Deckendämmung

Dieses Thema im Forum "Isolierung und Dämmung" wurde erstellt von Tom111, 22.03.2015.

  1. Tom111

    Tom111 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Forenmitglieder.

    Ich möchte meine oberste Geschossdecke dämmen. Die Dämmung soll zwischen den Balken der Decke erfolgen. Die Balken sind 160 mm hoch, zwischen den Balken ist ein Abstand von 400mm. Die Decke soll als Abstellraum genutzt werden können, also begehbar sein.

    1. Frage
    Ich würde gerne als Dämmstoff den Knauf UNIFIT TI 135 U nehmen. Diesen gibt ist der Stärke 140 und 180 mm, welchen würdet ihr empfehlen?

    2. Frage
    Oder könntet ihr mir einen anderen Hersteller empfehlen. Ich habe mich nach der Öko-Test 2012 gerichtet und neben der Bewertung auch auf den Preis geguckt. Diesen finde ich mit 8 €/m² doch recht hoch.

    2.Welche Stärke sollten die begehbaren Platten haben. Welche Alternativen könnt ihr mir zu OSB Platten empfehlen?

    Vielen Dank für die Hilfe, Thomas.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 HolyHell, 22.03.2015
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    1. Die von Dir gewählte Dämmung gibt es auch in 160mm.
    Wenn die Aufbauhöhe keine Rolle spielt würde ich mir noch eine 4x6 Latte draufschrauben und dann 200mm KF nehmen.

    2. Welchen Hersteller Du nimmst ist im Grunde wurscht. Du mußt nur auf dieselbe WLG achten.

    3. Ist abhängig von mehreren Faktoren:
    Ich gehe davon aus, das das obere Geschoß nicht beheizt wird.

    Einfach KF in die Sparrenfelder und dann oben eine Platte drauf wird garantiert nicht funktionieren. Da trifft die warme Luft von unten auf die kalte was zu Kondensat führen wird.
    Also kannst Du erstmal eine DB komplett um die Sparren legen und komplett verkleben (viel Spaß dabei, ist eine Sauarbeit :cool:).
    Da dann mit der Dämmung rein und dann würde ich oben 28iger Rauhspund drauf legen.
    Osb hat den Nachteil das es durch das verleimen recht dampfdicht ist (Osb 3&4 werden verklebt sogar als DB eingesetzt). Das ist bei einem kalten Dachboden ehr negativ.

    Das ist jetzt natürlich nur so aus dem Bauch heraus. Normalerweise muß man sich die Gegebenheiten vor Ort anschauen und sich dann für einen Aufbau entscheiden.
     
  4. Tom111

    Tom111 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal DANKE für die Antwort...die mich jetzt noch mehr überlegen lässt...also die Höhe spielt keine Rolle, da würde die Latte nicht ins "Gewicht" fallen...

    Beim Hersteller geht es mir im Grunde auch um die Inhaltsstoffe, ich möchte schon, dass die schadstofffrei sind...finde aber keine Testberichte, außer vom Ökotest...

    Bei DB geh ich mal von Dampfbremse aus, die ist von unten an der Decke angebracht, also vom Raum aus gesehen Gipskarton, Lattung, Dampfbremse, Dämmung, Platten...so hatte ich es vor, gut, Gipskarton, Lattung und Dampfbremse sind schon verbaut...

    Ich hab jetzt keine zwei linken Hände, aber mich würde der Grund für Rauspund interessieren, damit habe ich noch nicht gearbeitet und OSB - Platten (oder Ähnliches) bedecken eine größere Fläche, also mir kommt das Verlegen einfacher vor ;-)

    Danke für die Hilfe :)
     
  5. #4 HolyHell, 22.03.2015
    Zuletzt bearbeitet: 22.03.2015
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Dann würde ich schon auf 200er gehen. Sind immerhin 4cm mehr Dämmung für einen überschaubaren Aufwand.
    Du mußt immer dran denken das Du das wohl nie wieder auseinanderreißt. Also jetzt einmal machen, dafür aber richtig.

    Für die ganzen Kürzel bitte auf meine Signatur achten :cool:

    Ok, eine DB ist vorhanden. War aus #1 nicht ersichtlich.

    Rauhspund hat -meiner Meinung nach- mehrere Vorteile:
    - Ich kann die Stöße auf den Sparren anordnen. Bei Plattenmaterial kommt das meißt nicht hin. Bei dem schmalen Rauhspund schneide ich mir Nut und Feder ab und gut ist, bei den breiten Platten ist das nicht so der Hit
    - Die Bretter sind handlicher. Ist quasi wie Laminat für Große:cool:. Es entfällt das rumgehampel mit den großen Platten und auch Ausschnitte (zB um einen Kamin) gehen schneller.
    - (ist jetzt nicht so DAS Argument, aber ich will es wenigstens kurz aufführen: Wenn es denn optisch ein wenig schicker werden soll kannst man den Rauhspund durch die Nut verschrauben und sieht dann von oben keine Schraubenköpfe)

    Wenn es denn Plattenmaterial sein soll nimm eine normale Verlegespanplatte. Die hat etwa die gleichen Abmessungen wie eine Osb, ist aber nicht so dampfdicht.
    Somit kann dann auch mal etwas nach oben abtrocknen wenn denn doch mal Feuchte auftritt. Eine Osb macht nach oben dicht --> also im Kaltdach kontraproduktiv.

    Edit:
    Die Inhaltsstoffe stehen im Normalfall im Datenblatt des Produktes. Die findet man dann bei dem entsprechenden Herstellern meißt als Pdf.
    Und wenn nicht, Hersteller anschreiben und sich das zuschicken lassen.
     
  6. #5 Mr.Ditschy, 23.03.2015
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    253
    Was spricht denn gegen eine Dampfbremse unter den OSB Platten?
    So hatte es mir damals ein Fachbetrieb verkauft.
     
  7. #6 HolyHell, 23.03.2015
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Die Db zur warmen Seite hin macht auf jeden Fall Sinn. Nur welchen Grund soll die DB (=Osb ) auf der kalten Seite machen? Da gibt es nur negative Sachen die mir einfallen. Wie hat der Fachbetrieb das denn begründet?
     
  8. #7 Mr.Ditschy, 24.03.2015
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    253
    Hmm, weiß nicht mehr genau was da gesagt wurde, aber erwähnt wurde halt z.B., dass die Db zu beiden Seiten Feuchte verlangsamt durchlässt, also vom Raum in die Isolierung und von der Isolierung in den Raum, bei der Außenseite somit auch.

    Des weiteren meine ich, dass die Isolierung so schon mal von Ungeziefer/Pilzen usw. geschützt ist und natürlich im Sommer der umgekehrte Diffusionsfluss vermindert wird. Setzt natürlich eine ordnungsgemäße Verlegung voraus (dies ja eh fast nur durch Eigenleistung realisiert werden kann) ... auch spielt dabei die Luftfeuchte in den Räumen eine Rolle, oder?!
     
  9. #8 ichwardasnich, 24.03.2015
    ichwardasnich

    ichwardasnich Guest

    Moin,
    @Mr.Ditschy,
    könntest Du Deine Beiträge nicht auf die Dinge beschränken, bei denen Du Dir ganz sicher bist bist?
    Vermutungen und Glauben und" ich weiß nicht so genau", sind nicht zielführend und oft verwirrend.
    Du musst nicht zu jeder gestellten Frage Deinen Senf dazu geben, zumal dann nicht, wenn die Antworten für den Fragesteller nur neue Fragen aufwerfen.
    Wer alles weiß, weiß nichts richtig. Plauderecken gibt es doch genug im Netz. Denk doch mal drüber nach.


    Gruß
     
  10. #9 Mr.Ditschy, 24.03.2015
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    253
    Auch wenn dies nicht zum Thema gehört, Antworte ich mal in kurzer Form ...

    @ichwardasnich:
    Wenn man das gelesene versteht, sollte einem klar sein, dass dies alles zum Thema gehört ... (dass dein Post nicht dazu gehört erwähne ich dennoch mal)!

    Und ob ich nun schreibe es zu Glauben oder zu Wissen kommt bei dir und manch anderen (z.B. "Pinne") eh auf das selbe heraus ... aber wie auch immer, ihr habt dies nicht zu entscheiden was jemand schreibt, aber ihr könnt entscheiden, ob ihr die Ignorier-Funktion wählt, oder euch an einen Moderatoren wendet, oder nur etwas zum Thema beitragt ... wenn ihr eines davon macht, dann hört vielleicht mal das ewige rumgezicke auf! ;)
     
  11. #10 HolyHell, 25.03.2015
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Wenn Du Feuchte IN der Dämmebene hast ist das das schlechteste was passieren kann. Ein wenig Feuchte hast Du allerdings immer. Wenn Du diese nun auch noch beim abtrocknen behinderst (die DB oben) ist es doch wohl logisch das das nicht hilfreich ist, oder?


    Also schützt Du durch Feuchtigkeit die Dämmung vor Pilz und Schimmel?:confused:

    Das ist natürlich ein Argument. Da stellt man also einen Ahnungslosen hin, der von einem Ahnungslosen der etwas verkaufen will beraten wird.
    Sind meine liebsten Kunden, wenn man da dann später angerufen wird und erstmal alles rausreißt. Ist für uns Arbeit, und die Kunden fragen nach dem Desaster dann auch nur noch bedingt warum das denn so teuer ist.
     
  12. #11 Mr.Ditschy, 25.03.2015
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    253

    Klar wäre eine Dampbremse mit höherem SD-Wert oben verkehrt, aber wenn wie bei mir unten/oben die gleiche SD Wert an Dampfbremse verlegt ist, ist es dann also auch nicht ok (die obere OSB hat ja eh einen niedrigeren SD-Wert).


    Zum Thema hier nochmals:
    Mir geht es hierbei klar auch um meine Belange, sorry an den TE ... aber auch darum, dass der TE nicht evtl. den selben Fehler macht, wie es dann anscheined bei mir durch einen Fachbetrieb gemacht wurde.
     
  13. #12 HolyHell, 25.03.2015
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Ich versuche es dann noch einmal zu erklären:
    In den meißten Fällen ist es so, das in der Dämmebene Feuchtigkeit anfällt.
    Wenn man sich vorher ein Konzept erstellen läßt, dann ist es so das das diese Feuchtigkeit verdunsten kann. Dieses kann man berechnen.
    Du bist ja jetzt der Meinung das 2 Db besser sind als eine. Wenn nun aber wirklich Feuchte anfällt, dann hindert Deine 2te Db die Feuchtigkeit daran zu verdunsten.

    Und jetzt muß ich Dir auch mal sagen, das man das in meinen letzten Posts auch hätte lesen können. Wenn Du das aber beim besten Willen nicht verstehen (oder glauben) willst, dann wünsche ich Dir viel Glück
     
  14. #13 Mr.Ditschy, 26.03.2015
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    253
    Ich bin nicht der Meinung (hab ich auch so geschrieben), aber wenn eine generelle Nachfrage hier unerwünscht ist, dann lassen wir es .... kann auch gerne gelöscht werden.
     
Thema: Deckendämmung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. deckendämmung osb

    ,
  2. deckendämmung verrputzen

    ,
  3. deckendämmung

    ,
  4. deckendämmung stärke
Die Seite wird geladen...

Deckendämmung - Ähnliche Themen

  1. Deckendämmung

    Deckendämmung: Hallo, Ich habe mal eine Frage und hoffe ihr könnt mir bei meinem Vorhaben helfen. Ich habe eine Doppelgarage, und über einer Hälfte befindet...