Außenwand innen dämmen; Frage zum Aufbau

Diskutiere Außenwand innen dämmen; Frage zum Aufbau im Isolierung und Dämmung Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo allerseits, nachdem ich im Internet bisher nicht so recht fündig wurde hoffe ich auf eure Unterstützung bei meinem Problem: Objekt:...

  1. #1 dabescht, 08.11.2015
    dabescht

    dabescht Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,

    nachdem ich im Internet bisher nicht so recht fündig wurde hoffe ich auf eure Unterstützung bei meinem Problem:

    Objekt:

    Zweifamilienhaus, Wohnung im 1.OG. Im EG befindet sich ein unbeheizter Lagerraum. Die Decke des Lagerraums (Bj. 1950 oder so) besteht aus Stahlträgern und Porenbeton. In der Wohnung wurde ca. 1990 ein E-Strich mit Elektrofußbodenheizung verlegt. Darüber Fliesen. Nachdem wir nach dem Kauf des Objekts vor zwei Jahren die an der Nordseite der Wohnung befindliche Scheune abgerissen haben, gabs die ersten Probleme. Ohne die Scheune war die Ziegelwand (welche entegen den Plänen nicht 45cm sondernur 20-25cm stark war) zu kalt und es bildete sich an der Innenwand Kondenswasser. Da wir die Nordseite eh verputzen mussten, wurden 8cm Styropor außen aufgeklebt. Seit dem an der Wand keine Probleme mehr. Die Dämmung haben wir auch ca. 50cm über die Ecken der West- bzw Ostseite geführt damit die Wand an der Stirnseiten nicht auskühlt.

    Da die E-Fußbodenheizung zu teuer ist wurde zur Heizung ein Pelletofen installiert. Die Fußbodenheizung ist nur noch Reserve war auch seit dieser Zeit nicht mehr in Betrieb. Leider ist jetzt wohl der Boden zu kalt. Probleme gibts jetzt an der Westseite (da wo komischerweise die Sonne hin strahlt, die Ostseite wo dank des 4m entfernten großen Hauses keine Sonne hinkommt ist nicht betroffen) Die Wände an der Westseite sind dort ca. 35 bis 40cm dick. Material ist leider unbekannt. In der Wohnung haben wir nun erneut das Kondenswasserproblem im Bereich von ca. 50cm vom Boden. Ein Energieberater/Bauing. meinte letzten Winter das Problem liegt am kalten Boden. Die Feuchtigkeit kondensiere dort im Wand/Bodenbereich und zieht sich über den Gips an der Wand hoch. Kostengünstige Abhilfe schaffe die Dämmung der Lagerraumdecke im Bereich von 1-2Meter an der Wand. (die ganze Kellerdecke zu dämmen, wäre natürlich besser aber dazu fehlt momentan die Kohle) Das haben wir dann auch mit Mineralwolle gemacht, Dampfbremsfolie wurde luftdicht drüber verklebt)
    Dadurch sollte der Boden der Wohnung im Wandbereich warm genug bleiben damit sich dort kein Kondenswasser mehr niederschlägt. Leider hat sich jetzt in ersten kalten Tagen dieses Jahr gezeigt das das Problem wieder auftritt (wenn auch nicht so stark). Da eine Fassadendämmung außen aus Kostengründen nicht in Frage kommt, habe ich mir nun überlegt die Innenwände an der betroffen Westseite zu dämmen.

    folgender Aufbau habe ich mir überlegt: (von Außen nach Innen)

    - Wand
    - Gipsputz
    - Styropor 25mm (mit Spachtelkleber verklebt)
    - Dampfbremsfolie (mit geeignetem Klebeband dampfdicht verklebt)
    - Gipskartonplatten

    Nun die Fragen:

    - Behebt dieser Lösungsvorschlag mein Problem?
    - Ist der Aufbau korekt?
    - Wie befestige ich die Gipskartonplatten an der Dampfbremsfolie? Spachtelkleber/Ansetzgips etc. haftet da ja nicht drauf. Oder kann ich durch die Folie schrauben/dübeln? Wird die dann nicht undicht?

    Grüße und vielen, vielen Dank

    Uwe
     
  2. Anzeige

  3. #2 Passtnix, 09.11.2015
    Passtnix

    Passtnix Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    115
    Zwei Möglichkeiten: 1) Auf Rigipsplatten mit bereits auf der Rückseite aufgeklepter Styroporschicht zurückgreifen und diese mit
    Ansetzbinder direkt auf die Wand kleben.
    2) Eine Lattung auf die Wand dübeln, Zwischenräume mit Isolierung füllen, Dampfbremse drauf und die Rigipsplatten auf der Lattung verschrauben.
    Aber im beschriebenen Falle halte ich alles für Flickschusterei.
    Einen Teil Aussen und einen Teil Innen,oder nur partiell dämmen führt zwangsläufig immer zu Kältebrücken, das Problem wird vermutlich also nur an die nächste Stelle verschoben.
     
  4. #3 harekrishnaharerama, 10.11.2015
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.871
    Zustimmungen:
    98
    Hallo und Willkommen :)

    Zum Aufbau:

    • Der Putz ist egal, man kann die Platten direkt auf's Mauerwerk kleben.
    • 25mm sind jedoch garnichts - man nimmt heute von 150 bis 250 mm verlegt die Platten im Verbund übereinander, wenn man dünnere Platten da hat.
    • Wenn man normal isolieren möchte, dann wäre eine OSB-Platte eine Alternative zum Rigips, denn diese dichtet nochmal zusätzlich den Raum dahinter ab, wirkt wie eine Dampfbremse zusätzlich zu der verlegten Folie.
      • Die Dampfbremse ist immer ein Schwachpunkt bei Isolierungen. Ich würde mir überlegen, ob man einfach mit Ortsschaum isoliert - da hat man gleich alles in einem und die Dampfbremse ist kaum zu zerstören - Schimmel ist sogut wie ausgeschlossen.
    • Wenn die Folie direkt hinter der Wand liegt, sollte klar sein, daß Bohren absolut tabu ist - man muß wenn dann an die Wand etwas kleben
      • Wenn man die Wand durchbohren möchte, um etwas anzuhängen, dann muß man einen Abstand durch Kreuzlattung schaffen
    Wenn Ihr so schmal isolieren wollt, dann wäre ein wärmeisolierender Putz eventuell auch völlig ausreichend. Dieser besteht als eine Unterputz mit Blähton, Bims (oder auch Stroh bei Lehm) als Zuschlag, auf dem dann (eventuell der Zwischenputz und) die Glätte aufgetragen wird.
     
Thema: Außenwand innen dämmen; Frage zum Aufbau
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. außenwand von innen dämmen wegen schimmel

    ,
  2. westseite dämmen

    ,
  3. wärmeisolierender putz?

Die Seite wird geladen...

Außenwand innen dämmen; Frage zum Aufbau - Ähnliche Themen

  1. Frage zum Wandaufbau an unserem Haus

    Frage zum Wandaufbau an unserem Haus: hallo Wir haben ein Bestandshaus gekauft. Grundhaus Baujahr 190x und anbau ca. 1960. der Dachstuhl inkl. Kniestock kam vor 12 Jahren neu drauf....
  2. Terrasse renovieren - Fragen zu Gefälle und Dehnungsfuge

    Terrasse renovieren - Fragen zu Gefälle und Dehnungsfuge: Hallo an alle Bau-Profis, ich bin gerade dabei, meine Terrasse zu renovieren. Bisher waren 33cm Fliesen verklebt, neu sollen 2cm Feinsteinzeug...
  3. Frage an einen Fachmann

    Frage an einen Fachmann: Hallo zusammen, habe eine Malermeisterfirma beauftragt, ohne "Orangenhaut" unsere Holzhaustüre zu streichen.Das ist bisher nach 3 maligen...
  4. Aufbau fusbodenheizung

    Aufbau fusbodenheizung: Hallo, Ich bin gerade dabei in meinen Flur eine fusbodenheizung zu verbauen. Im Internet wird man regelrecht erschlagen von Angeboten mit...
  5. Laube/Gartenhaus - Dach dämmen?

    Laube/Gartenhaus - Dach dämmen?: Hallo liebe Heimwerkergemeinde! Ich habe eine Frage bezüglich der Dämmung unseres Daches. Wir haben eine Laube gepachtet. Diese ist circa 25qm...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden