Dachbodenausbau

Dieses Thema im Forum "Bodenbeläge" wurde erstellt von neunziger, 24.02.2015.

  1. #1 neunziger, 24.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 24.02.2015
    neunziger

    neunziger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.02.2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich plane unseren Dachboden auszubauen. Die Wände sind bereits alles gedämmt und beplankt. Der Boden besteht aus Holzdielen, die auf die Deckensparren geschraubt sind. Hierauf möchte ich OSB oder Spanplatten verlegen (Randabstand ist klar), darauf soll dann ein Trittschallschutz und Clickvinyl.

    Meine Fragen: ist OSB- oder Spanverlegeplatte egal? Besser schwimmende oder verschraubte Verlegung? Müssen die Nuten verleimt werden? Und: wenn verschraubt, wieviele Schrauben werden pro Platte benötigt und müssen die versenkten Schraubenköpfe verspachtelt werden?

    Vielen Dank für Eure Hilfe
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 harekrishnaharerama, 24.02.2015
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Willkommen im Forum :)

    Der Witz ist halt, daß eine feste Verlegung nur möglich ist, wenn man jeder Platte einen Arbeitsspielraum gibt, also Fugen zwischen allen Platten. Nur eine schwimmende Verlegung wird geschlossen und untereinander (eventuell mit Holzdübeln verdübelt und) verklebt.
    Zudem würde ich eine dünne Trittschalldämmung sowohl unter also auch über der OSB-Platte erwägen, um Unebenheiten auszugleichen und die Bewegungen somit zu minimieren ;)
     
  4. mauzii

    mauzii Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    4
    da Der Boden aus Holzdielen besteht, die auf die Deckensparren geschraubt sind ,
    wäre OSB nicht notwendig . zumal Spanplatte auch günstiger ist.

    bei den zimmerleuten hab ich diese verlegeweise schon gesehn.
    allerdings stumpf aneinander verlegt ,nicht verleimt, und mit ein paar schrauben gesichert.

    unebenheiten sollten allerdings schon vor der verlegung der spanplatten entfernt sein.

    den trittschall würde ich nur einmal machen,
    zum einen ,da er keine ausgleichsmatte für unebenheiten ist
    (ist ein hügel irgendwo ,drückt die matte diesen auch mit hoch)
    zum anderen wird der boden dir zwar lärmdämmen ,
    aber auch gleichzeitig mehr schwingungen zulassen.
    so einwenig kaugummieffekt entsteht beim drauf laufen.
     
  5. #4 neunziger, 25.02.2015
    neunziger

    neunziger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.02.2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antworten und den Willkommensgruß,

    die Rauhspunddielen sind natürlich auch nicht übertrieben eben, daher meine Überlegung mit einer zusätzlichen Schicht OSB bzw. Spanplatten. Ich habe es gerne fest (außerdem wollte ich nicht mit Leim rumpantschen) und daher kam ich auf die Idee mit den Schrauben. Bringen die speziellen Spanplattenschrauben mit unterbrochenem Gewinde etwas?

    Ansonsten scheint ja wohl schwimmend verleimte Platten, Trittschall, Klick-Vinyl der beste Aufbau zu sein.
     
Thema:

Dachbodenausbau

Die Seite wird geladen...

Dachbodenausbau - Ähnliche Themen

  1. Dachbodenausbau - Neubau

    Dachbodenausbau - Neubau: Moin, Wir haben gerade unseren Neubau bezogen und nun wol:h mich an den Dachboden machen bevor der Winter kommt. Ich habe mich schon durch einige...
  2. Checkliste Dachbodenausbau!!???

    Checkliste Dachbodenausbau!!???: Hallo alle zusammen! Wer hat Checklisten oder Links zum richtigen Planen eines Dachbodenausbaus, die er zur Verfügung stellen könnte? Danke...
  3. Fußboden-Schallschutz für geplanten Dachbodenausbau (Wohnraum)

    Fußboden-Schallschutz für geplanten Dachbodenausbau (Wohnraum): Hallo. Ich werde in meinem Haus welches gerade gebaut wird den Dachausbau selber vornehmen. Da dort zwei Kinderzimmer entstehen ist mir der...