Dachbalken instandsetzen?

Diskutiere Dachbalken instandsetzen? im Dach Forum im Bereich Der Aussenbereich; Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zu dem Balken auf dem angehängten Foto. Wie man sieht ist dieser schon einigermaßen...

Sesamtiffi

Neuer Benutzer
Dabei seit
14.01.2022
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe eine Frage zu dem Balken auf dem angehängten Foto.
Wie man sieht ist dieser schon einigermaßen verwittert und ich frage mich, ob ich ihn selbst instandsetzen kann oder, ob er getauscht werden muss.

So ein einziger Balken ist wahrscheinlich nichts wonach sich ein Zimmermann die Finger leckt. Zusätzlich stelle ich mir den Tausch des Balkens recht aufwendig vor (ohne genau zu wissen wie man so etwas macht).

Daher: Gibt es andere Möglichkeiten? Vielleicht ein witterungsbeständiges Harz oder ähnliches, mit dem man das fehlende Material auffüllen kann, ohne dass sich statische Probleme ergeben oder das Ergebnis optisch schon von weitem wie gebastelt aussieht?

Vielen Dank im Voraus!
 

Anhänge

  • DSC_1010~2.JPG
    DSC_1010~2.JPG
    456,1 KB · Aufrufe: 29

Sesamtiffi

Neuer Benutzer
Dabei seit
14.01.2022
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Noch einige zusätzliche Informationen: Die Dicke des Balken beträgt 6cm, die Höhe ca. 20 cm und die sichtbare Länge ca. 530 cm.

Habe auch mal versucht, ein Bild von der Balkon-Seite zu machen. Ist wegen der Lichtverhältnisse aber schwierig.

Demnächst stelle ich mal eine Leiter hin und mache ein Bild aus der Nähe. Dann sehe ich auch, ob ich mit der Leiter dort sinnvoll arbeiten kann oder ob ein Gerüst her muss.

Zurück zum Thema der Reparatur: habe bei meiner Recherche Epoxidharz für Dachbalken gefunden. Hat jemand Erfahrung damit, insbesondere in so exponierter Lage im Außenbereich? Ist das bei dem hier vorliegenden Schaden überhaupt praktikabel? Ich müsste ja eine Art Schalung machen. Funktioniert so etwas mit Epoxidharz?

Alternativ habe ich etwas von Holzkit gelesen.

Ich würde mich über Einschätzungen freuen.
 

Anhänge

  • DSC_1015.JPG
    DSC_1015.JPG
    63,6 KB · Aufrufe: 8

MrHans

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.09.2020
Beiträge
751
Zustimmungen
119
Ort
HD
sieht nach Teil aus, das der statischen Berechnung unterliegt. Also keine Verschönerung, sondern Funktion. Also, Statiker, Zimmermann, Architekt, Bauplan, statische Berechnung, Bauamt. Also Neu machen.
Es ist keine Lösung Teil tauschen / paralell gleichen Balken setzen oder vertärken
 
Zuletzt bearbeitet:
Sandmännchen

Sandmännchen

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
11.04.2021
Beiträge
205
Zustimmungen
58
Sollte dann mal später eine Lösung gefunden sein würde ich gleich
mit einem dunklen Blech zumindest die Wetterseiten verkleiden.
 

Anhänge

  • Allwetterbalken.png
    Allwetterbalken.png
    3 KB · Aufrufe: 4

Klotzkopf

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.07.2020
Beiträge
361
Zustimmungen
109
Das Kleingedruckte nicht gelesen " Jährlich Anstreichen !"
Vom der Konstruktion her würde ich sagen "das ist sträflicher Leichtsinn" Weil der Balken so exponiert ist.
Grundsatz: hölzernes Tragwerk trocken halten !

Hinweis: Der Balken wird auf Zug beansprucht. Der B ist teil eines Binders. Richtiges Austauschen erfordert ein Öffnen des Dachs.
Es bleibt durch einen Fachmann zu prüfen ob man den verwitterten Teil rausschneiden und ersetzen kann ohne die Festigkeit zu verlieren. Ich denke das geht schon mit Stahlverbindern - äh Laschen. Danach würde ich die Balken mit ??? Blech verkleiden
z.B. Zink, 0,5mm Edelstahl oder Kupfer Das kann nach unten offen sein mit einer tieferen Tropfkante . Hauptsache es hält das Wasser fern.

Fröhliches Reparieren wünscht
Helmut
 

Holzwurm50189

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.05.2017
Beiträge
2.579
Zustimmungen
933
Ort
50189 Elsdorf
Stehendes Wasser bzw. Feuchtigkeit. Tödlich für Holz im Aussenbereich. Das Ding ist nur noch Brennholz. Austauschen. Oberkante abschrägen, damit das Wasser abläuft, oder ne Zinkabdeckung (schöner zu dem Braun ist wahrscheinlich ne Kupferabdeckung) drauf befestigen, es reicht allerdings jeweils 1cm nach unten mit Tropfkante, wie bereits weiter oben erwähnt. Alternativ wegen des optischen Gesamteindruck: ein links und rechts 1cm breiteres Brett auf den Balken als Opferbrett, das muss dann hin und wieder erneuert werden.
 

Sesamtiffi

Neuer Benutzer
Dabei seit
14.01.2022
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Vielen Dank für die vielen Antworten!

Mit meiner Frage nach Epoxidharz hatte ich natürlich nicht nur "Verschönerung" im Sinn. Ich hatte etwas davon gelesen, dass das Harz ins Holz einzieht und einen Teil der Stabilität zurückbringt. Ist das eurer Meinung nach in meinem Fall die völlig falsche Maßnahme? Oder kombinierbar mit den von Helmut genannten Stahlverbindern/Laschen? Wie kann ich mir solche Laschen vorstellen?

Den Tipp mit der Verkleidung werde ich sicher beherzigen. Worauf die Vernachlässigung des Balkens bislang zurückzuführen ist, kann ich nicht sagen, da ich nicht weiß, ob die Voreigentümer darauf hingewiesen wurden. Ist jetzt 30 Jahre nach Baujahr aber auch egal. Der Schaden ist angerichtet und ich muss mich darum kümmern. Wünschen würde ich mir eine Maßnahme, die mir das Öffnen des Dachs erspart. Noch schöner wäre, wenn ich es selbst umsetzen könnte (zwei linke Hände habe ich nicht).
 

Klotzkopf

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.07.2020
Beiträge
361
Zustimmungen
109
Vorsicht :confused: 👀 🤔
Check erst mal ob es sich evtl. um ein Widerlagerdach handelt.
Dann wird der Balken auf Druck beansprucht. Sollte also ein Fachmann(frau) machen.
 

Holzwurm50189

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.05.2017
Beiträge
2.579
Zustimmungen
933
Ort
50189 Elsdorf
Ein Widerlagerdach ist was ganz anderes. Hier sind einfach die Kehlbalken tiefer gezogen und offen verlegt worden. Wenn nicht sogar einfach die Fortsetzung der Deckenbalken im Innenbereich. Seitlich am Sparren angeschlagen. Profilbretter ein Stück entfernen, zerstörten Balken austauschen, Bretter beiarbeiten. Dachbezeichnung siehe -> Dachkonstruktionen – Dachdeckerwiki
 

Klotzkopf

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.07.2020
Beiträge
361
Zustimmungen
109
Ähm 🥴
Mal sehen ob ich das richtig sehe

Dreiecksträger ohne fixe Widerlager
Die last erzeugt eine nach Außen gerichtete Kraft die durch den Querbalken gefangen wird -> Zugbelastung
Die Auflagepunkte bewegen (ein Wenig) sich nach Außen.

Dreiecksträger mit Widerlager
Die Auflagepunkte können nicht weg wg Wider-lager
Die dachlast biegt die Sparren durch und so drückt es auf den Querbalken nach innen

Oder bin ich da falsch ?
 

Sesamtiffi

Neuer Benutzer
Dabei seit
14.01.2022
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Nochmals Danke für die rege Beteiligung. Werde mich auf die Suche nach einem Zimmermann machen.
Ich muss aber noch einmal fragen, welche Bedeutung es nun für die Maßnahme hat, ob der Balken auf Druck oder Zug beansprucht wird. Könnt ihr mir das bitte erklären?
 

Sesamtiffi

Neuer Benutzer
Dabei seit
14.01.2022
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Ja, so hatte ich das auch verstanden.
Aber Klotzkopf hat ja den Gedanken in die Diskussion gebracht, dass es sich um Belastung auf Druck handeln könnte.
Ich verstehe erstens nicht wie es Druck sein könnte und zweitens verstehe ich nicht, warum die Fragestellung Druck/Zug für mein Problem wichtig ist.
 

Sesamtiffi

Neuer Benutzer
Dabei seit
14.01.2022
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Ich habe kurzfristig einen Zimmermann gefunden, der sich die Situation inkl Dachstuhl heute ansehen konnte. Er sagt, aufgrund der kräftigen Pfetten sei dieser eine Kehlbalken nicht von statischer Bedeutung. Dennoch sieht es so natürlich nicht schön aus und ich will auch nicht warten, bis der Balken komplett durchfault.
Wir haben überlegt, ob man den Balken abschneidet und einen neuen anbolzt oder den alten belässt und einen neuen davorsetzt. Insgesamt ist aber all das kaum weniger Arbeit, als rechts und links die Planken zu öffnen und den Balken komplett auszutauschen.
Zusätzlich würde ich die neue Lösung dann mit einem Zinkblech und Schiefer verkleiden wollen
Der Zimmermann wird mir also ein Angebot inkl. Gerüstbau und Dackdecker machen. Bin gespannt, was da auf mich zukommt...
Andererseits, da der Balken statisch nicht von Nöten ist, käme nun doch mein ursprünglicher Gedanke mit einer Instandsetzung in Betracht?
 
Thema:

Dachbalken instandsetzen?

Oben