Eckschreibtisch selbst bauen

Diskutiere Eckschreibtisch selbst bauen im Möbel und Möbelbau Forum im Bereich Möbel und Maschinen; Hallo zusammen! Ich bin zum Entschluss gekommen, dass ich einen neuen Schreibtisch brauche. Um endlich mal richtig Platz zu haben soll dieser...
langerhans

langerhans

Neuer Benutzer
Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
10
Zustimmungen
0
Hallo zusammen!
Ich bin zum Entschluss gekommen, dass ich einen neuen Schreibtisch brauche. Um endlich mal richtig Platz zu haben soll dieser über die Ecke gehn.
Habe ich mir folgendermaßen vorgestellt:
b1.png

Also unter dem Fenster ist ein Heizungsthermostat, welches frei bleiben muss. Daher ergeben sich zur Wand ziemlich genau 2,30m. Das Regal rechts vom Schrank ist dann auch eigeplant. Wenn das 0,80m breit ist, habe ich dann noch 1,80m bis zur Wand.
Tiefe habe ich mit 0,70m eingeplant.

Jetzt die eigentliche Frage: Wie löse ich das mit der Eckverbindung. Ich hätte ja Grundsätzlich 3 Möglichketen:
b2.png

Welche von denen ist am ehesten empfehlenswert?
Wie schauts dann mit der Platzierung der Tischbeine aus?
Die einfachste Variante habe ich mal hier grob skizziert:
b3.png


Was meinen die Experten dazu?

Danke schonmal und schönen Abend
 

DerFräser

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.11.2008
Beiträge
417
Zustimmungen
0
Hallo,

ich würde es wie bei der Küchenarbeitsplatte machen (lassen).
Du könntest natürlich auch jede andere deiner vorgeschlagen Varianten verwenden. Unten dann einfach eine AluPlatte schrauben und es ist gut.
 
MacFrog

MacFrog

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.08.2006
Beiträge
5.300
Zustimmungen
261
Ort
Schüttorf
Hi ich würds auch mit Küchenplatten oder MEHRZWECKPLATTEN machen , letzter gibts in den gleichen designs wie Küchenplatten , sind allerdings nicht Hitzebeständig , aber bedeutend günstiger. Auf deinen Thermostat brauchst du nicht sonderlich rücksicht nehmen , den kann man auch verlegen , dafür gibt es FERNFÜHLER . Solltest du da zufällig nen Heimeiersystem (3/4" überwurfmutter) haben , hab ich noch einen Satz günstig abzugeben :)
Achja , lass die platten im Baumarkt wo du sie kaufst , auch gleich passend auf Gehrung schneiden und zur "verdübelung" vorbereiten , kostet zwar etwas mehr , aber die gefahr einen kleinen versatz in den Platten zu bekommen , ist bedeutend geringer.
 
langerhans

langerhans

Neuer Benutzer
Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
10
Zustimmungen
0
Danke erstmal für die Antworten!
Wenn ich das mit diesen Arbeitsplattenverbindern machen würde, brauche ich aber auch entsprechend dicke Platten, oder? Mein jetziger Tisch hat 25mm.
Ansonsten wäre die erste Möglichkeit natürlich die einfachste. Die Tischbeine habe ich so oder so hühenverstellbar angedacht, damit kann ich gewissen Versatz ja noch ausgleichen.
Sonst noch irgendetwas, das ich beachten müsste? Die Platten sollten natürlich entsprechend stabil sein.

mfg
 
MacFrog

MacFrog

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.08.2006
Beiträge
5.300
Zustimmungen
261
Ort
Schüttorf
Die Küchen und Mehrzweckplatten sind meist um 4cm dick , mehr Stabilität bekommst da nicht rein :)
Die Alufüße hab ich schon öfter im Baumarkt gesehen, Höhenverstellbar ich glaub um 15€ Stück.
 
langerhans

langerhans

Neuer Benutzer
Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
10
Zustimmungen
0
Ja das ist schon einiges für einen Schreibtisch, oder nicht? Wobei Arbeitsplattenverbinder meiste wieder ne 20mm tiefe Fräsung brauchen... Der Vorteil mit denen wäre halt, dass ich auch mal den einen Tisch wegtragen kann im Fall der Fälle. Mit Blechen und Schrauben habe ich die Möglichkeit nicht allzu oft :D
 
MacFrog

MacFrog

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.08.2006
Beiträge
5.300
Zustimmungen
261
Ort
Schüttorf
ok wenn du deinen Schribtisch an den Verbindungen mit Holzdübel verleimst , wie es bei Küchen gemacht wird , hast du Verloren bei deinem nächsten umzug :/ Da kannst du besser von unten an den einen Schreibtisch eine Stahlplatte (o.ä.) anschrauben , auf welche dann die 2. Hälfte aufliegt.Diese kannst du ja wohl verschrauben , solltest du auch , aber es ist lösbar.Ich hatte früher auch so einen Hundsschweren Eckschreibtisch (Fertigteil vom Büroausstatter) , dort war das auch so gelöst. (Praktischerweise aber mit Flügelmuttern)
 
langerhans

langerhans

Neuer Benutzer
Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
10
Zustimmungen
0
Die Idee mit der Platte und den Flügelmuttern gefällt mir. Das wäre gleichzeitig fest, aber auch wieder ohne Probleme lösbar.
Küchenarbeitsplatten habe ich bis jetzt nur in 60, 90 und 120 cm Tiefe gesehn. 60 ist mir zu kurz, 90 aber deutlich zu lang. Gibt es die erwähnten Mehrzweckplatten in anderen Tiefen? Ansonsten müsste ich von der 90er ja 20 abschneiden lassen...
 
MacFrog

MacFrog

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.08.2006
Beiträge
5.300
Zustimmungen
261
Ort
Schüttorf
Soweit ich weiß haben zumindest die Baumarkt-Varianten die gleichen Maße.Ruf mal bei einem Holz-Händler an oder fahr da vorbei. Vielleicht hat der ja sonst einen anderen Vorschlag zum Thema Platte.

EDIT du brauchst auch nur 6 beine!Der große Tisch bekommt 4 und das Auflage/Verbindungsblech , und da kann ja der kleine Tisch aufliegen , braucht also nur außen 2 Beine.
 
Zuletzt bearbeitet:
langerhans

langerhans

Neuer Benutzer
Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
10
Zustimmungen
0
okay, werde mich demnächst nochmal bei einem Holzhändler erkundigen.
Das mit den Tischbeinen wäre natürlich besser so. Ich hatte nur im Programm 2einzelne Tische gebaut und zusammengestellt :D

Danke nochmal für die Hilfe!
 

Schnulli

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.07.2008
Beiträge
6.878
Zustimmungen
1.461
Hallo,

ich persönlich würde einen Schreibtisch nicht aus Küchenarbeitsplatten bauen. Das wäre mir zu wuchtig. Hast du dich schonmal nach beschichteten Spanplatten umgeschaut? Dazu den passenden Kantenumleimer und fertig sind die Platten. Dann 6 Tischbeine ausgesucht und zum Verbinden der Tischplatten würde ich das hier mir mal anschauen.
Tischplattenverbinder
Ist leider etwas teurer, aber sehr praktisch, wenn man häufig umräumen will/muss. Ansonsten doch lieber eine einfache Schraublösung wie bereits beschrieben mittels Blechteil, Einschlagmutter und kurzer Gewindeschraube.

Gruß
Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
langerhans

langerhans

Neuer Benutzer
Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
10
Zustimmungen
0
Das mit der Arbeitplatte sehe ich genauso.
Aber die Verbinder sind ja mal echt praktisch. Die gefallen mir besser als Einsclagmuttern und so Sachen. Der Tisch soll ja ein paar Jahre halten, also wärs mir die 25 Euro wert.
Dann schau ich mal nach beschichteten Spanplatten :) Welche Dicke würdet ihr vorchlagen? 25mm habe ich jetzt, eher in Richting 30 gehn, oder?
mfg
 

Schnulli

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.07.2008
Beiträge
6.878
Zustimmungen
1.461
Hallo,

dicker als 25mm würde ich nicht machen (dann hast du ja schon fast wieder die Stärke der Küchenarbeitsplatte), allerdings auch nicht unter 20mm, denn die Tischplatte ist ja recht lang. Wenn du kein separates Untergestell baust: du musst bei dieser Länge auf jeden Fall noch etwas gegen Durchbiegung unter die Platte drunter machen. Z.B. ein Brettabschnitt mindestens hinten hochkant drunter, ggf auch vorne oder (wegen der Optik) umlaufend, wie man es von normalen Tischen her kennt. Wenn du das nicht machen möchtest, dann wirst du wohl über (Arbeits)Plattenstärken ab 30mm aufwärts nicht drumherum kommen. Aber dann hast du schon wieder die Küchenarbeitsplatte.....

Gruß
Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
langerhans

langerhans

Neuer Benutzer
Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
10
Zustimmungen
0
Also, ich war eben mal im Baumarkt nebenan. Da haben die Spanplatte in 19mm auf Lager und könnten 22mm bestellen.... Also tendiere ich zu den 22mm, plus Tischverbinder, 6 Tischbeine und ein Brett an der Verbindungsstelle um Durchbiegung zu vermeiden. Kommt das dann so ungefähr hin?
Das Brett gegen durchbiegung befestige ich dann am Langen Tisch mit Winkeln, um den kleinen noch bewegen zu können. Der würde ja dann mit auf dem Brett aufliegen. Oder habe ich das falsch verstanden?
 

Schnulli

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.07.2008
Beiträge
6.878
Zustimmungen
1.461
Hallo,

nein, mit dem "durchgehenden Brett" meinte ich ein Brett hinten unter der langen Seite der großen Arbeitsplatte. Diese wird sich garantiert durchbiegen, die kurze Platte sicherlich auch schon merklich.

Mal schnell die http://www.holzplattenhandel.ch/uploads/pics/tisch_2.jpg Google-Bildersuche bemüht. schau dir den Tisch an, der hat unter der Platte umlaufend Leisten zur Stabilisierung. Sowas meinte ich.

Bei Standard-Schreibtischen wird das oft so mit einem größeren Brett darunter gelöst: http://www.moebilia.de/images/product_images/original_images/7821_0.jpg

Gruß
Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
langerhans

langerhans

Neuer Benutzer
Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
10
Zustimmungen
0
Okay, jetzt hab ich es verstanden.
Ich frage mich jetzt nur wie ich das in Verbindung mit den Alu-Tischbeinen löse. Diese zusäzlichen Bretter müssten doch mit den Beinen verbunden sein, korrekt?
 

Schnulli

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.07.2008
Beiträge
6.878
Zustimmungen
1.461
Ich grübele auch gerade um die Lösung..... Ich glaube, die Metallfüsse und das Brett darunter sieht zusammen nicht gut aus.... Mir fällt aber auch gerade keine Lösung ein, ausser, dass ich sagen würde, lass die Metallfüsse weg und ersetze sie gegen Holz oder mach eine Holzplatte seitlich anstatt der Füsse hin (so wie der braune Tisch oben in deinem Bild hat). Vielleicht kommt ja noch ne zündende Idee.
Sinnvollerweise sollte die Leiste schon irgendwie gedübelt/geschraubt/geleimt werden. Kleine Winkel würden vielleicht gehen, finde ich aber immer etwas blöd. Wenn das alles nichts nützt dann sind wir nun doch wieder bei der Küchenarbeitsplatte gelandet....
 
langerhans

langerhans

Neuer Benutzer
Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
10
Zustimmungen
0
Ich stelle fest: Wir drehen uns im Kreis.
Holztischbeine bekomment aber auch nicht wirklich überall zu kaufen. Alternativ wäre dann die Holzplatte als "Tischbein". Aber da kann ich ja auch nur eine der Leisten dran befestigen...
Es kann doch nicht so schwer sein einen einfachen Schreibtisch zu bauen o_O

Ich habe mir das ganze nochmal durch den Kopf gehen lassen und bin zum Schluss gekommen, dass es für mich sogar praktischer wäre die Tische zu tauschen. Ich meine den rechten Tisch bis zur Wand gehen zu lassen und den vorm Fenster zu kürzen.

Das würde heißen ich hätte den kleinen von 1,10 auf 1,80 verlängert, dafür den großen von 2,30 auf 1,60 verkleinert. Das würde die ganze Sache doch schonmal ein wenig entschärfen.
Habe jetzt noch den Vorschlag bekommen ein U-Profil längs unter dem Tisch zu montieren, meinst du das bringt was?
 
MacFrog

MacFrog

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.08.2006
Beiträge
5.300
Zustimmungen
261
Ort
Schüttorf
Wenn du den Tisch nicht mehr verrücken möchtest , kannst du dir auch an der Wand ein KAtholz als auflage anschrauben , dann kann sich da auch nichts mehr durchbiegen und du sparst : wieder ein paar beine :)
 
Thema:

Eckschreibtisch selbst bauen

Sucheingaben

eckschreibtisch selbst bauen

,

eckschreibtisch bauen

,

eckschreibtisch selber machen

,
winkelschreibtisch selber bauen
, bürotisch selber bauen, schreibtische selber bauen, Schreibtisch selbst bauen, Eckschreibtisch platte, eckschreibtisch selbst gebaut, schreibtisch über eck selber bauen, schreibtisch selber bauen, eckschreibtisch platten, eckschreibtisch selber bauen, großen schreibtisch selber bauen, eckschreibtische selber bauen , Schreibtisch selber machen, Schreibtisch selbst gestalten, küchenarbeitsplatte als schreibtisch, schreibtisch küchenarbeitsplatte, eckschreibtisch selberbauen, schreibtisch selbst gebaut, winkelschreibtisch bauen, schreibtisch selber bauen forum, eck schreibtisch bauen, schreibtisch über eck bauen
Oben