Dachterrasse rechtliche Fragen

Diskutiere Dachterrasse rechtliche Fragen im Dach Forum im Bereich Der Aussenbereich; Hallo zusammen! Ich bin gelernter Maler und Lackierer und führe bei meinem Vermieter ab und an ein paar Renovierungen aus. Ich bin sehr...
  • Dachterrasse rechtliche Fragen Beitrag #1
LieberMalerMaleMir

LieberMalerMaleMir

Neuer Benutzer
Dabei seit
11.07.2022
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Hallo zusammen!
Ich bin gelernter Maler und Lackierer und führe bei meinem Vermieter ab und an ein paar Renovierungen aus. Ich bin sehr gewissenhaft, weshalb ich ausschließlich Arbeiten ausführe, die ich auch hervorragend abliefern kann. Was ich nicht kann (Wasser. Strom), davon lasse ich die Finger.
Nun hat es seine Dachterrasse "erwischt", auf der sind alle Fliesen lose, und es muss schnellstens renoviert werden. Mit den Fliesen ist es aber nicht getan, denn die Dachterrasse ist ringsherum in einem katastrophalen Zustand.
Nun hab ich ihm gesagt, dass das keine leichte Arbeit ist, die man mal eben ausführen kann, weshalb er sich einen Fachmann suchen soll, der darauf auch Garantie gibt. Die jedoch, sind ihm alle zu teuer.
Nun kommt das Hauptproblem: Er ist mittlerweile +70 und im fortgeschrittenem Stadium des Altersstarrsinns in seiner extremsten Form.
Er selber hat von handwerklicher Arbeit NULL (und wirklich NULL) Ahnung, er hat früher auf dem Büro gesessen.
Nun kommt er zB auf solch kruden Ideen, dass man ja die "paar Fliesen", die lose sind (es sind ALLE lose!!!) abnehmen kann, und dann über alles mit Dachfarbe überziehen. Naja, notfalls, wenn es denn wirklich sein muss, halt alle Fliesen ab und dann alles mit Dachfarbe streichen.
Er hat sogar einen befreundeten Statiker (Zahlenmensch) befragt, und der hat "grünes Licht" gegeben, wobei man da nicht weiß, was genau gefragt wurde, denn er verdreht gerne die Worte und das mit vollster Absicht, fragt also den Statiker ob der Himmel blau ist, und wenn der ja sagt, hat er auch JA gesagt.
Fazit: Seine Vorstellungen kann man nicht einmal mit dem Wort Pfusch in Verbindung bringen.
Ich lasse da definitiv die Finger von, und zwar von jedem Arbeitsschritt, denn er versucht ständig, mich mit irgendwelchen "kleinen" Aufgaben einzubinden, wie zB das Entfernen der Platten.
Nun mal eine etwas andere Frage zum Thema:
Mal von der "Schwarzarbeit" (kann man nicht wirklich als solche sehen, da ich mit ihm im Haus wohne und es tatsächlich eher Nachbarschaftshilfe wäre!) abgesehen, was KÖNNTE rechtlich auf mich zukommen, wenn ich so einen Pfusch ausführe, OBWOHL ich ihn auf alles hingewiesen habe? Könnte man mich theoretisch schon belangen, weil ich die Platten entfernt habe..... weil es dann ja reinregnen könnte und ich nicht dafür gesorgt habe, dass es wieder abgedichtet ist?
Ist jetzt wirklich weit hergeholt, aber die Palette der Fantasie ist da ja grenzenlos.
Oder lassen wir ihn mal im halben Jahr das zeitliche segnen und die Erben streiten sich ums Haus, dabei fallen die Wasserschäden auf, die gerade eingesetzt haben, und die Frau erinnert sich an meine Arbeit. Kann ich da haftbar gemacht werden?
Alles nur HÄTTE, KÖNNTE etc, und letzten Endes werde ich da keine Arbeiten anfangen, aber es interessiert mich mal.
Gruß!
 
  • Dachterrasse rechtliche Fragen Beitrag #2

OldMan

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.10.2019
Beiträge
595
Zustimmungen
184
Dachterrasse = Wohnraum darunter

Da es, wenn ich es richtig verstanden habe, seine Dachterrasse ist bist du nicht verantwortlich.
Ich hoffe das nicht du unter der Dachterrasse wohnst.

Ich würde ihm, wie du wohl auch selbst schon gemacht hast, klipp und klarr sagen das du das nicht machen kannst.

Das einzige, aber auch wirklich das einzige was man machen kann und das aber auch nur wenn die DT nicht aktiv
genutzt wird, ist eine entsprechend große Plane auszulegen und mit Steinen zu beschweren.

Generell wäre wie immer ein Bild interessant.

Ob du, wenn du hier dran arbeitest rechtlich belangt werden kannst entzieht sich meiner Kenntnis.
Aber ich würde es einfach nicht darauf ankommen lassen wollen.

Fakt ist aber auch, wenn der unter der DT Wohnende erstmal Wasser im Raum hat muß reagiert werden.
 
  • Dachterrasse rechtliche Fragen Beitrag #3
LieberMalerMaleMir

LieberMalerMaleMir

Neuer Benutzer
Dabei seit
11.07.2022
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Vielen Dank für Deine schnelle Antwort!
Die DT wird aktiv genutzt. Darunter befindet sich sein Wohnzimmer.
Da der Schaden schon lange besteht, weiß man auch nicht, inwieweit sich schon Wasser in den darunter befindlichen Schichten befindet, Das kommt noch hinzu.
Da ich keinerlei Arbeiten ausführen werde, würde mich der rechtliche Hintergrund mal interessieren.
Dank Dir nochmals!
 
  • Dachterrasse rechtliche Fragen Beitrag #4
eli

eli

Moderator
Dabei seit
10.05.2013
Beiträge
6.209
Zustimmungen
2.676
Ort
Wüsting
Bei Nachbarschaftshilfe bist du mehr od minder weniger gefährdet was die Haftung anbelangt solange kein Geld fließt, grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz usw. geltend gemacht werden kann.. So in etwa

Aber wir sind alles keine Anwälte und wenns hart auf hart kommt ist man in Gottes Hand
 
  • Dachterrasse rechtliche Fragen Beitrag #5
LieberMalerMaleMir

LieberMalerMaleMir

Neuer Benutzer
Dabei seit
11.07.2022
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Naja, das mit der "groben Fahrlässigkeit" war ja indirekt, was ich meinte. Nehme ich die Platten ab, ist doch klar, dass es durchregnet, wenn da nicht wieder was draufgepackt wird; somit wäre das doch grob fahrlässig. Du bist ja mittlerweile auch der Hehlerei schuldig, wenn Du einen Porsche für 100,- EUR kaufst, weil jeder wissen muss, dass man für 100,- EUR keinen Porsche bekommt... mal als überspitztes Beispiel.
Und auf See und vor Gericht ist man in Gottes Hand - da hast Du schon recht und da kann ich ein Lied von singen.
 
  • Dachterrasse rechtliche Fragen Beitrag #6

ewo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
27.07.2022
Beiträge
112
Zustimmungen
26
Hallo zusammen!
Ich bin gelernter Maler und Lackierer und führe bei meinem Vermieter ab und an ein paar Renovierungen aus. Ich bin sehr gewissenhaft, weshalb ich ausschließlich Arbeiten ausführe, die ich auch hervorragend abliefern kann. Was ich nicht kann (Wasser. Strom), davon lasse ich die Finger.
Nun hat es seine Dachterrasse "erwischt", auf der sind alle Fliesen lose, und es muss schnellstens renoviert werden. Mit den Fliesen ist es aber nicht getan, denn die Dachterrasse ist ringsherum in einem katastrophalen Zustand.
Nun hab ich ihm gesagt, dass das keine leichte Arbeit ist, die man mal eben ausführen kann, weshalb er sich einen Fachmann suchen soll, der darauf auch Garantie gibt. Die jedoch, sind ihm alle zu teuer.
Nun kommt das Hauptproblem: Er ist mittlerweile +70 und im fortgeschrittenem Stadium des Altersstarrsinns in seiner extremsten Form.
Er selber hat von handwerklicher Arbeit NULL (und wirklich NULL) Ahnung, er hat früher auf dem Büro gesessen.
Nun kommt er zB auf solch kruden Ideen, dass man ja die "paar Fliesen", die lose sind (es sind ALLE lose!!!) abnehmen kann, und dann über alles mit Dachfarbe überziehen. Naja, notfalls, wenn es denn wirklich sein muss, halt alle Fliesen ab und dann alles mit Dachfarbe streichen.
Er hat sogar einen befreundeten Statiker (Zahlenmensch) befragt, und der hat "grünes Licht" gegeben, wobei man da nicht weiß, was genau gefragt wurde, denn er verdreht gerne die Worte und das mit vollster Absicht, fragt also den Statiker ob der Himmel blau ist, und wenn der ja sagt, hat er auch JA gesagt.
Fazit: Seine Vorstellungen kann man nicht einmal mit dem Wort Pfusch in Verbindung bringen.
Ich lasse da definitiv die Finger von, und zwar von jedem Arbeitsschritt, denn er versucht ständig, mich mit irgendwelchen "kleinen" Aufgaben einzubinden, wie zB das Entfernen der Platten.
Nun mal eine etwas andere Frage zum Thema:
Mal von der "Schwarzarbeit" (kann man nicht wirklich als solche sehen, da ich mit ihm im Haus wohne und es tatsächlich eher Nachbarschaftshilfe wäre!) abgesehen, was KÖNNTE rechtlich auf mich zukommen, wenn ich so einen Pfusch ausführe, OBWOHL ich ihn auf alles hingewiesen habe? Könnte man mich theoretisch schon belangen, weil ich die Platten entfernt habe..... weil es dann ja reinregnen könnte und ich nicht dafür gesorgt habe, dass es wieder abgedichtet ist?
Ist jetzt wirklich weit hergeholt, aber die Palette der Fantasie ist da ja grenzenlos.
Oder lassen wir ihn mal im halben Jahr das zeitliche segnen und die Erben streiten sich ums Haus, dabei fallen die Wasserschäden auf, die gerade eingesetzt haben, und die Frau erinnert sich an meine Arbeit. Kann ich da haftbar gemacht werden?
Alles nur HÄTTE, KÖNNTE etc, und letzten Endes werde ich da keine Arbeiten anfangen, aber es interessiert mich mal.
Gruß!
Interessante Konstellation. Ich würde komplett die Finger raus lassen. Bei den von dir geschilderten Möglichkeiten, welche ja gut möglich eintreten können, kann man nur verlieren. Ich z.B. mache in fremden Haushalten (auch Freunde) keine Stromarbeiten, obwohl ich es kann. Irgendein ein Fehler mit Sach- oder sogar Personenschaden, und ich hätte die Arschkarte.
 
Thema:

Dachterrasse rechtliche Fragen

Dachterrasse rechtliche Fragen - Ähnliche Themen

Neubau Wände Eigenleistung Angst, Panik Fragen: Moin ich google seit wochen guck mir videos an und versuch mich zu informieren aber ich brauch mal hilfe/meinungen . Ich lasse ein Haus Bauen und...
Grosse Fliesen, grosse Probleme mit Handwerker: Hallo und guten Tag, wir brauchen unbedingt Euren Rat, weil wir befürchten das unser Fliesenleger gefuscht hat und wissen nicht, wie wir nun am...
Fassade und Dachüberstand von Fachbetrieb gestrichen - Fragen zur Ausführung: Hallo Leute, ich bin absoluter Laie und neu hier im Forum. Ich habe von einem Fachbetrieb meinen Putz am Haus nach 17 Jahren neu streichen...
Waschbeton Alternative: Hallo, ich bräuchte mal wieder Eure Hilfe. Meine Terrasse besteht aus Waschbetonplatten. Die sind ziemlich hässlich und dazu auch noch blöd...
Handwerker Rechnung deutlich mehr und Mängel: Hallo , wir haben folgendes Problem.Wir wollten unser Haus modernisieren lassen , dazu haben wir für die Bank Angebote machen lassen . Die...
Oben