Deckenputz löst sich - Kellenschnitt / Trennschnitt notwendig?

Diskutiere Deckenputz löst sich - Kellenschnitt / Trennschnitt notwendig? im Trockenbau Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo zusammen, in unserem Haus (wie auch in einigen Nachbar-Häusern) löst sich der Putz von der Decke. Bis jetzt wurde mir gesagt, dass die...

2.Holzer

Neuer Benutzer
Dabei seit
16.03.2020
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Hallo zusammen,

in unserem Haus (wie auch in einigen Nachbar-Häusern) löst sich der Putz von der Decke.
Bis jetzt wurde mir gesagt, dass die Grundierung zwischen der Beton-Decke und dem Putz augenscheinlich nicht richtig zusammengesetzt wurde und somit die Haft-Fähigkeit nicht ausreicht. Dies nun nachträglich zu verhindern sei nicht möglich.
Nachbarn haben bereits für einen 5stelligen Betrag alle Decken neu machen lassen. (Die Häuser sind 20 Jahre alt und der Bauträger ist pleite.)

Nun habe ich von einem Fachmann den Tipp bekommen, dass angeblich der Grund seiner Ansicht nach darin begründet ist, dass zwischen Deckenputz und Wand-Putz keine Fuge per Kellenschnitt bzw, Trennschnitt angebracht wurde. Wenn sich nun das Material etwas dehnt/zieht, wird der Druck auf den Deckenputz übergeleitet und fördert auf Dauer das Lösen des Materials.

Falls er Recht haben sollte, hätte ich eine Chance das Problem zu verhindern und ca. 15.000 Euro zu sparen, wenn ich einen solchen Kellenschnitt zwischen Wand und Decke nachträglich ziehe. Darüber habe ich jedoch überhaupt nichts im Netz gefunden.

Weiß darüber jemand Bescheid?
Wenn nicht - welcher Handwerker würde diese Arbeit am ehesten ausführen?

Vielen Dank im Voraus!
 

Future

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.10.2019
Beiträge
2.061
Zustimmungen
444
wenn ich einen solchen Kellenschnitt zwischen Wand und Decke nachträglich ziehe

Das kostet ja nicht viel und ist vermutlich auch selber machbar. Von daher würde ich es probieren - wenn es klappt hast du veilleicht deine Decke gerettet und wenn nicht kommt halt der Putz runter und du musst halt das Geld investieren.

Oder du machst das jetzt alles mit einer Trockenbaudecke. Konterlattung an die Decke, Trockenbauplatten drauf, spachteln und streichen. Bei DIY kann amn das für 10-20€/m² hinkriegen.
 
pinne

pinne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.02.2012
Beiträge
6.959
Zustimmungen
1.207
Ort
Ostholstein
Decke nachträglich ziehe.
bringt das gar nichts ! da hat jemand nettes erzählt ! klingt ihre decke irgendwo hohl ?
Zimmer ausräumen , den Putzmörtel entfernen bevor auch in ihrem Haus etwas herabfällt !
Dann mit Gipskarton auf Richter --Alu- Unterkonstruktion eine neue Decke erstellen - eine dünne Lage Mineralwolle mit einbauen ! Spart Heizenergie im Raum .
ps. ev neue Beleuchtung planen ??
 
Niedersachse

Niedersachse

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.10.2018
Beiträge
449
Zustimmungen
169
Ort
bei Hannover
Bis jetzt wurde mir gesagt, dass die Grundierung zwischen der Beton-Decke und dem Putz augenscheinlich nicht richtig zusammengesetzt wurde und somit die Haft-Fähigkeit nicht ausreicht.
Das ist vermutlich Unfug – es genügt, eventuelle Schalölrückstände zu entfernen, den Beton gründlich vorzunässen und den Kalkputz aufzubringen.

Genauso würde ich auch hier vorgehen: den alten Putz abstemmen, Decke reinigen, gut vornässen und Kalkputz aufbringen (lassen).

Wenn nicht - welcher Handwerker würde diese Arbeit am ehesten ausführen?
Ein Stukkateur oder ein Maurer. Wähle einen aus, der Ahnung von Kalkputz hat und laß Dir bloß keinen Gips (Rotband etc.) aufschwatzen.
 
Niedersachse

Niedersachse

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.10.2018
Beiträge
449
Zustimmungen
169
Ort
bei Hannover
da wird der Putzer nicht nässen wie bei Gips , sondern Zementspritzwurf machen!
Wenn er es ordentlich macht, wird er vornässen, einen netzförmigen Spritzbewurf mit ca. 60 % Überdeckung aufbringen und am nächsten Tage erneut vornässen und den Kalkputz anwerfen. Gerade bei Kalk ist das wichtig, um ein Aufbrennen zu verhindern.
 
Maggy

Maggy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.04.2011
Beiträge
7.439
Zustimmungen
1.173
Ort
56244 Goddert
Wäre so eine Plameco Decke eine Alternative?
Da könntest du ohne großen Dreck immer wenn du genug Geld hast diese machen lassen.

Kann man bei kleineren Decken evtl auch selbst machen. Guckst du gut zu wie das im WZ von den Fachleuten gemacht wird...

Googel mal... neue Decke an einem Tag.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.10.2014
Beiträge
4.453
Zustimmungen
557
Ort
BW
Eher nicht, wenn da immer Putz runterbricht.

Die Spanndecken ist aber generell Geschmackssache, mir gefällt das glänzende Zeugs nicht. Dazu ist das m.W. nicht Feuchteregulierend, weiter wenn man mal mit etwas hängen bleibt (spätestens beim renovieren), hast ein Loch drin ...
 

2.Holzer

Neuer Benutzer
Dabei seit
16.03.2020
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!
Die meisten empfehlen das Lösen des alten Putzes und das Anbringen einer neuen "Decke".
Gibt es denn hilfreiche Ansätze den alten Putz zu entfernen? An manchen Stellen geht das sehr einfach, an anderen Stellen bin ich stundenlang zu Gange. Habe mir extra ein Fein Multitool gekauft und arbeite mich mit dem E-Schaber unter den Putz, aber das ist überkopf eine Höllenarbeit und staubt natürlich übel.
 
Thema:

Deckenputz löst sich - Kellenschnitt / Trennschnitt notwendig?

Oben