Ausgleichsmasse mit leichten Poren - lassen oder nachbearbeiten?

Diskutiere Ausgleichsmasse mit leichten Poren - lassen oder nachbearbeiten? im Trockenbau Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo Zusammen, ich habe gestern eine Ausgleichsmasse bei mir daheim in einem Zimmer gegossen. Es handelt sich um einen Altabau aus 1963 mit...

shazam911

Neuer Benutzer
Dabei seit
24.11.2015
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Hallo Zusammen,

ich habe gestern eine Ausgleichsmasse bei mir daheim in einem Zimmer gegossen. Es handelt sich um einen Altabau aus 1963 mit normalem Estrich der Höhenunterschiede von bis zu 7mm aufwies. Ich habe mich für Knauf Fließspachtel Faserflex entschieden. Vorher habe ich den alten Estrich gesäubert und mit Knauf Spezialgrund vorbehandelt. Ich habe außerdem einen Randdämmstreifen von 5mm verklebt und hatte auch eine Stachelwalze um die Luft herauszulassen.

Ich habe heute mit der Richtlatte gemessen, der Boden ist nun wirklich eben und weiß keine Höhenunterschiede mehr auf. An einigen Stellen sieht man allerdings leichte Poren auf, zum größten Teil treten diese zum Glück nicht auf. Woher kommen diese?

Sollte nochmal nachbehandeln oder kann schon Trittschall und Parkett drauf? Falls nachbehandeln, mit was? Es sind nur ganz feine Poren, maximal 1,5 mm tief. Mir fällt da nur Betonspachtel ein. Könnte aber sein, dass ich damit in die schön plane Fläche Unebenheiten einarbeite.

Danke im Voraus




 

xeno

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
4.698
Zustimmungen
1.295
Ort
Mainz
Kannst du so lassen und Laminat drauf legen. Dampfsperre unter der Trittschalldämmung nicht vergessen.
 
pinne

pinne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.02.2012
Beiträge
7.175
Zustimmungen
1.307
Ort
Ostholstein
Das bestätigt nur , das die Mischung nicht lange genug - mind. sechs minuten - bei max 500 upm gerührt wurde,
die 2 bis 5 mm filz / trittschallschutz / korkunterbahn - überbrücken das sicher .
 
Thema:

Ausgleichsmasse mit leichten Poren - lassen oder nachbearbeiten?

Oben