Die Frage nach dem richtigen Oberputz

Dieses Thema im Forum "Fassade" wurde erstellt von Jenson, 16.09.2015.

  1. Jenson

    Jenson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    ...ist ganz schön schwierig!

    Hallo werte Mitglieder,

    ich hätte da mal eine handvoll Fragen an euch und würde mich über gute Antworten freuen.

    Also:
    Ich bin gerade dabei die Fassade meines Elternhauses zu renovieren (Bin selbst Maler- und Lackierer-Geselle und weiß schon relativ gut, was ich da so mache). Momentan bin ich soweit, dass an allen Fenstern und Türen Gewebeecken gesetzt sind und ich mich jetzt Fläche für Fläche, mit Armierungsgewebe und Mörtel bewaffnet, durcharbeite und die Wandflächen armiere und glätte.
    Jedoch habe ich noch keinen Plan wie und welchen Oberputz ich auf der Fassade verarbeiten will.

    Hier sind die Bedingungen:
    - Der Oberputz sollte keine grobe Struktur haben und möglichst glatt, bzw. nur eine leichte Körnung haben die relativ homogen wirkt. (D.h.: 2mm Reibeputz finde ich einfach nicht so schick)
    - Da ich relativ günstig rangekommen bin, soll noch ein Endanstrich mit Siliconharz-Fassadenfarbe stattfinden.

    So, jetzt meine eigentlichen Fragen:
    - Kann man eine armierte Fassade mit Filzputz beschichten?
    - Kann man das überhaupt ansatzfrei bewerkstelligen auf einer größeren Fläche?
    - Ist das dann vielleicht doch zu dünn?
    - Gibt es evtl. danach Probleme, dass man den Untergrund durchsieht? Ich meine damit evtl. Absätze vom Armierungsgewebe bei bestimmten Sonneneinfallswinkeln. Ich habe zwar ziemlich sauber und glatt gearbeitet aber irgendwas sieht man immer wenn die Sonne von der Seite scheint.

    - Würde evtl. Dekorputz mit einer Körnung von 1mm auch schon gut sein?

    Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Sakret Kreativputz gemacht?
    (http://www.heimwerker.sakret.de/produkte/verputzen-fassade-dammen/sakret-kreativputz)

    Oder gibt es evtl. andere Oberputze und/oder Varianten, an die ich bisher noch gar nicht gedacht habe?


    So, das waren schon mal ziemlich viele Fragen. Vielleicht gibt es ja ein paar Cracks unter euch, die sich mit sowas auskennen oder dergleichen schon mal gemacht haben.

    Schon mal Herzlichen Dank

    jenson
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    139
    Hej Junggeselle , armiere wie Üblich und ein zweites Mal mit der 80 Spachtel Planglätten .Logisch wie beim Cheff : mindest mit zwei Kollegen damit keine Ansätze erscheinen . Dann hast den Grund den du brauchst für ordentliche Beschichtung.
     
    Jenson gefällt das.
  4. #3 harekrishnaharerama, 16.09.2015
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Hallo und Willkommen :)

    Ich bin kein Profi, kann Dir aber folgendes mitteilen - aber wahrscheinlich war Dir das schon klar:
    • Es gibt Feinputze für den Aussenbereich die man auf <1mm glatt ziehen kann.
    • diese Putze vertragen ein paar Millimeter, insofern kann man da auch nichts durchsehen - im Notfall geht man halt vereinzelt nochmal rüber
    • Ansatzfrei bestimmt nicht, aber entweder man stört sich an den kleinen Spachtelspuren nicht oder man schleift die Oberfläche glatt - manchmal genügt es schon kosmetisch zu arbeiten, also hier und da zu schleifen
    Wenn Du sowieso vor hast zu streichen, dann würde ich mir eher Sorgen darüber machen, ob der (Kalk-)Putz mit der Farbe oder anderen Sachen reagiert und dahingehend die Hersteller befragen

    Ich hoffe Du fasst Dir nicht an den Kopf, weil Du das schon alles wußtest. Das Sacretprodukt kenne ich nicht. Ich finde Hersteller gut, die auf meine Anfragen antworten. Denen traue ich einfach mehr, als blind aus zu probieren ;)
     
    Jenson gefällt das.
  5. Jenson

    Jenson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    erstmal herzlichen Dank für die bisherigen Antworten, @pinne und @harekrishnaharerama Ich denke mal, ich werde mir mal eine Probewand aussuchen und dort erstmal, wie von @pinne vorgeschlagen, nach dem armieren nochmal eine Schicht Armierungsmörtel ziehen und glatt abziehen plus etwas schleifen. Wenn man dann nämlich keine oder nur wenig Spuren der Armierung drunter sieht, mach ich das einfach so oder suche mir dann doch noch n Putz mit einer feinen Körnung. Falls noch jemand irgendwelche Erfahrungswerte diesbezüglich hat, gerne her damit. Ansonsten schon mal herzlichen Dank.
     
  6. #5 HolyHell, 17.09.2015
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.765
    Zustimmungen:
    168
    Ich wollte ja eigentlich schon gestern Abend etwas schreiben, aber dann war mein Beitrag auf einmal weg und dann hatte ich auch keine Lust mehr das nochmal zu tippen.
    Aber dafür dann jetzt:

    1. Ja, geht
    2. Mit mehreren Leuten ja. Ihr müßt ja nicht die komplette Lage am Stück ziehen, halbieren oder dritteln der Lage schafft Zeit an den Ansätzen.
    Und dann muß auch früh genug mit dem reiben angefangen werden.
    3. Warum sollte das zu dünn sein? Weiter bei 4.
    4. Jetzt kommt die "große Andacht" von nem Stukkie:
    Das "Malerproblem" ist das Ihr immer nur dünn aufspachtelt und dann grade mal eben das Gewebe versteckt.
    Wenn das Gewebe schon durchschimmert (bzw die "Kästchen" davon durchschimmern) siehst Du das hinterher auch beim Oberputz.

    Unter Streiflicht wirst Du immer Unebenheiten sehen, Ist beim Außenputz normal. Selbst eine Klinkerfassade sieht schrecklich aus, wenn die Sonne quer dazu steht.

    5, Wenn Du ordentlich armiert hast, kannst Du auch ein 1mm Korn nehmen.
     
    Jenson gefällt das.
  7. Jenson

    Jenson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    also ich habe mich dann doch dazu entschieden, eine Schicht Klebe- und Armierungsmörtel zu ziehen und das anschließend zu filzen. Was soll ich sagen? Sieht eigentlich top aus. Selbst bei Streiflicht. Durch das Filzen wird die Fläche relativ homogen. Jetzt kommt nur noch eine Schicht Rissgrund für die Struktur drauf, dann Farbe und dann ist das Projekt Fassade endlich erledigt.

    Herzlichen Dank an die hilfreichen Kommentare.

    j
     
    harekrishnaharerama gefällt das.
Thema:

Die Frage nach dem richtigen Oberputz

Die Seite wird geladen...

Die Frage nach dem richtigen Oberputz - Ähnliche Themen

  1. Schreibtischplatte richtig befestigen?

    Schreibtischplatte richtig befestigen?: Hallo, ich habe meinen Schreibtisch aufgebaut und mir ist aufgefallen wenn ich den Schreibtisch leicht an der Platte anhebe das die Platte nicht...
  2. Richtige Glühbirne / Leuchtmittel finden

    Richtige Glühbirne / Leuchtmittel finden: Hallo Leute, meine Frau hat auf dem Weihnachtsmarkt Weihnachtsdeko gekauft und nun suchen wir nach dem richtigen Leuchtmittel. Den Anschluss seht...
  3. Parkett schleifen frage

    Parkett schleifen frage: hallo leute, ich möchte in meiner neuen Wohnung den parkettboden schleifen lassen und neu lackieren.es waren bei der übergabe schon kratzer...
  4. Decke im Treppenhaus abhängen, Frage zu unterkonstruktion

    Decke im Treppenhaus abhängen, Frage zu unterkonstruktion: Hallo zusammen, Ich will bei uns den Treppenaufgang ins Obergeschoss abhängen (mit ud und CD Profilen, welche dann mit rigips beplankt werden)....
  5. Küchenspüle richtig anschließen

    Küchenspüle richtig anschließen: Hallo zusammen, in unserer Studenten-WG war leider keine Küche vorhanden, daher haben wir gebraucht eine gekauft und angeschlossen. Es läuft...