Dusche Mischerbatterie defekt?

Diskutiere Dusche Mischerbatterie defekt? im Sanitärtechnik Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo liebe Heimwerker! Ich habe seit einiger Zeit das Problem, dass der Thermostat meiner Duscharmatur von hansgrohe wenn ich ihn auf eine...

AntonB

Benutzer
Dabei seit
18.06.2021
Beiträge
42
Zustimmungen
4
Hallo liebe Heimwerker!

Ich habe seit einiger Zeit das Problem, dass der Thermostat meiner Duscharmatur von hansgrohe

WP_20220812_11_25_11_Pro.jpg

wenn ich ihn auf eine Temperatur einstelle (z.B. 25 oder 30 Grad), er mehr oder weniger langsam sich immer auf die hohen Grade von selbst dreht (bei 38° kann er aufgrund der Sperre aber nicht weiter).






Ich habe jetzt mal den Griff runtergenommen vom Thermostat und diesen mal entkalkt und nun kann ich Temperaturen einstellen was ich will, es kommt immer das brühheiße Wasser.

WP_20220812_11_24_59_Pro.jpg


Kann ich den Thermostat rausnehmen, indem ich dort mit einem Nuss-Satz (Größe 14, die ich derzeit leider noch nicht habe) aufschraube oder muss ich das ganze Teil mit dem Messing rausbekommen? Wie mache ich das?

Ich habe es mit einem normalen 14-er Schlüssel probiert, aber da mache ich mehr das Gewinde kaputt und ich vermute, das das Teil mittlerweile sogar leicht blockiert. Kann das sein, das das jetzt schwer zu schrauben ist?

WP_20220814_22_01_09_Pro.jpg


Wenn ich es dann entkalke und wieder einbaue, könnte das klappen oder ist die hundertprozentig kaputt? Muss ich die ganze Armatur austauschen oder was?

Danke
 
Zuletzt bearbeitet:

xeno

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
6.188
Zustimmungen
1.924
Ort
RLP
Ich habe jetzt mal den Griff runtergenommen vom Thermostat und diesen mal entkalkt und nun kann ich Temperaturen einstellen was ich will, es kommt immer das brühheiße Wasser.
Du meinst, du hast den Thermostat nur äußerlich entkalkt und jetzt funktioniert er nicht mehr? 🤔
 
Rallo

Rallo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.08.2019
Beiträge
2.672
Zustimmungen
1.318
Ort
30853
Ok, wow, das habe ich so auch noch nicht gesehen...😁
Das mit dem 14er Schlüssel vergiss mal schnell!
Du brauchst einen neuen Thermostateinsatz von hansgrohe, alles andere ist Schmuh! Da gibt es nix zum Entkalken, da ist das sogenannte Dehnstoffelement hin. Ist ein Verschleißteil, hält eben nicht ewig. Erzählt einem bloß vorher niemand.
Die schwarze Verblendung mit dem weißen Strich kann man abziehen, darunter ist ein großer Sechskant (oder Achtkant?).
Daran kann man den kompletten Einsatz herausdrehen. Merk Dir aber genau, wie das vorher zusammen gesteckt war, damit Du es anschließend genau so wieder zusammenbekommst.
 

AntonB

Benutzer
Dabei seit
18.06.2021
Beiträge
42
Zustimmungen
4
Okay, ich werde das morgen mal versuchen. Hoffentlich habe ich das passende Werkzeug.

Und mit dem ausgebauten Teil gebe ich dann zum Fachmarkt und lass so einen Thermostateinsatz bestellen? Oder gibt es da sowieso nur eine Art? Was kostet die etwa?
 

AntonB

Benutzer
Dabei seit
18.06.2021
Beiträge
42
Zustimmungen
4
Und eine ganz wichtige Frage, die mir noch eingefallen ist:

Ich habe fürs Bad einen Hauptwasserhahn, den ich für die Demontage natürlich abdrehe.

Wenn der Thermostateinsatz dann draußen ist, bekomme ich vermutlich diesen nicht gleich, sondern muss eventuell ein paar Tage/Woche/Monate warten.

Kann ich in der Zwischenzeit den Hauptwasserhahn wieder aufdrehen oder rinnt die Duscharmatur dann? (sonst kann ich nicht mal in der Badewanne inzwischen duschen)

Danke
 
Zuletzt bearbeitet:
Rallo

Rallo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.08.2019
Beiträge
2.672
Zustimmungen
1.318
Ort
30853
Ich würde anhand der Fotos der Armatur versuchen, herauszufinden, welche Armatur genau ich da habe, z.B. über die Bildersuche bei Google (Suchbegriff "Hansgrohe Brausethermostat Aufputz". Du kannst zusätzlich auch den Einsatz herausschrauben, fotografieren und wieder einbauen. Dann hast Du Bilder, die Du mit dem Ersatzteil abgleichen kannst. Mit den Bildern kannst Du auch zu einem Sanitärfachhändler (Bäderausstellung) gehen, die können anhand der Bilder meist recht schnell herausfinden, welche Armatur genau diese ist und das passende Ersatzteil bestellen.
Markante Teile Deiner Armatur sind die durch die Rosetten versteckten Überwurfmuttern, mit denen die Armatur an den Wandanschlüssen befestigt ist, und die Griffe. Die könnten in der Zwischenzeit aber auch schon geändert worden sein.
 

xeno

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
6.188
Zustimmungen
1.924
Ort
RLP
Generell: Du solltest idealerweise das passende Ersatzteil schon haben, bevor du da irgendwas ausbaust. Und mach das nicht samstagabends, damit du notfalls im Baumarkt eine neue Armatur kaufen kannst, falls es nicht mehr dicht wird, oder irgendwas schief geht.

Theoretisch müsstest du den Thermostateinsatz sogar ausbauen können, ohne das Wasser abzudrehen, da das Wasser ja auf der linken Seite eingestellt wird. Aber das sollte @Rallo o.Ä. besser nochmal bestätigen. Pesönlich habe ich das noch nicht gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rallo

Rallo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.08.2019
Beiträge
2.672
Zustimmungen
1.318
Ort
30853
Theoretisch müsstest du den Thermostateinsatz sogar ausbauen können, ohne das Wasser abzudrehen, da das Wasser ja auf der linken Seite eingestellt wird. Aber das sollte @Rallo o.Ä. besser nochmal bestätigen. Pesönlich habe ich das noch nicht gemacht.
Das lass mal lieber bleiben, habe ich zwar auch noch nicht gemacht, aber dem Braten traue ich nicht.
 

AntonB

Benutzer
Dabei seit
18.06.2021
Beiträge
42
Zustimmungen
4
Das lass mal lieber bleiben, habe ich zwar auch noch nicht gemacht, aber dem Braten traue ich nicht.

Ich habe mich noch nicht getraut.


Wie ich nun durch Mail an den Hersteller herausgefunden habe, habe ich keine Armatur von hansgrohe, sondern von Hansa.

Den Hersteller Hansa habe ich kontaktiert und die Armatur und der Thermostateinsatz wird leider nicht mehr produziert.

Das heißt ich muss eine komplett neue kaufen?
 

dirk11

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.06.2018
Beiträge
2.040
Zustimmungen
747
Du könntest alternativ auch heiß duschen.
 

AntonB

Benutzer
Dabei seit
18.06.2021
Beiträge
42
Zustimmungen
4
Nun stellen sich für mich ein paar Fragen:

1.) Sind alle Wasseranschlüsse für alle Armaturen gleich? Oder gibt es da verschiedene Größen/Arten?
WP_20220818_14_43_31_Pro.jpg


2.) Die Stange, wo derzeit die Duschbrause befestigt ist, hat einen Bohrlochabstand von 92 cm. Haben das alle neuen Stangen auch?

WP_20220818_14_41_40_Pro.jpg


ich möchte es vermeiden, neu zu bohren und schon gar nicht möchte ich die Fliesen anbohren müssen)

3.) Überlege ich mir gleich, wo ich jetzt neu kaufen muss, ob ich eine Regendusche nehme.

Gibt es da Nachteile oder wie sieht ihr eine Regendusche?

Danke
 
Rallo

Rallo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.08.2019
Beiträge
2.672
Zustimmungen
1.318
Ort
30853
Die Abstände passen für die neue Armatur. Wozu willst Du die Stange tauschen, es würde doch eine größere Handbrause reichen. Je größer die Brause, desto geringer der Wasserdruck, denn der bleibt ja vor der Brause gleich, verteilt sich dann aber in der Brause auf eine größere Fläche, und somit ist der Effekt "Regendusche" dahin. Ich hatte das bei einer Kundin, die wollte unbedingt eine riesige Regendusche haben. Nachdem wir trotz Erklärungen und Vorwarnungen so ein Teil montiert hatten, beschwerte sie sich, das der Druck nun kaum noch ausreicht, um das Shampoo aus den Haaren zu spülen.
 

Tryggina

Benutzer
Dabei seit
01.04.2022
Beiträge
83
Zustimmungen
11
Aber der Effekt einer Regendusche ist ja genau dieses Tröpfeln ohne Druck. Fürs Haarewaschen ist dann der zweite, kleinere Duschkopf. Für Frauen (und langhaarige Männer) ergibt sich sonst auch noch der Nachteil, dass man die Haare immer mitwaschen muss. Zumindest mit fest installiertem Duschkopf. Üblicherweise steckt man die hoch und schiebt den Duschkopf runter. Mal für die Männer hier.
 

AntonB

Benutzer
Dabei seit
18.06.2021
Beiträge
42
Zustimmungen
4
Die Abstände passen für die neue Armatur. Wozu willst Du die Stange tauschen, es würde doch eine größere Handbrause reichen. Je größer die Brause, desto geringer der Wasserdruck, denn der bleibt ja vor der Brause gleich, verteilt sich dann aber in der Brause auf eine größere Fläche, und somit ist der Effekt "Regendusche" dahin. Ich hatte das bei einer Kundin, die wollte unbedingt eine riesige Regendusche haben. Nachdem wir trotz Erklärungen und Vorwarnungen so ein Teil montiert hatten, beschwerte sie sich, das der Druck nun kaum noch ausreicht, um das Shampoo aus den Haaren zu spülen.

Ich gehe davon aus, das bei mir im Gegensatz zu der Kundin der Wasserdruck ausreichend ist.

Das Gebäude mit vielen Wohnungen befindet sich zwar auf einer leichten Anhöhe und ich bin im 4. Stock, aber habe trotzdem aus meiner Sicht guten Wasserdruck. Noch nie ist die Waschmaschine auf Störung gegangen, dass sie zu wenig Wasser bekommt.

Weiters ist das Gebäude mit einer Drucksteigerungsanlage ausgestattet.

Aus dem bisherigen Duschkopf spritzt es anständig raus, wenn ich voll aufdrehe und beim Waschmaschinenanschluss hatte ich sogar den Hochdruckreiniger angeschlossen, um die Terrassensteine zu reinigen.

Aus meiner Sicht habe ich die Voraussetzungen für eine Regendusche. Kann ich den Druck irgendwie messen? (möglichst selbst)
 

xeno

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
6.188
Zustimmungen
1.924
Ort
RLP
aber habe trotzdem aus meiner Sicht guten Wasserdruck. Noch nie ist die Waschmaschine auf Störung gegangen, dass sie zu wenig Wasser bekommt.
Was soll das denn für eine Aussagekraft haben? Wenn das passiert, kommt (fast) gar kein Wasser aus dem Anschluss.
Weiters ist das Gebäude mit einer Drucksteigerungsanlage ausgestattet.
Das hat mehr Aussagekraft und ist schonmal eine gute Voraussetzung.
Aus meiner Sicht habe ich die Voraussetzungen für eine Regendusche. Kann ich den Druck irgendwie messen? (möglichst selbst)
Du nimmst deinen Duschschlauch ohne Brause dran und hältst ihn in einen leeren 10l Eimer. Dann drehst du voll auf und stoppst die Zeit, bis der Eimer voll ist. Damit rechnest du dann Liter/min aus. Und dann weißt du, was möglich ist. Liter/min Angaben finden sich bei jedem Duschkopf in den Daten.
 
Rallo

Rallo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.08.2019
Beiträge
2.672
Zustimmungen
1.318
Ort
30853
Aber der Effekt einer Regendusche ist ja genau dieses Tröpfeln ohne Druck. Fürs Haarewaschen ist dann der zweite, kleinere Duschkopf. Für Frauen (und langhaarige Männer) ergibt sich sonst auch noch der Nachteil, dass man die Haare immer mitwaschen muss. Zumindest mit fest installiertem Duschkopf. Üblicherweise steckt man die hoch und schiebt den Duschkopf runter. Mal für die Männer hier.
Du musst mir nicht erklären, wie man duscht. Übrigens ist es egal, ob Männer lange oder kurze Haare haben, bei beiden werden sie unter einer Regendusche nass...
Ich gehe davon aus, das bei mir im Gegensatz zu der Kundin der Wasserdruck ausreichend ist.

Das Gebäude mit vielen Wohnungen befindet sich zwar auf einer leichten Anhöhe und ich bin im 4. Stock, aber habe trotzdem aus meiner Sicht guten Wasserdruck. Noch nie ist die Waschmaschine auf Störung gegangen, dass sie zu wenig Wasser bekommt.

Weiters ist das Gebäude mit einer Drucksteigerungsanlage ausgestattet.

Aus dem bisherigen Duschkopf spritzt es anständig raus, wenn ich voll aufdrehe und beim Waschmaschinenanschluss hatte ich sogar den Hochdruckreiniger angeschlossen, um die Terrassensteine zu reinigen.

Aus meiner Sicht habe ich die Voraussetzungen für eine Regendusche. Kann ich den Druck irgendwie messen? (möglichst selbst)
Mach, was Du willst, ich will es Dir ja nicht ausreden. Ich wollte nur mal allgemein über ein weit verbreitetes Mißverständnis aufklären.
 

AntonB

Benutzer
Dabei seit
18.06.2021
Beiträge
42
Zustimmungen
4
Du musst mir nicht erklären, wie man duscht. Übrigens ist es egal, ob Männer lange oder kurze Haare haben, bei beiden werden sie unter einer Regendusche nass...

Mach, was Du willst, ich will es Dir ja nicht ausreden. Ich wollte nur mal allgemein über ein weit verbreitetes Mißverständnis aufklären.

Ich mach schon was ich will, aber nur wenn es auch Sinn macht.


Hab nun den Wasserdurchfluss beim Duschschlauch gemessen mit umgerechnet 11 Liter/min,
ohne Duschschlauch (direkt aus der Armatur mit 15 Liter/min) und
bei der Badewanne mit Schlauch 13,3 Liter/min.

Sind das gute und ausreichende Werte für eine (größere) Regendusche?
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Dusche Mischerbatterie defekt?

Oben