[Bitte um Hilfe] TOX-Dübel in Lochsteine / Belastung

Diskutiere [Bitte um Hilfe] TOX-Dübel in Lochsteine / Belastung im Schrauben, Dübel, Haken, Ösen Forum im Bereich Der Innenausbau; Guten Tag ihr Lieben, ich habe mal eine Frage an euch (vielleicht in der Zukunft noch Mehrere) und hoffe hier findet sich jemand, der mir diese...

  1. #1 Gerade_Linie, 15.01.2020
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.01.2020
    Gerade_Linie

    Gerade_Linie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.01.2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag ihr Lieben,
    ich habe mal eine Frage an euch (vielleicht in der Zukunft noch Mehrere) und hoffe hier findet sich jemand, der mir diese beantworten kann.

    Ich bin etwas paranoid was Elektroinstallationen angeht und was das Anbringen von Wandschränken angeht. Bei dieser Frage geht es um Letzteres.

    Ich habe einen etwa 25 Kg schweren Hängeschrank im Schlafzimmer in der Nähe unseres Bettes angebracht. Das Haus in welchem wir wohnen besteht aus den unterschiedlichsten Substanzen, welche nicht immer klar zuzuordnen sind.

    Bei der Bohrung kam mir ein weißes, vielleicht leicht gelbliches / orangenes Bohrmehl entgegen.

    Eigentlich tippe ich hier auf Beton, aber der Gelbstich / Orangestich macht mir Sorgen und es könnte sich auch um Lochstein handeln?!?

    Ein paar Informationen:

    Es handelt sich um eine Außenwand.
    Benutzt habe ich zwei 8/51er Tox Dübel und zwei Haken wie auf dem nachfolgenden Bild zu sehen.
    Der Hängeschrank hat eine Breite von 110 cm und in den Ecken im Abstand von 105 cm sind zwei kleine Metallplatten für die Aufhängung.
    Der Hängeschrank wiegt wie beschrieben etwa 25 Kg.
    Bild / Verwendeter Haken und Dübel: https:// i.imgur.com/Y8skb48.jpg
    Mehrmaliges Dranhängen war problemlos möglich. Aus dem ersten Gefühl heraus würde ich sagen: "Sitzt für die Ewigkeit!"

    Aber ich hätte doch gerne nochmal ein paar Erfahrungen von jemandem mit etwas mehr Erfahrung und professionellem Heimwerkersinn.

    Da ich leider auch nicht sehen kann wie gut die Platten auf den Haken aufsitzen, wäre ich auch was die maximale Belastung angeht, für eine professionelle Meinung sehr dankbar.

    Hier insbesondere auch mit wieviel der Schrank schätzungsweise noch belastet werden kann, bevor jemand im Schlaf zu schaden kommen könnte.

    Ich weiß, dass aufgrund der vielen unterschiedlichen Faktoren niemand eine 100%-ige Aussage dazu treffen kann, aber mich würde mal euer Bauchgefühl interessieren.

    Ich bedanke mich schonmal im Voraus für den Fall das sich jemand findet der seine Meinung dazu gibt.

    Liebe Grüße,
    Hermann
     
  2. Anzeige

  3. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    931
    Zustimmungen:
    184
    Ohne zu wissen, was das ungefähr für ein Material ist in das du da gebohrt hast ist es reine Raterei. Wie hat es sich denn "angefühlt" beim Bohren? Ging der Bohrer rein als würdest du in Styropor bohren? Ging es mit oder ohne Schlagbohren? Waren es unterschiedliche Festigkeiten, also erst schwer und plötzlich rutscht der Bohrer ein paar Zentimeter tiefer?

    Mal der "schlimmste" Fall, es handelt sich um Porenbeton (Ytong), dann trägt ein einzelner 8/51 immerhin noch 15kg und dein Schrank hängt zumindest unbeladen noch ganz sicher. Das ist aber bei einer Aussenwand eher selten und ich vermute du wüsstest, wenn du in einem reinen Ytong-Haus lebst.

    In allen anderen Fällen (Beton, Hohlblock, Kalksandstein, Ziegel ...) hält ein einzelner 8/51 mindestens 25kg.

    Wenn dir das trotzdem zu unsicher sein sollte kannst du ja mit Metallwinkeln weitere Aufhängepunkte am Schrank schaffen und dann noch zusätzliche Dübel verbauen.
     
  4. #3 Holzwurm50189, 15.01.2020
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    159
  5. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.981
    Zustimmungen:
    644
    Also wenn der Schrank ernsthaft über dem Bett hängt und leer schon 25kg wiegt, könnte ich mit nur zwei evtl. grenzwertig belasteten Dübeln und Haken nicht mehr ruhig schlafen. Einfach schon wegen der Anzahl der Befestigungspunkte (keine Redundanz, wenn einer versagt, hält der andere auch nicht mehr) und weil du nichtmal weißt, ob der Schrank richtig in den Haken hängt oder vielleicht nur drauf liegt.
    Bei einer so gefährlichen Lage würde ich den Schrank so befestigen, dass er noch mindestens 100kg hält und mich zum testen dran hängen.

    Niemand kann dir hier helfen, oder dein Gewissen beruhigen, du musst dir einfach sicher sein, dass das hält.
    Wenn ich so darüber nachdenke, würde ich mir einfach generell niemals einen schweren Schrank über das Bett hängen o_O
    Was ist mit einem (unwahrscheinlichen, aber möglichen) Erdbeben?

    Wegen dem Bohrmehl würde ich an Ziegel denken (?)
     
    Maggy gefällt das.
  6. #5 Gerade_Linie, 16.01.2020
    Gerade_Linie

    Gerade_Linie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.01.2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ihr Lieben, ich danke euch für die zahlreichen Antworten und für eure genommene Zeit.


    Um das Ganze mal etwas zu relativieren:

    Der Schrank hängt nicht direkt über dem Bett. Lediglich in der Nähe. Direkt unter dem Hängeschrank ist allerdings ein "Ultra-Leichtbau-Schrank" (sprich: Campingschrank).

    Meine Sorge besteht darin, dass der Hängeschrank auf den Campingschrank fällt und dieser den Schrank auf das Bett "leitet".


    @Future: Das es reine Raterei ist, ist mir auch bewusst. :( In diesem Mehrfamilienhaus wurde leider von Stahlbeton über Ziegel, bis Rigips alles verbaut. Das Haus ist in den 70er-Jahren entstanden und der damalige Bauherr hat wohl alles "zusammengesucht" was er für seinen Hausbau finden konnte.

    Aus diesem Grund kann ich zwar sagen, dass ich nicht in einem reinen YTong-Haus wohne, aber auch nicht ob diese Art nicht doch irgendwo verbaut wurde. Hand und Fuß hat hier leider gar nichts.

    Die Bohrung ging relativ gleichmäßig. Schlag war nicht nötig. Irgendwann zwischendurch hatte ich eine kleine Stelle bei der es etwas schwergängig lief, aber danach war es ein relativ gleichmäßiger Vorgang.

    Nicht wirklich vielsagend, oder? :(

    Auch weil die Möglichkeit besteht das es am Bohrer lag..


    @Holzwurm50189: Danke für die Liste. Ich gehe stark davon aus das es sich um Beton handelt, aber das mag auch nur Wunschdenken sein. Einer der Haken welche ich benutzt habe ist auf dem Bild in meinem Eingangsbeitrag zu sehen. Sollte eigentlich so perfekt sein.


    @xeno: Ja, wie oben zu lesen ist der Schrank nicht direkt über dem Bett angebracht. Aber dieses Stück Sicherheit geht auch nur auf wenn der Schrank, sollten die Dübel nicht halten, grade nach unten fällt.

    Dran gehängt habe ich mich inzwischen unzählige Male. Inklusive "Rumruckeln" und "Reißen". Rein gefühlsmäßig sitzt das Ding bombenfest. :)

    Es sei denn ich habe durch das Dranhängen und Rumruckeln etwas zusätzlich gelockert..

    Ziegel wurden in diesem Haus auch verbaut. Gelgentlich kommt einem rotes Bohrmehl entgegen. In diesem Fall war es aber ein weißes, leicht orangenes/gelbliches Bohrmehl. Möglich das auch hier verschiedene Ziegel genutzt wurden.


    Bei einem Hohllochziegel wäre eine gewährleistete Belastung von 30 Kg pro Dübel gegeben.

    Aber würde sich dann beim Dranhängen nicht zumindest irgendwas tun? Der Schrank lässt sich keinen Millimeter bewegen.

    Man hat das Gefühl, dass man den Schrank noch mit weiteren 200 Kg belasten könnte, ohne das sich auch nur irgendwas tut.

    Ich werde den Schrank wohl einfach so hängen lassen und darauf vertrauen das hier dieses Mal kein absoluter Pfusch am Bau betrieben wurde. :)
     
  7. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.981
    Zustimmungen:
    644
    Das hört sich doch gut an.
     
  8. #7 derkamener, 18.01.2020
    derkamener

    derkamener Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.05.2019
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    3
    Also wenn du ohne Schlag und ohne Hammerfunktion relativ leicht in die Wand kamst, ist es jedenfalls kein Beton.
     
    Maggy gefällt das.
Thema:

[Bitte um Hilfe] TOX-Dübel in Lochsteine / Belastung

Die Seite wird geladen...

[Bitte um Hilfe] TOX-Dübel in Lochsteine / Belastung - Ähnliche Themen

  1. Schrauben ohne Bohren und Dübel (von NEST)

    Schrauben ohne Bohren und Dübel (von NEST): Hi, ich habe mein Heim mit Rauchmeldern der Google Firma Nest ausgerüstet und war sehr überrascht als ich in der Anleitung gelesen habe, dass man...
  2. Was ist das bitte für ein Gerät und wie demontiert man dies?

    Was ist das bitte für ein Gerät und wie demontiert man dies?: Es scheint an der Warmwasserleitung angeschlossen zu sein. Jedenfalls ist genau darüber der Warmasserzähler. Es wird auch warm, wenn wir...
  3. Stromausfall durch Regen - bitte um Hilfe

    Stromausfall durch Regen - bitte um Hilfe: Hallo, es hat hier gerade stark geregnet und blöderweise habe ich die Lampe außen im Garten eingeschaltet. Diese war nicht Wasserdicht. Ich hatte...
  4. Flecken auf PVC Tischfolie - Hilfe - Ratlos

    Flecken auf PVC Tischfolie - Hilfe - Ratlos: Moin aus Bremen, uns ist ein unschöner Fleck auf unserer neuen Tischfolie aufgefallen. Wir können nicht sagen, ob der vorher oder nachher...
  5. HILFE - Heizung kalt

    HILFE - Heizung kalt: Hallo zusammen, in meinem vermieteten Haus haben wir eine ca. 20 Jahre alte Ölheizung- seit heute Morgen waren die Heizkörper kalt. Das...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden