Elekrtoinstallateur ohne Brief

Diskutiere Elekrtoinstallateur ohne Brief im Elektroinstallation und Elektrotechnik Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo, kann mir Jemand sagen welche Hauselektroinstallation ich vom Gesetz aus machen darf? Vor lange Zeit hatte ich eine Ausbildung zum...

  1. #1 PPHammer, 27.11.2016
    PPHammer

    PPHammer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.11.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    kann mir Jemand sagen welche Hauselektroinstallation ich vom Gesetz aus machen darf?

    Vor lange Zeit hatte ich eine Ausbildung zum Elektroinstallateur gemacht aber die Prüfung verhauen. Und danach hatte ich eine IT Ausbildung gemacht diese aber dann mit Abschluss.

    Wenn ich mich richtig erinnere, darf ich ein komplettes Haus verkabeln mit Sicherungsschrank, nur zur Abnahme wird ein Meister benötigt. Ist dies so richtig?
     
  2. #2 MacFrog, 27.11.2016
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    5.270
    Zustimmungen:
    241
    ohne Gesellenbrief nix. Ist so , als ob du Koch wärst ;) .
     
  3. Neige

    Neige Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    1.504
    Zustimmungen:
    421
    Nicht ganz. Als Privatmann haftet man für seine Arbeiten. Rein theoretisch darfst du bei deinem Eigentum alles selbst machen. Die Frage allerding bleibt, ob ein Meisterbetrieb bereit sein wird, die von ihm nicht selbst vorgenommenen Installationen abzunehmen.
    Ferner sei zu erwähnen, dass im Falle eines technischen Defekt die Hütte abfackelt, oder jemand Schaden nimmt keine Versicherung für einen Schaden aufkommen wird.
    Gut wäre, sich einen Meisterbetrieb zu holen mit dem man sich abspricht, welche Arbeiten unter Anleitung selbst gemacht werden können wie z. B. Schlitze stämmen, Dosen bohren und einsetzen....
     
  4. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    302
    Auch ein Koch darf die Inst machen wenn die Endabnahme und Inbetriebnahme durch einen beim VNB gemeldeten Betrieb geschieht
    Ich würde mir aber vorab einen Betrieb suchen der die Abnahme machen soll und in Absprache mit denen das ganze planen und machen.
    Spart dir Überraschungen die evtl Mehrausgaben mit sich bringen

    Ansonsten steht dazu in den Gesetz das nur eingetragene Betriebe im Netz arbeiten dürfen, dies bedeutet aber nicht Automatisch das ein Geselle es auch darf..

    Aber da du , wenn ich es recht verstehe zwar ein Haus verkabeln willst aber dies noch nicht am Netz ist kannst du machen was du willst.
    Erst wenn die Anlage an das Energienetz soll kommen die Gesetze zum Tragen
     
  5. #5 PPHammer, 27.11.2016
    PPHammer

    PPHammer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.11.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Für die Infos bedanke ich mich schon mal.

    Meine Eltern haben ein altes Haus und vor 2 Jahren gab es fast einen Brand.
    Zum Glück hatten wir die durchgeschmorten Leitungen zuvor entdeckt.

    Ich hatte dann in der Abzweigdose und bis zum Schalter das NYM ausgetauscht und die Abzweigdose auch erneuert mit WAGO Klemmen.
    Hätte ich das eigentlich machen dürfen? Sicherung natürlich raus und überprüft ob Spannung drauf ist. ;-)
     
  6. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    3.376
    Zustimmungen:
    338
    Mal bei dem Beispiel geblieben. Wenn es brennt fragt dann jemand wer das mal verkabelt hat? Muss ich Rechnungen 30zig oder mehr jahre aufbewahren? Nicht wirklich.

    Wir haben auch mal die Leitungen selbst gezogen, Dosen usw. gesetzt. Nach Absprache mit dem Eli
    Der hat später auch alles angeschlossen.
     
  7. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.064
    Zustimmungen:
    453
    @PPHammer
    Was war denn die Ursache, wieso ist die Leitung durchgeschmort? Und wo lag die Leitung?
    Rein aus Interesse ;)
     
  8. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    302
    Rein rechtlich wohl...Nein
    Wenn man sich die NAV §13 Abs 2 so anschaut..
    Ähnliches kann man in der DIN 31051 lesen, jedoch wird der Bereich Instandhaltung auch einer EFK zugeschrieben
    Was eine EFK ist kann man in div Normen die frei zugänglich sind nachlesen
    Bei vielen wird es nicht am Titel scheitern, eher an der Messtechnik die man braucht.. Die ist nicht unbedingt preiwert

    Es ist zunächst völlig egal wer es verkabelt hat, es geht nur darum wer es in Betrieb genommen hat

    Ist ja auch völlig i.o. und auch ein guter weg um kosten zu senken.
    Gleichzeitig lernt man einiges dazu und kann das gesparte in eine Installation stecken die man sich wünscht
     
  9. #9 PPHammer, 28.11.2016
    PPHammer

    PPHammer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.11.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    @xeno
    Meine Eltern hatten mir gesagt das ab und an das Licht nicht geht. Die hatten sogar einen Elektriker bestellt der das Berufliche Jahrelang ausübt.
    Aber das Problem hatte der nicht gefunden. Und al sich dann mal zu besuch dort war, hatten die mir das gesagt, dass der Elektriker den Fehler nicht gefunden hatte. Ich hatte dann einfach mal geschaut wo der Schalter ist und wo die Leitung langlaufen müsste. Dann hatte ich mit den Fingern den Weg abgeklopft um die Unterputzdose zu finden. Die hatte ich schnell gefunden. Und dann habe ich die Tapete passen zum Dosendeckel aufgeschnitten.

    Als ich dann die Abzweigdose im Inneren gesehen hatte, sah ich nur wie die alten Lüsterklemmen total verschmort waren und die Tapete von innen schon von den Funken fast Feuer gefangen hatte. Hatte den alten Schmeiß dann direkt raus gerissen und neues NYM rein geworfen. Es war auch kein NYM verlegt, sondern noch so ein altes mit Metall Umhüllung, weis den Namen auch nicht mehr für so eine Leitung.

    Mich hatte es nur gewundert, dass der Elektriker das nicht gefunden hatte, weil für mich war das innerhalb von 2 Minuten gefunden und ich habe nur die Ausbildung (ohne Abschluss) damals gemacht und dann den Beruf gewechselt.

    @eli
    Danke für die Infos ich werde mal die Paragraphen studieren, die du aufgelistet hast.
     
  10. #10 PPHammer, 28.11.2016
    PPHammer

    PPHammer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.11.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe jetzt mal den "§ 18 Abs. 2" angeschaut.
    Also ich darf es Rechtlich NICHT

    Dort steht es darf jemand der im "Installateur-Verzeichnis eines Netzbetreibers eingetragenes Installationsunternehmen" ist. Das bin ich nicht.
    Des Weiteren wird beschrieben das diese Arbeiten von einer Person mit ausreichender Qualifikation durchgeführt werden müssen.
    Stellt sich nun die Frage ab, wann hat man die ausreichende Qualifikation, dieser Satz ist etwas schwammig. Weil ich 3,5 Jahre die Ausbildung (ohne Abschluss) gemacht habe, bin ich auch kein Leihe. Zudem kommt noch dazu, dass ich eine IT Ausbildung mit Abschluss habe.
     
  11. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.840
    Zustimmungen:
    268
    ....die Strippenzieher Gesellenprüfung nachmachen? Keine Option ? Dann hast legal immer zwei Anstellungsoptionen . Denn IT ohne Studium ist fast schon Sand am Meer .
     
  12. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.064
    Zustimmungen:
    453
    Die abgeschlossene Ausbildung zum Elektriker ändert rechtlich gar nichts, er dürfte dann trotzdem nichts machen, weil er nicht als Elektriker arbeitet sondern in der IT.

    Elektrofachkraft (EFK) ist man meines Wissens nur, wenn man den Beruf tatsächlich ausübt und daher auch immer up to date ist was die Vorschriften usw. angeht.
    Das Gleiche gilt für Wasser und Gas.
     
    Qwertzuiop2 gefällt das.
  13. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.840
    Zustimmungen:
    268
    Klar , man muß es verstehen was ich schrieb .
     
  14. #14 eli, 28.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 28.11.2016
    eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    302
    Dazu muss man dann weiter in die Tiefe gehen, aber eine EFK ist man nicht wenn der Gesellenbrief in der Tasche ist oder wenn man keinen hat..
    Ich bin 30Jahre im Job, würde mich aber nicht als generelle EFK bezeichnen da das Berufsbild zu mächtig ist um wirklich alles zu kennen od auch alle Normen

    Eine gute EFK zeichnet sich wohl dadurch aus das sie in der Lage ist zu erkennen das sie keinen od nur geringen Schimmer davon hat was sie gerade macht und lieber die Finger davon lässt.
    Meine Meinung dazu

    Aus dem Grunde wird eine EFK auch ernannt und dabei die Tätigkeitsfelder/Aufgaben genau beschrieben. Ebenso wird im Gegenzug i.d.r ein Plan erstellt für Aus und Weiterbildung

    Auch als IT Mann kann man lt. Definitionen eine EFK ( fft )sein, je nachdem welche Ausbildung genau gemacht wurde..
    Ich habe selbst noch IT-Systemelektroniker gelernt und darin war ein enormer Anteil an E-Technik enthalten wie auch eine Prüfung im Bereich E-Technik die es lt. Ausbildung ermöglicht zumindest kleine Installationen zu machen, die notwendigen Normen zu kennen und die Notwendigen Messungen zu machen.
     
  15. #15 MacFrog, 28.11.2016
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    5.270
    Zustimmungen:
    241
    Sag ich doch , darf man nicht. Ich hab damals extra einen seperaten Kursus über mehrere Wochen gemacht , damit ich zumindest meine Anlagen selbst verdrahten darf (GW-Inst + Heizungsbau)
     
Thema:

Elekrtoinstallateur ohne Brief