Einfahrt pflastern

Dieses Thema im Forum "Pflaster und Wege" wurde erstellt von Klauspeter, 20.06.2015.

  1. #1 Klauspeter, 20.06.2015
    Klauspeter

    Klauspeter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    Hallo , nun ist es soweit , mein vorhaben ist die einfahrt zu pflastern .

    es sind 64 m²

    meine überlegung ist jetzt :

    40 cm ausschachten .
    dann 30 cm mit receycling auffüllen und verdichten ...
    danach kommen 4,5 cm splitt drauf ...

    erstmal die frage ist das vorgehen erstmal richtig ?



    nun meine zweite frage , demnach richtet sich die höhe des splittes ...

    ich wollte alles 0,5cm höher verlegen, da sich das material (pflastersteine ) ja dann nochmal setzten .


    nun werden 6 cm steine angeboten und 8 cm ... meine frage ist ... welche sollte man nehmen dafür ?

    sind 8 cm den aufpreis wert ?

    es wären rechteckpflaster welches ich normal in verbund legen wollte ..


    (habs noch nie gemacht , aber denke doch das es gehen wird . )


    MFG
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.173
    Zustimmungen:
    140
    Für eine belastbare Einfahrt sind 10 cm besser. Da kommt auch der Öltankwagen drauf , oder andere LKW .
    60mm ist für Gärten , 80mm für Gehwege .
     
  4. #3 Klauspeter, 21.06.2015
    Klauspeter

    Klauspeter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    10 cm für ne einfahrt ? ist das nicht ein wenig übertrieben `?

    bei mir muss kein tankwagen auf die einfahrt ... der bleibt vorne an der straße stehen und rollt sein schlauch aus ^^ ...

    vllt. fahr ich mal mitn stapler drauf das sind dann 5 t max .

    was aber vllt. 1 mal passiert ...

    ansonsten werden anlieferungen eigendlich bei uns immer mitn kran runtergenommen . und dann vllt. auf de einfahrt gestellt (palette) .
     
  5. #4 Mr.Ditschy, 28.06.2015
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.446
    Zustimmungen:
    255
    Also mein Nachbar hat Landwirtschaft und riesen tonnenschwere Maschinen, er hat seine Wege/Hof nur mit den 6cm Knochensteinen verlegt ... da gibt nur der Unterbau nach!


    So wird es bei mir auch gemnacht, hab aber dennoch 8cm Steine. ;)
     
  6. mann.l

    mann.l Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.06.2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    für die normale Einfahrt würden die 8cm Steine dicke reichen. Wenn du nicht grade einen vollbeladenen LKW fährst, der täglich ein- und ausgeparkt werde soll, dann reicht es
     
  7. #6 Klauspeter, 17.08.2015
    Klauspeter

    Klauspeter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    Hi . Nächste frage . Habe eine entwässerungsrinne bestellt wo ich ein drenaigerohr anschliessen will.


    Die einfahrt ist im moment einen halben meter tiefer wie das fertige gepflasterte . D.h. ich habe nen halben meter tief ausgehoben .

    Nun wollte ich einfach ein schacht buddeln der nochmal 30-40 cm tiefer ist ... darin wollte ich das rohr legen welches ein siebstrumpf deüber bekommt . Diese verläuft dann ca. 40 cm entfernt von der kellerwand parallel entlang. Wollte es nur reinlegen und dann wieder zuschippen . Ohne orgendwelchen kies reinzumachen . Ist das richtig gedacht oder mache ich gerade geundlegend alles verkehrt ?(ps. Am ende vom drenagerohr soll eine endkappe drauf ... was dann die 10m rohr nicht schaffen ... machen die pflasterfugen weg denk ich )
     
  8. #7 Mr.Ditschy, 18.08.2015
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.446
    Zustimmungen:
    255
    Foto/Skizze von dem ganzen wäre sicher nicht verkehrt ... einfach ein Drainagerohr ggf mit Erde usw. zuzuschütten setzt sich doch zu, da sollte schon Kies drüber.
     
  9. Nilson

    Nilson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.08.2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Klauspeter,

    das Drainagerohr sollte mit Filterkies umgeben sein und darum ein Fließ. Das verhindert das Zusetzen des Rohres und nebenbei wird das Oberflächenwasser noch ein wenig gefiltert. Machst Du das nicht wird sich, wie von Mr. Ditschy schon gesagt, das Drainagerohr sehr schnell zusetzen und versanden. Ausserdem befinden sich in dem Gewachsenen Boden oft spitze Steine, die das Rohr beschädigen können.

    Ob dieser Siebstrumpf eine Wirkung hat oder nur Geld kostet kann ich nicht einschätzen. Mit solchen Siebstrümpfen habe ich noch nicht gearbeitet.

    Darüber hinaus solltest Du daran denken, dass Du in den Ecken Revisionsschächte einbaust, diese dienen zum einen der Kontrolle und zum anderen kann darüber das Drainagerohr gereinigt werden, weil irgendwas kommt mit der Zeit immer durch. Auch am Ende der Leitung sollte solch ein Schacht sein und daran dann die Verschlusskappe.

    Das Rohr sollte dann mit einem Gefälle von nicht mehr als 1,5 % Verlegt werden, Anfangs macht es vielleicht keinen Sinn, aber wie schon gesagt sammeln sich mit den Jahren verschiedene Stoffe in den Rohren, diese werden sich im allgemeinen wie lehm verhalten und je trockener sie werden eine feste Masse bilden. Fließt darüber nun das Wasser zu schnell werden diese Stoffe nicht weggespühlt und der "Haufen" wird immer größer bis das Rohr zu ist.

    Wo soll denn das Wasser aus der Drainage und der Rinne hin fließen? Hast Du da einen Sickerschacht oder einen Tank in dem das Wasser gesammelt wird? (z.B. für die Gartenbewässerung)

    Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.

    Viele Grüße

    Nilson
     
    harekrishnaharerama gefällt das.
  10. swara

    swara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2014
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    19
    Das Drainagerohr soll also als "Sickerschacht" dienen. Ist es klug, das so nah am Haus zu legen?
     
  11. Nilson

    Nilson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.08.2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Das drainagerohr ist als Sickerschacht ungeeignet, da man das Wasser ja gerade dadurch vom Haus Weg bekommen will. Es gibt jedoch die Möglichkeit einen Sickerschacht an einem Tiefer gelegenen Punkt des Grundstücks zu setzen um darüber das Wasser aus der Drainage abzuführen. Dann kann man sich die Zuführung des Wassers in die Abwasserentsorgung sparen. Das Auffangen in einem Tank wäre zur Gartenbewässerung auch gut geeignet.
     
    harekrishnaharerama gefällt das.
  12. #11 Klauspeter, 22.08.2015
    Klauspeter

    Klauspeter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    so , es wird das drainagerohr ... die fläche wird ja mit rechtecksteinen gepflastert , d.h. das die fugen schon eine menge wasser aufnehmen zum versickern .
    die entwässerungsrinne kommt trotzallem rein und daran wird 10m drainage angeschlossen was mit einen strumpfsieb überzogen wird .. beides lge ich in groben kies und dann kommt erde drauf .

    Was ist besser betonreceycling oder zeigelrecycling ?

    oh man ich brauch ja ca. 45 tonnen davon ^^ ... bei 4m breite und 16m länge ...

    bin an manchen stellen bei einer baugrubentiefe von 55cm und bei anderen 42cm (gemessen zur endhöge ) habe nun schon die splittschicht auf 6cm hochgenommen :D aber das hilft nicht viel ...

    und der lieferant gibt nichtmal einen rabatt wo ich sagte , das kann nicht alles auf einmal rein da ich es schicht für schicht verdichten muss ... d.h. 4 anfahrten .

    und er will dafür immer volle 50 euro pro anfahrt ... ein halsabschneider ^^ (wegen 12km strecke )
     
  13. Nilson

    Nilson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.08.2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Beton Recycling hat den Vorteil, wenn du es verteilst und danach feucht machst (nicht zu nass, sonst säuft Dir die Rüttelplatte ab) hast wird es etwas fester, weil ja der Zement nochmal ein wenig reagiert, aber nicht vergleichbar mit richtigem frischen Beton. Den Effekt hast du bei ziegelrecycling eher weniger. Grundsätzlich ist beides geeignet. Achte darauf, wenn du das Volumen berechnest, dass du einen Auflockerungsfaktor mit einrechnest. Sonst berechnest du das verdichtete Volumen, aber dir wird ja loses Material geliefert. (Den Faktor kannst du beim Recyclinghof erfragen).
     
  14. #13 Klauspeter, 10.09.2015
    Klauspeter

    Klauspeter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    so jungs da meld ich mich wieder , bei mir geht nur alles schleppend vorran ;)
    ich habe hete meine steine bekommen , also schnell mal angefangen .

    splitt gerade abgezogen und dann die steine drauf gelegt .. meine frage ist :

    wenn ein stein etwas höher liegt wie die anderen ... sagen wir übertrieben gesagt so :

    _-____--__-


    wir reden von einer höhendifferenrz von ca. 3mm ...

    rüttelt das nacher auf eine höhe ?

    oder lieber raus und gleich angleichen bevor ich weiter verlege ?




    MFG
     
  15. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.173
    Zustimmungen:
    140
    das pariert die große platte , wird scho !
     
  16. #15 Klauspeter, 16.10.2015
    Klauspeter

    Klauspeter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    Kann man eigendlich wenn das pflaster gelegt ist ,aber noch nicht abgerüttelt und verfugt schon mit einem auto rauffahrn ? Komm erst in 2 wochen zum rütteln ... muss aber mits auto drauf... machbar oder lieber lassen.
     
  17. swara

    swara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2014
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    19
    Die Festigkeit der Oberfläche kommt erst durch den Verband und maßgeblich die Fugen.
     
  18. Nilson

    Nilson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.08.2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Lieber lassen, sonst hast du im schlimmsten Fall Spurrillen in deiner Auffahrt. Der Untergrund ist einfach noch zu lose.
     
  19. #18 Klauspeter, 02.11.2015
    Klauspeter

    Klauspeter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    sooo , und noch eine frage . war fertig mit pflastern . habe gemerkt das ich am garageneingang ein gefälle zur garage habe ... (ca. 2 m vorm garagentor)


    also beisse ich in den sauren apfel ...

    ich habe nun vorne wieder die reihen raus und habe mich entschlossen noch eine entwässerung dahin zusetzen kurz vorm garagentor .

    die drainage leite ich in den garten .

    wie tief muss ich ausschachten um das rohr zu verlegen ?
    also wieviel aufbau betonreceycling brauch ich wieder bevor die splittschicht kommt . ?

    und zweite frage :

    bei der ersten drainage habe ich ein vließ drum gemacht mit groben kies .

    kann ich da auch mein splitt nehmen ? da ich noch eine menge über habe .. ... also

    vlies .... dann kleine schicht splitt ... rohr drauf ... wieder splitt und dann umschlagen und betonrecycling drüber ... ist das machbar oder abzuraten ?

    schnelle antwort wäre nett . MFG
     
  20. Nilson

    Nilson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.08.2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    wenn das drainagerohr direkt von dem gepflasterten weg führt dann brauchst du darunter gar kein Recycling, sonst unter dem Pflaster brauchst du mind. 5 cm splitt und darunter Recycling (so das es frostsicher ist). Also genauso viel wie bei dem Rest.

    Von Splitt um das drainagerohr herum rate ich ab, da splitt gebrochenes Gesteinsmaterial ist. Das macht dir im schlimmsten Fall das Rohr kaputt. Außerdem wird es sich über kurz oder lang verdichten und dein drainagerohr ist nur noch ein normales Abflussrohr.
    Aber wenn du das Wasser eh nur in den Garten ableiten möchtest, dann kannst du es auch mit einem ganz normalen KG-Rohr machen, dabei sparst du dir den ganzen Aufwand mit dem Kies und Fließ und brauchst nur aufpassen, dass der Boden um das Rohr Steinfrei ist.

    Ich hoffe die Antwort hilft Dir weiter und war schnell genug.

    Viele Grüße

    Nils
     
  21. #20 Klauspeter, 03.11.2015
    Klauspeter

    Klauspeter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    Na wie tief muss das drainagerohr unter dem pflaster sein mein ich .... im garten ist es nacher 1m im boden drinn ... aber wie tief muss ich unter dem pflaster bleiben . ?
     
Thema: Einfahrt pflastern
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ziegelrecycling als unterbau

    ,
  2. pflaster 6 cm einfahrt

    ,
  3. hofeinfahrt 6 cm pflastern

    ,
  4. garageneingang kies,
  5. wie tief muss ich ausschachten zum pflastern,
  6. wie tief ausschachten mein pflastern,
  7. welches pflaster einfahrt forum,
  8. ziegelrecycling einfahrt,
  9. ziegelrecycling,
  10. einfahrt pflastern,
  11. pflastern wie tief ausschachten,
  12. revisionsschächte überpflastern,
  13. hof pflastern muss eine Drainage drunter? ,
  14. strumpfsieb,
  15. ziegelrecycling als unterbau für pflaster
Die Seite wird geladen...

Einfahrt pflastern - Ähnliche Themen

  1. Perimeterdämmung/Dämmplatten verputzen, Anschluss Pflaster/Boden

    Perimeterdämmung/Dämmplatten verputzen, Anschluss Pflaster/Boden: Hallöchen, ich würde vor dem Winter gerne noch die aus dem Erdreich ragende Perimeterdämmung verputzen. Mir ist aber unklar, wie der Anschluss an...
  2. Pflastern wie weiter?

    Pflastern wie weiter?: Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich nicht mehr so richtig weiss, wie es weiter geht. Ich musste mein frisch gelegtes Pflaster wieder...
  3. Terrasse neu pflastern

    Terrasse neu pflastern: Guten Tag an alle!! Bin neu hier und hoffe, dass es euch gut geht und ich in dem richtigen Forum gelandet bin. Folgendes Problem habe ich, welches...
  4. Verankerung in den Weg Pflastern

    Verankerung in den Weg Pflastern: Hallo Forum Mitglieder, Ich möchte meine Terrasse neu Pflastern, da ich meine Neue Hollywoodschaukel dort Hinstellen möchte bräuchte ich Hilfe:...
  5. Hof pflastern mit Polygonsteine

    Hof pflastern mit Polygonsteine: Hallo, ich möchte meine Hofeinfahrt, worauf 2-3Autos abgesgellt werden mit Polygonsteine pflastern. Muss der Untergrund betoniert werden, oder...