Ausbildung mit Ü30 - möglich, sinnvoll?

Diskutiere Ausbildung mit Ü30 - möglich, sinnvoll? im Off-Topic Forum im Bereich Sonstiges; Hallo zusammen! Ich bin neu hier, wie mein Name schon sagt ;) Vielleicht könnt ihr mir helfen, ein paar Ratschläge und Tips geben: Zu mir: ich...

  1. #1 Neuling1986, 01.04.2019
    Neuling1986

    Neuling1986 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.04.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Ich bin neu hier, wie mein Name schon sagt ;)

    Vielleicht könnt ihr mir helfen, ein paar Ratschläge und Tips geben:

    Zu mir: ich bin 32 Jahre alt, männlich, wohne in NRW und bin derzeit ohne Arbeit. Auch habe ich keine Ausbildung und nur ein abgebrochenes Kunststudium. Ich halte mich mit Gelegenheitsjobs über Wasser und wohne umsonst bei meiner Familie, was mich noch davon abgehalten hat hartz4 zu beantragen.
    Bislang habe ich hauptsächlich auf Messen und für Umzugsunternehmer gearbeitet. Auch bin ich schon ein halbes Jahr für einen Installateur tätig gewesen und hab dort einige Dinge gelernt, die mir Spaß gemacht haben.

    Gerne würde ich eine handwerkliche Ausbildung anfangen, nur ist mir noch nicht klar, welcher Bereich es sein sollte, und am wichtigsten, was uberhaupt sinnvoll ist, angesichts meines Alters und der eher unglücklichen Laufbahn (zumindest auf dem Lebenslauf). Ich möchte einfach rational entscheiden, was für mich sinnvoll ist, ob ich denn überhaupt später damit einen Job finde... Natürlich muss ich dafür auch Interesse entwickeln, ohne macht es keinen Sinn. Aber das ist ja meine persönliche Sache.

    Zu meinen Stärken zählen Einsatzbereitschaft, Fleiß, räumliches Vorstellungsvermögen, ich kann recht gut zeichnen, und zwei linke Hände habe ich auch nicht.
    Ich bin mir sicher, dass ich, wenn ich etwas wirklich will und mich dafür entscheide, es auch erfolgreiche durchziehen werde!

    Danke für alle Antworten, Anregungen, Tips im voraus!
     
  2. Anzeige

  3. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    891
    Hallo @Neuling1986
    Herzlich Willkommen hier im Heimwerkerforum. Meiner Meinung nach ist es nie zu spät, eine Lehre zu beginnen, soviel schon mal dazu. Handwerker sind heute fast schon Mangelware und werden oft gesucht. Warum keiner mehr im Handwerk arbeiten möchte ist wohl ďoch der eher schlechten Bezahlung geschuldet. Umso schöner, wenn es doch noch Leute gibt, die sich dafür begeistern können.
    In welche Richtung es gehen soll, kannst du nur herausfinden, in dem du verschiedene Praktika in unterschiedlichen Gewerken machst.
    Orientiere ich mich an deinen Stärken, so könnte ich mir vorstellen, dass eine Ausbildung als Tischler passen könnte, die dann Grundlage für ein nachfolgendes Architekturstudium, Möbeldegsin u.s.w. gut sein kann.
     
  4. #3 Neuling1986, 01.04.2019
    Neuling1986

    Neuling1986 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.04.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    @Neige

    Vielen Dank für die positiven Worte! Ja, ich würde mir wirklich gerne Dinge aneignen, deren Früchte eine sichere Arbeitsstelle und eine Wertschätzung in der Gesellschaft darstellen würden. Deine Idee mit dem passenden Studium kam mir auch in den Sinn, also genauer gesagt Industrial Design, nur ist der Markt wirklich hart umkämpft und es gibt wesentlich mehr Bewerber als Jobs. Ich bin, so räsoniere ich, schon zu alt um jetzt noch Poker zu spielen. Auch Architektur ist eher ein Risiko... Dann schon lieber Jura ☺️

    Weisst du vielleicht, woran mein Wunsch, ein Handwerk zu erlernen, scheitern könnte?

    Ein Praktikum zu machen klingt auf jeden Fall super! Hab mich bereits bei der Handwerkskammer für ein Beratungsgespräch angemeldet.
     
  5. #4 Schnulli, 01.04.2019
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    748
    Natürlich musst du für dich herausfinden, was dir Spaß machen könnte. Bezüglich Vorstellungsvermögen/Design wäre es evtl. möglich im gestalterischen Bereich zu bleiben. Man denke mal klassisch an Gartenbau/Landschaftsplanung oder technische Zeichner.
     
  6. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    4.396
    Zustimmungen:
    530
    Wenn sie Gespräche mit dem AA haben , erkundigen sie sich danach , wofür demnächst Umschulungs Maßnahmen [ die sie sich zutrauen ] angeboten werden ; denn da sind sie unter gleichaltrigen und nicht der Senilo unter den 16jährigen . Die Ausbildung ist da auch etwas kürzer . Da das mit dem studieren 1 x nichts gebracht hat , lassen sie die Träume .
    Anpacker schaffen sich ihre eigene Zukunft !
    Umschulungen sind eigentlich aus gesundheitlichen Gründen = RV , GKV , BG . Aber man muß halt das Zugangsloch suchen . Es gibt sie !
     
  7. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    2.417
    Zustimmungen:
    631
    Das kannst nur du selbst wissen. Wenn dich Kunst begeistert hat um es zu studieren gibt es auch im Handwerk genügend Gewerke die Kunstvoll sind aber nur wenige Firmen die es dann auch ausführen aufgrund des Kundenstammes.
    Suchen, Fragen, Praktikum

    Alter spielt je nach Gewerk weniger eine Rolle, ich kenne Firmen das werden die MA "ausgegraben" weil das knowhow und das können so wertvoll ist

    Ich habe selbst mit 35 noch nen 3ten job erlernt, allerdings etwas unfreiwillig aber meine Mitschüler waren teilweise an die 50.
    Es ist nie zu spät und es gibt die Berufsförderprogramme und auch Berufsförderzentren wo man in div Gewerke schauen kann und auch gerade Schulisch einiges geleistet wird um den Einstieg in eine Ausbildung meistern zu können.
     
  8. #7 Elektrofuzzi, 01.04.2019
    Elektrofuzzi

    Elektrofuzzi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    97
    Man lernt nie aus! Es gibt täglich Neues zu entdecken und zu erlernen.
    Lieber spät einen Beruf erlernen,als sich immer mit Hilfsarbeiterjobs über Wasser zu halten.
    Such dir eine Branche aus und geh dann zu den Betrieben und frag nach Praktika.
    Wenn du da einem Chef deine Situation schilderst und glaubhaft erklärst,daß du Interesse an diesem Beruf hast, wird dich keiner wegschicken.
    Denn viele Azubis, die gerade von der Schule kommen, haben keinen Bock,auf arbeiten und lernen.
    Die chillen lieber. Leider.
    Also nur Mut und viel Glück.
    MfG
     
    pinne gefällt das.
Thema:

Ausbildung mit Ü30 - möglich, sinnvoll?

Die Seite wird geladen...

Ausbildung mit Ü30 - möglich, sinnvoll? - Ähnliche Themen

  1. Waschmaschinenanschluss möglich?

    Waschmaschinenanschluss möglich?: Hallo zusammen, wir haben vor kurzem eine Wohnung gekauft, in der es keinen Anschluss für eine WaMa gibt. Neben der Gästetoilette ist jedoch ein...
  2. Porenbetonwand innen verkleiden - welche Möglichkeiten habe ich?

    Porenbetonwand innen verkleiden - welche Möglichkeiten habe ich?: Hallo! Ich habe einen Kleingarten mit Gartenlaube übernommen. Die Außenwand der Gartenlaube ist aus 17,5 cm Porenbeton gebaut (Bj 1988). Eine...
  3. Spülmaschine - Anschließen überhaupt möglich??? HILFE

    Spülmaschine - Anschließen überhaupt möglich??? HILFE: Hallo liebes Forum! wir wohnen in einer Altbauwohnung und wollten/wollen eine Spülmaschine anbringen. Problem: WO und WIE? Wir haben an der...
  4. Installation eines Abzweig in Gussrohr möglich?

    Installation eines Abzweig in Gussrohr möglich?: Hallo Community, ich möchte mein sehr kleines Bad sanieren (lassen). Leider habe ich alte Leitungen in der Wand. Der WC-Abfluss ist leider 30-40...
  5. Schwerregal möglich???

    Schwerregal möglich???: Liebe Forum-Mitglieder, ich bin bei der Überlegung mir ein sehr großes Holzregal zu bauen und brauche daher eure Hilfe. Höhe 2,60m Breite/Länge...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden