Blechdach Vorbereitungen

Diskutiere Blechdach Vorbereitungen im Dach Forum im Bereich Der Aussenbereich; Liebe Forengemeinde, ich bekomme demnächst ein Carport., nur um das Dach muss ich mich selber kümmern. Laut Recherche sollte es ja möglich sein...
  • Blechdach Vorbereitungen Beitrag #1

Christoph904

Neuer Benutzer
Dabei seit
22.10.2022
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Liebe Forengemeinde,

ich bekomme demnächst ein Carport., nur um das Dach muss ich mich selber kümmern. Laut Recherche sollte es ja möglich sein, mit ein wenig Geschick, ein Blechdach selber hinzubekommen.

Es wird ein Pultdach sein mit 7 Grad Neigung und der Zimmerer meinte, er würde Dachpappe (Bitumen Dichtungsbahn) auf die Schalung drauf tun und fertig.

Soweit so gut.

Besser gefallen würde mir ein Blechdach und nachdem ich nun im Internet und von bekannten Handwerkern unterschiedliche Lösungsansätze gehört habe, möchte ich gerne eure Meinung dazu wissen.

Dann habe ich das Wellblech von Hornbach gefunden, günstig und optisch sehenswert. Kann leider keinen Link posten, aber es sind jedenfalls Bleche mit den Maßen 1100mm x 2100 mm

Was kommt nun zwischen Blechdach und Schalung. Mein ZImmerer plant über die Fasenschalung (weiß nicht, ob der Begriff österreichisch ist, jedenfalls sind das optische schöne gehobelte 19mm Bretter) eine 40 mm Konterlattung und dann mit normalen Zoll starke Bretter zumachen.

Ab dieser Fläche bin nun ich im Spiel :) und da habe ich unterschiedlichste Ansätze gehört.

1. Konterlattung machen, dann Blechelemente drauf und gut abdichten mit Montageklebstoff
2. Dachpappe (Bitumendachbahn) auf die Schalung, dann die Blechplatten direkt drauf
3. Berater bei Hornbach meinte, Holz sollte Luft bekommen, deswegen wäre Unterspannbahn/Unterdeckbahn besser, dann Konterlattung montieren mit Nageldichtband, und dann Blech drauf

Freue mich auf eure Ratschläge

Liebe Grüße aus Österreich

Chris
 
  • Blechdach Vorbereitungen Beitrag #2

Holzwurm50189

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.05.2017
Beiträge
4.162
Zustimmungen
1.529
Ort
50189 Elsdorf
Version 2 hält bei mir seit 10 Jahren problemlos. Allerdings mit durchgehenden Platten 6,00m lang. Wenn du die Platten in diesen Stumpenlängen verarbeitest, besteht, je nach Wetterseite, die Gefahr, dass der Wind dir das Regenwasser wieder hoch drückt
 
  • Blechdach Vorbereitungen Beitrag #3

Christoph904

Neuer Benutzer
Dabei seit
22.10.2022
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Lieber Holzwurm,

danke für die Antwort.

mein Dach hat die Maße 13x4,7m, die Elemente gäbe es auch mit 4,9 m, nur wäre es halt um 400 € teurer, weil ich bei den 2m Platten m2 einen Rabatt aufgrund der Anzahl bekomme :)

Dafür hätte ich weniger Risiko, das leuchtet mir ein.

Wobei die Wetterseite bzw. der Westwind bei mir genau seitlich über das Dach geht, also die Gefahr wäre eventuell kaum da. Und müsste dann auch nicht die darunter liegende Dachpappe das Wasser ableiten?

Und wegen der Dachpappe, ich finde bei der Marke Bauder Elastomerbitumen-Schweißbahn und Polymerbitumen-Schweißbahn. Welche würdest du empfehlen oder reicht eine klassische Baumarkt Dachpappe auch!?

Schönen Sonntag
LG Chris
 
  • Blechdach Vorbereitungen Beitrag #4

Holzwurm50189

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.05.2017
Beiträge
4.162
Zustimmungen
1.529
Ort
50189 Elsdorf
Bei mir ist ne einfache Schweissbahn drauf. Schon über 25 Jahre. Vom Vorbesitzer. Ich hab die Platten als zusätzlichen Schutz drauf gemacht, um meine Ruhe zu haben, damit evtl. runterfallende Äste von benachbarten Bäumen mir keine Löcher in die Pappe kloppen.
Jo. € 400 ... rechne das mal um auf ne Haltbarkeit von 30 und mehr Jahren ... das versuche ich meinen Kunden auch immer zu erklären.
Und müsste dann auch nicht die darunter liegende Dachpappe das Wasser ableiten?
eigentlich schon. Aber die Pappe altert ja. Um allen Eventualitäten vorzubeugen, hab ich die Platten halt zusätzlich verlegt.

Lass die Pappe weg und du hast das Geld für die durchgehenden Platten. Und Arbeit gespart
 
  • Blechdach Vorbereitungen Beitrag #5

Christoph904

Neuer Benutzer
Dabei seit
22.10.2022
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Guten Morgen,

danke für die Antwort.

Mein Bruder meinte halt, die größte Schwachstelle sind dann die Schrauben bzw. deren Dichtung. Was ist wenn dann in 10 Jahren Wasser durchkommt und es ist keine Pappe oder Unterspannbahn da!? oder ist die Wassermenge verschmerzbar und bei guter Durchlüftung des Daches egal!?

Und wie wäre die Verschraubung längerfristig sicherer: Im Tal schrauben oder oben am Berg (Tiefsicke/Hochsicke)

Danke und LG
 
  • Blechdach Vorbereitungen Beitrag #6

Holzwurm50189

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.05.2017
Beiträge
4.162
Zustimmungen
1.529
Ort
50189 Elsdorf
Befestigung immer auf dem Wellenberg. Mit vernünftigen Spengler- oder Fassadenschrauben hält das fast ewig. Wenn man nicht den billigsten Mist kauft
 
  • Blechdach Vorbereitungen Beitrag #7

Christoph904

Neuer Benutzer
Dabei seit
22.10.2022
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Danke, schon bestellt :) danke für die vielen Tipps und Ratschläge

LG
 
Thema:

Blechdach Vorbereitungen

Oben