Decke abstützen / Risse in der Wand

Diskutiere Decke abstützen / Risse in der Wand im Estrich, Mauer und Putz Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo zusammen, erst mal zu Erklärung. Wir haben einen Altbau von 1955 gekauft und sind am renovieren. Die Vorbesitzer haben in den 90ern im EG...

  1. #1 reeneex, 26.02.2018
    reeneex

    reeneex Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.01.2018
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    6
    Hallo zusammen,

    erst mal zu Erklärung. Wir haben einen Altbau von 1955 gekauft und sind am renovieren. Die Vorbesitzer haben in den 90ern im EG eine Trennwand komplett entfernt um aus 2 zimmern 1 großes zu machen.
    Der Grundriss vom EG setzt sich im OG (ausgebautes Dachgeschoss mit 88cm Kniestock) 1:1 fort.

    Bei der Begehung mit dem Architekten, der vorab alles geprüft hat, sagte dieser das es hier mit den Jahren zu Problemen kommen kann, da ein senkrechter Balken der die Dachlast trägt, sich auf dem Deckenbalken dieses großen Zimmers abstützt. Dieser Querbalken hat sich nun wohl auch schon ein wenig gesenkt an dieser Stelle, sodass ein Riss in der noch vorhandenen Trennwand im OG entstanden ist. Auch gibt es Risse in der Verbindung zwischen Dachschräge und Trennwand.

    Wir wollen nun zum Abstützen im EG, wo die Wand früher war, einen Querbalken mit senkrechten Balken unter den vorhandenen Querbalken einsetzen. Zum einen als Stütze, zum anderen auch als optischen Raumteiler. Und die Katzen freuen sich über einen Monsterkratzbaum ;)

    Nun zur Frage: kann ich die Risse im OG schon mit Gewebeband verspachteln und übertapezieren, bevor ich den Balken im EG eingesetzt habe? Oder werden dann durch das dezente Anheben der Decke/Wand die Risse so verschoben, dass mir die neue Tapete direkt wieder einreißt bzw Falten wirft?

    Die zweite Frage. Der Boden im EG besteht aus, in den 90ern verlegtem Eichen-Echtholz-Parkett (Schiffsboden Tundra 13mm von Habro). Darunter liegt der originale Dielenboden aus den 50ern. Kann ich den senkrechten Balken direkt darauf positionieren oder sollte ich eine Öffnung schaffen nach unten?

    Ich hoffe Ihr habt Ideen und Vorschläge. Auch über Tipps zum richtigen Material würde ich mich freuen. Also das womit Ihr gute Erfahrungen gemacht habt.

    Eine schöne Woche und Danke fürs lesen.

    Matt
     
  2. Anzeige

  3. #2 Mr.Ditschy, 26.02.2018
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    Also im Grund genommen weißt du schon was zu tun ist, denn deine Bedenken sind richtig!
     
  4. #3 reeneex, 26.02.2018
    reeneex

    reeneex Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.01.2018
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    6
    Danke fürs antworten, aber das hilft mir nicht weiter. Etwas detaillierter vielleicht?

    Gesendet von meinem ONEPLUS A5000 mit Tapatalk
     
  5. #4 Mr.Ditschy, 26.02.2018
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    Du hast dir die richtigen Antworten doch schon selbst gegeben, wozu sollte ich diese nun wiederholen.
     
  6. #5 Elektrofuzzi, 26.02.2018
    Elektrofuzzi

    Elektrofuzzi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    136
    Da würde ich aber nicht experimentieren, sondern einen Statiker beauftragen, bevor die Bude zusammen bricht.
     
    Maggy gefällt das.
  7. #6 reeneex, 26.02.2018
    reeneex

    reeneex Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.01.2018
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    6
    Es beantwortet nicht die beiden Fragen. Ein Statiker ist nicht nötig. Der Architekt hat das bereits geprüft.

    Gesendet von meinem ONEPLUS A5000 mit Tapatalk
     
  8. #7 Mr.Ditschy, 26.02.2018
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    Hör mir auf mit Statiker, kostet unnötig Geld und setzt dann doch auf Nummer sicher ein Monstrum rein .... dies man mit gesundem Menschenverstand auch tun würde.
     
  9. #8 Mr.Ditschy, 26.02.2018
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    Hier deine eher richtigen Antworten:
     
  10. #9 reeneex, 26.02.2018
    reeneex

    reeneex Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.01.2018
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    6
    Mit anderen Worten, das was ich vermute trifft zu. Hättest du ja Ich einfach sagen können [emoji16]

    Gesendet von meinem ONEPLUS A5000 mit Tapatalk
     
  11. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    4.676
    Zustimmungen:
    606
    Sachlich ! Nur zum tragen der Wand im OG ziehen sie dort einen Doppel T Träger ein , der dann an den Wänden auf gemauerten Pfeilern [Lisenen] liegt . https://de.wikipedia.org/wiki/Lisene

    Auf einer Seite auflegen , anheben und auf die Gegenseite legen ; mit Druck gegen den Balken pressen. Auflage mit Beton verfüllen und aushärten lassen . Den Träger dann mit Gipskarton verkleiden ; in die Lisene und die Verkleidung Kabel verlegen ? Fehlen oft Steckdosen in den 50er Bauten !
    Die obere Wand erst danach , verspachteln der geöffneten Risse , Tapetengrund weiß und Bahnenweise beleben !
     
  12. #11 Mr.Ditschy, 26.02.2018
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    TE hat sein Vorhaben mit mittleren Pfosten doch schon erwähnt.
    Und wenn würde ich Leimbinder nehmen .... aber zuvor unbedingt nach und nach Vorspannen (da gibt es extra Kurbelheber).
     
  13. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    4.676
    Zustimmungen:
    606
    ....über den er sich später maßlos ärgert .
    Daher der Vorschlag , den er nicht kennt ; bis jetzt !
    Der Leimbinder 80 x 140 geht auch , klar !
     
  14. #13 Elektrofuzzi, 26.02.2018
    Elektrofuzzi

    Elektrofuzzi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    136
    Wenn dein Archi seinen Job richtig gemacht hätte, bräuchtest du ja hier nicht fragen?
    Da du keinen Plan von der Materie hast, such dir jemanden der es kann und ausführt.
    Keine statisch relevantes Bauteil steht auf dem FFB!
     
  15. #14 Mr.Ditschy, 26.02.2018
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    Keinen Plan haben auch so manche Fachleute nicht .... doch was hat nun der Architekt falsch gemacht?


    Hab doch geschrieben, dass deine Bedenken richtig sind!
     
  16. #15 reeneex, 27.02.2018
    reeneex

    reeneex Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.01.2018
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    6
    Guten Morgen alle zusammen,

    vielen Dank erst mal für Eure Meinungen und Hinweise ;)
    Der Architekt hat seinen Job gut gemacht. Die fehlende Wand beeinträchtigt die Statik des Gebäudes nicht. Der Riss in der oberen Wand ist durch das leichte absinken um ca 5mm im linken Drittel des Deckenbalkens entstanden. Er hat ausdrücklich betont das das Haus noch weitere 60 Jahre steht ohne Probleme, es aber sein KANN das sich der Riss verbreitert.
    Da wir außerdem die Idee des optischen Raumteilers mögen und die Katzen sich über einen Kratzbaum freuen, haben wir bereits 2 alte Fachwerkbalken besorgt. Einen Querbalken der mit Balkenschuhen rechts und links an der Wand befestigt wird und einen senkrechten der im linken Drittel dann als T-Stütze dient. Der senkrechte wird genau an der Position aufgebaut, wo der Ablastbalken von oben auf auf den Querbalken trifft. Gehoben wird das ganze anfangs durch Dreh-/Baustützen.
    Macht es Sinn die Auflageflächen noch in irgendeiner Form vorzubereiten? Ich meine außer sie plan zu schleifen. Vielleicht sowas wie Moosgummi dazwischen oder so. Möchte es so nah an perfekt bringen wie ich kann.
    Hat noch jemand eine Empfehlung zu den Balkenschuhen? Sie sind ja nun offen Sichtbar. Hätte da gerne was ansprechendes, was nicht so nach ....... Baustelle aussieht. Oder vielleicht ne Idee wie ich die optisch verstecken kann.

    Euch einen schönen Dienstag.
    Matt
     
  17. #16 reeneex, 27.02.2018
    reeneex

    reeneex Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.01.2018
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    6
  18. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    4.676
    Zustimmungen:
    606
    Eigentlich stellt man den lotrechten Antik-Balken direkt unter den angehobenen Tragbalken und fixiert ihn mit Hartholzkeilen auf der Stellfläche. Überstehendes mit der Leistensäge abschneiden. Zur Sicherung ein langes Sackloch bohren , verschrauben . Das natürlich auch oben!
     
  19. #18 reeneex, 28.02.2018
    reeneex

    reeneex Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.01.2018
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    6
    @pinne
    danke für Deine Erläuterung. Der waagerechte Balken dient eher als Zierbalken, da er auf den verbauten Balken aufgeschraubt wird. Er soll die Optik verbessern. Ich plane hier ein, dem senkrechten Balken angepasstes, Loch zu schneiden. Am anderen Ende liegt wie gesagt Parket auf dem Boden das ich ebenfalls öffnen werde. Nur denke ich nicht das ich an die Keile noch ran komme wenn ich es auf deinem Weg mache´. Deshalb den Höhenverstellbare Pfostenfuß. So bekomme ich die Last auf den unteren Boden abgetragen ohne zu viel Schaden am Parkett zu haben. Wenn es keine kürzeren gibt, dann muss da eben eine höhere Blende drum rum. Muss auch erst mal schauen wie tief ich überhaupt unter das Parkett muss bzw wie die den Boden da aufgefüllt haben. War ja mal ne Wand da.
     
  20. #19 Mr.Ditschy, 28.02.2018
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    Das würd ich auch so machen. Evtl. bringst du oben einen Zapfen unter? Re/Li könntest ein Stück Zierbalken drunter schrauben, wenn du verstehst?
     
  21. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    4.676
    Zustimmungen:
    606
    @reeneex , dann verkeilen und fixieren eben OBEN ! In den waagerechten die passende Öffnung setzen - mit Feinschnitt durchschneiden - dann mit den Teilen die Verkeilung verstecken . :)
    So brauchen sie in den Parkettboden fast nichts aushebeln !
     
Thema: Decke abstützen / Risse in der Wand
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. risse eisen zum abstützen

    ,
  2. decke mit eisenpfosten abstützen

Die Seite wird geladen...

Decke abstützen / Risse in der Wand - Ähnliche Themen

  1. Zugangsrohrregler Heizung (aus der Wand)

    Zugangsrohrregler Heizung (aus der Wand): Hallo, wer um Himmels Willen kennt dieses Teil wo bei mir an einem Heizkörper in der Küche ist und kann mir erklären wozu die Pfeile für welches...
  2. Gipskartonplatten an Wand um Haustüre anbringen

    Gipskartonplatten an Wand um Haustüre anbringen: Hallo, ich möchte auf der ungedämmten und verputzen Haus-Aussenwand im Flur Gipskartonplatten mir Styropor aufkleben. Da ich mir schon seit...
  3. Decke abhängen um Leinwand verschwinden zu lassen

    Decke abhängen um Leinwand verschwinden zu lassen: Hallo zusammen, es wird kälter - Zeit für neue Projekte im Haus ;-) Ich möchte meine Leinwand gern verschwinden lassen und dafür meine Decke auf...
  4. Neubau: Ölflecken am Übergang Wand zu Decke

    Neubau: Ölflecken am Übergang Wand zu Decke: Hallo zusammen, ich habe eine Frage bzgl. malern. Wir haben neu gebaut und schon damals wurde uns von der Baufirma gesagt, dass die Decke quasi...
  5. Bodenventilator and die Decke schrauben

    Bodenventilator and die Decke schrauben: Moin, ich kam auf die Platzsparende Idee für den heizen Sommer mir Bodenventilatoren an die Decke zu hängen, so dass Sie per Kopfdruck die warme...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden