Beton an Estrich für Stützen wegen Kamin im Estrich mit Fußbodenheizung

Diskutiere Beton an Estrich für Stützen wegen Kamin im Estrich mit Fußbodenheizung im Estrich, Mauer und Putz Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo zusammen, ein paar Jahre nach unserem Neubau kommt es nun wie immer anders und wir haben uns gegen einen leichten Ofen und für einen...

  1. #1 Airwave, 01.12.2019
    Airwave

    Airwave Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ein paar Jahre nach unserem Neubau kommt es nun wie immer anders und wir haben uns gegen einen leichten Ofen und für einen schweren Kamin entschieden. Da ein Ofen keine Aussparung im Estrich wegen dem Gewicht benötigt, fehlt uns diese nun.

    Im Grunde nun ja mit Stützen im Estich und Lastverteilungsplatte lößbar und damit bin ich nun gerade beschäftigt.

    Hier ein Bild der Fläche. Das Laminat ist bereits ausgeschnitten.

    Aussparung.jpg

    Nun möchte ich etwa alle 20cm Stützen bauen von etwa 4-5cm.

    Idee war nun die einzelnen Löcher zu stemmen (klar Vorsichtig, wegen der Fußbodenheizung (versuche die Rohre mit Temperaturfolie vorher zu finden). Hat hier vielleicht schon jemand Ideen, wie man das am besten bewerkstelligt?

    Das Ganze habe ich nun per Hand in der unkritischen Ecke (siehe Foto) begonnen. Dabei ist mir natürlich die ganze Ecke weggebrochen, weswegen ich sie direkt komplett ausgeräumt habe.

    loch.jpg

    Nun frage ich mich, fülle ich einfach das ganze Loch wieder mit Beton aus?
    Sollte ich den Beton dann zum ursprünglichen Estrich und zu den Wänden hin irgendwie mit Folie trennen?

    In die anderen Löchern wollte ich eigentlich ein HT Rohr stecken und dieses dann mit Beton befüllen.

    Benutze ich einfach Trockenbeton? Benutze ich einen speziellen Beton, wegen Außdehnung und Kontakt zum Estrich etc.? Mache ich doch eine Betonstütze mit Beton und fülle den Rest mit speziellem (welchem?) Estrich wieder aus?

    Das sind so die Fragen.

    Ich hoffe auf euren Rat.

    Danke im Voraus.

    LG
     
  2. Anzeige

  3. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    931
    Zustimmungen:
    184
    Ist das denn so mit einem Ofenbauer oder dem der den Fussboden gebaut hat abgesprochen? Durch diese Betonstempel verbindest du ja den schwimmenden Estrich fest mit dem Betonboden und das ist ja eigentlich nicht Sinn der Sache. Müsste man evtl noch eine Dehnungsfugen rund um den Ofen einbauen wenn das trotz der FBH geht.
     
  4. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    4.850
    Zustimmungen:
    646
    Da nimmt man sich erst einmal den Verlegeplan der Heizrohre vor . Die Firma hat das sicher noch im Archiv .
    Dabei stellt man fest das die selten unter späteren Schränken und direkt in Wandnähe verlegt werden !
    Daher kann in dem Bereich alles unnötigerweise entfernt werden . Frag den Kaminbauer - Fachmann .
     
  5. #4 Airwave, 01.12.2019
    Airwave

    Airwave Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    also ich habe noch Fotos, weswegen ich weiß, dass dort tatsächlich Rohre sind. Leider sind diese nur aus weiterer Entfernung ohne Maße.


    Nun überlege ich schon in die Löcher eine Gewindestange in den Boden zu bohren (für die Betonverbindung mit der Bodenplatte), dann mit einem Randdämmstreifen von dem bestehenden Estrich zu trennen und mit Beton auszufüllen:

    Löcher.jpg
    (von oben)



    aufbau.jpg
    (von der Seite, ohne Details)


    Danke und Gruß
     
  6. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    931
    Zustimmungen:
    184
    Ich weiss, dass Ofenbauer das mit den Betonstützen durchaus so machen und da auch nicht zwingend Randdämmstreifen um die Stützen machen, aber mir persönlich wäre mit den Randstreifen einfach wohler. Gewindestannge finde ich nich so wichtig. Als Armierung bringt die eh nicht viel und di Druckbelastung kann der Beton auch so gut aufnehmen. Ansonsten ist ja dann nur noch die FBH der "Knackpunkt". Wenn du meinst, dass du da gut drumrumarbeiten kannst, dann ist ja alles geklärt.
     
  7. #6 Airwave, 01.12.2019
    Airwave

    Airwave Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Die FBH-Rohre will ich noch mit einer Thermofolie genau lokalisieren. Hoffe das klappt.
    Ansonsten brauche ich dann wohl eine Wärmebildkamera.

    LG
     
  8. #7 Airwave, 02.12.2019
    Airwave

    Airwave Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Was nehme ich denn am besten mal für einen Beton für die Löcher?
    Habt ihr Empfehlungen? Auch einfach normalen Estrich?

    Danke und LG
     
  9. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    931
    Zustimmungen:
    184
    Kommt ein wenig auf die Größe der Löcher an, aber ich würdee tippen, dass Estrichbeton mit einer Körnung 0/8 nicht ganz so gut ist wie mit 0/16. 0/16 oder 0/32 kriegt man aber meines Wissens nicht vorgemischt als Sackware, sondern muss man selber mischen, was sich bei kleinen Mengen kaum lohnt.
    Wenn du im Baumarkt kaufst hast du ja eh keine echte Auswahl, da gibt es halt Druckfestigkeitsklasse C20/25. Im Fachhandel kannst du bestimmt was druckfesteres bekommen, aber nötig ist das vermutlich nicht.
    Eine Armierung wäre vermutlich sinnvoller als ein spezieller Beton., entweder was kleines selbstgebogenes oder dem Beton beigemischte Glasfasern.
     
  10. #9 Airwave, 10.12.2019
    Airwave

    Airwave Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    mich beschäftigt aktuell noch folgende Frage:

    Wieviel Luft (ggf. mit Trittschalldämmung gefüllt) sollte wohl zwischen dem schwimmenden Estrich und der Lastverteilungsplatte (unbehandelte Stahlplatte) sein?
    Zudem: wie stark sollte wohl die Stahlplatte sein?

    aufbau.jpg

    Könnt Ihr mir erneut einen Rat geben?

    Danke im Voraus.

    LG
     
  11. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    931
    Zustimmungen:
    184
    Wenn die Luftschicht nur vermeiden soll, dass der Kamin auf dem Estrich aufliegen soll, dann reichen sicher 5mm. Wenn es als Isolierung bzw. als Wärmesperre dienen soll, damit der Kamin nicht nach unten heizt kann es nicht dick genug sein.
    ich hätte ja so aus dem Bauch heraus Betonträger auf diene Betonstützen gelegt, alles dazwischen mit Dämmwolle ausgestopft und dann obendrauf eine beton- oder Stahlplatte gelegt. Ob der Ofen jetzt 10cm höher steht macht ja vermutlich auch keinen Unterschied.
     
  12. #11 Airwave, 10.12.2019
    Airwave

    Airwave Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    um die Wärmentwicklung geht es nicht, da es sich um einen speziellen Karmin handelt der für Fußbodenheizung geeignet ist, sprich von sich aus nach unten isoliert ist.
    Geht mir nur um die Ausdehung wegen dem schwimmenden Estrich.

    Also 5mm! :)

    Was denkt ihr wie stark sollte die Stahlplatte sein? Lieber auch verzinkt?

    Danke und LG
     
  13. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    931
    Zustimmungen:
    184
    Die Stahlplatten, die bei Baustellen verwendet werden um Strassenbauarbeiten abzudecken sind 10-20mm dick, je nachdem ob die komplett aufliegen oder etwas überbrücken sollen. 10mm wirst du wahrscheinlich schon nehmen müssen. Aber um das zu berechnen braucht man schon die exakten Pläne und sobald die Last nicht gleichmäßig verteilt ist ist so ne Berechnung auch nicht ganz unkompliziert.
     
  14. #13 Airwave, 10.12.2019
    Airwave

    Airwave Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Wow, 10mm scheint mir viel für etwa 600kg auf eine Fläche von 46x80cm mit etwa alle 20cm eine 4cm Stütze darunter.

    Dachte bisher so an 5mm?


    Lg
     
  15. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    931
    Zustimmungen:
    184
    Naja, Stahl ist jetzt aber auch nicht soo teuer, neu unter 100€, gebraucht bei den ebay-kleinanzeigen sicher auch billiger. Wenn das Gewicht gleichmäßig verteilt ist, dann reicht vermutlich auch 5mm, aber wie gesagt, ohne genau Pläne kann man nur raten und dann lieber zuviel als zuwenig ...
     
Thema:

Beton an Estrich für Stützen wegen Kamin im Estrich mit Fußbodenheizung

Die Seite wird geladen...

Beton an Estrich für Stützen wegen Kamin im Estrich mit Fußbodenheizung - Ähnliche Themen

  1. Estrich an Ecken gebrochen

    Estrich an Ecken gebrochen: Hallo zusammen, nachdem wir unseren Korkboden und den darunter liegenden hartnäckigen Kleber entfernt haben, ist uns aufgefallen, dass in manchen...
  2. Frager zu Temperaturregelung einer Fußbodenheizung

    Frager zu Temperaturregelung einer Fußbodenheizung: Hallo Leute, wir haben vor eine Fußbodenheizung in das Badezimmer zu legen und dazu alle Bauteile im Set bestellt. Dabei ist ein Temperaturregler...
  3. Beton

    Beton: Hallo Ich habe mal ein paar Gedanken und Fragen zum Thema Beton. Wenn ich ein Haus in Flachbauweise baue. Muss dann das Streifenfundament...
  4. Fußbodenheizung Heizungsrohr undicht

    Fußbodenheizung Heizungsrohr undicht: Hallo, ich habe eben gesehen, dass beim Ventil des Heizrohres von der Fußbodenheizung etwas undicht ist (s. Bild). Hat da jemand eine Ahnung, ob...
  5. Holzbalkendecke - Vorarbeit für Fliesen mit Fußbodenheizung

    Holzbalkendecke - Vorarbeit für Fliesen mit Fußbodenheizung: Hallo, ich stehe zZ vor der (selbst auferlegten) Herausforderung, ein Badezimmer in einen Raum zu bauen, der bisher keines war. Aktueller Stand:...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden