Deckendämmung

Dieses Thema im Forum "Isolierung und Dämmung" wurde erstellt von d0minik, 08.09.2015.

  1. #1 d0minik, 08.09.2015
    d0minik

    d0minik Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich habe mal eine Frage und hoffe ihr könnt mir bei meinem Vorhaben helfen.

    Ich habe eine Doppelgarage, und über einer Hälfte befindet sich Wohnraum. Da ich mit dem IR Thermometer Differenzen zwischen der einen und der anderen Hälfte messen kann nehme ich an, dass Wärme von der Fbh in die Garage flöten geht. Ich möchte nun die Decke zusätzlich Dämmen.

    Jetzt ist die Frage, ob dies immer mit Kellerdeckendämmelementen (z.b. Swisspor K-07) geschehen muss, oder ob ich auch Klemmfilz, Steinwolle und Co benutzen und das ganze hinter Rigips verstecken kann?

    Wenn ja, braucht man da eine Dampfbremse oder der gleichen, oder genügt der Aufbau Decke-Dämmmaterial-Rigips?
    Was meint ihr?

    Mfg
    Dominik
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    140
    Mit Steinwolle zwischen der UK dämmen , Sperrfolie spannen , GiKa oder fermacell montieren. Damit den Mangel bei der FBH-Montage war ausgleichen.
     
  4. #3 HolyHell, 08.09.2015
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Woraus besteht die Bestandsdecke? Beton?
     
  5. #4 d0minik, 09.09.2015
    d0minik

    d0minik Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Die Bestandsdecke ist eine Ziegeldecke mit Aufbeton, und die von der Garage aus sichtbare Unterseite ist verputzt.

    mfg
     
  6. #5 HolyHell, 10.09.2015
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Ich weiß ja jetzt nicht wie hoch Deine Ansprüche an die fertige Decke sind, aber da es um eine Garage geht wäre mein Ansatz folgender:
    a) Dämmung aus Polystyrol drunter und gut is (gibt auch angefaste Platten, die sehen etwas besser aus)
    b) Steinwolle drunter und eine Putzschicht (wäre mein Favorit, da es Brandschutztechnisch eine gute Variante ist)
    c) Abgehängte Decke mit Dämmstoffeinlage. In einer Garage würde ich aber weder Gk noch GiFa nehmen. Da wären zementgebundene Platten meine Wahl. Ist natürlich nichts für die Portokasse.

    Eine Db brauchst Du nicht, das machen der Putz und der Beton schon.
     
  7. #6 d0minik, 11.09.2015
    d0minik

    d0minik Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Danke!

    Ok, keine DB is schon mal gut. Aktuell schwanke ich zwischen:
    http://www.isover.at/produkte/decken/kellerdecken-daemmplatten --> KDP-20
    http://www.swisspor.at/produkte/swissporelement/swissporelement-k07.html

    In den Verarbeitungshinweisen steht meist, man solle an den Wänden auch noch Xcm herunterdämmen um Kältebrücken zu vermeiden. Das fände ich allerdings ziemlich hässlich.
    Wie seht ihr das?

    Zur Situation, wenn man in die Garage reinfährt, sind quasi rechts und vorm Auto an die Garage angrenzend jeweils Wohnraum, Links vom Auto ist die Garagenmitte und hinter dem Auto - eh klar, das Garagentor.


    mfg
     
  8. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    140
    Frage war die Alternnative zur Direktplatte ! Daher #2 und #5 b .
     
  9. #8 HolyHell, 12.09.2015
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Sinn macht das schon. Man bekommt die Platten nie hundertprozentig angepasst.
    Bescheuert aussehen tut es, keine Frage. Nun ist die Frage ob es Dich denn in der Garage stört.
    Ich hab das mal bei einer Kellerdecke mit einem Randwinkel von Akustikdecken kaschiert
     
    d0minik gefällt das.
  10. #9 d0minik, 15.09.2015
    d0minik

    d0minik Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    stimmt schon. Ich habe überlegt eine Alternative zur Direktplatte zu verbauen. Die Vorschläge erscheinen mir allerdings hinsichtlich Arbeits- und Kostenaufwand nicht wirklich einen Vorteil zu bringen.

    Die "weiche" Isover Platte lässt sich vermutlich schon recht genau an die Wand anpassen bzw. "reindrücken". Ja die Optik würde mich selbst in der Garage etwas stören. 20cm seitlicher Auftrag ist ja auch nicht gerade wenig. Macht das Dämmen an der Wand herunter auch an den beiden warmen Wänden Sinn? An der Wand mit dem Tor wäre es mir egal. aber vor und rechts vom Auto...:eek:


    LG
    Dominik
     
  11. swara

    swara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2014
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    19
    Diese Anleitung geht davon aus, dass es in der Garage warm ist und draußen kalt. Bei Dir ist es in der Garage und draußen gleichermaßen kalt, nur die Decke (=Fußbodenheizung) über der Garage ist warm. Ich sehe in diesem Fall keinen Vorteil durch das Herunterziehen der Dämmung auf die Wand.
     
    d0minik gefällt das.
Thema: Deckendämmung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. swisspor k07

    ,
  2. deckendämmung verrputzen

Die Seite wird geladen...

Deckendämmung - Ähnliche Themen

  1. Deckendämmung

    Deckendämmung: Hallo liebe Forenmitglieder. Ich möchte meine oberste Geschossdecke dämmen. Die Dämmung soll zwischen den Balken der Decke erfolgen. Die Balken...