09.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Nein, tut mir leid, ich war seitdem noch nicht wieder in der Wohnung und konnte daher die Wände noch nicht abklopfen. Am Dienstag fahre ich wieder hin. Sind über 400 km. ... Wie soll ich die Wände abklopfen? Einfach hören, ob es hohl klingt? Oder mal feste mit dem Hammer und schauen, ob der Putz runter kommt?

    Dass die Wände für diese Flüssigtapete ganz glatt sein müssen, haben die gestern auf der Messe in Kalkar nicht dazu gesagt ... nur, dass man die vorher mit einer Grundierung streichen muss.

    Was diesen Putz angeht: Ich sehe halt, dass ich jetzt zwei riesige Krater in der Wand habe, da, wo vorher die Garderobe war. Also so toll ist der Untergrund schon nicht.
     
  5. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    2.174
    Zustimmungen:
    200
    Ja und dann denkst du Du könntest das mit Baumwoll fusseln reparieren?

    Also das die das auf der Messe nicht gesagt haben glaube ich dir gerne. Die wollen das du das kaufst. Ich war damals auch total begeistert. Durfte an der wand sogar ausprobieren wie man das aufputz!

    Erinner dich was das für eine wand war. Keine aus zementputz, kein gipsputz. Das war eine Polystyrol platte die ist spiegelglatt der Untergrund saugt nicht.

    Das Internet ist leider sehr groß geworden. Ich hab das nicht mehr gefunden wo das beschrieben wurde. Heute findet man nur noch Beschreibungen von Herstellern.

    Abklopfen sollst du so wie es beschrieben wurde. Nimm einen mittelschweren Hammer und klopf mit der breiten Seite. Entweder es bleibt oben oder es kommt runter. Was nützt es wenn du ganz vorsichtig bist, die Wohnung ist fertig und dann fällt der Putz runter weil du versehentlich mit dem Besenstiel gegen die Wand gekommen bist?
     
  6. #5 Freyja_06, 09.10.2016
    Freyja_06

    Freyja_06 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.09.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Ja, okay. Am Dienstag kommen noch andere Handwerker und machen einen Kostenvoranschlag. Da muss ich hin, und dann kann ich vorher mal die Wände abklopfen, bevor die kommen.

    Irgendwie überzeugt mich diese Baumwollsache immer weniger. Ich habe wo gelesen, dass jemand eine solche Wand anstreichen wollte, und sich dann alles zusammengeschoben hat und er es entfernen musste.

    Vielleicht suche ich mir lieber eine andere Firma, die mir einen vernünftigen Kostenvoranschlag für einen neuen Verputz machen kann.
     
  7. #6 Mr.Ditschy, 09.10.2016
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.428
    Zustimmungen:
    253
    Dann mach gleich mal Foros .... sonst Löcher verputzen und das Ganze mit Schlemme und Bürste streichen.
     
  8. #7 Freyja_06, 09.10.2016
    Freyja_06

    Freyja_06 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.09.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Fotos machen ist eine gute Idee. Danke für die Erinnerung. Aber womit soll ich streichen? Mit Schlemme und Bürste? Was soll das sein und wofür ist es gut? Google liefert nur "Dichtschlämme", meinst du das?
     
  9. #8 Mr.Ditschy, 11.10.2016
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.428
    Zustimmungen:
    253
    Schlemme ist eigentlich Farbe mit kleinen Fasern versetzt, damit füllt man leicht kleine Oberflächenstrukturen (kenne es zumindest nur unter diesem Namen) ... und wenn man mit der Bürste streicht, gibt es auch am wenigsten Zugkraft auf den alten Putz/Farbe, damit dieser sich lösen könnte.
    Wie oft hatte man schon beim ersten Walzenstrich den ganzen Putz auf der Rolle ... bei alten Häusern muss man halt improvisieren, oder wenn man Geld und Zeit hat, alles neu machen (aber manchmal ist dies auch nicht besser).
     
Thema:

Erfahrungen mit flüssiger Tapete?

Die Seite wird geladen...

Erfahrungen mit flüssiger Tapete? - Ähnliche Themen

  1. Hat jemand erfahrung mit myspiegel

    Hat jemand erfahrung mit myspiegel: Hallo wollte mal Fragen ob jemand schon mal erfahrungen gemacht hat mit myspiegel Bin mir am überlegen mir dort die komplizierten Bretter...
  2. Erfahrungen mit Radialbesen??

    Erfahrungen mit Radialbesen??: So. Nu hab ich mal ne Frage... Hat evtl. jemand von Euch einen Radialbesen im Einsatz und kann mir berichten, was son Ding taugt? Es...
  3. Putz statt Tapete im Flur

    Putz statt Tapete im Flur: Wir wollen im zeitigen Frühjahr (Februar) unseren Hausflur + Treppenhaus verputzen (lassen). Im Keller haben wir das ja schon vor 1-2 Jahren...
  4. Erfahrungen mit Pflanzenkläranlage

    Erfahrungen mit Pflanzenkläranlage: Hallo, wir werden im nächsten Jahr ein Haus übernehmen, bei dem das Abwasser in einer Sammelgrube landet. Ein Anschluss ans öffentliche...
  5. Vordach Wandanschluss mit Flüssig Kunststoff

    Vordach Wandanschluss mit Flüssig Kunststoff: Ahoi Matrosen, auf unserem Zinkblech-Haustür-Vordach bildet sich bei Regen regenmäßig ein kleiner See. Die Fensterbauer haben die Aufkantung des...