Druckproblem, Leitung zu klein dimensioniert? und Rückschlag WC Spülung

Diskutiere Druckproblem, Leitung zu klein dimensioniert? und Rückschlag WC Spülung im Sanitärtechnik Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo zusammen, ich komme quasi mit zwei Problemen daher und hoffe, die hängen irgendwie zusammen. Im Anhang habe ich Fotos zur Wasserversorgung...

TobeeWan

Neuer Benutzer
Dabei seit
25.11.2021
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Hallo zusammen,

ich komme quasi mit zwei Problemen daher und hoffe, die hängen irgendwie zusammen.
Im Anhang habe ich Fotos zur Wasserversorgung in unserem Reihenhaus (Bj. 2000).
Uns offenbart sich folgende Problematik:
Zu geringer Wasserdruck. Solange nur eine Entnahmestelle benutzt wird kann man duschen oder Hände waschen. Druck ist zwar recht gering, aber es geht.
Sobald eine zweite Entnahmestelle geöffnet wird, fällt der Druck rapide ab. Duschen in OG und DG gleichzeitig nicht möglich. Betätigt jemand die Toilettenspülung ist ein Duschen ebenfalls erst dann möglich wenn der Wasserbehälter der Toilette voll gelaufen ist.
Ist das normal und muss so akzeptiert werden? Anscheinend wurde dem Vorbesitzer mal gesagt, dass die Leitungen zu klein dimensioniert seien.

Weiteres Problem ist die Toilette im DG. Sobald Wasser in den Behälter läuft hört es sich so an, als ob Luft mitkommt, ein schlagendes, gurgelndes Geräusch. Hört dann nach paar mal auf und der Behälter läuft voll. Kann das im Zusammenhang mit dem empfundenen niederen Druck gesehen werden?

Wo muss ich ansetzen um die genannten Probleme zu beheben? Fachfirma notwendig?
Den Filter habe ich bereits gespült.

Sorry für den längeren Text. Hoffe ihr könnt mir helfen :)

Grüße
Tobi
 

Anhänge

  • IMG-0959.jpg
    IMG-0959.jpg
    374,6 KB · Aufrufe: 21
  • IMG-0960.jpg
    IMG-0960.jpg
    388,4 KB · Aufrufe: 23
  • IMG-0961.jpg
    IMG-0961.jpg
    379,7 KB · Aufrufe: 20
  • IMG-0962.jpg
    IMG-0962.jpg
    343,9 KB · Aufrufe: 21

sep

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.09.2008
Beiträge
5.019
Zustimmungen
914
Ort
NRW
Hallo,

ich habe bei mir auch auf 4 Bar eingestellt und merke dann auch, wenn Dusche und Waschbecken gleichzeitig Wasser entnommen wird, dass der Druck leicht nachlässt, dass die Zuleitungen bei dir zu gering sind, könnte ich jetzt vom Bild nicht sagen, ich würde mal versuchen den Druck etwas höher zu stellen, Absperrventile sind ja wohl alle ganz abgedreht.

Gruß,
 

OldMan

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.10.2019
Beiträge
246
Zustimmungen
46
Etwas O.T.
Wozu eigentlich die Isolierung um die Kaltwasserleitungen?

Der zu geringe Druck beim gleichzeitigen Duschen in OG und DG sollte doch dann eher mit der Warmwasserzuführung zusammenhängen.
Oder sind die Probleme auch dann vorhanden wenn in den beiden Duschen nur das Kaltwasser aufgedreht ist?
 
Zuletzt bearbeitet:

nurandy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.08.2020
Beiträge
568
Zustimmungen
354
OT
Man isoliert KW Leitungen damit sie nicht schwitzen, sich also Kondenswasser an den kalten Rohren niederschlägt das dann abtropfen kann.

Zunächst alle Ventile darauf überprüfen ob sie ganz geöffnet sind. Manchmal ist es wirklich so einfach. Wenn die genannten Problem überall auftreten sowie auch bei Warm- und Kaltwasser dann stehen die Chancen nicht schlecht, dass sich das Problem schon im Keller befindet.
Die Hauswassereinführung ist in DN 25/1 Zoll ausgeführt und wird mit 28er Kupferrohr weitergeführt, das ist auf jeden Fall ausreichend. Die abgehenden Leitungen kann ich nicht beurteilen aber wenn Sie in 22er Kupferrohr nach oben gehen ist das ebenfalls dick genug.
Wenn man nun also zu dünne Rohrleitungen ausschliessen könnte wäre noch die Leitungslänge ein Faktor denn wenn die Rohrwege sehr lang sind bis zur Zapfstelle dann entstehen relativ hohe Strömungsverluste die eine geringe Ausbeute beim Austritt begründen können. Dabei ist die Rede von Rohrwegen die weitaus länger sind als 20m.
Desweiteren spielt der Höhenunterschied eine Rolle. Wasserdruck geht durch Höhe verloren, pro 10m 1 Bar. Das bedeutet wenn man im Keller mit 4 Bar beginnt stehen auf einem Dachboden, der zB im 2.OG und ungefähr 12m höher ist, nur noch 2,8 Bar zur Verfügung. Der statische Druck der notwendig ist um das Wasser so hoch zu bekommen kann dann sozusagen nicht mehr an der Zapfstelle zur Verfügung stehen.
Als erste Massnahme würde ich nun die Ventile überprüfen die rechts vom Filter zu sehen sind. Das linke Ventil hat eine grüne Banderole an der Spindel was es als KFR Ventil kennzeichnet. Das heisst es ist ein federbelasteter Rückschlag enthalten der gerne mal hängen bleibt. Wenn man das rechte Ventil schliesst und dann das System druckentlastet kann man das Oberteil an dem Sechskant herausdrehen und die Funktion des Federmechanismusses überprüfen.Ist Dieser leichtgängig und fährt einwandfrei ein und aus dann ist das Ventil in Ordnung. Klemmt er und geht nur schwer in seinem Schaft hin und her kann er nicht vollständig öffnen wenn Wasser strömt und das könnte den geringen Durchfluss verursachen. Das rechte Ventil lässt sich nur prüfen wenn man in der Strasse das Hauswasser absperrt und wäre dann mit dem Versorger abzusprechen.
Ist das Ventil in Ordnung würde ich den Wasserfilter demontieren und durch einen passenen Nippel ersetzen. Danach zur Probe Wasser zapfen und sehen ob es dann besser läuft. Ist das der Fall liegt hier ein Defekt vor.
Ist auch das nicht der Fall können alle weiteren Schrägsitzventile nach oben auf die selbe Art kontrolliert werden wie das KFR Ventil. Manchmal reissen die Ventilteller ab und liegen dann auf dem Ventilsitz wie eine Sperre. Dabei kann man auch hineinleuchten und eventuell sehen, ob sich darin Ablagerungen befinden die den Weg versperren.
Letztendlich kann man selbst so einiges prüfen wenn ein gewisser handwerklicher Grundverstand vorhanden ist. Leider sind die Installationen aber weitestgehend unbekannt so dass eine gezielte Hilfe schwierig ist.

Das WC auf dem Dachboden bzw beim Spülkasten lässt sich auf dieses Problem zurückführen. Da die Entnahmestelle recht hoch liegt fällt die Wassersäule in dem Rohr ab wenn unten gezapft wird gerade dann, wenn die nachströmende wassermenge zu gering ist. Betätigt man dann oben die Spülung muss sich das Rohr erst füllen und man hört kleine Luftschläge.
 

xeno

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
4.698
Zustimmungen
1.295
Ort
Mainz
Mein erster Verdacht wäre der Druckminderer/Wasserfilter. Diese Druckminderer funktionieren irgendwann nicht mehr und regeln dann nicht mehr. Am besten wird dann einfach der ganze Filter inkl. Druckminderer ausgetauscht, was relativ problemlos möglich sein sollte (wenn man wieder einen baugleichen verbaut und der noch erhältlich ist).
Bleib mal im Keller und beobachte das Manometer vom Druckminderer, während zwei Zapfstellen geöffnet werden. Wenn der Druck dann hier auf der Anzeige zusammenbricht, muss der Fehler an einem KFR Ventil oder dem Druckminderer/Filter liegen.
 

TobeeWan

Neuer Benutzer
Dabei seit
25.11.2021
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Ihr seid super...

Vielen Dank für die ganzen Hinweise, werde ich am Wochenende mal versuchen umzusetzen.
 
Rallo

Rallo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.08.2019
Beiträge
1.822
Zustimmungen
818
Ort
30853
Ist das Ventil in Ordnung würde ich den Wasserfilter demontieren und durch einen passenen Nippel ersetzen
Veto! Der Wasserzähler ist verplombt und darf nicht einfach so ausgebaut und durch einen Rohrnippel ersetzt werden, schon gar nicht von einem Nichtfachmann. Ich glaube nicht einmal, dass wir Fachleute das dürfen. Zumindest hier bei mir fängt mein Arbeitsbereich nach dem Zähler an, also am KFR-Ventil.
 

nurandy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.08.2020
Beiträge
568
Zustimmungen
354
WasserFILTER; NICHT Zähler
 
Thema:

Druckproblem, Leitung zu klein dimensioniert? und Rückschlag WC Spülung

Oben