Asbesthaltige Ethernitplatten selbst entfernen

Diskutiere Asbesthaltige Ethernitplatten selbst entfernen im Fassade Forum im Bereich Der Aussenbereich; Hallo zusammen, ich bin mit meiner Familie in das Haus meiner Kindheit gezogen, dass um 1800 erbaut wurde. Bis zu heutigen Zeit wurden natürlich...

  1. #1 MaxKraft, 21.05.2020
    MaxKraft

    MaxKraft Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    ich bin mit meiner Familie in das Haus meiner Kindheit gezogen, dass um 1800 erbaut wurde. Bis zu heutigen Zeit wurden natürlich viele Nachbesserungen durchgeführt.

    Ich weiß, dass kein Asbest in den Innenräumen verbaut wurde, nur die Ethernitplatten an der Fassade sind definitiv asbesthaltig.

    Ich habe mich über die Entsorgung in meiner Region kundig getan und kenne mich jetzt über die Entsorgungsrichtlinien gut aus. Es ist ja in Ordnung, asbesthaltige Ethernitplatten in kleinen Mengen selbst zu entfernen, für größere Projekte sollte man jedoch eine Fachfirma einstellen.

    Die Fassade ist sehr weitflächig, jedoch sollte es doch in Ordnung sein, wenn ich die Ethernitplatten in einzelnen Schritten abnehme, was meint ihr? Das wären dann jeweils kleine Mengen (vielleicht 2 bis 3 Stunden Arbeit), vielleicht auf 5 oder 6 Mal verteilt. Die Platten sind ca. 1m mal 30cm groß und mit einem Nagel angebracht, den man einfach rausziehen kann. Eine Entfernung ohne Beschädigung sollte einfach möglich sein. Ich habe vor, die Platten vor dem Abnehmen mit einem Gartenschlauch zu bespritzen, sie auf den Boden zu legen und dort noch einmal nass zu machen.

    Ich habe mir schon eine entsprechende Schutzausrüstung besorgt:

    -Atemschutz (Halbmaske) mit P3-Filtern (auswechselbar) aus dem Baumarkt

    -Schutzanzüge (jedoch nur für Malerarbeiten)

    -Handschuhe

    -Folie zum Abdecken der Platten

    Zudem ist unter den Platten noch eine Glasfaserdämmung vorhanden, die aus den 80-er Jahre stammt und dementsprechend auch entsorgt werden muss. Ich würde sie mit derselben Schutzausrüstung (plus Brille) einfach mit abnehmen und in Säcken verpacken. Die Platten wurden auf Holzblanken angebracht. Sind diese auch Sondermüll? Muss ich die Fassade nach dem Abnehmen noch einmal abwischen?

    Mir wurde erst letztes Jahr bewusst, dass diese Platten mit Asbest versetzt sind. Ich stehe schon in den Startlöchern, aber jedes Mal, wenn ich mich im Internet über Asbestentsorgung erkundige, bekomme ich es mit der Angst zu tun. Dabei müsste ich und meine Geschwister doch sicherlich mit dem Asbest, das wir schon eingeatmet haben, drei Mal gestorben sein. Mein Großvater und meine Mutter haben diese Platten und die Dämmung vor 30 Jahren vor unseren Augen gesägt, gehämmert, gebrochen…

    Danke für eure Tipps!
     
  2. Anzeige

  3. #2 Schnulli, 21.05.2020
    Schnulli

    Schnulli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    6.377
    Zustimmungen:
    1.152
  4. #3 MaxKraft, 21.05.2020
    MaxKraft

    MaxKraft Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Das habe ich auch schon gelesen...
    "An fest gebundenen Asbestprodukten, wie asbesthaltigen Dachplatten auf Gartenlauben oder Außenwandbekleidungen, dürfen von Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten, grundsätzlich auch von Privatpersonen durchgeführt werden."

    Eine Selbstentsorgung ist legal, habe auch schon im Wertstoffhof nachgefragt, und Nachbarn sind keine im Umkreis von hunderten Metern. Ich bin mir nur nicht sicher über die Menge.
     
    pinne gefällt das.
  5. #4 Schnulli, 21.05.2020
    Schnulli

    Schnulli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    6.377
    Zustimmungen:
    1.152
    Du musst auch fertig lesen und nicht mittendrin aufhören wenn du meinst, du hast die Bestätigung für dein Vorhaben. Es muss noch nicht mal ein Nachbar sein, war nur nen beispiel. Und wer bei solchen Themen viel fragt bekommt viele Antworten ;)

    „Allerdings verfügen Privatpersonen in der Regel nicht über eine ausreichende Sachkunde im Umgang mit Asbest, um den hohen Anforderungen zur Minimierung von Faserfreisetzungen und -verschleppung zu entsprechen!
    Ebenfalls fehlt es in den meisten Fällen
    an technischem Equipment, insbesondere H- Sauger mit Asbestzulassung, um unter den Platten befindliche Holzrahmen abzusaugen sowie an dem Wissen zu fachgerechten Entsorgungsvorgaben.
    Auch im Sinne des Drittschutzes sollte daher für Arbeiten an asbesthaltigen Materialien stets ein erfahrenes asbestsachkundiges Unternehmen beauftragt werden, um sicherzustellen, dass möglichst keine gesundheitsgefährdenden Asbestfasern freigesetzt und strafrechtliche Konsequenzen vermieden werden.“
     
  6. #5 MaxKraft, 21.05.2020
    MaxKraft

    MaxKraft Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Du sagst es, je mehr Leute ich frage, desto verwirrender wird es...
    Ich hatte auch schon einmal zertifizierte Entsorgungsfirmen hier, die sagten, dass sie die Platten auf einfach rausbrechen (Profis!), da das Nägelziehen zu lange dauern würde. Wegen Entfernung zur Straße und zu Nachbarn muss man aber keine Schutzmaßnahmen durchführen.
    Ich habe mich auch in den Anweisungen meines Bundeslandes (Bayern) erkundigt, Ethernitplatten dürfen 'in geringen Mengen" selbst entsorgt werden, und wenn diese "geringen Mengen" über einen längeren Zeitraum erfolgen, dürfte das wohl in Ordnung sein. Legal ist es auf alle Fälle.
    Eine Firma meinte, die Holzbalken sind Sondermüll, die andere Firma meinte, ich kann sie klein schlagen und als Feuerholz verwenden...
    Laut den Regelungen des Landes Bayern darf man "Bohrungen an asbesthaltigen Ethernitplatten" ohne Mundschutz durchführen... (was ich nicht vor habe).

    Neulich war ich bei der Deponie für asbesthaltige Materialien, weil ich noch lose Ethernitplatten abgeben musste, und da lagen dann die ganzen "profesionell" verstauten Platten: planlos zusammengeworfen, in schon aufgerissenen Säcken. Eine riesige Asbestwolke, und ich mitten drin, weil mir das absolut keiner gesagt hat... Natürlich sollte ich da einen Mundschutz tragen.

    Das kann doch nicht so schwer sein, von diesen dämlichen Platten raucht mir ganz schön der Kopf... Von "mit nur einem Atemzug tödlich" bis hin zu "fast gar nicht schlimm" kann ich so ziemlich alles finden. Irgendwie sind diese ganzen sehr seltsam.
     
  7. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    440
    Sieht man ja leider immer wieder, dass auch "zertifizierte" Firmen das nicht so genau nehmen. Ich vermute mal, das ist eher eine Art Wochenendkurs in dem man sich für die ganze Firma so einen Nachweise "erarbeitet". Dementsprechend sieht man auch immer mal wieder Trupps, die da mit freiem Oberkörper und ohne irgendwelche Schutzausrüstung die Platten vom Dach in den Container werfen. Und bis das Ordnungsamt da ist sind die schon wieder weg.

    Dann ist es halt eher in deiner Verantwortung, dich und deine Nachbarn zu schützen ...
     
  8. #7 MaxKraft, 21.05.2020
    MaxKraft

    MaxKraft Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Hab schon wieder eine Seite gefunden, dass Ehternitplatten in geringen Mengen ohne Probleme ausgebaut werden können, kann aber jetzt keinen Link schicken (Massivhaus.de).

    Ich denke, ich kenne mich mittlerweile besser aus als diese Pfuscher, und nach dem Besuch bei der Deponie bin ich eh bald hin...
     
  9. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    5.751
    Zustimmungen:
    869
    Unter Eigenschutz staubfrei abnehmen und in BIG PACK lagern und zum Sondermüll der Deponie bringen - wie der Dachdecker von neben an .
    Eternit tut niemandem etwas der ihn nicht ärgert !
     
    Maggy gefällt das.
  10. #9 Neige, 21.05.2020
    Zuletzt bearbeitet: 21.05.2020
    Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.889
    Zustimmungen:
    1.747
  11. #10 MaxKraft, 21.05.2020
    MaxKraft

    MaxKraft Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Komisch, hier steht wieder was anderes:
    bussgeldkatalog.org/asbest-entsorgen/#privatpersonen

    Warum widerspricht sich denn immer alles zu diesem Thema?
     
  12. #11 Schnulli, 21.05.2020
    Schnulli

    Schnulli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    6.377
    Zustimmungen:
    1.152
    Ich hab jetzt nix gefunden was sich widerspricht zu den anderen Quellen... was suchst du denn noch? Ist doch alles beantwortet :D
     
  13. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    440
    Das liegt vermutlich dadran, wer der Urheber der Quelle ist und was der für Absichten verfolgt. Die Fachfirma, die Interesse daran hat dir ihre Leistung zu verkaufen wird dir natürlich nicht sagen, dass du das auch selber machen darfst. Der Anwalt, der dich bei einem potentiellenVerstoss vertreten will wird dir Starffreiheit versprechen. Ich bin der Überzeugung, dass da sehr viel in einen Topf geschmissen wird, was nicht zusammen gehört:

    - den Befähigungsnachweis, also den 2-Tage-Kurs in dem man "alles" über die Asbesthandhabung lernt gilt meiner Meinung nach nur für Menschen, die das kommerziell machen. Der wird ja nicht vom Gesetz vorgeschrieben sondern von den Verbänden der Abfallentsorger.
    - in den Texten wird oft StGb §326 und §328 angeführt. Die sind aber so weit gefasst, dass da als "gefährliche Stoffe" so ziemlich alles vom Uranbrennkern bis zu Kinderspielzeug mit Weichmachern drunter fallen kann. Ob da jetzt Asbest tatsächlich zugehört kann nur ein Gericht entscheiden.

    Aber man setzt sich und andere halt evtl. einer Gesundfhaitsgefahr aus oder halt der Gefahr, dass man später gegen Nachbarn oder Behörden vor Gericht gehen muss.
     
  14. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.889
    Zustimmungen:
    1.747
    Laut § 326 des Strafgesetzbuches (StGB) gilt Folgendes: Wenn eine Person krebserzeugende Stoffe – und dazu gehört Asbest – unter anderem sammelt, befördert, lagert oder beseitigt, so stellt dies eine Straftat dar.
    Natürlich schreibt der Gesetzgeber das vor und zwar in den Technischen Regel für Gefahrstoffe 519.

    Allerdings wird da wohl bei Aspest unterschieden. Hier mal ein Auszug:
    Anders verhält es sich, wenn Sie Produkte, bei denen der Asbest fest gebunden ist, wie beispielsweise Wellasbest, entsorgen möchten. In Fällen dieser Art dürfen auch Privatleute Hand anlegen. Doch Vorsicht: Bei der Entsorgung von Asbest, die privat erfolgt, müssen die gleichen Regelungen befolgt werden, die auch Fachbetriebe einhalten müssen.

    [​IMG]
    Wenn Sie Asbest selber entfernen, sind strenge Sicherheitsvorkehrungen nötig.
    Asbest privat entsorgen: Das ist zu beachten
    Möchten Sie selbst Asbest von Dach & Co. entsorgen, sind dabei viele Regeln zu beachten. Die Baustoffe dürfen nicht zerbrochen oder zersägt werden, da sich ansonsten Asbestfasern lösen können.

    Alle Arbeiter müssen zudem spezielle Schutzkleidung tragen. Entsteht Staub, muss dieser mit einem Industriestaubsauger der Klasse H entfernt werden, der über eine spezielle Asbestzulassung verfügt.

    Werden die Platten nicht sofort entsorgt, müssen diese zusätzlich korrekt zwischengelagert werden. Dazu ist es nötig, diese so zu verpacken, dass keine Fasern austreten können. Wurden Arbeiten an Dächern durchgeführt, ist außerdem zu beachten, dass die Dachrinnen nach Entfernen der Platten gereinigt und gespült werden müssen.

    Quelle:
    https://www.bussgeldkatalog.org/asbest-entsorgen/
     
  15. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    440
    Krebserregend sind auch zu dunkel gewordene Pommes. Schwammiger kann so ein Gesetz also kaum sein. Und wenn man den Text von bussgeldkatalog.org ("Produkte, bei denen der Asbest fest gebunden ist, wie beispielsweise Wellasbest, entsorgen möchten. In Fällen dieser Art dürfen auch Privatleute Hand anlegen.") für bare Münze nimmt wiederspricht sich das ja auch wieder, weil dann nur das ungebundene Asbest ein Gefahrstoff ist und gebundenes Asbest nicht mehr unter §326 fällt.


    Das sind aber Vorschriften, die sich nur an den kommerziellen Bereich richten um Arbeitnehmer zu schützen.
     
  16. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    6.303
    Zustimmungen:
    878
    Was kostet das, wenn eine Firma das macht?

    Für mich hört sich das ok an wie du das machen willst. Mach mal eine Ecke ab, mit Dämmung und Balken wenn das geht, und fahr zur Deponie.... dann wirst du sehen und hören. Und dann in einer Woche oder so weiter....

    Und so einen Sauger, den musst du mal googeln, wo du den leihen kannst.
     
  17. #16 Schnulli, 22.05.2020
    Schnulli

    Schnulli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    6.377
    Zustimmungen:
    1.152
    Blödsinn - kreberzeugende Stoffe sind fest definiert, Pommes stehen seltsamerweise nicht in der Liste und haben auch keine UN-Nummer...:rolleyes: Und Privatleute dürfen "Hand anlegen", wenn sie die selben Vorschriften beachten, die die technischen Regeln fordern. Was ist daran nicht zu verstehen? Und §326 StGB bezieht sich auf den Umgang mit Abfällen, an den man sich auch als Privatperson zu halten hat. Ich darf also die abgebauten Asbestplatten z.B. nicht wochenlang wild herumliegen lassen usw....
     
    Maggy gefällt das.
  18. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.889
    Zustimmungen:
    1.747
    @Future
    Ich bin so froh, dass wir hier einen haben, der alles besser weiß. Da ist doch auch ganz klar zu lesen, dass die Vorschriften für alle gelten.
    Aber gut, lassen wir das.
     
  19. #18 Holzwurm50189, 22.05.2020
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    395
    Entsorgung durch privat mag ja sein ... da steht aber nix von privat ausbauen / demontieren / entfernen ... Schön zu wissen, das unser Raketenwissenschaftler jetzt auch Rechtsberatung macht ....
     
  20. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    440
    Hat doch sogar Neige verlinkt, dass gebundenes Asbet von Privat demontiert werden darf.
     
  21. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.889
    Zustimmungen:
    1.747
    Stimmt, so ist es zu lesen. Allerdings muss sich sich der Privatmann an Vorgaben halten, als das er die Platten nicht in irgendeiner Form bearbeiten darf (z.B. brechen).
    Das ist Unsinn, denn es ist genau geregelt, wer was wie machen darf und welche Regeln der Bearbeitung, des Transport und der Entsorgung eingehalten werden müssen.
    Auch das ist Quatsch, denn beides ist Aspesthaltig und da wird eben unterschieden wie damit umgegangen werden darf/muss.
     
Thema: Asbesthaltige Ethernitplatten selbst entfernen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ethernitplatten

Die Seite wird geladen...

Asbesthaltige Ethernitplatten selbst entfernen - Ähnliche Themen

  1. Hausverkleidung Asbesthaltig

    Hausverkleidung Asbesthaltig: Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, ob unsere Hausverkleidungsplatten evtl. asbesthaltig sind? vielen Dank!
  2. Was für Fliesen vielleicht Asbesthaltige

    Was für Fliesen vielleicht Asbesthaltige: Hallo zusammen bin neu hier, Wir bauen selber unsere 1970 Bj Haus um nun sind wir an unsere Keller Fliesen gestoßen, die etwas komisch sind die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden