Deckendämmplatten für Wohnräume

Diskutiere Deckendämmplatten für Wohnräume im Isolierung und Dämmung Forum im Bereich Der Innenausbau; Guten Abend, ich suche für die Renovierung eines Altbaus Deckendämmplatten. Es gibt Rigipsplatten, die auf der Unterseite Styropor haben. 4-5 cm...

  1. #1 omega2031, 25.03.2020
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    69
    Guten Abend,

    ich suche für die Renovierung eines Altbaus Deckendämmplatten. Es gibt Rigipsplatten, die auf der Unterseite Styropor haben. 4-5 cm bräuchte ich.

    Ich habe nur Verbundplatten gefunden zur Wanddämmung. Gehen die für Decken ebenfalls?

    https://www.bauplanet24.de/Gipskarton-Verbundplatte-WLG-040-2500-x-1250-x-125-mm-40-mm

    Oder habt ihr Links zu passenden Platten?

    (WOHNE IN ÖSTERREICH)
     
  2. Anzeige

  3. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    321
    Die sind eher für Wände gedacht, da die Befestigung an der Decke vermutlich eher unpraktisch ist. Was spricht denn gegen eine Lattung plus evtl. Konterlattung und dazwischen Dämmwolle oder halt auch Styropor?
     
    omega2031 gefällt das.
  4. #3 omega2031, 25.03.2020
    Zuletzt bearbeitet: 25.03.2020
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    69
    Anschraubbare fertige Platten würden weniger Aufwand bedeuten. Gibt's da nichts?

    Wobei, danke für deinen Tipp, weil billiger käme es wohl.

    Ich hätte an 5/8er Hölzer und dazwischen 5 cm Telwolle gedacht.
     
  5. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    321
    Das Problem mit vorgefertigten Platten wäre vor allem, dass man Probleme beim Anschrauben hat. Man müsste ja durch das Dämmmaterial durchschrauben und wenn man die Schraube anzieht verformt sich das Dämmmaterial. Einen sauberen Übergang zwischen Platten kriegt man damit kaum hin. Die vorgedämmten Platten werden ja an der Wand mit Kleber angebracht, das geht an der Decke nur sehr schlecht.

    Aufbau der Lattung und Dicke der Dämmung hängt einfach davon ab, wie weit du abhängen kannst und wieviel Dämmung du willst. 5cm, 10cm, 20cm - alles kein Problem.
     
  6. #5 Holzwurm50189, 26.03.2020
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    236
    WAS möchtest du WO isolieren ?
     
  7. #6 omega2031, 26.03.2020
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    69
    Die Decke in einem 50er Jahre Altbau, 3 größere Zimmer in einem Wohnhaus. Da gibts nur Tapete und dahinter hauchdünn Putz. Löst sich ein Teil der Tapete, zieht es rein, weil darüber nur eine Verbretterung ist.

    Daher will ich die Idee von Future umsetzen. Also 5/8er Hölzer und 5 cm Telwolle, die mit Rigipsplatten gehalten wird. Passt das?
     
  8. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    321
    Was ist denn obendrüber? Dachboden? Durch Dämmwolle sollte ja eigentlich nicht der Wind durchziehen, also müsste man das mit der Zugluft zuerst beheben.
     
  9. #8 omega2031, 26.03.2020
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    69
    Wegen eines Verbandes an der rechten Hand kann ich nicht soviel schreiben. Oberhalb der Verbetterung sind 5 cm Luft und darüber sind 5 cm Betonschlacke auf einer zweiten Verbretterung. Seitlich ist da offen und es zieht rein.

    Wenn dir Tapezierung der Decke aufreißt, zieht es durch die untere, erste Verbretterung rein. Wenn man das entsprechend dämmt, kann da nix mehr passieren.
     
  10. #9 omega2031, 28.03.2020
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    69
    Ich habe eine neue Frage:

    Muss ich unterhalb der 5 cm Hölzer(öst. "Staffel" genannt) zuerst OSB-Platten anschrauben oder reicht es direkt die Rigipsplatten(1 cm dick) anzuschrauben?

    Und ist eine Dampfbremsfolie nötig?

    Wäre bei 3 Zimmern ein Preisunterschied von mindestens 450 €, deshalb frage ich...
     
  11. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    321
    Normalerwiese macht man eine grobe Lattung mit bis zu 100cm Abstand und dadrauf kmmen dann quer die Tragelatten, die genau in der Waage ausgerichtet werden.. Die dann mit einem Abstand, der zu deinen Rigipsplatten passt. Dann direkt die Rigipsplatten einlagig drauf. Mehr ist für eine Decke eigentlich nicht nötig.

    Das mit der Folie hängt davon ab, was oberhalb ist. Wenn da Wohnraum ist, dann nimmt man meist keine Folie, wenn es unbeheizter Raum oder ein Dachboden ist, dann kommt oft eine Folie rein. Und halt falls einer der von dir bewohnte Räume ein Feuchtraum (Bad) ist.
     
  12. #11 omega2031, 28.03.2020
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    69
    Die anvisierten Rigipsplatten hätten ein Maß von 2,6 m x 60 cm(1 cm Dicke). Die anvisierte Telwolle wäre 1,20 m breit. Alles von einem Internetlieferanten.
    Ich wollte das Maß zwischen den Hölzern genauso breit(also 1,20 m) machen, um weniger schneiden zu müssen.

    Sind Hölzer nicht allesamt genau genug geschliffen, sodass man gar nicht nachmessen müsste theoretisch?

    Oberhalb der Dachboden, da ist eine 5 cm Betonschlacke und 5 cm Luft zur Verbretterung, an der die Hölzer angeschraubt werden. Das Dach inkl. Unterspannbahn wurde vor 2,5 Jahren circa neu gemacht. Ich möchte kein unnötiges Geld ausgeben. Brauche ich da wirklich eine Folie?

    Und machts einen Unterschied ob ich 5/5er Hölzer oder 5/8er nehme?
    Habe mit 5/5er Hölzern bessere Erfahrung gemacht mit der Genauigkeit...
     
  13. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    321
    In der odersten Geschossdecke ist das immer schwierig pauschal zu beantworten. In deinem fall würde ich vermutlich auch auf die Folie verzichten, da bei dem lufticgen .
    Deckenaufbau das Kondenswasser größtenteils nach aussen verschwinden kann. Eine Folie könnte da tatsächlich genau so gut Nach- wie Vorteile bringen-

    Die meisten Hersteller der Gipskartonplatten haben recht genaue Vorgaben, an die man sich auch halten sollte. Und da ist der Abstand halt meist mit so etwa 50-60cm angegeben. Sonst hängen dir die Platten nachher in der Mitte durch und es gibt Risse. Mit deiner oben erwähnten OSB-Schicht könntest du das vielleicht umgehen, aber ich würde dann eher die Dämmwolle in der Mitte durchschneiden.
     
  14. #13 omega2031, 28.03.2020
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    69
  15. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    321
    Ich würde immer noch zu Lattung plus Konterlattung raten, weil es beim Ausrichten wirklich auf den Millimeter genau sein muss. An einer glatten einfarbigen Decke sieht man halt jede Welle und Delle. Aber grundsätzich kann man auch mit einfacher Lattung im Abstand von 60cm arbeiten.

    Bei der Lattung solltest du dann nur noch so planen, dass du beim Rigips wenig Verschnitt hast. Da kann es dann evtl. sinnvoll sein 52cm oder 65cm zu nehmen, damit 260cm ein gerades Vielfaches davon ist. Einfach mal mit verschiedenen Abständen afzeichnen, dann siehst du selber bei welcher Metode du am wenigsten Reststücke hast. Je größer der Raum, desto wichtiger das genau zu planen.
     
  16. #15 omega2031, 28.03.2020
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    69
    Meinst du damit, 5er Hölzer quer und noch einmal 5er Hölzer(oder 2er Bretter?) längs anzuschrauben?

    Wären 5er Hölzer quer und dann OSB-Platten längs geschraubt auch eine Alternative für mehr Genauigkeit? Kann man OSB-Platten bspw nur soweit schrauben, bis es in der Waage ist?
     
  17. #16 omega2031, 28.03.2020
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    69
    Mir fällt ein, wäre ein Deckenabhängsystem eine genauere Alternative? Wäre das teurer?
     
  18. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    321
    Genau, Lattung einmal längs, einmal quer um 90° gedreht.

    Direktabhänger kriegst du ab 30ct/m² plus noch ein paar Cent für Schrauben, das ist kein echter Kostenfaktor. Da du von Anfang an mit diesen minimalistischen 5cm arbeiten wolltst bin ich davon ausgegangen, dass du keine Abhänger brauchst.

    Guck dir doch einfach mal ein paar Videos zu dem Thema auf Youtube an, dann sieht du wie es in 90% der Fälle gemacht werden sollte und gemacht wird.
     
  19. #18 omega2031, 28.03.2020
    Zuletzt bearbeitet: 28.03.2020
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    69
    5 cm erstens aus Kostengründen und zweitens weil die Garnische(Gardinenschiene) etwa 5 cm ausmacht von der Decke herunter gesehen. Du, ich habe 5 cm Telwolle als Deckendämmung in einem alten Schuppen und die bringt sehr viel. Man merkt es besonders im Sommer, neben der gedämmten Decke ist es deutlich heißer, als unter der gedämmten Decke. 5 cm bringen was und sind nicht teuer.

    Sorgen macht mir nur die Genauigkeit der Hölzer und das Risiko von Rissen bei falscher Verlegung.

    Eine weitere Alternative wären evtl Nut + Federbretter. Nur wie verlegt man die, sodass man keine Schrauben sieht? Kleben?

    Edit:
    Wie heißen diese anschraubbaren Einsteckwinkel für N + F-Bretter? Woher bekommt man die?
     
  20. #19 Holzwurm50189, 29.03.2020
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    236
    @omega2031 N+F Bretter werden üblicherweise mit Klammern befestigt. Und was sollen Einsteckwinkel für N+F Bretter sein ? Zum Thema Gipskarton ... 10mm Stärke ist für hängende Konstruktion zu dünn, da musst du alle 30cm Latten. Üblicherweise nimmt man 12,5mm als hängende Konstruktion, dann kann die Unterkonstruktion, je nach Plattengrösse, grössere Abstände haben.
     
  21. swara

    swara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2014
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    135
    osb scheint mir unnötig schwer?
     
Thema:

Deckendämmplatten für Wohnräume

Die Seite wird geladen...

Deckendämmplatten für Wohnräume - Ähnliche Themen

  1. Wann wird der Dachboden zum Wohnraum?

    Wann wird der Dachboden zum Wohnraum?: Folgende Situation: eine Dachgeschosswohnung und darüber ein alter Speicher bei dem man in der Mitte so grade stehen kann, also alles <200cm. Der...
  2. Balkon ausbauen - Wohnraum verkleinern

    Balkon ausbauen - Wohnraum verkleinern: Hallo an alle, wir sind dabei die Planung unserer Renovierung zu starten und uns fehlt nur nich ein Detail. Wir würden gerne unseren Balkon...
  3. Betonboden Wohnraum streichen

    Betonboden Wohnraum streichen: Hallo, ich würde gerne als Übergangslösung meinen Betonboden streichen. Teils neuer Estrich, teils alter Beton, teils Ausgleichsmasse. In dem...
  4. Werkzeugschrank im Wohnraum

    Werkzeugschrank im Wohnraum: Hallo zusammen, ich habe einen Kellerraum, welcher derzeit als Hobbykeller/Spielkeller und Gästezimmer genutzt wird. Das sieht zwar derzeit...
  5. Eisentreppe und Rost im Wohnraum

    Eisentreppe und Rost im Wohnraum: Hallo, der Vorbesitzer meines Hauses fand es wohl schön eine Eisentreppe ins Wohnzimmer einzubauen. Leider haben sich über die Jahre unschöne...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden