Druckabfall bei Gas-Zentralheizung

Diskutiere Druckabfall bei Gas-Zentralheizung im Heizung und Klima Forum im Bereich Der Innenausbau; hallo Freunde des Heimwerks, ich habe eine Gas-Zentralheizung in einem 4-Geschossigen MFH. Im Dachgeschoss kam es jetzt widerholt innerhalb von...
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #1

recon

Benutzer
Dabei seit
10.01.2022
Beiträge
77
Zustimmungen
0
hallo Freunde des Heimwerks,
ich habe eine Gas-Zentralheizung in einem 4-Geschossigen MFH.
Im Dachgeschoss kam es jetzt widerholt innerhalb von ca. 10 Tagen vor, daß es nicht mehr heizte.
Der Wasserdruck war in 10 Tagen um 1 Bar gesunken. Allerdings habe ich vor 10 Tagen die Handregler an den Heizungen im Dachgschoss geöffnet und die Metallstifte ein paar mal durchgedrückt. Zwischenzeitlich war es im Dachgeschoss bis dahin nicht beheizt. Es scheint so, als hätte es nicht an den Stiften gelegen, sondern am Wasserdruck.

Unten aus der Heizung (Viessmann Vitodens) ist ein Schlauch für Abwasser. Es tropft schon ordentlich, nachdem ich Wasser in den Wasserkessel nachfülle.

Hat jemand eine Ahnung, was da los sein könnte?
 
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #2

Klotzkopf

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.07.2020
Beiträge
952
Zustimmungen
307
Vitodens -> Kondens -> Brennwertgerät
Das, was da tropft, ist das Kondensat aus dem Abgas. (und / oder der der Regen der oben, auf dem Dach, in das Rohr fällt.


Prinzipiell hat die Anlage irgendwo ein Loch.
Verdächtig sind die Ausdehnungsgefäße und die Thermostatventile, genauer die O-Ring-Dichtungen der Spindeln.
Überdruckventil. Meist son winkelförmiges Teil mit einem farbigen Kunststoffhut.
Außerdem
- die Wellendichtung der Umwälzpumpe (wenn die noch sowas hat)
- Alle trocken gewordenen Hanf Einrichtungen im Dachgeschoß
- Spindeldichtungen der Handventile im Heizungssystem.

guck die bunte Zeichnung, dort No.:8
 
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #3

recon

Benutzer
Dabei seit
10.01.2022
Beiträge
77
Zustimmungen
0
Vitodens -> Kondens -> Brennwertgerät
Das, was da tropft, ist das Kondensat aus dem Abgas. (und / oder der der Regen der oben, auf dem Dach, in das Rohr fällt.


Prinzipiell hat die Anlage irgendwo ein Loch.
Verdächtig sind die Ausdehnungsgefäße und die Thermostatventile, genauer die O-Ring-Dichtungen der Spindeln.
Überdruckventil. Meist son winkelförmiges Teil mit einem farbigen Kunststoffhut.
Außerdem
- die Wellendichtung der Umwälzpumpe (wenn die noch sowas hat)
- Alle trocken gewordenen Hanf Einrichtungen im Dachgeschoß
- Spindeldichtungen der Handventile im Heizungssystem.

guck die bunte Zeichnung, dort No.:8
vielen Dank an Klotzkopf.
im Keller hab ich mal 2 Stellen eingezeichnet, wo es tropft. Kannst du / kann jemand etwas dazu sagen?
die Schüssel rechts unten war randvoll. Die Schüssel hab ich vor ein paar Wochen dort hingestellt und vorhin geleert.

Zudem habe ich festgestellt, daß im Dachgeschoss ein Mieter die Stifte von min. 3 Entlüftungsventilen zersägt und dabei zerstört hat. Die lassen sich momentan also nicht drehen. Kann sein, daß die offen sind.
 

Anhänge

  • IMG_1831.JPG
    IMG_1831.JPG
    238,7 KB · Aufrufe: 35
  • IMG_1833.JPG
    IMG_1833.JPG
    218,3 KB · Aufrufe: 36
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #4

Klotzkopf

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.07.2020
Beiträge
952
Zustimmungen
307
Vitodens -> Kondens -> Brennwertgerät
Das, was da tropft, ist das Kondensat aus dem Abgas. (und / oder der der Regen der oben, auf dem Dach, in das Rohr fällt.


Prinzipiell hat die Anlage irgendwo ein Loch.
Verdächtig sind die Ausdehnungsgefäße und die Thermostatventile, genauer die O-Ring-Dichtungen der Spindeln.
Überdruckventil. Meist son winkelförmiges Teil mit einem farbigen Kunststoffhut.
Außerdem
- die Wellendichtung der Umwälzpumpe (wenn die noch sowas hat)
- Alle trocken gewordenen Hanf Einrichtungen im Dachgeschoß
- Spindeldichtungen der Handventile im Heizungssystem.

guck die bunte Zeichnung, dort No.:8
oops was ist denn da passiert ?
wesentliche Teile fehlen.
 
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #5

recon

Benutzer
Dabei seit
10.01.2022
Beiträge
77
Zustimmungen
0
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #6

Klotzkopf

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.07.2020
Beiträge
952
Zustimmungen
307
Nummer 1
1669659125718.png


Wenn es aus der langen Leitung tropft ist das ding undicht.
Frage warum hat es angesprochen ?

Nummer 2
Den Ventilen nach zu Urteilen ist kommt die Strömung von oben nach Unten.
Der Abgang zum Sicherheitsventil sitzt zwischen 2 Schrägsitzventilen, was absolut verbotenist.
Ausserdem ist da noich ein Sieb verbaut ? 🤔
1669659452244.png
 
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #7

recon

Benutzer
Dabei seit
10.01.2022
Beiträge
77
Zustimmungen
0
also du meinst, es darf nirgenwo tropfen außer aus dem Schlauch, der aus der Heizung kommt? (-> mit welchem nach dem Auffüllen des Heizkessels Überdruck ausgeglichen wird)

ok, ich nehme an, was du sagst, wird schon stimmen. Allerdings bin ich ehrlich gesagt etwas überrascht, da das keine Amateure gemacht haben dürften. Zumindest der Rest vom Haus ist klug gemacht worden.
 
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #8

Klotzkopf

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.07.2020
Beiträge
952
Zustimmungen
307
1669659780595.png



Der graue Wellschlauch, der aus dem Vitodens kommt ist der Ablauf für das Kondensat.
Da muss es tropfen. Im Gerät ist ein Siphon eingebaut.
Das muss regelmäßig gereinigt werden.

Weiter unten ist ein Wasserschlauch am Füllventil angeschlossen
Böse ! Kannst Du Ärger mit dem Wasserversorger bekommen.


Überhaupt ist der Aufbau, gelinde gesagt, abenteuerlich.
Das Vitodens scheint Ersatz für einen größeren Kessel zu sein. Wo ist denn das Ausdehnungsgefäß.
PS Die Brennwert Dinger brauchen regelmäßige Wartung.
Man glaubt es kaum: Das Erdgas ist nicht sauber. Es kommen Komplexverbindungen mit, deren mineralische Anteile sich als "Asche" im Wärmetauscher niederschlagen. Damit verstopft das Ding allmählich. Genauso wie der Siphon.
Die Elektroden oxidieren mit der Zeit und werden kürzer. Irgendwann zündet das nicht mehr.
 
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #9

recon

Benutzer
Dabei seit
10.01.2022
Beiträge
77
Zustimmungen
0
Anhang anzeigen 33762


Der graue Wellschlauch, der aus dem Vitodens kommt ist der Ablauf für das Kondensat.
Da muss es tropfen. Im Gerät ist ein Siphon eingebaut.
Das muss regelmäßig gereinigt werden.

Weiter unten ist ein Wasserschlauch am Füllventil angeschlossen
Böse ! Kannst Du Ärger mit dem Wasserversorger bekommen.


Überhaupt ist der Aufbau, gelinde gesagt, abenteuerlich.
Das Vitodens scheint Ersatz für einen größeren Kessel zu sein. Wo ist denn das Ausdehnungsgefäß.
PS Die Brennwert Dinger brauchen regelmäßige Wartung.
Man glaubt es kaum: Das Erdgas ist nicht sauber. Es kommen Komplexverbindungen mit, deren mineralische Anteile sich als "Asche" im Wärmetauscher niederschlagen. Damit verstopft das Ding allmählich. Genauso wie der Siphon.
Die Elektroden oxidieren mit der Zeit und werden kürzer. Irgendwann zündet das nicht mehr.

das Ausdehnungsgefäß ist rechts von dem Foto, angeschlossen an der Leitung, die ich unten rechts markiert habe, wo der Hahn zwischengeschaltet ist, aus dem es tropft.

der gelbe Schlauch ist zum Auffüllen des Wasserkessels. Das ist nicht ok?

ja, die Heizung wurde vor 12 Jahren ausgetauscht.

Was meinst du, wieviel Zeit die Arbeiten beanspruchen dürften bzw. was das kostet?
 
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #10

Klotzkopf

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.07.2020
Beiträge
952
Zustimmungen
307
Ach, da ist noch ein Hahn. Der wird wohl hin sein.
Wenn da nur das MAG dran ist, dann ist das ein nicht durchströmter Sack.
Dort wird sich der Schlamm sammeln. 😵‍💫
Ich hoffe der hahn ist so eingebaut
1669664199746.png
 
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #11

Klotzkopf

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.07.2020
Beiträge
952
Zustimmungen
307
der gelbe Schlauch ist zum Auffüllen des Wasserkessels. Das ist nicht ok?
Nein!
Die Trinkwasserleitung darf nur über einen Systemtrenner mit der Heizung verbunden werden. Und das auch nur für die Füllung.
 
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #12

xeno

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
7.011
Zustimmungen
2.165
Ort
RLP
Als erstes das Ausdehnungsgefäß prüfen (lassen).
 
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #13
Rallo

Rallo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.08.2019
Beiträge
3.001
Zustimmungen
1.518
Ort
30853
Als erstes das Ausdehnungsgefäß prüfen (lassen).
Genau!
Damit fängt man erst einmal an.
Zu klären wäre, was genau da unter dem Karton tropft.
Und solange der gelbe Schlauch nur an einer Heizungsleitung hängt, und die andere Seite nicht an einer Wasserleitung angeschlossen ist, kann er da auch hängen bleiben.
 
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #14

recon

Benutzer
Dabei seit
10.01.2022
Beiträge
77
Zustimmungen
0
Genau!
Damit fängt man erst einmal an.
Zu klären wäre, was genau da unter dem Karton tropft.
Und solange der gelbe Schlauch nur an einer Heizungsleitung hängt, und die andere Seite nicht an einer Wasserleitung angeschlossen ist, kann er da auch hängen bleiben.
hallo,
also das ventil unten rechts bzw. am Rohr, das zum Ausdehnungsgerät geht, wurde geschlossen. da saß wohl ein Gummi nicht richtig drin.
Anonsten tropft es sehr schwach bzw. sehr langsam aus den beiden türkisen teilen an den Abgangsrohren links von der Heizung.
Weiß jemand, was das für ein Aufwand ist, die auszutauschen. Der Druck sinkt innerhalb von ca. 3 Tagen von 2 auf 1,8 bis 1,7 Bar.

Ansonsten tropft es nur aus den im Eingangspost beschriebenen Stellen (u.a. der Schlauch, der aus der Heizung kommt, was aber wohl zum Druckausgleich dient)

und was würde ein Systemtrenner + Montage kosten?
 

Anhänge

  • Rohr vorn.JPG
    Rohr vorn.JPG
    348,7 KB · Aufrufe: 26
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #15
Sulzknie

Sulzknie

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.05.2014
Beiträge
1.678
Zustimmungen
548
Ort
Jaderberg
Auf dem letzten Bild kann man sehr „ schön“ erkennen wo dein Wasser bleibt ,das wächst ja schon ein Blumenkohl drum herum.
Wenn du diese Schwach/ Leckstellen richtig ermitteln willst , läßt du das alles kalt werden ,Heizung kompl. abstellen..
Nun verdunstet nix mehr und die Stellen werden Naß.
 
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #16

recon

Benutzer
Dabei seit
10.01.2022
Beiträge
77
Zustimmungen
0
hallo,
also das ventil unten rechts bzw. am Rohr, das zum Ausdehnungsgerät geht, wurde geschlossen. da saß wohl ein Gummi nicht richtig drin.
Anonsten tropft es sehr schwach bzw. sehr langsam aus den beiden türkisen teilen an den Abgangsrohren links von der Heizung.
Weiß jemand, was das für ein Aufwand ist, die auszutauschen. Der Druck sinkt innerhalb von ca. 3 Tagen von 2 auf 1,8 bis 1,7 Bar.

Ansonsten tropft es nur aus den im Eingangspost beschriebenen Stellen (u.a. der Schlauch, der aus der Heizung kommt, was aber wohl zum Druckausgleich dient)

und was würde ein Systemtrenner + Montage kosten?

Hallo,
heute wurden die beiden oben zitierten Ventile ausgetausch.

3 Fragen dazu:

1. der Bardruck wurde auf 2,5 erhöht. Wie lasse ich den Druck wieder etwas runter auf 2? Mir wurde vor Jahren gesagt, daß er nicht über 2 sein soll, weil sonst die Heizung kaputt gehen kann. Im Betrieb war niemand erreichbar.

2. der Monteur wusste nach dem Anschluss der Ventile nicht, wie man den Heizkreislauf wieder zum laufen bringt. Erst auf meinen Tipp hin hat er die Heizung kurz aus und dann wieder eingeschaltet. Dann lief's. Muss ein Heizungsmonteur das selber wissen?

3. Wie finde ich einen Betrieb, der die Wartung regelmäßig macht und die Heizungsanlage bzw. die Heizung nicht selber installiert hat? Die Handwerker, die hier im Ort auf VIESSMANN spezialisiert sind, sagen sonst immer, daß sie nur selbst installierte Heizungen warten.

dazu auch meine weiteren Fragen im Off-Topic-Bereich:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #17

dirk11

Gesperrt
Dabei seit
25.06.2018
Beiträge
2.600
Zustimmungen
955
1. der Bardruck wurde auf 2,5 erhöht. Wie lasse ich den Druck wieder etwas runter auf 2? Mir wurde vor Jahren gesagt, daß er nicht über 2 sein soll, weil sonst die Heizung kaputt gehen kann.
Nein. Eine Heizungsanlage hat in der Regel eine Sicherheitsgruppe bzw. ein Sicherheits-Überdruckventil. So lange das nicht auslöst, passiert nichts. Hinzu kommt: im Laufe der Zeit wird der sowieso etwas abfallen.
 
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #18
Rallo

Rallo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.08.2019
Beiträge
3.001
Zustimmungen
1.518
Ort
30853
1. der Bardruck wurde auf 2,5 erhöht. Wie lasse ich den Druck wieder etwas runter auf 2?
Beitrag #8: Der Hahn im grünen Kreis.
Mir wurde vor Jahren gesagt, daß er nicht über 2 sein soll, weil sonst die Heizung kaputt gehen kann.
Die kann das schon ab. Allerdings sollte dann auch das Ausdehnungsgefäß in Ordnung sein. Von 2,5 - 3 bar ist es nicht weit, und dann bläst das Sichgerheitsventil ab.
2. der Monteur wusste nach dem Anschluss der Ventile nicht, wie man den Heizkreislauf wieder zum laufen bringt. Erst auf meinen Tipp hin hat er die Heizung kurz aus und dann wieder eingeschaltet. Dann lief's. Muss ein Heizungsmonteur das selber wissen?
Heisst das, er hat die Anlage zum Austausch der Ventile vorher nicht ausgeschaltet? Das wäre dann schon ziemlich dämlich...
3. Wie finde ich einen Betrieb, der die Wartung regelmäßig macht und die Heizungsanlage bzw. die Heizung nicht selber installiert hat?
Suchen, suchen suchen.
 
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #19

recon

Benutzer
Dabei seit
10.01.2022
Beiträge
77
Zustimmungen
0
Hallo Freunde der Heizungstechnik,
letzten Freitag hat ein Installateur zwei Absperrventile an Rohren der Heizungsanlage im Keller ausgetauscht, weil sie undicht waren.
Es funktionieren jeodch weiterhin offenbar nach wie vor drei der fünf Heizkörper im Dachgeschoss (3.OG), nicht richtig:
Irgendein Mieter hatte in der Vergangenheit an den Entlüftungsventilen rumgesägt (siehe Foto im Anhang). Diese lassen sich mit Schlüsseln aus dem Baumarkt nicht mehr drehen, d.h. sie sind mehr oder weniger abgebrochen.

für mich ist die zentrale Frage: wie kann es sein, daß einige Heizkörper im Dachgeschoss nur unrgelmäßig oder bei sehr hohem Bar-Druck von 2,5 heizen, dagegen min. einer jedoch die ganze Zeit?

Da die Heizung genug Bardruck (heute 1,95 bis 2, am Freitag 2,5) hat, vermute ich die Problemursache hauptsächlich oder primär bei den Heizkörpern im Dachgeschoss .

Sagt das jemandem hier etwas? An diesen Heizkörpern hat der Installateur lediglich die Schrauben für einen höheren Wasserdurchfluss gedreht.

In meiner Wohnung (2.OG) funktioniert ein Heizkörper nicht richtig, seitdem ich letzte Woche die Entlüftungsschaube aus versehen überdreht habe. Sie ist zwar dicht, d.h. es entweicht zumindest wahrnehmbar keine Luft und sicher kein Wasser, aber seither funktioniert dieser Heizkörper auch nicht richtig, d.h. er heizt höchstens zur hälfte auf. Daher deutet alles darauf, daß das Problem bei den Heizkörpern im Dachgeschoss offenbar primär oder nur an den Heizkörpern liegt, und nicht am fehlenden Bar-Druck.
Undichte Stellen an der Heizungsanlage im Keller sind ansonsten kaum erkennbar, d.h. an einer Stelle 1-2 Tropfen aus einem Wasserhahn (siehe Foto im Anhang) während ca. 3 Stunden.
Allerdings ist der Bar-Druck von 2,5 am Freitagmittag auf heute Montag 2 bzw. 1,9 gesunken. Normal soll 1,8 sein.
Ich bezweifle, daß es daran liegt. In den Vorjahren seit min. 2009 lag der Bardruck zwischen 1,0 und 1,8, ohne dass es im Dachgeschoss nicht geheizt hätte.
Deutlich naheliegender erscheint mir ein Zusammenhang mit den Heizkörpern, spätenstens aufgrund meines Heizkörpers im Bad im 2.OG. Und vor allem, weil min. 1 Heizkörper im Dachgeschoss über die ganze Zeit problemlos funktioniert hat. Dieser ist allerdings etwas größer als die anderen im Dachgeschoss.
 

Anhänge

  • Heizkörper (4).JPG
    Heizkörper (4).JPG
    350 KB · Aufrufe: 21
  • Heizkörper (5).JPG
    Heizkörper (5).JPG
    367,5 KB · Aufrufe: 20
  • Heizkörper (7).JPG
    Heizkörper (7).JPG
    293,4 KB · Aufrufe: 20
  • Heizkörper (8).JPG
    Heizkörper (8).JPG
    263,5 KB · Aufrufe: 19
  • Heizkörper.JPG.JPG
    Heizkörper.JPG.JPG
    335,7 KB · Aufrufe: 19
  • IMG_1892.MOV
    9,8 MB
  • Wasserhahn.JPG
    Wasserhahn.JPG
    136,4 KB · Aufrufe: 21
  • Situation 2022-12-12.JPG
    Situation 2022-12-12.JPG
    489,6 KB · Aufrufe: 21
Zuletzt bearbeitet:
  • Druckabfall bei Gas-Zentralheizung Beitrag #20
Sulzknie

Sulzknie

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.05.2014
Beiträge
1.678
Zustimmungen
548
Ort
Jaderberg
Hat die Anlage seit der Umstellung mit dem neuen Kessel schon mal richtig funktioniert und sämtliche Hk sind im Haus richtig warm / heiß geworden ?

Was da nun noch in den Trichter tropft ist einmal Kondensat vom Kessel und das andere wird Überdruck vom Warmwasserspeicher sein .wenn derSp. kein Ausdehnungsgefäß extra hat ist das normal.
 
Thema:

Druckabfall bei Gas-Zentralheizung

Oben