Dickes Leerrohr in Betonwand verlegen

Dieses Thema im Forum "Trockenbau" wurde erstellt von waxweazle2001, 15.05.2014.

  1. #1 waxweazle2001, 15.05.2014
    waxweazle2001

    waxweazle2001 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.05.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    ich bin neu hier und hoffe meine Frage ist hier auch richtig platziert. Und zwar möchte ich in meiner neuen Wohnung die Elektroinstallation erneuern bzw. erweitern. Hierzu muss ich Schlitzen und dann wollte ich Leerrohr in die Wände legen. Hier habe ich aber folgendes Problem und zwar gibt es überall wo ich bis jetzt geschaut hab (z.B. Omega-Mauernutschellen oder auch Nagelscheiben etc.) in der Regel nur für Leitungen bis zu einem Durchmesser von 3cm bzw. 2-3 Leitungen. Nun werde ich aber mit einem Leerrohr in 3cm Durchmesser nicht weit kommen wenn dort Stromleitungen, Netzwerkleitungen, Lautsprecherkabel etc. in dem Leerrohr einmal im ganzen Wohnzimmer verlegt werden sollen. Oder zieht man dann zu jeder Anschlussstelle je ein Leerrohr und wie bekommt man hinterher dann alles wieder zusammen in die Verteilung? Hab mich bisher noch nicht ganz so intensiv beschäftigt aber hatte eigentlich vor einmal ein Dickes Leerrohr als Masterrohr im oberen Bereich des jeweiligen Zimmers zu ziehen und dann die "Normalen" 3cm Leerrohre runter zu den jeweiligen Dosen. Was meint ihr? Wie könnte man es sonst anders lösen?

    Grüße
    Rene
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    139
    Leerrohre

    baut man ein für jeden Zweck getrennt. Der gedachte Vorteil des Einrohrsystem ist im Eimer wenn ein Kabel eingezogen ist. Selbst wenn Sie gleich 10 Ziehdrähte einbauen wollen haben sie Probleme. Bei stromführenden wird es auch bald warm werden.
    An jeder Ableitung setzt der Fachmann eine Dose !
     
  4. #3 HolyHell, 15.05.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Achtung Leienmeinung:

    Wenn es eine Betonwand ist, wird die wohl auch tragend sein. Da würde ich mich erstmal schlau machen, ob Du da überhaupt so tiefe Schlitze kloppen darfst. Bei den Dimensionen wirste wohl auch Bewehrung rausschneiden müssen, also wird das evtl. ein statisches Problem geben.

    Eine Lösung könnte eine Vorsatzschale sein, wenn es die Gegebenheiten zulassen:
     
  5. mauzii

    mauzii Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    4
    die einschnitt-tiefe bei betonwänden
    hängt starkt mit ihrer eigenen stärke/dicke ab.

    generell verbot bei stützen/pfeiler auch wenn sie teil einer "mauer" sind .

    du solltest den grunderfahren warum dort eine volle betonwand drinne ist .
    heutzutage werden in wohnablagen meist nur volltragendenwände aus beton
    erstellt. dazu zählen auch aufzugschächte auch wenn diese nicht wirklich
    viel tragen müssen.

    ich glaube es gab mal früher eine bestimmung in der stand ;
    ist die betonwand dicker als 14cm darf man diese 3cm tief
    einschlitzen. aber dies ist heut zutage warscheinlich nicht mehr gültig
     
  6. #5 HolyHell, 15.05.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Es wird la wohl eh mehr als 3cm werden. Die Rohre verdicken sich ja auch wo man sie zusammensteckt und haargenau auf 3cm was rauszubrechen wird nicht funktionieren. Das wird eh nen bisschen tiefer.
     
  7. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    139
    Ytong oder Betonplatte ?

    Manche Fragesteller beschreiben das oft nicht !
    Verraten sie es bitte , auch wegen der Wandstärke !
     
  8. #7 waxweazle2001, 16.05.2014
    waxweazle2001

    waxweazle2001 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.05.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also folgendes, der Bau ist ein Waschbetonbau vermute also Plattenbau. Die Wand wird deshalb wohl eine Betonwand sein denn die Wohnung ist eine Eckwohnung und somit ist eine Wand eine Außenwand. Ich werde heute Nachmittag wenn ich Zeit finde mal einen Plan des kritischsten Raumes nämlich des Wohnzimmers machen. Abzweigdosen sind zwar schön und gut aber dann hätte ich ja überall im Raum diese doofen deckel von den Verteilerdosen. Die kann man zwar übertapezieren aber die Delle in der Wand bleibt ja trotzdem und auch wenn ich den Deckel einzeln Tapeziere hab ich den Deckel auf der Wand was ich auch nicht möchte. Dachte wenn ich die Leerrohre einfach aneinander setze mit einem kleinen Ausschnitt am Hauptleerrohr also übergang zu dem kleinen Leerrohr also zur Dose das das dann auch geht und ich die Rohre einfach zuputzen kann. Dann kann man ja eigentlich ohne Probleme auch von der Dose aus mit einem Ziehdraht das Kabel ziehen wo es hin soll. Das an dem Punkt der Hauptverteilung eine Dose in der Wand gesetzt werden muss ist mir soweit auch klar. Wie gesagt ich versuche mal zur Verdeutlichung heute Nachmittag nen Raumplan zu machen und die Dosen die an den jeweiligen Stellen gesetzt werden sollen einzuzeichnen damit klar wird wo genau das Problem liegt und wie man es evtl. anders lösen könnte.
    Habe auch bedenken wenn ich dann hinterher für meine Verkabelung 5 normale Leerrohre ziehen muss das ich dann noch über die Tür komme. Weil ich dann Rechne mit 3cm pro Rohr = 15cm plus ca. 2cm Luft zwischen den Rohren dann liege ich schon bei 23cm. gesamt. würde zwar passen aber wüsste dann auch trotzdem nicht wie ich dann zwei Leerrohre mit Strom an eine Verteilerdose bekomme und da ist dann wieder das Problem das ich keine zweite Verteilerdose haben möchte. Sollen wenn möglich alles glatte Wände werden bis auf an dem Punkt der Hauptverteilerdose für Strom.
    Gibt es sonst vielleicht auch eine möglichkeit so eine Art Kabelkanal zu verbauen und den hinterher zu verputzen, der Eckig ist und dafür aber breiter, dann würde ja die Schlitztiefe mit 3cm reichen aber man hätte bei z.B. ner Breite von ca. 8cm oder so mehr platz für Kabel.
     
  9. #8 Nighthawk666, 16.05.2014
    Nighthawk666

    Nighthawk666 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.03.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Und wie willst Du dem Kabel klar machen das am ersten abzweig noch geradeaus muss, aber am zweiten dan nach unten? Das wird ohne abzweigdosen nie etwas, bzw. wirst Du nie die Kabel eingezogen bekommen.
     
  10. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    139
    Wb 70

    Wenn sie in der Volkseigenen Platte trocken schneiden wollen , werden sie einen großen Karton Trennscheiben brauchen. [Außerdem reduzieren sie die Wandstärke um fast 50% ]. Erstens weger der Betondichte und zweitens wegen dem Eisen. Trennen sie sich von dee Idee und suchen sich flache , breite Kabelkanäle im Netz unter E-Zubehör. Die kann man sogar kleben .
     
  11. #10 waxweazle2001, 16.05.2014
    waxweazle2001

    waxweazle2001 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.05.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0

    Das ist das was ich eigentlich vermeiden wollte weil ich nix auf der Wand haben möchte. Mein Vater sagte auch etwas von Fußleisten als Kabelkanal wo man dann auch flexibel die Dosen setzen kann aber dann habe ich alle Dosen ganz unten und müsste da dann auch die Komplette Verkabelung nach unten verlegen, ganz abgesehen davon das ich dann an der Wand wo die meisten Anschlüsse drankommen probleme mit dem Platz bekomme. An dem Hauptanschlussfeld wo dann die ganze Elektronik hinkommt müssen nämlich 8 Steckdosen, 5 Netzwerkdosen, 1 Fernsehdose, 1 Telefondose, 8 Lautsprecheranschlussdosen und 2 Cinchdosen ihren Platz finden, da hätte ich aber evtl. die möglichkeit doch zu schlitzen weil das eine Innenwand ist, da muss ich nur nochmal wegen der Dicke der Wand schauen.

    Hab mich auch grad nochmal mit nem Kollegen unterhalten der mir auch eine ganz andere möglichkeit der Verkabelung genannt hatte, dem sein Vater ist wohl auch Elektriker. Und zwar muss ich wohl garnicht zu jeder Dose eine Einzelleitung zur Hauptverteilung ziehen sondern nur von Steckdose zu Steckdose. Dann würde es natürlich wesentlich weniger Kabel zu verlegen geben und ich könnte einfach zwei normale 3cm Schlitze ziehen und dort dann das Leerrohr für die restlichen Kabel reinlegen.
     
  12. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    139
    Nochmal

    ,haben Sie schonmal den Beton bearbeitet ? Einfacher wäre dann eine Trockenbauwand zu stellen in der die Installationen laufen.
     
  13. #12 Olli 850, 16.05.2014
    Olli 850

    Olli 850 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.04.2011
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    6
    ich vermute mal das dies keine Eigentumswohnung ist daher ganz dünnes Eis ! Als Mieter wäre ich da ganz vorsichtig solche Arbeiten ohne jegliche Genehmigung zu machen :cool:
     
  14. #13 waxweazle2001, 16.05.2014
    waxweazle2001

    waxweazle2001 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.05.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Nein ich habe in der Wohnung noch nix gemacht da ich die Wohnung noch garnicht habe. Allerdings wollte ich mich im Vorfeld schon einmal schlau machen wie man die Installation am besten löst denn wenn ich die Wohnung habe möchte ich auch möglichst schnell loslegen und alle Staubarbeiten schnellstmöglich weg haben. Und die Wände sind ja schon da da wird ja nix dran gemacht, möchte ja auch mein Zimmer nicht auch noch durch zusätzliche Trockenbauwände verkleinern.

    Und doch es wird eine Eigentumswohnung werden sonst würde ich mir sicherlich nicht die Arbeit machen und anfangen wollen zu Schlitzen für den Vermieter oder irgendwen anderes. ;-)
     
  15. #14 HolyHell, 16.05.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168

    So, einmal probier ich es auch noch ;)

    Hier und im Bauexpertenforum haben Dir ja nun schon einige Leute gesagt, das das was Du da vorhast nicht funktioniert.
    Erstmal wegen der Statik und dann noch wegen diesem "Internetkabel" neben dem Stromkabel.....

    Jetzt hab ich dann nochmal eine Frage an Dich:
    Wenn denn jetzt durch deine Betonabknabberei Schäden entstehen (zB Risse in der Außenwand/ komplette statisch relevante Sanierungsmaßnahmen/ usw), wie erklärst Du das denn dann Deinen neuen Nachbarn/ Miteigentümern?
     
  16. #15 waxweazle2001, 18.05.2014
    waxweazle2001

    waxweazle2001 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.05.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ja ich hab schon verstanden das ich die Betonaussenwand nicht so weit einschlitzen kann wie ich es jetzt vor hatte, aber es liegen doch auch schon stromkabel in der wand drin, die müssen ja auch irgendwie reingekommen sein und ein Teil des ganzen wird ja auch noch Putz sein der über der Betonwand liegt. Das würde ja für mich nur bedeuten das ich wirklich nur das "normale" Leerrohr verlegen kann und mir da dann was überlegen muss wie ich das tue oder ich lege die Kabel direkt in die Wand mit den Omega-Schellen und spachtel sie zu dann hab ich halt nur nicht die möglichkeit hinterher etwas nachzuziehen, aber so wie ich es mir gedacht habe scheint es ja eh nicht zu gehen. Und mit dem Stromkabel hatte ich ja auch vorher in dem Post schon gesagt das ich von meinem Kollegen gesagt bekommen habe das ich die Steckdosen in Reihe verkabeln kann. Da würde ich dann ja jetzt auch die Stromkabel unten rum legen von Dose zu Dose und die Netzwerkverkabelung dann obenrum mit Omega-Schellen oder direkt in die Wand.
     
  17. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    139
    Kabel in Beton

    Die E-Versorgung ist beim Gießen der Platten eingebaut worden ! Fragen sie mal ältere Eingeborene , die können die Platte erklären.
     
  18. #17 waxweazle2001, 19.05.2014
    waxweazle2001

    waxweazle2001 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.05.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ok, bedeutet also auch das wenn die eingegossen sind das ich die Altkabel garnicht entfernen könnte aus der Wand? Die würden ja auch stören in der Verteilung wenn ich neue Kabel ziehe. Wäre schon schön auch wenn ich halt doch auf Vorsatzschale und Trockenbauwand zurückgreifen muss wenn ich dann die Altlasten entfernen könnte zumindest so das sie dann nicht mehr Stören in der Verteilung. Ich würde aber fast vermuten das die Stromkabel nur unter dem Putz verlegt worden sind, den man ja ohne Probleme aufstemmen oder Schlitzen könnte um neu zu verlegen. Bzw. ich würde ja wenn ich auf Vorsatzschale und Trockenbauwand zurückgreifen muss eh den Putz abtragen um nicht zuviel Raum zu verlieren und dann gleich noch ein bisschen mit die Außenwände Dämmen, muss ich nur nochmal schauen wo dann die Dampfbremsfolie richtig angebracht werden muss damit alles auch vernünftig ist.

    Danke erstmal an alle die sich hier so rege beteiligt haben!! Werde sehen das ich entweder vorher nen Statiker zu Rate ziehe oder auf Vorsatzschale und Trockenbauwand zurückgreife.
     
  19. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    139
    Das Beste

    für Sie wäre, sie würden mal auf einen Bau - Recykling - Hof fahren und dort versuchen einen Teil einer Betonplatte mit dem Hamer und Meißel zu bearbeiten. Sie kennen den Werkstoff offenbar überhaupt nicht.
     
  20. #19 waxweazle2001, 19.05.2014
    waxweazle2001

    waxweazle2001 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.05.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ehrlich gesagt habe ich da noch keine großen Erfahrungen mit das ist richtig, ausser vielleicht da ein paar Löcher mit dem Bohrhammer zu bauen. Aber ich denke wenn man vernünftige Maschinen hat, das die Bearbeitung des Werkstoffes dann auch ohne weiteres möglich ist. Das Beton ein Werkstoff ist der nicht mal eben so zu verarbeiten ist und das eine wirkliche Sauarbeit ist, ist mir auch klar. Aber es wäre doch immernoch meine Entscheidung ob ich die Arbeit dann auf mich nehmen möchte. Nur weil sie das vielleicht nicht tun oder die Arbeit scheuen muss das ja nicht auch bei anderen so sein. Eingesehen hab ich zumindest das es so oder so wohl nicht so funktioniert wie ich es mir gedacht habe und werde auch nur in Rücksprache mit einem Statiker die Arbeit umsetzen oder halt zu einer anderen Methode wie zum Beispiel einer Trockenwand greifen.
     
  21. #20 HolyHell, 19.05.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Da kannste ja alles was über ist direkt vor der Dose abkneifen und gut is.

    Da kriegste dann aber nicht die dicken Leerrohre rein.

    Der Putz auf der Wand wird etwa 1 - 1,5 cm sein. Ob sich da das abstemmen lohnt.
    Mit dem dämmen und der Folie ist das nicht ganz so einfach. Aber zum Thema Innendämmung haste ja schon Input im anderen Forum bekommen.
     
Thema: Dickes Leerrohr in Betonwand verlegen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. betonwände schlitzen für kabel

    ,
  2. warmwasser in Leerrohr legen

    ,
  3. kabelkanal in betonwand

    ,
  4. betonwand schlitzen,
  5. leerrohr tiefe wand,
  6. kabelkanal in tragende wand,
  7. leerrohr tv wand,
  8. tragende wand kabelkanal schlitzen,
  9. betonwand kabel verlegen,
  10. betonwand schneiden kabel legen,
  11. wie werden leerrohre in betonwände eingebaut,
  12. kabel in betonwand verlegen,
  13. betonwand TV kanal,
  14. cmi omega garagenantrieb fährtnicht mehr,
  15. selbst.de leerrohr legen beton
Die Seite wird geladen...

Dickes Leerrohr in Betonwand verlegen - Ähnliche Themen

  1. SAT Antennenkabel durch Zimmerwand verlegen

    SAT Antennenkabel durch Zimmerwand verlegen: Hallo, ich müsste ein SAT Koaxialkabel von einem Zimmer ein zweites Verlegen. Ich muss also letztlich das Kabel durch die Wand kriegen. Oder...
  2. Teppich verlegen

    Teppich verlegen: Hallo, wie wird Teppich richtig verklebt, ist doppelseitiges Klebeband stabil? Oder ist lösbarer Teppichkleber besser?
  3. Große Fliesen verlegen

    Große Fliesen verlegen: Hallo liebe Mitglieder, nun hab ich mich doch hier angemeldet... lese schon einige Zeit immer mal mit... Wir haben unser Badezimmer mit 1m x...
  4. PVC Planken verlegen

    PVC Planken verlegen: Hallo, ich würde gerne in meiner Küche den alten PVC/Vinyl Boden rausnehmen und dafür PVC Planken verlegen. Nun habe ich aber folgende Probleme:...
  5. Teppich verlegen

    Teppich verlegen: Hallo, ich bin mir sicher das Thema wurde schon einmal angesprochen. Wie kann man Teppich lösbar verlegen? Und taugt das für den alltagsgebrauch?